Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 37 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpassen
Liebe OMs,
Für portablen Betrieb habe ich mir eine Endfed Vertical Drahtantenne gebaut, nach den Bauanleitungen, die man recht häufig im Netz findet. Also 10,1m Draht, 34uH Spule und fann noch 1,85m Draht.
Den UnUn spar ich mir, da ich aus meinem letzten Beitrag gelernt habe, das mein MFJ-971 manueller Tuner, am Drahtantennen Eingang, wunderbar mit diesen Antennen mgehen kann.
Meine Frage bezieht sich jedoch auf die Abstimmung der Antenne. Nicht bei jeder Litze werden es 10,1m und 1,85m sein.
Eine Halbwellenantenne soll ja angeblich ohne Gegengewicht auskommen. Allerdings musste ich feststellen das alleine schon das windbedingte biegen des Mastes, an dem die Antenne entlang geführt war, zu ordentlichen Messschwankungen im SWR bei ein und der selben Frequenz führte.
Wie wäre euer Tipp um mal die Drahtlänge fürs 20m Band anzupassen, bevor ich dann zur Spule und dem Drahtstück fürs 40m komme.
Irgendwie sind Endfed Antennen schon ein Hund.... Aber irgendwie muss man die doch in den Griff bekommen können :-)
Danke jedenfalls für eure Tipps


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
ein paar Ergänzungen noch zu diesem Thema.
Zur Messung steht ein MFJ-269C zur Verfügung. Allerdings bei hochohmigen Antennen liefert die Messung "Hausnummern". Bei der Messung geht es mir weniger um das SWR. Das bringt man schon mit dem Tuner hin. Worum es mir geht ist die Anpassung der Antennenlänge, mit einem bestimmten Draht, auf Lambda/2 - und somit das "wegfallen des Gegengewichtes".

Interessant ist auch, wenn man sich die Bauart einer Multiband End Fed Halbwellen Antenne mit Verlängerungsspule für das Band mit der kleinsten Frequenz (40m z.B) ansieht, dann wird bei 40m eine 34uH Spule genommen, die bei 14MHz ca 3kOhm an Induktivem Widerstand hat, jedoch beim 80m Band - hier wird immer eine 110uH Spule angegeben - liegt die Frequenz bei 3kOhm bei ca 4.3 MHz. Da würde doch eine 70uH Spule auch genügen?

Wie Ihr seht möchte ich diese EndFed Antennen verstehen und ein bisschen zerpflücken. Zu diesem Zweck muss ich sie aber mal auf Halbwellenlänge bringen.

vielen Dank


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
Hallo Roman,

lies dich mal durch folgende Threads durch, da sind all deine Fragen beantwortet.

ftopic22335.html
ftopic20595.html
ftopic25986.html
ftopic26954.html
ftopic25330.html
ftopic20988.html
ftopic25550.html
ftopic26333.html
ftopic26690.html

das Thema wurde schon sehr oft behandelt. Viel Erfolg und viel Spaß beim Antennenbau wünsche ich
73
Miro


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
[quote]ein paar Ergänzungen noch zu diesem Thema.
Zur Messung steht ein MFJ-269C zur Verfügung. Allerdings bei hochohmigen Antennen liefert die Messung "Hausnummern". Bei der Messung geht es mir weniger um das SWR. Das bringt man schon mit dem Tuner hin. Worum es mir geht ist die Anpassung der Antennenlänge, mit einem bestimmten Draht, auf Lambda/2 - und somit das "wegfallen des Gegengewichtes".
[/quote]Endspeisungen gehen nich ohne !
auch ein Tuner muss "gegen" irgendwas anpassen ...
[quote]
Interessant ist auch, wenn man sich die Bauart einer Multiband End Fed Halbwellen Antenne mit Verlängerungsspule für das Band mit der kleinsten Frequenz (40m z.B) ansieht, dann wird bei 40m eine 34uH Spule genommen, die bei 14MHz ca 3kOhm an Induktivem Widerstand hat, jedoch beim 80m Band - hier wird immer eine 110uH Spule angegeben - liegt die Frequenz bei 3kOhm bei ca 4.3 MHz. Da würde doch eine 70uH Spule auch genügen?
[/quote]rechne einfach mal "einfache Drahtlängen" für Halbwellenresonanz aus - das einzeln für jedes Band

Danach kannst du versuchen, die Resonanzen auf eine feste Drahtlänge hinzutricksen...
[quote]

Wie Ihr seht möchte ich diese EndFed Antennen verstehen und ein bisschen zerpflücken. Zu diesem Zweck muss ich sie aber mal auf Halbwellenlänge bringen.

vielen Dank[/quote]
Darüber hatten sich schon deine Altvorderen bücherweise ausgelassen :) ... nur nannten sie es damals (resonante)Langdrähte (fuchs..., Zepp ...) , gleiche Physik dahinter, auch wenn der Name des Drahtes werbewirksam geändert wurde ;-)

Fred


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
vielen Dank für eure Hinweise und Kommentare. Meine bisherige Annahme, weil oft gelesen, dass eine Halbwellen Antenne eben kein Gegengewicht benötigt. Der "Beweis" dafür waren bis dato in meiner Vorstellung die HyEndfed Antennenformen. Die benötigen, soweit ich vom "Katalog schauen" beurteilen kann, auch kein Gegengewicht.
Das werd ich noch recherchieren wo da der "Trick" ist.
Bzgl der Verlängerungsspulen habe ich noch nichts weiter konkretes gefunden was die Dimensionierung der Spule und der Drahtlänge nach der Spule betrifft. Die Spule kann ich mir noch so halbwegs herleiten, aber die Drahtlänge dann nicht mehr. Ich werds mal empirisch probieren.
Bzgl Draht nicht abschneiden hätte ich noch eine Frage.
Worauf muss ich aufpassen, wenn ich Draht, der zu lange ist, umknicke, damit die Antenne kürzer wird - im Fall um die Resonanzlänge zu finden
vielen Dank


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
[quote]vielen Dank für eure Hinweise und Kommentare. Meine bisherige Annahme, weil oft gelesen, dass eine Halbwellen Antenne eben kein Gegengewicht benötigt. Der "Beweis" dafür waren bis dato in meiner Vorstellung die HyEndfed Antennenformen. Die benötigen, soweit ich vom "Katalog schauen" beurteilen kann, auch kein Gegengewicht.
[/quote]wirst sehen.... funktioniert nur mit längerem Coaxkabel :) (als Gegengewicht: Aussenmantel)

Ausserdem.... in der Werbung können Kühe auch fliegen!
Werbung muß sich eben nicht an Physik halten und auch bei Antennenverkaufsargumenten mußt du mal genau (Kenntnisse der Physik dahinter sind hilfreich) nachsehen, welche "Bären" man dir aufbinden darf und kann!

Außerdem sollst du nicht solch blöde Fragen stellen : kaufen sollst du!
[quote]
Das werd ich noch recherchieren wo da der "Trick" ist.
Bzgl der Verlängerungsspulen habe ich noch nichts weiter konkretes gefunden was die Dimensionierung der Spule und der Drahtlänge nach der Spule betrifft. Die Spule kann ich mir noch so halbwegs herleiten, aber die Drahtlänge dann nicht mehr. Ich werds mal empirisch probieren.
Bzgl Draht nicht abschneiden hätte ich noch eine Frage.
Worauf muss ich aufpassen, wenn ich Draht, der zu lange ist, umknicke, damit die Antenne kürzer wird - im Fall um die Resonanzlänge zu finden
vielen Dank[/quote]
Es gilt die "gestreckte Länge" (Spannlänge) umfalten ist eigentlich ein probates Mittel zum (Resonanz)Abgleich.

Fred


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
[quote]vielen Dank für eure Hinweise und Kommentare. Meine bisherige Annahme, weil oft gelesen, dass eine Halbwellen Antenne eben kein Gegengewicht benötigt. Der "Beweis" dafür waren bis dato in meiner Vorstellung die HyEndfed Antennenformen. Die benötigen, soweit ich vom "Katalog schauen" beurteilen kann, auch kein Gegengewicht.
Das werd ich noch recherchieren wo da der "Trick" ist.

[b:3be87kjg][i:3be87kjg]Das ist kein Trick, das angeschlossene Speisekabel reicht aus bei einer so hochohmigen Antenne.[/i:3be87kjg][/b:3be87kjg]


Bzgl der Verlängerungsspulen habe ich noch nichts weiter konkretes gefunden was die Dimensionierung der Spule und der Drahtlänge nach der Spule betrifft. Die Spule kann ich mir noch so halbwegs herleiten, aber die Drahtlänge dann nicht mehr. Ich werds mal empirisch probieren.
Bzgl Draht nicht abschneiden hätte ich noch eine Frage.
Worauf muss ich aufpassen, wenn ich Draht, der zu lange ist, umknicke, damit die Antenne kürzer wird - im Fall um die Resonanzlänge zu finden
[/quote]

Ich würde die Antenne für Betrieb auf 40+20m 20,5m lang machen und diese Spulen weglassen, dann liegt sie auf 10, 20 und 40m bei der Halbwellenresonanz.
Für 20m nimmst Du die halbe Drahtlänge und bist fertig, den Rest macht der Tuner.

Mach Dich mal von dem Gedanken frei diese HyEndfed aus 12m Draht sei eine Halbwellenantenne auf 40m, das ist sie natürlich nicht.
Eine 2m lange Mobilantenne mit Verlängerungsspule, resonant auf 40m, ist genau so wenig ein Viertelwellenstrahler.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
Guten Morgen

Ich habe hier gerade eine high end fed für 10/15/20/40 ( QRP-Variante ) in Gebrauch ( ohne Tuner ) , bin z.Z. in Holland im Urlaub .

Für den Urlaub ist die Antenne o.k. , ein Gegenbewicht braucht es nicht , die Zuleitung ( RG58 ) ist ca. 3m lang .

Alle anderen Bänder bekomme ich nicht angepasst mit dem LDG Z817 .

Im Vergleich zu meiner Drahtantenne mit delta match die ich Zuhause auf dem Balkon benutze ist die high end fed schlechter , RX sowie TX .



Der Einspeisepunkt liegt etwas 10m über Grund , und endet an einem GFK-Mast ( 10m ) der auf einem ca. 10m hohen Hügel steht .

Momentan ist es leider sehr windig hier so das ich leider den Draht abbauen musste .




EDIT :


Urlaubs-QTH :

https://pixabay.com/de/leuchtturm-texel ... e-2310469/


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
[quote]
Bzgl der Verlängerungsspulen habe ich noch nichts weiter konkretes gefunden was die Dimensionierung der Spule und der Drahtlänge nach der Spule betrifft. Die Spule kann ich mir noch so halbwegs herleiten, aber die Drahtlänge dann nicht mehr. Ich werds mal empirisch probieren.
[/quote]

Hallo Roman,

diese Spule erfüllt 2 Aufgaben: im Beispiel 80m-Version bildet sie erstens zusammen mit dem endständigen Drahtstück die "Verlängerungs-" Spule für 3,5 MHz, zweitens wirkt sie für die höheren Bänder als Drossel, so dass besagtes Drahtstück im Idealfall für 40, 20, 10 unwirksam bleibt.

Sehr viel zur hwef findest Du bei AA5TB, so auch, wie man die richtige Drahtlänge findet.
http://www.aa5tb.com/efha_wrk.html

73 55 Wofgang


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
[quote][quote]vielen Dank für eure Hinweise und Kommentare. Meine bisherige Annahme, weil oft gelesen, dass eine Halbwellen Antenne eben kein Gegengewicht benötigt. Der "Beweis" dafür waren bis dato in meiner Vorstellung die HyEndfed Antennenformen. Die benötigen, soweit ich vom "Katalog schauen" beurteilen kann, auch kein Gegengewicht.
[/quote]wirst sehen.... funktioniert nur mit längerem Coaxkabel :) (als Gegengewicht: Aussenmantel)[/quote]

Roman, lass dich durch solche Aussagen nicht entmutigen. Die kommen meist von Leuten die vom Hörensagen alles nachbappeln, selbst aber nie probiert haben. Selbst 50cm Koaxkabel reichen aus, insofern dein Halbwellendraht möglichst genau bemessen ist wirst du sehen wie gut das funktioniert.
[quote]Ausserdem.... in der Werbung können Kühe auch fliegen! Werbung muß sich eben nicht an Physik halten und auch bei Antennenverkaufsargumenten mußt du mal genau (Kenntnisse der Physik dahinter sind hilfreich) nachsehen, welche "Bären" man dir aufbinden darf und kann![/quote]
mmh, toller Vergleich.
[quote]
Worauf muss ich aufpassen, wenn ich Draht, der zu lange ist, umknicke, damit die Antenne kürzer wird - im Fall um die Resonanzlänge zu finden
vielen Dank[/quote]
umknicken, möglichst direkt auf den umgeknickten Draht legen ohne große Spalten und Spiralen usw.. kannst gar nicht viel falsch machen.

auch ich würde dir empfehlen ohne Spule hier zu arbeiten.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
Ich werd mal durch zurücklegen des Drahtes mit der Antennenlänge experimentieren wie sich der theoretische Wert zum praktischen verhält.
Danke für die Links zu AA5TB. Da ist wirklich eine menge Information dabei die super interessant ist. Hier ist auch eine Abhandlung über das Gegengewicht dabei und Erkenntnissen mit 0,05Lambda.

Das mit der Spule werde ich mir nochmals überlegen, es ist halt "sehr verlockend" wenigstens ein wenig QRV auf 80m sein zu können und das mit relativ wenig Zusatzaufwand - ich rede hier von Fielddays und portablen Einsätzen. Nicht von fest installierten Anwendungen. Mir ist klar dass die Effizienz nicht toll sein wird, aber es geht mir auch ein bisschen ums ausprobieren und Erfahrung sammeln.

Schön dass ich so viele gute Hinweise und Erfahrungen bekomme. Vielen Dank dafür. Meine Erfahrungen werd ich hier natürlich dokumentieren sobald ich dazu komme zu testen


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
[quote]Roman, lass dich durch solche Aussagen nicht entmutigen. Die kommen meist von Leuten die vom Hörensagen alles nachbappeln, selbst aber nie probiert haben. Selbst 50cm Koaxkabel reichen aus, insofern dein Halbwellendraht möglichst genau bemessen ist wirst du sehen wie gut das funktioniert.[/quote]Das deckt sich 100% mit meinen vielen Versuchen und Messungen. Wenn der Draht eine elektrische Länge von einem Vielfachen von Lambda/2 hat, beträgt die Impedanz am Ende ca. 3kOhm. Dann genügt als Gegengewicht ein kurzes Koaxialkabel, das ja zudem am TRX samt Stromversorgung angeschlossen ist. Die Mantelwellenströme sind 8 mal kleiner als der Speisestrom am 50 Ohm Ausgang und können vernachlässig werden.

Ganz andere ist es bei unabgestimmten Antennen (Stichwort 1:9 Balun). Hier sind die Ströme im Gegengewicht deutlich größer, beim 1/4 Wellenstrahler sogar genauso groß wie der Speisetrom. Unabgestimmte Gegengewichte führen dann zu deutlich Verlusten.

73 Chris


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
Eben. Und selbst wenn dein Koaxkabel 0,01cm betragen würde oder du gar direkt in deinen TRX gehst reicht das aus. Selbst die Koppelkapazität zur Erde hin genügt vollkommen damit der minimale Strom von 183 mA (bei 100Watt und 3kΩ Impedanz) fließen kann.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
:!: :wink: [quote]Eben. Und selbst wenn dein Koaxkabel 0,01cm betragen würde oder du gar direkt in deinen TRX gehst reicht das aus. Selbst die Koppelkapazität zur Erde hin genügt vollkommen damit der minimale Strom von 183 mA (bei 100Watt und 3kΩ Impedanz) fließen kann.[/quote] :!: :!:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Endfed Halbwellen Vertikalstrahler 40/20/10m Band - Anpa
[quote]Eben. Und selbst wenn dein Koaxkabel 0,01cm betragen würde oder du gar direkt in deinen TRX gehst reicht das aus. Selbst die Koppelkapazität zur Erde hin genügt vollkommen damit der minimale Strom von 183 mA (bei 100Watt und 3kΩ Impedanz) fließen kann.[/quote]
über die Hand des OPs dann wohin ?


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum