Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 192 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
Nun will ich auch mal nörgeln, obwohl ich eigentlich Bedenkenträgerei hasse. Aber wenn man mal alles pro und contra in den Topf wirft ist sie meines Erachtens dennoch berechtigt.
Es wurde sehr viel Geld und Zeit investiert um quasi das Rad neu zu erfinden und ein RX/TX SDR Netz komplett neu zu entwickeln und zu etablieren. Soweit so gut. Aber rechnet sich der finanzielle und zeitliche Aufwand wirklich? Ok...viele OMs haben
a) Probleme wirksame Antennen aufzubauen und
b) die meisten werden von irgendwelchem Elektronikschrott zugerauscht.
Aber zumindest für b) würde irgend ein schon lange entwickeltes WEB-SDR-RX-Konzept vollkommen ausreichen. Siehe Twente u.ä. das ist fast zum Nulltarif zu haben.
Über Punkt a) dagegen lässt sich streiten. Bedeutet der Umstand, daß nicht jeder Fullsize-Antennen in großer Höhe aufbauen kann automatisch QRT, wenn es keinen TX fähigen WEB SDR gibt? Ich denke nicht. Portabel läßt sich sehr viel machen, es gibt durchaus auch Clubstationen mit brauchbarer Ausstattung, und selbst mit Minimalaufwand lassen sich schöne Verbindungen aufbauen. Ich bin fast ausschließlich mobil auf der Kurzwelle unterwegs, mit 100W und einem 1,70m Strahler. Auch damit habe ich im 40m Band schon 5/5 in PY erreicht. Das geht zwar selten so geschmeidig wie mit einer perfekt ausgestatteten im Internet hängenden Remote Station, ist aber wenigstens sozusagen "aus eigener Kraft" entstanden und greift nicht bloß vom Rechner auf eine fremde Infrastruktur zu
Deshalb stehe ich dem Projekt zumindest was die TX Seite angeht ausgesprochen kritisch gegenüber. Nicht nur wegen der rechtlichen Situation, sondern in erster Linie deshalb, weil es nichts anderes als Internetfunkerei ist. Daß irgendwo in DL eine Funkschnittstelle dranhängt macht es auch nicht besser.
Für mich gehört zu einem QSO, daß mein Gegenüber mit eigenen Mitteln in die Luft kommt und nicht über irgend eine nahezu perfekt ausgestattete Remote Station mit brüllendem Signal zu hören ist. Wobei ja selbst das in Frage steht. Soweit ich informiert bin wird nicht jeder WEB SDR RX/TX in diesem Projekt an optimalen Standorten stehen. Also funken dann u.U. OMs über den Rechner auf Remote Stationen mit einer Ausstattung, die sie zu Hause vielleicht selbst hätten hinbekommen können (wenn sie denn wollten). So "zukunftsträchtig" das Projekt auch deklariert werden soll, wenn "zukunftsträchtig" automatisch damit einhergeht, daß man "APPs" dafür aufs Smartphone laden oder fremdgeschriebene Software auf seinem Rechner installieren kann und das Internet zur Herstellung und Aufrechterhaltung der Verbindung nennenswert beteiligt ist, dann läuft irgendwas ganz furchtbar schief.
Vy 73
Wilfried


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
Wilfried, ich bin zu WEBSDR voll Deiner Meinung und ..... für mich ist es vom Afu her gesehen grenzwertig. Ich bin gegen die ständig neuen Internetverknüpfungen, inkl. Cluster & Co, weil ich mit eigenen Mitteln funken will. Aber ... neue Techniken, andere Meinungen, warum nicht.

Insofern ist es mir "das Projekt" relativ wurscht. Ich finde es nur ausgesprochen albern, wenn für jeden Handgriff ein Projekt gemacht wird. Das mag ja finanziell ok sein, damit kein Geld in den Sand gesetzt wird. Aber dann zur Ausführung einen Projektmanager und VO / AR ??? Einen TRX auf zu bauen sollte "business as usual" sein und wenn es bei 7 von 15 OMs nicht klappt, dann brauche ich erst recht keinen Projektmanager mehr, sondern einen OVV, der seine Arbeit erledigt oder die Geräte oder seinen Posten abgibt.

Es ist für die DARC-Gemeinschaft einfach schädlich und egoistisch vom OV, Mittel zu kassieren und nichts damit zu machen. Das kann man weder dem VO noch dem DV in die Schuhe schieben. Wenn der seinerzeit darum werbende OV aus welchen Gründen auch immer heute nicht zurecht kommt, muß er sich Hilfe beschaffen oder den WEBSDR zurück geben. Wenn wir so etwas nicht selber schaffen und dazu Aufpasser brauchen, dann ist es wirklich nur noch Kindergartenbetrieb bzw. Sandkasten, wo Klein-Hänschen nach Mama und Papa schreit, weil andere seine Schaufel versteckt haben.

Solche Vereinskaspereien gehen mir einfach auf den Keks.
73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
[quote]Wenn wir so etwas nicht selber schaffen und dazu Aufpasser brauchen, dann ist es wirklich nur noch Kindergartenbetrieb ...[/quote]Wo DB6ZH Recht hast, hat er Recht, also weiter wie bisher: Avanti! Dilettanti!


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
Wenns ohne Aufpasser ginge wären jetzt inzwischen alle SDR irgendwo in der Luft...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
Wenn in China 7 von 15 Säcken Reis umfallen, brauchen die sicher keinen Projektmanager. Und mich regen 7 tote WEBSDR genau so auf, wie die 7 umgefallenen Reissäcke, obwohl mein Zusatzbeitrag mit umgefallen ist.

Wenn es sonst keine Probleme mehr gibt ............

Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
Wenn einem die Argumente ausgehen bzw. man eigentlich gar keine hat, wird gerne bagatellisiert ...
Schlimmer wäre sicher, wenn in Bayern eine Maß Bier umfällt.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
Irgendwo muss man ja mit aufräumen anfangen... ;)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
Der Thread bestätigt teilweise meine Meinung, die ich von Anfang an zu diesem Web SDR Projekt hatte. Traurig, dass nur gut die Hälfte der Geräte online sind. Was ich aber genauso traurig finde : wie der DARC krampfhaft versucht den Amateurfunk nach außen hin als etwas darzustellen, was er schon lange nicht mehr ist : innovativ. Ich meine, da werden Profis für eine Entwicklung beauftragt, die dann beweisen soll, wie modern und fortschrittlich unser Hobby ist. Warum sträubt man sich so gegen die Realität? Funkamateure sind einfach Leute die eben z.B. anders kommunizieren, als die breite Masse. K3NG beschreibt das aus meiner Sicht auf seiner Webseite ganz treffend. Unter der Überschrift "What is a Radio Artisan" findet sich z.B. : "Industry is not coming to us for the next 5G wireless technology." und : "We have evolved amateur radio in a sort of time capsule over the years while the rest of the world has changed around us."
Das aktuelle "Projekt", das von den Extra-Beiträgen finanziert werden soll sind ja die "Ausbildungszentren" wenn ich das richtig verstanden habe. Dafür brauchen wir also auch Zusatz-Gelder. Bin gespannt, was aus dem neuen Projekt wird, die Auserwählten sollen ja dann zeitnah zum Status reporten.

Ciao
Mark


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
Mal eine Frage:

Warum schreiben wir nicht alle jeder für sich die OVV´s an, die noch nicht online sind und fragen nach, woran es hängt? Vielleicht erfahren wir dann aus erster Hand, wo es klemmt und vielleicht ist mit etwas Hilfe das ganze Problem aus der Welt geschaffen. Oder es gibt in Kürze neue WebSDR zu vergeben.

Wer macht mit?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
[quote]Der Thread bestätigt teilweise meine Meinung, die ich von Anfang an zu diesem Web SDR Projekt hatte. Traurig, dass nur gut die Hälfte der Geräte online sind. Was ich aber genauso traurig finde : wie der DARC krampfhaft versucht den Amateurfunk nach außen hin als etwas darzustellen, was er schon lange nicht mehr ist : innovativ. [/quote]

Na ja, das ginge viel einfacher und besser z.B. per Skype wenn schon das Internet als Übertragungsmedium genutzt werden soll.

Und WebSDR Empfänger gibt es weltweit mehr als genug.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
[quote].... Schlimmer wäre sicher, wenn in Bayern eine Maß Bier umfällt.[/quote]Stimmt.

Dir ist sicher bekannt, daß DL3MBG sich unter anderem um Ursachenbekämpfung bemüht. Dir ist auch bekannt, wie unterschiedlich manche OVs mit DARC Eigentum und Material umgehen - dazu bist Du lange genug im Verein. Zur Mathematik: wenn 8 der 15 an OVs ausgegebenen WEBSDR arbeiten, ist das mehr als die Hälfte. Du kannst ja auch noch schreiben, nur 10% der 80 geplanten WEBSDR funktionieren, wenn Du Dich dann besser fühlst. (btw: die 80 sind nach der Nils-Methode ermittelt).

Du arbeitest wie die Bild-Zeitung ---- Hauptsache Aufregung erzeugen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
Hallo Thomas, DH1TS,

es ist richtig, es sind leider nicht immer alle verteilten SDR´s in Betrieb und bei manchen scheint die Antenne ein 50 Ohm Widerstand zu sein...
Leider habe ich auch auf Grund der vielen anderen Arbeiten (z.B. StVO, HamRadio und QRL) keine Zeit hier ständig den Status der Empfänger zu kontrollieren und dann im CQ-DL oder hier im Forum zu veröffentlichen. Dein Vorschlag das sich hier der DARC darum kümmern muss ist sehr gut und wünschenswert. Da der DARC aber wir alle sind möchte ich dich fragen, ob du diese Aufgabe im Auftrag des Vorstands übernehmen kannst? Gerne auch als Mitglied in der SDR Arbeitsgruppe. Jeder andere interessierte ist natürlich auch herzlich willkommen hier mitzuarbeiten.
hw?

Mit allen beteiligten Ortsverbänden gibt es übrigens einen Leihvertrag, der auch die Rückgabe an die DARC Geschäftsstelle regelt, wenn die R2T2s nicht in Betrieb gehen bzw. länger als 3 Monate außer Betrieb sind.
Auf der HamRadio wurden erste Kontakte mit Ortsverbänden aufgenommen, die auf der Warteliste stehen.


vy 73
Christian, DL3MBG


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
@DB6ZH:
Es geht mir um die Sache, nicht um Aufregung. Wenn DB1CC in einem anderen Forum schreibt, dass die Ursachen in Antennen, Internetanschlüssen und den örtlichen Gegebenheiten liegen, muss ich schmunzeln: Welche Überraschung, dass man für einen WEBSDR tatsächlich einen Internetanschluss und eine Antenne und Blitzschutz braucht. Die OV wurden im Herbst 2014 bekannt gegeben. Bis zur Übergabe ist 1 3/4 Jahr vergangen, danach ein weiteres Jahr ohne greifbares Ergebnis. Da wäre mir als DARC längst der Geduldsfaden gerissen. 8 OV haben es offenbar ohne Probleme hinbekommen. Hat der DARC vielleicht die falschen OV ausgewählt?

@DL3MBG:
An meiner Dir bekannten Situation hat sich nichts geändert, im Gegenteil, der aktuelle Zeitaufwand ist bedingt durch einen Unfall der von mir Betreuten noch höher. Trotzdem danke für das erneute Angebot.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
Hi,
ich denke das die Anforderungs-Liste beim DARC lang genug ist. Es müssen nur die Pakete mal zurück gegeben werden die noch keiner installiert hat....

73 de DL3FOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: DARC WEB SDR NET
[quote] Dein Vorschlag das sich hier der DARC darum kümmern muss ist sehr gut und wünschenswert. Da der DARC aber wir alle sind möchte ich dich fragen, ob du diese Aufgabe im Auftrag des Vorstands übernehmen kannst? Gerne auch als Mitglied in der SDR Arbeitsgruppe. Jeder andere interessierte ist natürlich auch herzlich willkommen hier mitzuarbeiten.[/quote]

Man könnte ja mal DK8OK fragen ... :mrgreen:

*Duck und weg*


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum