Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 133 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
[quote][quote]
Ich habe auf Seite 1 eine einfache Frage gestellt warum es in W und Y hakt mit dem Ausbau.

73 de Frank[/quote]
Farg doch einfach mal den DARC-Referenten für Standorte!

[quote].......
und erstaunt festgestellt das zwischen Braunschweig/Salzgitter und Berlin
nichts ist ausser der weiten Wüste.
Wo dran liegt es das dort nichts an HF-links aufgebaut wird ?

Das Zeug kostet ja nicht die Welt, Funkamateure sollten dort doch auch wohnen ( 38 OVs ),
Standorte sind sicherlich auch kein Hexenwerk ?

Würde mich also interessieren wo es dran scheitert, es wären wohl die Distrikte W und Y
da hauptsächtlich gefragt.

vy 73[/quote]

die Darc-Webseite sagt dazu:



[quote]Der Referent für Standorte ist Ansprechpartner für alle Fragen zu
DARC - Standorten
DARC - Relais - Standorten
[/quote]
was sagt der Referent für Standorte des DARC denn nun dazu ?

Einfache Frage -> einfacher Lösungsweg , wo du Auskunft bekommen kannst!
Evtl. auch die Betreiber der DARC-Standorte fragen.

Fred[/quote]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
Der DARC fördert HF-Linkstrecken (z.B. Mitgliedschaft Pro). Soweit ok. Exakt die gleichen Leute bauen aber auch die „Internet-Überholspur“ (HamCloud) dafür. Und genau das wirkt kontraproduktiv. Denn somit geht der Traffic vielfach über das Internet an den HF-Links vorbei. Warum sollten also die Sysops noch sehr viel Arbeit, Zeit und Geld investieren wenn auch so alles prima funktioniert. Zumindest solange die Internet-Tunnel stehen. Aber das tun sie meistens. Und sie sind sogar deutlich leistungsfähiger.

Beispiel:

„DB0FS ist seit zwei Wochen an die neue HamCloud angebunden. Je nach HAMNET-Einstiegspunkt macht sich dies auch schon in einer kürzeren Latenzzeit und höherer verfügbarer Bandbreite in Richtung DB0FS bemerkbar. Zum Jahreswechsel wird auch die Bandbreite der Internet-Anbindung bei DB0FS deutlich erhöht, wodurch eine weitere Verbesserung der Verbindungsqualität zu erwarten ist.“

Quelle: http://afu-webradio.de/2017/11/03/2505-2505/

Die Attraktivität des HAMNET wird also durch vermehrten Einsatz von Internetverbindungen erhöht ?!?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
[quote]....... Es werden keine Vögel gefilmt oder Hollywood-Filme damit gedreht und es wird auch nicht gestreamt sondern das Bild wird "angefordert" und ein Screenshot erstellt. Das alles gilt dem Amateurfunk und nicht einem Webcast, der Zweck dahinter ist eindeutig. Die IP-cam stört keinen, behindert keinen und selbst die BNetzA-Mitarbeiter ....... [/quote]kümmern sich nicht um alles, sondern verweisen in ähnlichen Fällen auf die (interne) Selbstregulierung des DARC. Es gab immer wieder mal Anfragen zu diesem und jenem, der von der BNetzA nach Hinweis auf Selbstregulierung mit der rethorischen Frage endete, ob der DARC wirklich an einer gesetzlichen Regulierung interessiert sei. Über diese [b:3lqu5br3]lokale Anwendung [/b:3lqu5br3]wird sich wohl kaum jemand aufregen, wenn ich mal davon ausgehe, daß die Standbilder nicht via HAMNET in DL "broadcasted" werden.

@Hertz: es geht anscheinend doch, eine Anwendung mal vernünftig zu erklären. Ich habe bei den bisherigen URLs nur Stichproben gemacht und bin dann bei Panorama-Bildern gelandet. Das Problem ist eben, daß zu viele meinen: ich liz. Funkamateur - ich auf Afu-QRG - also ist alles Amateurfunk. Da gibt es anscheinend bei zu vielen keine Hemmung, alles technisch machbare einfach auch zu machen, ohne jede Rücksicht auf eine immer noch vorhandene Gemeinschaft außerhalb der HAMNET-Riege.

Es kommt einfach zu oft daß Argument, daß Sachen, die bisher per Internet gemacht wurden oder gemacht werden können, jetzt im "eigenen HAMNET" gemacht werden können. Da machen es sich einige etwas zu sehr einfach und schwören bloß eine Regulierung herauf. Das ist einfach der Vorwurf, den ich z.B. den Panaorama-Bildmachern mache, falls dazu HAMNET herhalten muß. Nochmal: es geht nicht um Technik, sondern was damit gemacht. Was einige bereits damit machen, ist nicht unbedingt ein Maßstab und Vorbild für den Amateurfunk.

(Betrifft jetzt NICHT Eure CAM an der Clubstation, so wie es beschrieben wurde und ich habe auch keine Lust, andere zu kontrollieren. Ich würde es nur besser finden, wenn nicht auch noch jede Spielerei im Netz veröffentlicht wird.)

Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
[quote]
...
Quelle: http://afu-webradio.de/2017/11/03/2505-2505/
...
Die Attraktivität des HAMNET wird also durch vermehrten Einsatz von Internetverbindungen erhöht ?!?[/quote]
Juuhuu! Wieso erhöhen wir nicht gleich die Attraktivität von Elektroautos durch Range-Extender via V8 Biturbodiesel?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
[quote][b:hlifccbg][i:hlifccbg]Heizung Sensor per Amateurfunk ist illegal weil das mit Amateurfunk nichts zu hat und WebSDR kam von Dir auf nicht von mir.
Heizungs Sensoren über ISM WLAN sind vermutlich auch illegal wenn es sich um eine Daueraussendung handelt.
APRS kenne ich nicht, da kann ich nichts zu sagen.[/i:hlifccbg][/b:hlifccbg][/quote]
Nochmal: Warum soll es illegal sein, einen Heizungssensor über HAMNET anzubinden? Seit längerem ist doch die Einschränkung, dass man über AFu nur sinnloses Geplänkel und AFu-Themen besprechen darf gefallen. Somit gilt nur der bereits zitierte Absatz 5 §5 AFuG - Die Übermittlung von Sensordaten von Ham A zu Ham B via AFu ist rechtlich ok - was Ham B dann damit macht (z.B. Sensordaten auf seiner Website anzeigen) ist sein Bier - selbes Prinzip wie bei einem WebSDR oder APRS.fi. Falls Du anderer Meinung bist: Ich bitte um Belege, welche Deine Meinung stützen..

Btw: Bei WLAN gibt's CSMA/CA und nicht maximale duty cycles wie bei anderen ISM Anwendungen (z.B. den bekannten 70cm Funkthermometern) - WLAN ist außerdem Paket-basiert, arbeitet also eh mir Bursts. Ich dachte, Du warst ITler?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
[quote]Der DARC fördert HF-Linkstrecken (z.B. Mitgliedschaft Pro). Soweit ok. [/quote]

wieviel Förderung mag wohl rund 200km Linkstrecke dauerhaft durch das Nichts kosten ?
Und wieso weiss der DARC-Standortreferent nix von dieser Förderung ?
(oder hat er es nur schamhaft verschwiegen, die ganze Zeit ?)

Fred


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
[quote]

Seit längerem ist doch die Einschränkung, dass man über AFu nur sinnloses Geplänkel und AFu-Themen besprechen darf gefallen. Somit gilt nur der bereits zitierte Absatz 5 §5 AFuG - Die Übermittlung von Sensordaten von Ham A zu Ham B via AFu ist rechtlich ok

§5 AfuG sagt aus das die Verordnung das regelt, also die AfuV, dort §11 Absatz 7.

Btw: Bei WLAN gibt's CSMA/CA und nicht maximale duty cycles wie bei anderen ISM Anwendungen (z.B. den bekannten 70cm Funkthermometern) - WLAN ist außerdem Paket-basiert, arbeitet also eh mir Bursts. Ich dachte, Du warst ITler?[/quote]

Collosionserkennung hat ja nun nichts mit den Dateninhalten zu tun, genau so wenig wie der Overhead eines Ethernetpakets.

Wenn eine IP-Kamera an einem WLAN hängt, das auf einer ISM Frequenz sendet ist das selbstverständlich eine unzulässige Daueraussendung.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
[quote]Wenn eine IP-Kamera an einem WLAN hängt, das auf einer ISM Frequenz sendet ist das selbstverständlich eine unzulässige Daueraussendung.[/quote]
Jawoll, ganz bestimmt. IP-Kameras mit WLAN im ISM-Band sind sowas von illegal. Steht ja auch hier: https://de.m.wikipedia.org/wiki/ISM-Band

Kein Wunder das das mit dem HAMNET nie so richtig was wird. Denn sämtliche Zusammenhänge scheinen selbst für versierte Funkamateure einfach zu komplex zu sein. Das ist aber wohl weniger den Amateuren geschuldet sondern liegt viel mehr daran das das HAMNET inzwischen viel zu viel Wischiwaschi und von jedem etwas ist. Mal Funk, mal Internet - wer blickt da denn noch so richtig durch? Und vor allem: Wie soll man das vernünftig weiter vermitteln und andere OMs dafür begeistern?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
[quote]Jawoll, ganz bestimmt. IP-Kameras mit WLAN im ISM-Band sind sowas von illegal.[/quote]
Jab. Mußt das Ding, was Du linkst, auch lesen. Wenn sich diese ISM-Aussendung innerhalb z.B. des 70cm-Amateurbandes (433 MHz) bewegt, ist es illegal. Legal ist es nur auf 2,4 und 5 GHz, weil es dafür die Sonderzuteilung hat.

[quote]Kein Wunder das das mit dem HAMNET nie so richtig was wird. Denn sämtliche Zusammenhänge scheinen selbst für versierte Funkamateure einfach zu komplex zu sein. [/quote]
Endlich mal einer, der meiner Meinung ist. Auch wenn er das sicher andersrum meinte....

[quote]Warum soll es illegal sein, einen Heizungssensor über HAMNET anzubinden?[/quote]
Weil es sich um eine industrielle Anwendung handelt, die auf Amateurfunk erstmal nichts zu suchen hat. Nebenbei wird es dabei auch als Internetersatz verwendet, was ebenso GEGEN die Intension von HamNet ist! Oder ist "Heizungssensor" jetzt auch schon eine Amatuerfunkbetriebsart? Evtl. ist mein TRX dann doch schon total veraltet, denn der hat keinen Knopf dafür?! Wenn Dein Heizungssensor allerdings SSB und CW auf den gängigen Amatuerfunkbändern senden und empfangen kann, könnte es ggf. mit meiner Ansicht haarig werden... Ich zweilfe aber STARK daran, daß einer der Hersteller daran interessiert ist!

Solange HamNet ganz offenbar von Leuten benutzt und aufgebaut wird, die sich einen Dreck darum scheren, was man dort soll und darf, wird das definitiv nichts dauerhaften. Weil irgendjemand nämlich irgendwann mal den Stecker aus dem Projekt zieht - von Amts wegen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
[quote][quote]Jawoll, ganz bestimmt. IP-Kameras mit WLAN im ISM-Band sind sowas von illegal.[/quote]
Jab. Mußt das Ding, was Du linkst, auch lesen. Wenn sich diese ISM-Aussendung innerhalb z.B. des 70cm-Amateurbandes (433 MHz) bewegt, ist es illegal. Legal ist es nur auf 2,4 und 5 GHz, weil es dafür die Sonderzuteilung hat.[/quote]
Warum sollte auch jemand auf die verschrobene Idee kommen eine WLAN-Aussendung einer IP-Cam innerhalb des 70cm-ISM Bandes vorzunehmen? Zumal es dafür fast keine Hardware gibt. WLAN findet zum aller größten Teil auf 2,4 und 5 GHz statt. Und da ist selbstverständlich erlaubt. Nicht zulässig ist aber eine Verbindung zwischen ISM-Station (also nach Allgemeinzuteilung) und Amateurfunk. Denn entweder müssen beide HF-Gegenstellen ISM oder beide Amateurfunkstationen sein.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
[quote]Nebenbei wird es dabei auch als Internetersatz verwendet, was ebenso GEGEN die Intension von HamNet ist![/quote]
Hmm, recht viele DigitalVoice-Relais nutzen das HAMNET um ihr Relais möglichst einfach/schnell zu Vernetzungszwecken ans Internet anzubinden. Das ist oftmals die einige Intention der Sysops überhaupt HAMNET aufzubauen. Denn vielfach ist kein Internetanschluss am Standort vorhanden. Das HAMNET wird also als Zubringer zum Internet benutzt.

Zählt das nun als Internetersatz? Wenn ja, dann würde der überwiegende Teil der Anwendungen im HAMNET gegen die die Intention des HAMNET sprechen. Denn um z.B. QSOs zu fahren wird das HAMNET kaum genutzt. Es geht hauptsächlich um die Vernetzung (meist eben mit Diensten/Servern im Internet).

Eigenständige, nur auf das HAMNET beschränkte Dienste/Anwendungen OHNE Internet dazwischen gibt es zwar auch, diese werden aber nur sehr wenig genutzt. Es interessiert kaum jemanden. Denn wenn das HAMNET sowieso ein absolutes Gemisch aus Funk UND Internet ist kann man auch gleich beim Internet bleiben.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
Bin in anderem Zusammenhang über einen PDF von DL8SCU gestolpert und stelle die URL mal ein. (Ich sehe jetzt nicht nach, ob die bei den Links von Hertz schon dabei war, aber ... schadet auch doppelt nichts). DL8SCUs "Einführung" ist sehr übersichtlich, enthält auch Details und u.a. einiges zu den Regularien und Auflagen der Genehmigungen. Ich weiß von Versammlungen, daß es außerhalb der Technik nicht immer einfach ist, z.B. Firmwareänderung von WLAN-Routern für HAMNET ----- nicht die Technik, aber Rechte usw. zum Zugang zu der Firmware, zu der der Hersteller einiges offenlegt und mit Vertrauen gegen Vertrauen rechnet. Es hängt einiges rechts und links vom HAMNET an dünnen Fäden und die Diskussionen sind z.T. einfach nicht gut.

http://www.darc.de/fileadmin/filemounts ... 2-05_e.pdf

Wir bewegen uns zu sehr auf OSI-Level 8 und 9 mit Wunschdenken. Solange HAMNET als eierlegende Wollmilchsau verkauft bzw. propagiert wird, und viele das auch noch glauben, werden wir hier wohl nicht so schnell ein Ende finden :-) .

73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
[quote][url:bo1r0z4b]http://www.darc.de/fileadmin/filemounts/distrikte/p/ortsverbaende/18/Hamnet/Einfuehrung_in_HAMNET_2016-02-05_e.pdf[/url:bo1r0z4b][/quote]
Seite 2: "Kein Internet Zugangsnetz"

[quote]Das HAMNET wird also als Zubringer zum Internet benutzt. [/quote]
Upps ....


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
[quote]...... Upps ....[/quote] :-) deshalb reden wir ja miteinander und (möglichst) nicht aneinander vorbei. 73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: HAMNET Ausbau Deutschland ?
Aus dem HAMNET heraus sind in der Realität jedoch eine Vielzahl von Internetservern und -diensten erreichbar. Vielleicht nicht unbedingt für jeden User, aber zumindest für bestimmte Standorte/Einrichtungen/Repeater. Ansonsten würden DigitalVoice (Brandmeister, DMR+ etc.), APRS, EchoLink uvm. an reinen HAMNET-Standorten nämlich gar nicht bzw. nur absolut eingeschränkt funktionieren. Soviel zu "kein Internetzugang", "kein Internetersatz" oder "vom Internet unabhängig". Das gilt nämlich nur bedingt. Es scheint toller verkauft zu werden als es in Wirklichkeit ist. Es ist ein Intranet. Mehr nicht.


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum