Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 236 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Datenschutz
Bedenklich, dass jeder online sehen kann, wann und wo der OM Waldheini mit DMR portabel in Moskau oder Paris QRV war.
Werden die DMR QSOs auch mitgeschnitten und archiviert?
Kann dieses irgendwie gesperrt werden?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
Amateurfunk ist kein privates Kommunikationssystem. Dafür gibt es Telefone sowie verschlüsselte VoIP über das Internet!
Amateurfunk ist offene Sprache und darf/soll von jedem mitgehört werden.
Wenn dir das Dashboard bei DMR nicht gefällt, darfst du diese Betriebsart eben nicht nutzen.

Wie ist es bei Digitalen Modes wie FT8, PSK31 etc?
Da brauche ich nur ein QSO führen und schon erscheine ich auf Seiten wie pskreporter.info - ganz ohne dass ich dem zugestimmt hätte.

Geht deswegen die Welt unter?

Achja, und vergiss nicht deinen Computer vom Internet abzustöpseln. Sonst wissen wir was du sonst noch so tagsüber tust.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
[quote]
Werden die DMR QSOs auch mitgeschnitten und archiviert?
Kann dieses irgendwie gesperrt werden?[/quote]

Zumindest im BM Netz wurde das eine Zeit lang gemacht und auch relativ bald für die deutschen TGs wieder eingestellt. Wie der aktuelle Stand ist weiß ich aber nicht. Wenn Datenschutz für dich ein Thema ist, ist der ganze Digitalfunk nichts für dich, weil eine ganze Menge Metadaten frei Haus geliefert werden. Im DMR+ Netz wird auf Netz-Seite keine große Datensammlung angelegt, dennoch kann jeder OM sein eigenes Archiv aufbauen. Zumindest für eine einzelne TG wie der 262 ist das relativ einfach zu lösen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
[quote]Amateurfunk ist offene Sprache und darf/soll von jedem mitgehört werden.[/quote]Ich stimme dem im Prinzip völlig zu. Jedenfalls solange das Mithören über Funk erfolgt. Also mit einem richtigen Empfänger an einer echten Antenne. Ohne zweckfremde Aufzeichnung, Speicherung, Weiterverarbeitung und -veröffentlichung.

Durch die heute verfügbaren modernen Möglichkeiten wird aber immer mehr eine Grenze überschritten. Das sollte nachdenklich stimmen. Denn es wird schamlos alles automatisch gesammelt, weiterverarbeitet, aufbereitet und auch gespeichert was nur irgendwie verfügbar ist. Und zwar nicht nur durch Fremde sondern vor allem durch die eigenen Leute. Den Funkamateuren. Welche solche Systeme u.a. schaffen und auch betreiben. Obwohl es für den eigentlichen Amateurfunkbetrieb meist überhaupt nicht erforderlich ist.

Das QSO - welches natürlich öffentlich ist - bleib somit nicht nur auf Funk. Und nicht nur das QSO sondern alles was damit verbunden ist. Wann wer wo wie oft und wie lange QRV ist. Was er zu seinem Funkpartner sag, wo er wohnt, wo er fährt oder wo er sich gerade befindet. Alles per Mausklick von jedermann - also nicht nur von den Funkamateuren - ganz einfach und von überall aus abrufbar. Meist noch sehr schön grafisch aufbereitet und leicht bedienbar.

Ok, manchmal kann das vielleicht recht nützlich sein. Aber braucht der Amateurfunk das wirklich? Muss denn immer häufiger alles mögliche ungefragt und manchmal ohne jegliche moralische Grenzen auf Teufel komm raus weiterverarbeitet/gespeichert und für jedermann von überall aus und ganz einfach abrufbar im Internet bereitgestellt werden? Ist das Sinn/Zweck des Amateurfunks? Ist das wirklich so immens nützlich für unser Hobby?

Viele machen es sich sehr einfach und sagen: Ok, wenn Du das nicht magst darfst Du den Amateurfunk halt nicht benutzen. Also noch ein paar Funkamateure weniger. Aber wir haben ja genug davon, hi.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
[quote]
Achja, und vergiss nicht deinen Computer vom Internet abzustöpseln. Sonst wissen wir was du sonst noch so tagsüber tust.[/quote]

Na, was was mache ich denn tagsüber?

Den Sinn der ursprünglichen Frage hattest Du nicht wirklich verstanden...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
In der Gesetzgebung steht: "Amateurfunkdienst ein Funkdienst, der von Funkamateuren untereinander ...", "Der Amateurfunkverkehr ist in offener Sprache abzuwickeln" und "Amateurfunkverkehr darf nicht zur Verschleierung des Inhalts verschlüsselt werden."

Soweit klar. Aber ist diese "freie Empfangbarkeit" ein genereller Freibrief dafür wirklich alles mit den empfangenen Aussendungen/Daten zu machen was man will? Sind damit automatisch alle anderen rechtlichen Beschränkungen (wie z.B. Datenschutz-, Persönlichkeits-, Urheberrecht) komplett hinfällig? Ich kann es mir eigentlich kaum vorstellen ...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
Zum beantragen der ID-Nummer musste ich eine Kopie meiner Funklizenz einreichen über das Internet. Was passiert hier mit den Daten in den kommenden Jahren? Wird die Kopie der Funklizenz gespeichert? Oder gelöscht? Ist die Kopie meiner Funklizenz dort durch umfassende Sicherheitssysteme abgesichert?
In Kürze wird ein neues europäisches Datenschutzgesetz gültig. Ich könnte mir vorstellen, dass das bisherige Verfahren mit der Kopie der Amateurfunklizenz so nicht tragbar ist


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
[quote]Zum beantragen der ID-Nummer musste ich eine Kopie meiner Funklizenz einreichen über das Internet. Was passiert hier mit den Daten in den kommenden Jahren? Wird die Kopie der Funklizenz gespeichert? Oder gelöscht[/quote]Vielleicht wird die Kopie ja irgendwann mal auf einer Internetseite veröffentlicht. Praktischerweise auf der "Google-Karte der Funkamateure in DL". Dann kann jedermann Deine Lizenzurkunde bequem per Mausklick abrufen. Zusätzlich natürlich zu den Mitschnitten Deiner kompletten DMR-QSOs und noch sehr viel mehr. Denn der Amateurfunk ist ja öffentlich, hi.

Aber selbst schuld. Warum gibt's Du die Kopie eines behördliches Dokuments auch in die Hände von ein paar privaten OMs ... ;-)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
Meines Wissen dürfte hierzulande die breite Veröffentlichung von Aufnahmen öffentlich geführter Gespräche [u:2lo6a75n]privater[/u:2lo6a75n] Natur zwischen [u:2lo6a75n]identifizierbaren[/u:2lo6a75n] Personen auch im Amateurfunk nur bei Zustimmung dieser legal sein, es sei denn, ein "öffentliches Interesse" (rechtlicher Begriff) ist begründbar.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
Gilt das nur für die "Aufnahmen der Gespräche" oder auch für die "Metadaten" wie z.B. Rufzeichen, Namen, Ort, Position, Zeitpunkt, Dauer etc.? Wie sieht es zudem bei Livestreams von Amateurfunkaussendungen aus?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
[quote]Gilt das nur für die "Aufnahmen der Gespräche" oder auch für die "Metadaten" wie z.B. Rufzeichen, Namen, Ort, Position, Zeitpunkt, Dauer etc.? Wie sieht es zudem bei Livestreams von Amateurfunkaussendungen aus?[/quote]

Ich würde denken, es betrifft nur Vorgänge, mit denen die Gesprächspartner nicht hätten rechnen können. Die Metadaten sind ja vergleichbar wie ins "Internet" hochgeladene QSO-Logbücher, die oft auch den Locator enthalten. Livestreams dürften völlig unproblematisch sein, weil der DL-Funkamateur damit rechnen muss, dass seine Aussendung durch günstige Condx auch in Tasmanien empfangen werden kann.

Mit breiter Veröffentlichung von Aufnahmen die nicht im "öffentlichlichen Interesse" sind, rechnet der Funkamateur nicht, der sich mit seinem FA-Kumpel über seinen Kater (wegen des viel zu billigen Rums) am Tag nach dem Fieldday unterhält.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
[quote]Mit breiter Veröffentlichung von Aufnahmen die nicht im "öffentlichlichen Interesse" sind, rechnet der Funkamateur nicht, der sich mit seinem FA-Kumpel über seinen Kater (wegen des viel zu billigen Rums) am Tag nach dem Fieldday unterhält.[/quote]Ok, allerdings kann keine Automatik erkennen ob nun über den Kater oder über das Weltklima gesprochen wird. Demnach wäre eine durchgängige Aufzeichnung aller Gespräche/Inhalte als problematisch anzusehen. Ähnliches würde dann auch für Livestreams gelten.

Aber auch wenn es rechtlich völlig unbedenklich wäre: Müssen wir das trotzdem alles tun nur weil es technisch möglich ist? Die allumfassende Veröffentlichung von Inhalten des Amateurfunkbetriebes im Internet hat ja mit dem Funkhobby selbst nicht mehr allzu viel zu tun, oder?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
Unglaublich, was hier wieder abgesondert wird.

Das Rufzeichen ist (mehrmals) im QSO zu nennen, damit ist jeder von jedem identifizierbar (und das ist vom Gesetzgeber so beabsichtigt), wurscht ob digital oder analog. Afu ist öffentlich. Basta. Aufzeichnungen von öffentlichen Gesprächen sind erlaubt (wie Rundfunk). Es gibt keine privaten öffentlichen Gespräche.

Jeder Funkamateur, der halbwegs seine Sinne beisammen hat, weiß, dass immer einer mithört.
Öffentliches Interesse? Bullshit. Bloße Worthülsenrumwerferei.

Macht mit oder lasst es. Es ist nur ein Hobby.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
[quote]Ok, allerdings kann keine Automatik erkennen ob nun über den Kater oder über das Weltklima gesprochen wird. Demnach wäre eine durchgängige Aufzeichnung aller Gespräche/Inhalte als problematisch anzusehen. Ähnliches würde dann auch für Livestreams gelten.[/quote]

Aufzeichnung von Afu-Aussendungen ist immer erlaubt, nachträglich breit veröffentlichen dagegen eher problematisch. Liverstreams sind wörtlich live, entsprechen also dem, was zu dem Zeitpunkt ausgesendet wird und OK – aufgrund der Vergleichbarkeit mit prinzipiell möglichem Empfang an weit entfernten Orten.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Datenschutz
[quote]nachträglich breit veröffentlichen dagegen problematisch[/quote]Genau darum geht es hier ja. Nicht um private Aufzeichnungen. Das Veröffentlichen im Internet ist ja eine "breite Veröffentlichung".


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum