Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Gegengewicht unter dem Rasen
Hallo zusammen
Ich bekomme im Früjahr einen neuen Rollrasen in meinem Garten. Ca 30qm. Da es relativ einfach erscheint erst ein "Netz" oder Radials etc.... auszulegen und dann den Rollrasen daraufzulegen, ich aber keine Erfahrung damit habe, hier die Frage:
Macht es Sinn z.B. für eine Inv.L für 80 oder 160m auf 30qm etwas auszulegen?
Was müsste man für Material nehmen, dass nicht so schnell verrottet, und den Rasen nicht absterben lässt.
Wenn jemand Erfahrung mit sowas hat, dann würde ich mich freuen ein paar Tipps zu erhalten.
Hypotesen hab ich selber schon viele angestellt. hi

mit den besten 73


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
[quote]
Ich bekomme im Früjahr einen neuen Rollrasen in meinem Garten. Ca 30qm. Da es relativ einfach erscheint erst ein "Netz" oder Radials etc.... auszulegen und dann den Rollrasen daraufzulegen, ich aber keine Erfahrung damit habe, hier die Frage:
Macht es Sinn z.B. für eine Inv.L für 80 oder 160m auf 30qm etwas auszulegen?
[/quote]

Nein, dafür wird eine Fläche von etwa 1200/2400m² benötigt.

30m² reichen gerade für eine Vertikalantenne für das 10m Band.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
Hi Herbert,

im Gegensatz zu "rejection" sage ich erstmal "Mach einfach" und teste. Mein Vorredner ist
Antennen-, PA- und auch Grundstückverwöhnt. Nicht jeder kann alles .. QRV sein ist besser
als sich auf physikalische Grundsätze zu berufen.

:wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
[quote]Hi Herbert,

im Gegensatz zu "rejection" sage ich erstmal "Mach einfach" und teste. Mein Vorredner ist
Antennen-, PA- und auch Grundstückverwöhnt. Nicht jeder kann alles .. QRV sein ist besser
als sich auf physikalische Grundsätze zu berufen.
[/quote]

Das ist doch völliger Unsinn was Du da schreibst!

3m lange Radials sind ohne Bedeutung auf 80 und 160m.

Da bringt man die Inverted L einfach auf Lambda/2 Resonanz um von Radials unabhängig zu sein oder benutzt resonante elevated Radials an Lambda/4 Strahlern.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
Naja,

wer hat hier von 3m langen Radials geredet "ausser Dir". Eher wohl so das die Fläche zählt wenn man
unter dem Rollrasen entsprechendes verbuddelt. Kann mich da an Threads erinnern in denen propagiert
wird das viele "unabgestimmte" Radials besser sind als wenige "elevated" abgestimmte. Also die "Fläche"
zählt da wohl doch irgendwo.

Soll aber auch keine Grundsatz Diskussion werden. Probieren geht über studieren :wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
Vorsicht, Blanker Kupferdraht verrottet rel. schnell.
Kupferverbindungen (Grünspan) sind ein Pflanzengift!
Evtl. verzinktes Eisen ?
So ein Erdnetz im feuchten Boden, auch wenn es ein wenig zu klein sein sollte, eine bessere HF-Erde als ein Erdspieß.
Vielleicht kannst Du ja noch einen Drahtzaun oder ähnliches mit ein beziehen
Versuch macht kluch.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
[quote][...]in meinem Garten. Ca 30qm. [...][/quote]
[quote]30m² reichen gerade für eine Vertikalantenne für das 10m Band.[/quote]
[quote]im Gegensatz zu "rejection" sage ich erstmal "Mach einfach" und teste. Mein Vorredner ist Antennen-, PA- und auch Grundstückverwöhnt. Nicht jeder kann alles .. QRV sein ist besser als sich auf physikalische Grundsätze zu berufen. [/quote]
[quote]Naja,wer hat hier von 3m langen Radials geredet "ausser Dir". Eher wohl so das die Fläche zählt wenn man
unter dem Rollrasen entsprechendes verbuddelt. Kann mich da an Threads erinnern in denen propagiert
wird das viele "unabgestimmte" Radials besser sind als wenige "elevated" abgestimmte. Also die "Fläche"
zählt da wohl doch irgendwo.[/quote]
Der Threadersteller sagte doch 30m², was hast du daran nicht verstanden? Und das hat nichts damit zu tun ob rejection verwöhnt ist oder nicht mit dem ihm zur Verfügung stehenden Fläche sondern ganz einfach mit Physik. Du solltest dich mit den Grundlagen der Ausbreitung von elektromagnetischen Wellen beschäftigen, dann weißt du wie der Boden reagiert und bis zu welchem Abstand. Das was nämlich rejection sagte ist nicht Blödsinn sondern Tatsache. Natürlich ist es toll wenn er seine 30m² mit Radials verbuddeln kann, bloss wird es ihn für diese low Bands so gut wie GAR NICHTS bringen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
[quote]Naja,

wer hat hier von 3m langen Radials geredet "ausser Dir".

[b:3d39h3tf][i:3d39h3tf]
30/2/sqrt2= Radiallänge bei einer kreisförmigen Fläche, beim Quadrat sind sie natürlich noch kürzer.[/i:3d39h3tf][/b:3d39h3tf]

Eher wohl so das die Fläche zählt wenn man unter dem Rollrasen entsprechendes verbuddelt. Kann mich da an Threads erinnern in denen propagiert
wird das viele "unabgestimmte" Radials besser sind als wenige "elevated" abgestimmte. Also die "Fläche"
zählt da wohl doch irgendwo.
[/quote]

Es würde schon reichen wenn Du Dich erst mal mit den Grundsätzlichkeiten vertraut machen würdest statt sinnlos drauflos zu posten.

"Irgendwie" gibt es eine Abhängigkeit von Fläche und Radiallänge, das sollte selbst Dir einleuchten. Und auch das Radials sternförmig um den Strahlerfußpunkt anzuordnen sind.

In ein 3m langes Radial fliesst auf 80m so gut wie kein Strom und damit ist es unwirksam, von 160m ganz zu schweigen.

Bei einer so geringen Fläche, die von 20/40m langen elevated Radials (80/160m) vermutlich auch nicht überschritten darf, hilft dann nur ein spiralförmiges elevated Radial um Resonanz zu erreichen.

Für den Threadersteller bedeutet das, dass er sich die Mühe ersparen kann und besser stattdessen einige Tiefenerder anbringt um Blitzzschutz und vernünftige Erdung der Koaxabschirmung zu erreichen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
Moin,

in der Eifel gibt es bestimt [color=#FF4000:1tzte2k9]alternative[/color:1tzte2k9] physikalische Gesetzte die uns Ahnungslosen nicht bekannt sind.

Sechs oder sieben zusätzliche Dimensionen des Raums soll es geben, zusammengerollt – vornehmer: kompaktifiziert – wie dünnes Papier; mehrdimensionale Branen, die wie magische Leintücher in bizarr geformten Calabi-Yau-Räumen flattern; Moduli-Felder und geheimnisvolle Anti-DeSitter-Räume; instabile Vakua, sodass die Eifel mit einem Wimpernschlag verschwinden könnte oder wir zitieren Dieter Nuhr: " Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Frexxe halten!"

Sorry, den konnte ich mir nicht verkneifen. :mrgreen:
73 Joe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
[quote]Vorsicht, Blanker Kupferdraht verrottet rel. schnell.
[/quote]

Was bringt Dich denn auf die Schnapsidee?
Und "Grünspan" kann er nur ansetzen wenn er an der Luft ist...

Google ist schlau:

[quote]Bei der Grünfärbung an Kupferbauteilen handelt es sich ausschließlich um nicht wasserlösliche Oxidationsprodukte des Kupfers, die eine witterungsbeständige, festhaftende, nicht giftige, stabile und selbstheilende Schutzschicht bilden. Es handelt sich also nicht um „Grünspan“, obwohl dies umgangssprachlich fälschlicherweise so bezeichnet wird. [/quote]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
Wenn es halt so einfach zu machen ist - nehm ALU Weidezaundraht - der ist preiswert gegen Kupferdraht.
Oder verleg auf die komplette Fläche Hühnerdraht oder Volierendraht.
Zu empfehlen klar zusätzlich längere Radials - das sollte sicher möglich sein (?)

Peter

Mann - Hauen und Kloppen ist bald in diesem forum normal - schade eigentlich -


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
[quote]..... In ein 3m langes Radial fliesst auf 80m so gut wie kein Strom und damit ist es unwirksam, von 160m ganz zu schweigen.

Bei einer so geringen Fläche, die von 20/40m langen elevated Radials (80/160m) vermutlich auch nicht überschritten darf, hilft dann nur ein spiralförmiges elevated Radial um Resonanz zu erreichen.

Für den Threadersteller bedeutet das, dass er sich die Mühe ersparen kann und besser stattdessen einige Tiefenerder anbringt um Blitzzschutz und vernünftige Erdung der Koaxabschirmung zu erreichen.[/quote]Möchte ich nur noch ergänzen (volle Zustimmung) Wir hatten 2015 bereits ergiebige Diskussionen dazu und seit der Zeit habe ich 5 Seiten aus dem Zenneck von anno Tobak zu Grundlagen auf meiner Homepage hochgeladen.

http://www.db6zh-9.bn-paf.de/diverse/zenn-erde.pdf (behandelt Erdung vs. Gegengewicht)

@HB9CTU: bitte einfach mal durchlesen, ab Seite 2-5. Zur Länge der Radiale gibt es genügend Lesestoff und Ausführungen. Verwechselt wird oft der grundsätzliche Ansatz. Radiale als Gegengewicht sind bei [b:8f8yuy3x]schlecht leitender Erde[/b:8f8yuy3x] (d.h. außer im Salzsee,...) verlustfreier oberhalb der Erde, früher auf ~1m Holzpfosten oberhalb Erdboden, üblich bei den alten LW-Sendern.

Bei der Grundstücksgröße wie bereits geschrieben ...... is nix. Außerdem gibt einbuddeln noch Verluste. Wie rejection-Peter schrieb: Tiefenerder und fertig.

Und allgemein: Radiale sind i.d.R. Gegengewicht und keine HF-Erdung, bitte nachlesen. 73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
Sollte man den Thread nicht umbenennen in "Physiker haben immer Recht" ?

Der TE hat schon von "Gegengewicht" geschrieben und die Antworten die kamen haben sicherlich nichts
damit zu tun ob das physikalisch alles 1A ist. Es geht hier um eine begrenzte Fläche und das auslegen
von 30 m² Hühnerdraht erhöht mit Sicherheit die Leitfähigkeit des Bodens den die Antenne "sieht".

Aber ich vermute mal einfach das die Leute die auf 80 m mit Mobilantennen unterwegs sind und dazu noch
gut gehört werden auch mehrere 20m Radials hinterher schleppen und demjenigen der Auffährt und das Radial
abreisst eine Anzeige verpassen weil derjenige die Sicherheitsabstände nicht eingehalten hat.

Nochmal zurück zum TE. Es gibt eine Grundfläche von 30 m² ... nicht mehr, nicht weniger ... was macht man daraus
wenn man eine Vertikal stellen will. M.A. nach sorgt man dafür das soviel Draht wie möglich unter dem Rasen liegt.
Oder haben selbige "Physiker" nicht schon öfter behauptet das besser viele Radiale unabgestimmter Länge im Boden
sind als nur wenige ??

Nicht immer kann man alles von der Physik abhängig machen, manches mal muss man auch improvisieren um dem
nahe zu kommen. Nach meiner Ansicht wäre eine voll ausgelegte Fläche von 30 m² wesentlich effektiver als die
von WW-Peter anvisierten "mehrere Tiefenerder".

Da ich weder Physiker noch PC Spezi bin .... könnte ja mal evtl. jemand simulierten mit EZnec oder sowas. Ich möchte
fast wetten das die "Viel Draht" Geschichte besser abschneidet.

:wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
[quote]

Der TE hat schon von "Gegengewicht" geschrieben

[b:20rv8gnx][i:20rv8gnx]Wo? In Deinem schlechten Traum?[/i:20rv8gnx][/b:20rv8gnx]

und die Antworten die kamen haben sicherlich nichts
damit zu tun ob das physikalisch alles 1A ist. Es geht hier um eine begrenzte Fläche und das auslegen
von 30 m² Hühnerdraht erhöht mit Sicherheit die Leitfähigkeit des Bodens den die Antenne "sieht".

[b:20rv8gnx]Es geht hier darum ob das sinnvoll ist.[/b:20rv8gnx]

Aber ich vermute mal einfach das die Leute die auf 80 m mit Mobilantennen unterwegs sind und dazu noch
gut gehört werden auch mehrere 20m Radials hinterher schleppen und demjenigen der Auffährt und das Radial
abreisst eine Anzeige verpassen weil derjenige die Sicherheitsabstände nicht eingehalten hat.
[/quote]

Die Kölner sagen in solchen Fällen "der hat einen Ratsch im Kappes"


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Gegengewicht unter dem Rasen
Und Kupfer (dessen Verbindungen) ist doch ein Pfanzengift. Einfach mal Tante Google oder Gärtner fragen.
Es gibt hier "Physiker", die es schaffen auf 30m² Fäche 200m² Erdnetz zu verlegen.
Wenn das der olle Marconi gewußt hätte, dann hätte er gar nicht angefangen zu experimentieren.


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum