Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 92 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
[quote]Ich finde, die Relaisbetreiber sollten sich gut überlegen, ob sie die Eigentumsrechte an den DARC übertragen und ihre Ruhe haben ...[/quote]Hmm, der Wind wird doch nicht etwa genau aus der Richtung wehen? ;-)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
[quote]Es ist auch normalerweise ausreichend in den Merkblättern der HDI beschrieben, für was die eintritt und die Merkblätter kannst Du vermutlich anfordern oder downloaden oder was weiß ich.[/quote]Wenn das doch so ausreichend beschrieben ist warum kann dann niemand diese sehr einfache Frage beantworten:

[i:3bxtdsfk]Besteht für Relaisfunkstellen von Vereinsmitgliedern, die Eigentum des Mitglieds sind und an fremden Standorten (also nicht zuhause) betrieben werden im Rahmen der "Haftpflichtversicherung für Mitglieder des DARC" Versicherungsschutz? Falls nicht, welche Mindestanforderungen müssen erfüllt sein um Versicherungsschutz zu genießen[/i:3bxtdsfk]?

Das jede Versicherung irgendwelche Ausschlusskriterien im Kleingedruckten hat ist völlig klar. Darum geht es hier aber gar nicht. Es geht allein um grundsätzliche Dinge. Und zumindest diese sollten ausreichend und unmissverständlich geklärt sein.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
Hi Peter,

ich bin schon lange raus aus dem Verein...hat sich also nix verbessert...

73 de DL3FOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
[quote]die einzig offiziell erhältliche Info - nämlich das HDI-Merkblatt - assoziiert bei mir (und übrigens auch bei sehr vielen anderen Relaisbetreibern) das im Rahmen der "Haftpflichtversicherung für Mitglieder des DARC" Versicherungsschutz u.a. für "Eigentum, Besitz, Auf-, Abbau, Wartung und Betrieb von Amateurfunkstationen, auch von Relaisfunkstellen" besteht. Welche Eigentumsverhältnisse etc. im Detail erforderlich sind geht daraus leider nicht hervor.

Genau deshalb haben wir nachgefragt:
.....[i:kvdhzuig]Besteht für Relaisfunkstellen von Vereinsmitgliedern, die Eigentum des Mitglieds sind und an fremden Standorten (also nicht zuhause) betrieben werden im Rahmen der "Haftpflichtversicherung für Mitglieder des DARC" Versicherungsschutz? Falls nicht, welche Mindestanforderungen müssen erfüllt sein um Versicherungsschutz zu genießen[/i:kvdhzuig]?[/quote]Du hast doch es doch im HDI Merkblatt (Dein Zitat), bereits schwarz auf weiß. Der Sinn einer Haftpflichtversicherung sollte Dir bekannt sein: sie bezahlt in Deinem Fall (Relais in Deinem Eigentum) den Fremd-Schaden, für den Du persönlich haftest ---- und auch nur dann, wenn Du persönlich aus gesetzlichen Gründen haften mußt. Eigentum und Besitz muß ich wohl nicht erklären, und wenn Du nicht weißt, was [i:kvdhzuig]".... Auf-, Abbau, Wartung und Betrieb von Amateurfunkstationen, auch von Relaisfunkstellen"[/i:kvdhzuig] bedeutet, dann gibt es wohl ein Problem, welches Du nur alleine lösen kannst.

Du mußt DARC-Mitglied sein (Beitrag bezahlt -- davon wird die Versicherung bezahlt). Dann muß ein Schaden mit Deinem Amateurfunkeigentum oder -besitz entstanden sein, bzw. bei Afubetrieb im allgemeinen, für den Du persönlich gesetzlich haften mußt. Was, bei allen Göttern, willst Du denn noch für "Details etc." erklärt bekommen ?? Dazu sagte bereits [quote]Wenn du eine weise Antwort verlangst, mußt du vernünftig fragen.[/quote]Solange das Relais nicht im DARC-Eigentum ist, gibt es auch keine Verträge dazu mit dem DARC. Alle Verträge mit Dritten sind dann Deine Sache.
73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
[quote]Du mußt DARC-Mitglied sein (Beitrag bezahlt -- davon wird die Versicherung bezahlt). Dann muß ein Schaden mit Deinem Amateurfunkeigentum oder -besitz entstanden sein, bzw. bei Afubetrieb im allgemeinen, für den Du persönlich gesetzlich haften musst.[/quote]Du sagst damit also das Versicherungsschutz besteht? Und warum wird das auf unsere Anfrage hin nicht genauso auch von offizieller Seite gesagt? Warum gibt es seitens des DARC da dann so ein absolutes Chaos? Warum sagt jeder etwas anders? Warum sind alle absolut verunsichert? Es kommt nämlich nur Herumgeeiere. Oder eben die Antwort das sich die Relaisfunkstellen in DARC-Eigentum und/oder an einem DARC-Standort befinden müssen um überhaupt Haftpflichtversicherungsschutz zu genießen. Das also alles andere als eindeutig.

[quote]Was, bei allen Göttern, willst Du denn noch für "Details etc." erklärt bekommen?? Wenn du eine weise Antwort verlangst, mußt du vernünftig fragen.[/quote]Was ist an der einfachen Frage denn so unvernünftig? [i:2sya322v]Besteht für Relaisfunkstellen von Vereinsmitgliedern, die Eigentum des Mitglieds sind und an fremden Standorten (also nicht zuhause) betrieben werden im Rahmen der "Haftpflichtversicherung für Mitglieder des DARC" Versicherungsschutz? Falls nicht, welche Mindestanforderungen müssen erfüllt sein um Versicherungsschutz zu genießen?[/i:2sya322v]

Für Dich mag das vielleicht alles klar sein. Für viele Relaisbetreiber und auch DARC-Funktionäre ist es das aber scheinbar nicht. Sonst wäre die Frage nämlich erst gar nicht aufgetreten. Und alles wäre in kurzer Zeit erledigt gewesen.

[quote]Solange das Relais nicht im DARC-Eigentum ist, gibt es auch keine Verträge dazu mit dem DARC. Alle Verträge mit Dritten sind dann Deine Sache[/quote]Meinst Du das dieser Satz nun wirklich zur Klärung beiträgt? Für mich als Nichtjuristen leider nicht. Und genau deshalb frage ich bei offizieller Stelle an. Weil ich Laie auf dem Gebiet bin. Genauso wie die meisten Mitglieder und Relaisbetreiber vermutlich auch.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
Im öffentlich verfügbaren Merkblatt (einfach mal googeln) steht übrigens:
[quote]Bitte zeigen Sie Verständnis dafür, dass diese Information nur die wichtigsten Bestimmungen aus dem Versicherungsvertrag beschreiben kann. Grundlage für den Versicherungsschutz sind die im Versicherungsvertrag des DARC vereinbarten Konditionen.[/quote]Die "Konditionen" kenne ich aber nicht. Diese teilt man mir auch nicht mit. Es ist also durchaus vorstellbar, dass es dort noch weitere für Relaisbetreiber sehr wichtige Details gibt (z.B. zu den Punkten wie Eigentumsverhältnisse, Standortvertrag etc.).

Und solange das nicht geklärt bzw. den Relaisbetreibern bekannt ist muss ich davon ausgehen das eben KEIN Versicherungsschutz besteht. Und bin damit wieder bei meinem Eingangsposting. Nämlich der Empfehlung an die Relaisbetreiber, ihren Versicherungsschutz zu überprüfen und ggf. selbst vorzusorgen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
[quote]Ich finde, die Relaisbetreiber sollten sich gut überlegen, ob sie die Eigentumsrechte an den DARC übertragen und ihre Ruhe haben ...[/quote]Je mehr ich drüber nachdenke umso interessanter finde ich diesen Satz. Den habe ich nämlich so ähnlich auch schon einmal von anderer "prominenter" Stelle gehört: "Überschreibt einfach alles an den DARC und ihr seid auf der sicheren Seite". Eine mögliche Interpretation des Ganzen - vor allem im Zusammenhang betrachtet - überlasse ich aber lieber dem geneigten Leser ... ;-)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
Passend zum Durcheinander: Falls Ihr irgendwo Geld übrig habt, überschreibt es mir einfach, dann seid Ihr alle gegenüber dem Finaanzamt aus dem Schneider... :wink:

Aus eigener Erfahrung: Versichungstexte zu hinterfragen und im geringsten Zweifel das lieber zwei oder drei mal zu machen ist nicht verkehrt! Ich habe von meine´n zuständigen Haftpflichtversicherungsvertreter schon so viele Fehl- und Falschinformationen bekommen, dass sich die Balken biegen. Versicherungen sind nämlich immer nur dann hilfbereit, wenn es um prämienbehaftete Abschlüsse geht. Im Schadensfall finden die die besten Wortschöpfungen, um nicht zu zahlen...

Dass hier der DARC seine Mitglieder so im Unwissenden lässt, ist wahrhaft kein Ruhm, mit dem er sich hier bekleckert.

Gruß
Stefan


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
[quote]Dass hier der DARC seine Mitglieder so im Unwissenden lässt, ist wahrhaft kein Ruhm, mit dem er sich hier bekleckert.[/quote]Er sollte zumindest seine Mitglieder nach bestem Wissen und Gewissen informieren sowie vor eventuellen Gefahren schützen bzw. darauf hinweisen. In diesem Zusammenhang kann ich das leider überhaupt nicht erkennen. Einfach eine Info wie "Versicherungsschutz gilt nicht für euch - bitte selbst versichern" würde ja schon ausreichen. Aber anstatt einer Klärung gibt es nur Nebelkerzen ...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
Hallo Frank,
dann werde ich etwas direkter: der DARC ist doch nicht ein Lebenshilfe-Verein und als Erwachsener sollte man wissen, daß man für sein Handeln und seine Entscheidungen erst einmal selber haften muß. Willkommen in der Erwachsenen-Welt.

Was gibt es denn daran zu deuteln, daß bei einer Eigentümer-Überschreibung der neue Eigentümer haftet ?? Brauchst Du dafür einen Rechtsanwalt ?? Wie deutlich muß das denn geschrieben werden, damit Du es verstehst ?? Das ist doch vom DARC ein Hilfe-Angebot und keine Enteignung oder ähnliches. Nimm es doch an, wenn Dir ansonsten das Risiko zu hoch ist. Es ist doch Dein eigener Verein.

Hast Du jemals für Dein Leben außerhalb von Afu von einer Deiner Versicherungen eine "Bibel für alle Lebenslagen" berkommen, in der jeder Handgriff in Bezug auf versichert oder nicht dargestellt wird ?? Wenn Du [b:39dkl9ip]konkrete Probleme[/b:39dkl9ip] hast, wird die Versicherung antworten (müssen), aber doch nicht bei jeden Hirngespinst "wenn mein Relais einen Jumbotanker vom Himmel holt" und ähnliches. Das läuft auf eine Rechtsberatung hinaus, die Dir nur Versicherung und/oder Anwalt klären kann ---- und das alles für theoretische Fälle in ungewisser Zukunft ?? Glaubst Du ernsthaft, jemand würde damit seine Lebenszeit verplempern ??

Der DARC läßt Dich meiner Meinung nach nicht im Ungewissen, sondern hat zusammen mit der Versicherung so gut wie möglich die Knackpunkte dargestellt. Nimm Dir doch mal Deine ganzen Fragen und gehe zu einem Juristen, wenn Du überhaupt nichts wahrnehmen kannst. Eine Beratung kostet kein Vermögen.

[quote]... Er sollte zumindest seine Mitglieder nach bestem Wissen und Gewissen informieren sowie vor eventuellen Gefahren schützen bzw. darauf hinweisen. ....[/quote]Bei solchen Sätzen geht mir mein (virtueller) Hut hoch. Der DARC macht das im (aus Mitgliedsbeiträgen) bezahlbaren Verhältnis. Der DARC ersetzt Dir aber nicht "Hotel Mama und Papa" und Pampers in allen Lebenslagen.

Ich setze ein paar Tage aus, ... mal weg.
73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
Hallo Peter,

danke für Dein sachliches Statement. Damit ist ja dann alles geklärt und es bestehen keine weiteren Fragen mehr. ;-)

Schönen Gruß
Frank, DL3DCW


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
Lieber Peter DB6ZH, viele Dank für deine tollen Ergüsse. Du hast mit absoluter Sicherheit NIE VERSTANDEN um was es dem Frank hier geht, du erzählst hier die Geschichte vom Pferd die keiner hören will und greifst ihn an. Ich kann nur mit dem Kopf schütteln!

Frank macht das genau richtig. Der DARC bietet für seine Mitglieder einen Versicherungsschutz (er wirbt auch damit), stellt aber keinerlei Informationen über den genauen Versicherungsumfang zur Verfügung. Nachfragen können von niemandem beantwortet werden. Als Versicherungsnehmer ist der DARC gegenüber seinen Mitgliedern auskunftspflichtig, was er aber nicht tut. Dies entsprechend hier anzuprangern, ist sein gutes Recht und völlig richtig! Auch die HDI darf hier dem OM keine Auskunft geben, da er nicht Versicherungsnehmer ist.

Letztendlich zahlen wir für einen vermeintlichen Versicherungsschutz, der keiner ist. Ich sags mal salopp, es steht hier die Verschwendung von Beitragsgeldern im Raume.

Es ist das Mindeste das man als Mitglied Auskunft von seinem Verband verlangenkann, und wenn es nur lautet "nicht DARC Eigentum nicht inbegriffen". PUNKT !

Aber dass die Verantwortlichen sich in Schweigen hüllen, ist der eigentliche "Skandal". So kann man nicht mit seinen Mitgliedern umgehen, finde ich (und wohl auch Frank).

Lieber Peter DB6ZH. DEINE hier erstellten Beiträge sind hier absolut fehl am Platz. Es ist eine Frechheit das du andere Forenteilnehmer hier so angraulst, obwohl sie sachliche Fragen stellen. Denn dafür sind ja Foren da, um Fragen zu stellen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
Lieber Rainer,
diese Versicherungsfragen sind ja nicht neu, weder beim DARC noch allgemein. Ich habe so reagiert, weil Frank offensichtlich bei den Basics zur Haftpflicht bereits Probleme hat. Ich verstehe auch definitiv immer noch nicht, wo er "seinen Hänger" hat.

Er ist im Rahmen der Vereinshaftpflicht als Mitglied versichert für Afu-Angelegenheiten, für die er haften muß. Kein Mensch hat bei solchen Versicherungsfragen eine Aufzählung aller Eventualitäten, oder hast Du so etwas für eine Deiner Haftpflichtversicherungen schon mal gesehen ?? Es werden nur die Eckpunkte und ein paar Grundsätze selbst in den Versicherungsbedingungen aufgeführt, egal, von welcher Versicherung.

Zum zweiten: der DARC läßt es ja offen, aber wenn, dann kann ein Mitglied oder OV das Relais zum DARC-Eigentum überführen und hat ein paar Probleme weniger. Natürlich muß das dann vertraglich sauber dargelegt werden -- und dazu gibt es eben diese Vertragsentwürfe. Niemand wird dazu gezwungen.

Wir haben -zig Relais inzwischen und alle sollen jetzt laut Frank, weil er es nicht versteht, nicht versichert sein ?? Frank hat nach seiner Aussage Gott und die Welt gefragt. Wenn die Fragen so waren, wie hier im Forum, verstehe ich zumindest, warum keiner en Detail antworten kann. Es wurde auch nicht en Detail gefragt. 35.000 Mitglieder sind auf diese Art versichert und ausgerechnet Frank meint jetzt, weil er nicht einmal weiß, nach was er fragen soll, daß die Mitglieder nicht versichert sind.

Was soll denn jetzt das Forum dazu bringen ?? Abgesehen davon, daß es eine Vereinsangelegenheit ist und im DARC Forum an sich besser aufgehoben ist. Allerdings ist das DARC-Forum so schwach belegt, daß ich zumindest verstehe wenn er hier fragt.

Es steht doch klipp und klar fest, daß er versichert ist. (Mitglied plus Beitrag reicht) Was soll das Herum-Geeiere ?? Nur weil ihm mangels Kenntnis niemand das das letzte versicherte Bit vorbetet ??

[u:c7m48vj7]Vielleicht können wir mal ganz von vorne anfangen:[/u:c7m48vj7] eine Haftpflichtversicherung (nicht Kasko oder ähnliches) schließt man für unvorhersehbare Fälle ab, bei denen man als Eigentümer, Besitzer oder handelnde Person trotz aller Vorsicht etc. für einen entstandenen Schaden haften muß. Teilweise auch ohne Verschulden, weil man für das Gerät oder den Betrieb gesetzlich gerade stehen muß. Heißt im Fall Relais: nach allen technischen Regeln perfekt aufgebaut, eigentlich kann nie etwas passieren und jetzt passiert doch etwas und es entsteht ein Schaden. Für diesen unvorhersehbaren Fall sichert man sich per Haftpflicht-Versicherung ab.

Diese Absicherung hat jedes DARC-Mitglied für solche Afu-Handlungen, bei denen er im unvorhersehbaren Unglücks- bzw. Schadensfall haften muß.

Wie soll denn die Antwort auf Franks Fragen aussehen ?? Nachdem unvorhergesehene Schadenfälle versichert sind, sollen jetzt Wahrsager antworten ?? Glaskugel ?? Kaffeesatz ??

Bitte mal etwas mit Abstand betrachten, was hier vom Fragesteller verlangt wird. Die Merkblätter stecken den Rahmen ab, alles andere ist für unvorhersehbare Ereignisse Humbug. Wir reden hier über tagtägliches, was im Afu nicht anders ist als im QTH in der Küche (per Privathaftpflicht).

Ich warte nur noch darauf, daß einer im Forum schreibt "der DARC hat mich nicht lieb, Euch sicher auch nicht, fragt mal im OV nach".

73 Peter

ps Ich habe es am Anfang freundlich und höflich beantwortet, aber es wurde konsequent im gleichen Stil weiter gefragt. In anderen ähnlichen Fällen wird sofort die Spam-Karte gezogen, hier siegt anscheinend jetzt das Mitleid ?? Irgendwann sollte auch mal Klartext auf den Tisch.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
@DB6ZH:
Nagel-Hammer-Kopf :!: :D


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relaisfunkstellen nicht versichert?
[quote]Kein Mensch hat bei solchen Versicherungsfragen eine Aufzählung aller Eventualitäten, oder hast Du so etwas für eine Deiner Haftpflichtversicherungen schon mal gesehen ??[/quote]Eine Aufzählung aller Eventualitäten wurde an keiner Stelle verlangt. Ich kann mir absolut nicht erklären wie Du darauf kommst. Kannst Du bitte die Stelle zitieren?
[quote]Wenn die Fragen so waren, wie hier im Forum, verstehe ich zumindest, warum keiner en Detail antworten kann. Es wurde auch nicht en Detail gefragt.[/quote]Hast Du meine Frage wirklich gelesen? Was ist nicht eindeutig daran? Welche Details fehlen? Wie hättest Du denn die Frage formuliert? Verbesserungsvorschläge? [quote]Nur weil ihm mangels Kenntnis niemand das das letzte versicherte Bit vorbetet ??.[/quote]Ja, mir mangelt es an Kenntnis. Genau aus dem Grund frage ich nach. Ist das nicht erlaubt? Warum so aufgebracht? Vorbeten des letzten versicherten Bits wurde nirgendwo verlangt.
[quote]Nachdem unvorhergesehene Schadenfälle versichert sind, sollen jetzt Wahrsager antworten ?? Glaskugel ?? Kaffeesatz ???[/quote]Wurde ebenfalls an keiner Stelle verlangt. Wo habe ich das gefragt? Vielleicht solltest Du Dir wirklich noch mal meine Frage durchlesen.
[quote]Die Merkblätter stecken den Rahmen ab, alles andere ist für unvorhersehbare Ereignisse Humbug.[/quote]Es geht absolut nicht um unvorhersehbare Ereignisse sondern lediglich um die mindestens einzuhaltenden Rahmenbedingungen (wie z.B. erforderliche Eigentumsverhältnisse, Ansprüche an den Standortvertrag etc.) um einen eventuell vorhandenden Versicherungsschutz nicht gleich schon im Ansatz zu gefährden.

Wenn der Inhalt Deiner Beiträge den Tenor unseres Vereins bzw. der Vereinsführung widerspiegeln sollte - und danach sieht es für mich im Moment leider aus - dann bin ich von diesem Verein, für den ich bis zuletzt wirklich absoluter Fürsprecher war, inzwischen leider weiter entfernt als ich jemals zu träumen gewagt hätte.


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum