Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 54 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: KW-Transceiver Eigenbau
Hallo Forum,

habe vor, mich nochmal im Eigenbau zu versuchen. Allerdings ist seit meinen ersten Eigenbaugeräten in den Anfängen meiner AFU-Tätigkeiten die Technik derart weiter fortgeschritten, daß ich mittlerweile gerne auf fertige Baugruppen zugrückreifen würde.
Dabei ist mir folgendes Angebot im Internet aufgefallen: http://www.ebay.de/itm/262070587730?_tr ... EBIDX%3AIT

Kann von Euch jemand etwas dazu sagen?
Hat jemand dieses Teil schonmal in den Händen gehabt?

Ich freue mich auf jeden Kommentar dazu.

vy 73
Lothar


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
Hab die Dinger auch schon auf aliexpress gesehen.
Lass die Finger davon; schon nur die Tatsache, dass fürs Quarzfilter lowprofile HC/49US Quarze verwendet werden, spricht Bände; zudem hast du mit einem solchen 'Brett' auch keinen Einfluss mehr auf so wichtige Parameter wie z.B. ZF-Frequenz und Filterdurchlassbreite. Der Schaltplan als solches gibt auch nicht viel her, Details kannste vergessen - also bleibt es der sprichwörtliche Kauf der Katze im Sack.
Überdies ist dort nichts zu finden, was man nicht auch selbst realisieren werden kann; weder Eingangsbandfilter noch Quarzfilter sind eine Hexerei und man hat die Parameter auch wirklich in der Hand.
Rausgeworfenes Geld wie auch die meisten HF-PAs, die mittlerweilen überall angeboten werden.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
Danke erstmal für deine Einschätzung.

Nunja, ein High-End-Gerät ist das ganz sicher nicht, danach suche ich auch garnicht.
Man muss auch immer den monetären Gegenwert im Auge behalten.

Ich hatte auchschon erwogen alles selbst zu berechnen und zusammenzustellen, aber ich glaube, mir ist die Zeit davongelaufen.
Alleine das Zusammensuchen der Teile und hundertmal Porto für Bestellungen bezahlen macht den Eigenbau unattraktiv.

Bin also weiterhin auf der Suche nach fertigen Baugruppen, allerdings gibt der Markt nicht allzuviel her.

Dennoch, ich gebe nicht auf.

vy73
Lothar


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
Hi Lothar,
Ringmischer, Einfachsuper mit Ladderfilter, Bandfilter, Pa ..alles kein Problem. (z.B. Elecraft K2)
Die Frage ist nur: Analoger VFO 5-5,5Mhz mit Bandmischquarzen ? ( alte Jesue Geräte z.B. )
Analoger VFO gemixt mit 100 KHZ Steps PLL ? ( alte Siemens Geräte)
Digitale 3-Schleifen PLL mit 10 Hz Steps ? ( z.B. TS430, nix für Anfänger)
DDS 10 Bit ? ( Probleme mit Spurs )
DDS 14 Bit ? ( Probleme mit extremfummel SMD )
SI570 Chip Bausatz aus dem FA Shop ? ( klackert beim abstimmen )

Monoband Transceiver analgo ist sicher die einfachste Baustelle.
10 Khz-30 MHz durchgehend bietet sich dann Doppelsuper mit Roofingfiltern an.

DU musst dich entscheiden ;)

73 de DL3FOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
Hallo Lothar

Mit fertigen Baugruppen wirds sicher nicht einfach. Ich geb mal folgende Punkte zu bedenken:

- muss es denn ein Mehrbandtransceiver werden? Der Aufwand für einen Singlebander ist sicher überschaubarer als für einen Mehrbander.
- Bauteile gibt es heutzutage günstig und ohne horrende Versandkosten im Chinabazar; ich kaufe praktisch nur noch so ein und hatte von mittlerweilen über 150 Bestellungen ein einziges Mal ein Problem mit der Zustellung, worauf ich den Kaufpreis rückerstattet erhalten hab. Natürlich sei erwähnt, dass die Lieferung dauern kann.
- Wenn du eher nach einem Baugruppenprojekt schaust, welches du nur noch zusammenfügen musst, wäre vielleicht ein K2 etwas; den gibt es soweit ich weiss noch; das Risiko eines Fehlschlags wäre damit sicher sehr gering. Allerdings weiss ich dann doch nicht, ob das noch als 'Selbstbau' zu werten ist.

Wenn ich die Baugruppen der von dir gefundenen Platine sehe, wäre da an Material zu nennen.

- Eingangsbandfilter; schau dazu doch mal [url:2pvlghba]http://www.wolfgang-wippermann.de/bandfilterbaluncqdl062004.pdf[/url:2pvlghba] an. Mit seinem Vorschlag lässt sich ein Eingangs-BPF mit einem Ringkern und ein paar Kondensatoren realisieren.
- Quarzfilter; mit Dishal [url:2pvlghba]http://www.bartelsos.de/dk7jb.php/quarzfilter-horst-dj6ev[/url:2pvlghba]lässt sich das leicht selbst gestalten. Als Materialgrundlage braucht es einen Sack mit Quarzen derselben Frequenz, vielleicht 100 Stück, die man durchnummeriert und dann nach ähnlichen Parametern (C0, Fs, Fp) selektiert. Auch hier braucht es wieder Kondensatoren zusätzlich.
- Mischer; kannst wie offensichtlich in dem Projekt NE602 einsetzen; im Chinabazar gibt's 10 Stück für 3-4$

Damit hättest du die Funktionen der Platine eigentlich zusammen, für sagen wir mal 20€.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
Den NE612 NICHT als Breitband-Mischer einsetzen, der ist da als 1. Mixer vorm Quarzfilter hoffnungslos überfordert...
Guck mal QRP Projekt Berlin an, die haben meistens vernünftige Bausätze da. Die Baumappen kannst du kostenlos runter laden. Die Bausätze an sich sind relativ teuer.
Bauteile gibts bei Reichelt, Ringmischer bei Ebay.
Wen du auf Abgleichspulen(Neosid Kram taugt nix) verzichtest kannst du auch gut mit Ringkernen und Trimmer dazu arbeiten.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
Hallo Lothar,
finde ich es toll selbst einen KW-Tranceiver bauen zu wollen.
Ich bin zZt auch dran einen zu bauen; ich bediene mich allerdings eines Bausatzes. Es ist der mchf, ein SDR-TRX, den der OV I40-Sulingen probagiert und jede Menge Unterstützung bietet.
Schau mal auf deren Seite nach....
73 Wolfgang df6pe
-------------------


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
Ein SDR auf Basis eines Tayloemischers ist natürlich auch immer einen Versuch wert; allerdings wird es für den Homebrewer kaum möglich sein, ein Standalonegerät aufzubauen, es sei den man hat erweiterte Kenntnisse im Bereich Microprozessor/DSP-Programmierung. Aber man kann natürlich immer auf Computer und passende Software zurückgreifen.
Und so garstig wie der NE602 häufig dargestellt wird, ist er auch nicht; das ARRLs Low Power Communication Buch weist eine BDR von 110dB und ein MDS von -135dBm aus - es wird sicher erheblich von der Beschaltung abhängen, ob diese Werte erreicht werden können.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
Ich hab den gleichen Einfachsuper für 80/40m mal mit NE612 und einmal mit 7db Ringmischer gebaut.
Der NE612 hat hörbar mehr rumgemüllt.
IP3 : -13 dBm
Noch Fragen ? ;)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
wow...Danke für die vielen Vorschläge, die muss ich jetzt mal durcharbeiten.

Also Monoband in Analogtechnik für AM, CW undauch DSB, habe ich schon vor viiiielen Jahren gebaut, sowohl Doppelsuperhet alsauch Einfachsuper.
Old School halt.
Diesmal soll es schon etwas anspruchsvoller werden.

Mein Problem ist grösstenteils, daß ich schon so lange aus der Materie draussen bin und die moderneren Bauteile, damit meine ich IC-Bezeichnungen, Transistoren u.s.w. nichtmehr kenne.

Ich habe Gottseidank alles aus meinen früheren Aktivitäten aufbewahrt, sodaß ich hier noch über große Mengen Widerstände, Kondensatoren, Transistoren und sonstige elektronische Bauteile verfüge. Selbige würde ich jetzt halt auch gerne verbasteln.

@HB9EVI, ich bin auch Kunde bei diversen China-Händlern und von deren Preisen angetan.
Die lange Lieferzeit nehme ich gerne in Kauf.

Gerade deshalb dachte ich mir, was die Chinesen für kleines Geld anbieten, das kann ich garnicht nachbauen.

Als Beispiel habe ich hier noch einen von mir selbst gebauten Frequenzzähler der heizt mir das Shack wenn er eingeschaltet ist :roll:
Der Chinese hat mir zwei Frequenzzähler für je 14€ verkauft, die zählen bis 2,4 GHz tutto completto.

Sodenn, muss ich jetzt viel Zeit zum Recherchieren im WWW aufbringen.
Nochmals Dank für die vielen Vorschläge.

vy 73
Lothar


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
Hallo Lothar

Ich bin weitestgehend davon abgekommen, Baugruppen im Chinabazar zu kaufen, mit Ausnahme ganz einfacher Boards, die mehr SMD-Breakouts darstellen. Meist lohnt es sich, selbst ein PCB zu entwerfen und zu ätzen; dann hat man das, was man will; die fertigen Sachen muss man meist wieder umbauen, um das zu kriegen, was man will.
Die diskreten Standardbauteile heissen immer noch BC550, LM741 und 7805 - da hat sich kaum was geändert - ausser der Tatsache, dass es Bauteile gibt, die dasselbe mit besseren Parametern realisieren, jedenfalls bei den Opamps und den Spannungsreglern.
Wenn du einen klassischen Superhet bauen wirst, würd ich doch sehr empfehlen, die ZF-Baugruppe selbst zu realisieren - immerhin hängen davon wichtigste Parameter des Transceivers ab, also warum gerade dort sparen - und es ist wie gesagt keine Hexerei.
Die nächste Frage wird dann sein, ob du total analog arbeiten willst, also mit klassischem LC-VFO oder doch digital mit einem Si570 oder einem AD9850 - damit landest du dann direkt in der Welt der Microcontroller, was wiederum selbst eine Welt in sich ist.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
LC-VFO mit DAFC ist auch noch ne Option...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
Jau...so diskrete Bauteile wie LM741, 78..., 79..., oder BC...BF.... habe ich in grösseren Mengen :P
Microprozessor-Technik ist allerdings nicht so mein Ding.

Dann will ich mal aufzählen was mir so im Kopf herumschwirrt:

5-Band-Transceiver.
Eingangsstufe mit hoher Vorselektion
Mischer mittels Dualgate-Mosfets
Bandumschaltung mittels Schaltdioden, sowenig Mechanik wie geht
LC-VFO mit zuschaltbarer PLL-Einrastung
hohe 1. ZF, denke so um 10MHz
2. ZF je nachdem welche Quarzfilter günstig zu bekommen sind

Ich stelle mir vor, alle Schwingkreise der Vorstufe über Varicaps in Gleichklang zu bekommen, ebenso den VFO.
Das würde mir erlauben durch Anlegen einer Sägezahnspannung die Bänder als Panorama auf einem Bildschirm darzustellen (sowas hatte ich schonmal fürs 2m-Band realisiert)
Einen der kleinen Frequenzzähler zur Anzeige der Arbeitsfrequenz, die IF lässt sich bei den Dingern programmieren.

Das Konzept für den Trx hängt davon ab, welche Filter ich finden werde, zuerst muss der Rx realisiert werden.

Soweit erstmal ganz im Groben meine Vorstellungen.

vy73
Lothar


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
Dualgate-FETs als Mischer würd ich mir gut überlegen; eine vernünftige Trägerunterdrückung ist damit im Gegensatz zu einer Gilbert-Cell oder einem DBM kaum zu erreichen. Die sind gut für eine AGC oder eine andersgeartete variable Verstärkung.
LC-VFO kann man sicher noch machen, aber für Mehrbandbetrieb keine einfache Sache; da bieten DDS oder DSPLL sicher flexiblere Möglichkeiten, auch wenn man auf Microcontroller zurückgreifen muss - die muss man ja nicht in jedem Fall selbst from-the-scratch programmieren sondern kann auf ein fertiges Projekt zurückgreifen - an Angeboten mangelt es ja nicht.
10MHz ZF ist sicher eine gute Wahl, ich greif da gerne auf 10,245 oder 10,7MHz Quarze zurück - damit lassen sich gute, steilflankige Filter realisieren - wie gesagt mit Dishal ein Kinderspiel.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: KW-Transceiver Eigenbau
[quote]Ich hab den gleichen Einfachsuper für 80/40m mal mit NE612 und einmal mit 7db Ringmischer gebaut.
Der NE612 hat hörbar mehr rumgemüllt.
IP3 : -13 dBm
[/quote]

Gescheite Vorselektion und 20-30dB Abschwächer, schon ist Ruhe


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum