Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Di 16.1.2018 20:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr 17.11.2017 10:25 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 28.7.2015 8:21
Beiträge: 659
Hallo Gunnar und ein herzliches Willkommen bei unserer verrückten Truppe :p

vorab wünsche ich dir schon mal viel Erfolg und insbesondere viel Spaß bei deinem Kurs und den darauffolgenden QSOs, die du mit Sicherheit von zu Hause aus fahren wirst. Spaß und Geduld muss man haben, dann klappt das meistens immer ;) Nun zu deinen Fragen ...

Den allerwichtigsten Punkt hat dir DB6ZH richtigerweise erwähnt. Du solltest vor irgendwelchen Aktionen vorher um "Erlaubnis" fragen und bitten. Wenn das hier schon scheitert, dann hast du schlechte Karten bzw. deine Möglichkeiten werden sich stark eingrenzen. Ich möchte dir in diesem Punkt jedoch Mut zusprechen. Es kostet etwas Überwindung den einen oder anderen Nachbarn darauf anzusprechen und über sein Vorhaben zu sprechen und um Erlaubnis zu bitten. Wann ist ein guter Zeitpunkt hierzu, was erzähle ich ihm, usw... aus eigener Erfahrung und befreundeten OMs ging das meist sehr positiv aus, man selbst macht sich unnötig Sorgen was alles schief gehen kann und wie der andere das verneinen wird, usw... einfach trauen und probieren! Bevor du das jedoch machst, solltest du so zielgenau wie möglich dein "Projekt" beschreiben und aufzeigen können. Vergiss nicht, du musst es deinem Mieter, Vermieter, Nachbarn -oder wem auch immer- so auf dem Tablett präsentieren damit die möglichst nichts dagegen einzuwenden haben. Versetz dich hierzu in ihre Lage als "Nicht-technisch-Interessierte" und versuche abzuwägen wie du dann reagieren würdest wenn dein Mieter zu dir kommt und dir erklärt dass er um die 250m Draht um das Haus verlegen will (übertrieben gesagt :D).

Ich selbst befand mich mal in einer solch Situation, mitten in der Stadt im Ballungszentrum, umgeben von hohen vielen Gebäuden, im 3.Stock mit zig Einschränkungen. Alles hat gegen eine Antenne gesprochen, das war schier unmöglich und ich hatte mich anfangs abgefunden nichts zu installieren. Daraus wurde letztendlich eine Antenne, die wider Erwartens für meine Ansprüche genügte, ich konnte 160-10m anpassen und damit arbeiten. Es gibt immer Wege.

Was mir bei deinen Punkten hervorgestochen ist, dass du im 5. Stock wohnst. Das ist schon mal ein super Punkt! Das könnten an deiner Fensterbank so schätzungsweise 15m oder auch mehr über Grund sein? Ausserdem kannst du auch deinen Balkon zum Errichten einer Antenne nutzen, hierzu erwähne ich Schleifenantennen (Loops). Die Regenrohre würde ich außen vor lassen, aus den bereits erwähnten Gründen. Du weißt nie, ob und inwieweit die am Übergangspunkt zur Erde aus einem Leiter oder Isolator bestehen. Die potentielle Enttäuschung könnte groß ausfallen. Lieber Finger weg.

Ein besonderer Nachteil, den du nicht außer Acht lassen darfst --> du wirst vermutlich mit viel QRM rechnen müssen da dich viele Wohnungen/Haushalte umgeben. Bevor du also -übertrieben gesagt- tausende von Euros, viel Zeit und Nerven in eine Antennenanlage investierst, opfere deine Zeit um herauszufinden wie der Störnebel bei dir aussieht. Dazu reichen erstmal wenig Meter Draht, evtl. auch alte Lang-/Mittelwellenradios (falls du noch keinen Transceiver hast) oder noch besser einen SDR-Empfänger ausleihen und bei dir mal messen welche Signale bei dir am QTH so empfangen werden. Wenn deine unmittelbaren Nachbarn QRM-Schleudern wie Plasma-TV, PLC (Internet via Steckdose), unabgeschirmte und schlechte Chinaschrott Schaltnetzteile verwenden, usw... dann wird dir auch ein 5-Element-Beam keinen Spaß mehr machen wenn deine Bänder stark gestört würden. Und vor allem die unteren Bänder (160/80/40) sind noch anfälliger.

Was ich dir sofort abraten möchte --> vergiss dein Vorhaben mit "Über die Straße, Stromleitungen überqueren, usw." das ist TABU und du solltest dich von diesem Gedanke ganz schnell lösen. Erstens darfst du das nicht und könntest schnell in die Bredouille geraten, andererseits solltest du dir mal überlegen was passieren würde wenn "irgendwas vorkommt" und Schäden oder Menschen zu Schaden kommen könnten. Du würdest dafür haften! also Finger weg von öffentlichen Bereichen und erst recht von Stromleitungen und dergleichen.

Gymnae hat geschrieben:
[*]Mobilantenne / variable spule
Momentan noch ein Kandidat, aber Bandwechsel, Anpassung und Abstrahlung erscheinen mir suboptimal im Einsatz. Könnte aber zur Not die einzige Option sein. Kandidaten für den Balkon: Superantenna MP-1 und Outback 2000

ich hatte damals mit einer ATAS-120 angefangen. Das ist eine Mobilantenne mit einer motorangetriebenen Spule. Mein TRX war ein Yaesu FT-857D der optimal für diese Antenne ausgelegt ist. Keine externen interfaces oder Steuerungen waren notwendig. Die Antenne bekommt direkt über das Koaxkabel das Signal. Am Transceiver änderst du die Frequenz, drückst auf den TUNE button und die Antenne fährt hoch oder runter und stimmt optimal auf SWR kleiner < 1:1,5 ab. Ich kann diese Antenne auch heute empfehlen. Sie ist klein und du kannst sie auf alle Fälle problemlos an deinem Balkon befestigen. Damit kannst du schonmal 40-10m problemlos bedienen. Auf 40m hat sie einen schlechten Wirkungsgrad, aber drüber funktioniert sie super. Gutes Gegengewicht vorausgesetzt, aber das hast du ja an deinem Balkon wie du beschreibst. Diese Möglichkeit wäre eine mit der du sofort, und mit sehr geringem Aufwand gleich loslegen könntest und Spaß haben würdest.

Gymnae hat geschrieben:
[*]HyEndFed
Klang ziemlich spannend, schon fast perfekt. Ich hatte gedacht, ich könne diese über das Dach legen oder am Haus herabhängen lassen. Ron von HyEndFed war aber so nett mir diesen Zahn zu ziehen, so dass ich in deren Produkten gerade keine Lösung sehe.

Habe sehr gute Erfahrungen damit machen können. Wenn du Ron erzählt hast dass du sie auf dem Dach "legen" willst oder an der Hauswand entlang vertikal runterhängen möchtest, dann ist klar dass er dir davon abgeraten hat. Das würde dir auch keiner empfehlen. Aber, und jetzt kommt das große Aber! wenn du die Möglichkeit hättest den Draht wie ein Sloper (also abgewinkelt) zu einem entfernten Baum runterzuführen dann hättest du für deine Verhältnisse die wohl beste Antenne geschaffen. Du speist bei dir in der Wohnung ein (=endgespeist) und das Ende verläuft z.B. im 45° Winkel schräg runter und endet an einer Befestigung irgendwo an einer Baumspitze oder sonstwo was sich hierzu eignen würde. Wenn du ca. 40m Antennendraht anbringen könntest, kannst du damit die Bänder 80, 40, 20, 17, 15, 12 und 10m bedienen. Für das 30m-Band müsstest du vermutlich etwas "anpassen", vllt. würde das ein Tuner wie er in vielen Transceivern existiert, ausreichen (der kann meistens SWR von bis zu 1:3 anpassen). Ich kann mir gut vorstellen dass du von deinem 5.Stock aus diese Antennenlänge bequem unterkriegen könntest.

Gymnae hat geschrieben:
[*]Antenntentuner mit Langdraht
Dank DL5RK von dieser Seite bin ich überhaupt auf den Trichter gekommen, ATUs in Betracht zu ziehen. Er war auch so nett, mir den Stupser in Richtung Holland zu stockcorner's JC-3s zu geben. Teurer Tuner, aber damit könnte ich vielleicht etwas schaffen[/list]

Stockcorner Koppler sind sicherlich gut, kosten aber auch was. Es ist nicht verkehrt einen Koppler zu haben. Bei der HyEndFed brauchst du keinen, siehe oben. Ansonsten wäre es dasselbe Spiel in grün :P du müsstest wieder einen möglichst langen Draht irgendwo hin verlegen, möglichst weit weg vom Haus, so hoch wie möglich, usw... die üblichen goldenen Regeln eben.

Gymnae hat geschrieben:
Gegenwärtig tendiere ich zu 5. - Casper von stockcorner hat auf meine Anfrage mit einer langen eMail reagiert und mir Hoffnung gemacht. Nun sieht es also nach Langdraht mit ATU aus. Nur die Frage, um endlich mal auf den Punkt zu kommen, wie seht ihr das?

versuche keine Harakiri-Entscheidugn zu treffen. Kläre vorher alle anderen Punkte ab (siehe oben) wie Eigentümer, Vermieter fragen und herausfinden welche Möglichkeiten gegeben wären Drähte zu verlegen. Sammle Infos und frag soviel du kannst.

Gymnae hat geschrieben:
Folgende "Ideen" für die Positionierung vom Langdraht:
  1. 13m DX-wire Premium an der Hauswand herabhängen lassen - könnte dank der Farbe beinahe unsichtbar sein

Vergiss es! niemals Antennendraht an der Hauswand entlang herabhängen lassen. So weit weg wie nur möglich.

Gymnae hat geschrieben:
  • 20-30m DX-wire am Ende mit Nylonschnur versehen, Acrylhaken dran und über eine der Hochleitungen werfen: Entweder der hängenden Laterne, oder Drehstromleitung. Potenitell aber eine ganz blöde Idee, wegen den Stromführenden Leitungen. Nur weiß ich das nicht genau.

  • Finger weg! LASS ES!

    Gymnae hat geschrieben:
  • Fallrohr anzapfen

  • würd ich nicht tun, Begründung siehe oben.

    Gymnae hat geschrieben:
  • Masse für den Tuner über Regenrohr und DX-wire knapp 6m lang unter Fenster führen

  • schlecht

    Gymnae hat geschrieben:
  • DX-Wire über das Dach werfen und dort aufliegen lassen, Masse Regenrohr oder 220V

  • schlechter

    Gymnae hat geschrieben:
  • So lang wie möglich DX-Wire um Balkongeländer wickeln

  • du kannst dir eine Schleife an deinem Balkon bauen, das wäre möglich. Aber nicht ums Balkongeländer wickeln und so 'n Kram :)

    Gymnae hat geschrieben:
  • Eine Art Loop um die Ausmaße des Balkones wickeln, wird knapp 12m maximale Drahtlänge, Masse an Regenrinne

  • Ja, Loop ist möglich. Bitte lass die Regenrinne weg, du brauchst keine Regenrinne hierzu oder sonstige Masse. Du hast eine Loop.

    Gymnae hat geschrieben:
    PS: Wenn sich jemand fragt, wie ich den Draht über das Dach bekomme: Draht an Drohne, einmal rüberfliegen :)
    PPS: Angelrute wäre auch eine Option, aber wohl nicht dauerhaft

    Ich selbst habe mit Tennisball gearbeitet aber auch sehr erfolgreich mit Drohne. Ich würde die Drohne aber nur empfehlen wenn ausreichen Erfahrung existiert und gute Flugkünste bestehen und wenn die Totalzerstörung einer Drohne nicht so sehr ins Gewicht fallen würde ;) ansonsten gilt auch hier, viele Wege führen nach Rom. Ich würde dennoch die Variante bevorzugen, um möglichst viel Antennendraht in die Luft zu bringen. Wenn du 40m irgendwo runterspannen kannst hast du schon einiges damit erreicht. Notfalls nur 20m, das ist auch schon was. Wenn du natürlich einen mittengespeisten Dipol unterbringen kannst (statt ihn endzuspeisen) dann wäre das noch besser.

    Wünsche dir viel Erfolg Gunnar und alles Gute
    73, Miro


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Fr 17.11.2017 11:22 
    Offline
    S8
    S8

    Registriert: Di 13.12.2011 20:45
    Beiträge: 1412
    Hallo,

    hier hat sich noch jemand viel Arbeit gemacht.
    Pick dir einfach etwas heraus:
    http://www.sgcworld.com/Publications/Ma ... lthman.pdf
    Je größer die Antenne wird, desto wirksamer verspricht sie zu sein.


    peter


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Fr 17.11.2017 13:34 
    Offline
    S3
    S3

    Registriert: Mi 15.11.2017 14:27
    Beiträge: 11
    Wow,
    ihr nehmt euch viel Zeit um meinem Vorhaben mit Antworten zu helfen, danke dafür :)

    Die Ideen mit den Stromleitungen habe ich nie ernsthaft in Erwägung gezogen, nur mal in alle Richtung gedacht. Was würde wohl passieren, wenn die Spitze einer Antenne mit 100W gefahren auf einer Strom führenden Leitung liegt? Ganz bestimmt Dinge, aber keine Guten. Also nein, dass ist vom Tisch.

    Bezüglich QRM in der Innenstadt
    Meine "Karriere" in den Amateurfunk began mit den RTL-SDR. Inzwischen wurde der RTL-SDR durch einen SDRPlay ersetzt und ein Airspy Hf+ ist auf dem. Als Antenne ist eine selbst gebaute AAA-1C Kreuz-Magloop für den Empfang nach LZ1AQ im Einsatz. Diese steht auf dem Balkon und guckt glücklich die Nachbarn an. Mit der ist auf vielen Bändern der Empfang recht gut, gerade auf 80m und 20m. 40m ist recht still. Von daher glaube ich, dass ich empfangen kann, auch wenn Rx durch QRM gestört sein wird. Eine miniwhip wie die in Twente hört nämlich sehr wenig aus S8 rauschen.

    Nachbarn und Vermieter
    Ja, absolut, diese gehören informiert. Miro und Peter, ihr trefft den Nagel auf den Kopf, eine pro-aktive, frühzeitige Kommunikation macht die Nachbarn glücklich. Die Magloop auf dem Balkon hat noch keine Fragen ausgelöst, sie reicht auch nicht über den Balkon heraus. Es ist das gute und schlechte an einer Großstadt und explodierenden Mieten, dass die Anonymität steigt. Aber je jünger die neuen Mieter, je mehr QRM durch LEDs, Power Line etc.
    Ich werde meine Nachbarn informieren. Mit der direkten Nachbarin habe ich bereits gesprochen und ihr von meinem Hobby erzählt.
    Ideal wäre natürlich die Zustimmung der Nachbarn und Vermieter für das Spannen eines Drahtes zum Nachbarhaus im Innenhof, das wären knapp 23m Luftlinie. Doch damit rechne ich gegenwärtig nicht, aber halte es mir als Option offen.


    Idee: Balkon und Nebenzimmer gemeinsam nutzen
    Was haltet ihr von folgender Option? Die Gesamtlänge muss ich am Wochenende messen, aber der Draht wäre geschätzt mind. 13m lang und könnte mit dem kleinen Holländer ein paar Bänder öffnen. Für die bessere Lesbarkeit, und weil vielleicht die Nachbarn nicht im Internet sein wollen, haben die Bilder einen Blur erhalten.
    Richtig weit weg vom Haus wäre der Draht nicht, aber ein wenig schon. Über dem Balkon ist keine Wohnung mehr, das Dach steht allerdings über. Der Blick nach vorn ist relativ frei, dass Haus im Innenhof ist nur noch mit Blechdach im weg, aber knapp 23m entfernt und um das Haus ist viel freie Fläche.

    Dateianhang:
    IMG_20171117_075224.jpg

    Dateianhang:
    IMG_20171117_075235.jpg


    Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Fr 17.11.2017 18:41 
    Offline
    S8
    S8

    Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
    Beiträge: 1017
    Zur Mietfrage noch mal nachgehakt: Ich würde vorerst nicht unbedingt zu den Nachbarn gehen, außer unmittelbar rechts/links, bzw. wer evtl. Einsicht auf den Balkon hat. Erlaubnis-Problem: wenn es EIN Eigentümer ist (privat oder Wohnbaugesellschaft oder so) ist dessen Erlaubnis ausschlaggebend. Ist es eine ETW-Anlage, kann Dir weder Dein Vermieter noch ein Nachbar helfen, da muß auf dem offiziellen Weg die Eigentümergemeinschaft zustimmen. Bei 5 Stockwerken sind das sich einige, die mit bestimmen müssen. Da würde ich erst mal kleine Brötchen backen und mit kleiner Leistung weiter machen.

    Es ist ziemlich schwierig, Dir vernünftig zu raten. Ein einzelner Vermieter für alle Wohnungen ist sicher leichter zu überzeugen, als ein Sack voll Eigentümer. Bei einer Gesellschaft wird oft nach Schema F gehandelt und möglicherweise Zustimmung der Nachbarn verlangt, weil die keinen Ärger haben wollen, sondern nur Mieteinnahmen.

    Wir haben 8 Umzüge mit Sack und Pack hinter uns, davon 2x eigenes Haus. Der eventuelle nächste Umzug geht in's Altenteil, ETW -- wo ich sicher nicht die Nachbarn fragen werde, sondern Balkon und QRP-Betrieb. Z.Zt, als FeWo in Eigennutzung und wir sind schon froh, daß bei 80 Eigentümern in der Anlage an unserem (Schäfer-)Hund nicht herum gemeckert wird. Anfangs etwas argwöhnisch, aber inzwischen hat er einige Fans. Die Nachbarn sind im Prinzip ok, aber 2-3 etwas genauer denkende reichen schon, um etwas Streß zu produzieren und das nächste Kopfweh auf eine Bestrahlung zu schieben.

    Hast Du ETW gemietet oder von einer Gesellschaft oder von Privat ?? (neugierig, aber wie geschrieben, ist wichtig).

    73 Peter


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Sa 18.11.2017 6:31 
    Offline
    S2
    S2

    Registriert: Mi 15.11.2017 7:09
    Beiträge: 5
    Hallo zusammen,

    da muss ich Peter recht geben. Wenn du erst alle Nachbarn fragst geht der Schuss nach hinten los. Eigentümer OK einholen bei Miete und dann loslegen. Aber ein Eigentümer wird wissen wollen, welches Antennengebilde sein Haus zukünftig verzieren wird. Ein Funkamateur zwei Strassen neben mir hat diverse Antennentests durch (Drähte, lange Mobilantenne etc.) und am Ende ist er bei einer Magnetic Loop gelandet wegen der Nachbarn. Er hat jetzt zwei Mobilantennen für 2m/70cm auf dem Balkon und die Loop. In seinem Haus sind allerdings alles Eigentumswohnungen, also Mitsprache von allen.

    Gruss
    Frank


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Sa 18.11.2017 6:51 
    Offline
    S2
    S2

    Registriert: Mi 15.11.2017 7:09
    Beiträge: 5
    Noch ein Tipp für eine Antenne,

    eine Antenne ähnlich der SGC Stealth Antenne. Du musst nicht das teure Stealth Kit kaufen. Ein CG-3000 China Tuner reicht da aus) und Draht dazu und ggf. Kunststoffrohre. Hier ist eine sehr gute Beschreibung der Stealth Antenne, welche du eben auch mit dem CG-3000 Tuner aufbauen kannst.

    Bauanleitung für diverse Appartmentantennen:
    http://www.sgcworld.com/Publications/Ma ... lthman.pdf

    Und das ist besagter CG-3000 Tuner:
    http://www.wimo.com/antennen-tuner-diverse_d.html

    Der Tuner ist auch geeignet alle möglichen anderen Loops und endgespeisten Drahtantennen anzupassen. Auch wenn du mal "Portabel" mit GFK Schiebemst in die Natur fährst.

    Gruss
    Frank


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Sa 18.11.2017 7:08 
    Offline
    S2
    S2

    Registriert: Mi 15.11.2017 7:09
    Beiträge: 5
    WICHTIG!!!

    Achtung! Diese Antennen (genau wie eine Magnetic Loop) führen im Sendebetrieb recht hohe Spannungen! Also bei Indoor, Kleinkindern und Haustieren beachten !!!!

    Das nur der Vollständigkeit halber.

    Gruss
    Frank


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Mo 20.11.2017 9:53 
    Offline
    S3
    S3

    Registriert: Mi 15.11.2017 14:27
    Beiträge: 11
    Hallo zusammen

    db6zh hat geschrieben:
    Hast Du ETW gemietet oder von einer Gesellschaft oder von Privat ?? (neugierig, aber wie geschrieben, ist wichtig).


    Das Haus gehört einer Erbengemeinschaft, die duch eine Erbin in Form einer Verwaltung vertreten wird. Der Innenhof ist verpachtet. D.h. es gibt eine zentrale Anlaufstelle. Alle Wohnungen sind vermietet. Die Erben sind weniger als ihre Eltern an der Hausgemeinschaft denn an der Umgehung der Mietpreisbremse interessiert, daher hat seit ihrer Übernahme die Anonymität zu- und das gemeinsame abgenommen. Ich mache mir also weniger Sorgen um den Segen der Verwaltung.

    DO5PW hat geschrieben:
    Der Tuner ist auch geeignet alle möglichen anderen Loops und endgespeisten Drahtantennen anzupassen. Auch wenn du mal "Portabel" mit GFK Schiebemst in die Natur fährst.

    Der Tuner ist auf der Liste. Nur wie "kurz" muss der Draht sein? stockcorner schreibt, dass ihre Tuner schon ab 6m Drahtlänge auf 80m tunen können. Bei meiner gemessenen Länge von 12m mit der Verspannung wie auf meinen Bildern sprechen sie sogar von 1:1 tuning. D.h. der Stockcorner würde mir 80m und höher erlauben. Zugunstern der Nachbarn mit wenig Leistung - dass mag ich aber mal testen :)

    Mein Tx, der Yaesu FT-991a ist gestern (ja, Sonntags!) von Hermes geliefert worden. Nun habe ich die komische Situation weder Lizenz noch Antenne für ihn zu haben. Cashback Aktion ist eben Cashback Aktion.


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Mo 20.11.2017 10:03 
    Offline
    S8
    S8

    Registriert: So 5.4.2015 14:35
    Beiträge: 3081
    Gymnae hat geschrieben:
    H

    Der Tuner ist auf der Liste. Nur wie "kurz" muss der Draht sein? stockcorner schreibt, dass ihre Tuner schon ab 6m Drahtlänge auf 80m tunen können. Bei meiner gemessenen Länge von 12m mit der Verspannung wie auf meinen Bildern sprechen sie sogar von 1:1 tuning. D.h. der Stockcorner würde mir 80m und höher erlauben. Zugunstern der Nachbarn mit wenig Leistung - dass mag ich aber mal testen :)


    Wenn der Tuner eine 6m kurze Antenne auf 80m angepasst bekommt heisst das noch lange nicht das man damit auch zu hören ist.
    Durch das ungünstige Verhältnis Strahlungswiderstand zu Erdverlustwiderstand ist der Wirkungsgrad viel zu gering.
    Mach Deinen Draht so lang wie möglich sonst wirst Du an 80m wenig Freude haben.


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Mo 20.11.2017 10:44 
    Offline
    S3
    S3

    Registriert: Mi 15.11.2017 14:27
    Beiträge: 11
    rejection hat geschrieben:
    Wenn der Tuner eine 6m kurze Antenne auf 80m angepasst bekommt heisst das noch lange nicht das man damit auch zu hören ist.
    Durch das ungünstige Verhältnis Strahlungswiderstand zu Erdverlustwiderstand ist der Wirkungsgrad viel zu gering.
    Mach Deinen Draht so lang wie möglich sonst wirst Du an 80m wenig Freude haben.


    Das werde ich :)
    Ich werde verschiedene Konfigurationen testen, allen voran von Fenster zu Balkon und dann über das Dach. Eine Loop werde ich auch testen, wenn die beiden anderen keine wünschenswerte Ergebnisse bringen.


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Mo 20.11.2017 11:43 
    Offline
    S8
    S8

    Registriert: Di 26.8.2008 22:59
    Beiträge: 9411
    Hi,
    guck dir auch mal ein WEB SDR an der in deiner Nähe liegt. Da siehst du dann wieviel Leistung wirklich in die Luft geht...
    Ein gutes SWR sagt ja noch nix aus..eine Dummyload hat auch 1:1 ;)

    http://www.websdr.org/

    73 de DL3FOX Uwe

    _________________
    Heute im Angebot: Die Service Wüste


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Mo 20.11.2017 12:14 
    Offline
    S8
    S8

    Registriert: So 5.4.2015 14:35
    Beiträge: 3081
    Gymnae hat geschrieben:
    rejection hat geschrieben:
    Wenn der Tuner eine 6m kurze Antenne auf 80m angepasst bekommt heisst das noch lange nicht das man damit auch zu hören ist.
    Durch das ungünstige Verhältnis Strahlungswiderstand zu Erdverlustwiderstand ist der Wirkungsgrad viel zu gering.
    Mach Deinen Draht so lang wie möglich sonst wirst Du an 80m wenig Freude haben.


    Das werde ich :)
    Ich werde verschiedene Konfigurationen testen, allen voran von Fenster zu Balkon und dann über das Dach. Eine Loop werde ich auch testen, wenn die beiden anderen keine wünschenswerte Ergebnisse bringen.


    Wenn die Loop nicht genügend Umfang hat bringt die noch weniger, wirkt wie ein Kurzschluss.


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Do 23.11.2017 16:57 
    Offline
    S8
    S8

    Registriert: Sa 21.10.2006 3:15
    Beiträge: 643
    Wohnort: Aachen
    @ Gunnar

    Balkon + 80m= Freunde
    ........die wirst du leider nicht finden im 80m Band egal was für eine Antenne du baust oder kaufst für den Balkon.
    Die Antenne ist schlicht einfach zu klein um ein gut hörbares Signal in die Luft zu setzten. (für 80m)

    Ab einer Feldstärke zwischen S8 +S9 sind einige OM´s noch bereit ein längeres QSO mit Dir zu führen,
    aber darunter bleibt es nur bei Aufnahme + Rapport dann 73 und schüss .
    In der Warteschlange stehen andere OM´s mit Signale von 5/9+++ , dann wirst du keine Chance haben
    und schnell wirst du vergessen. Keiner hat Lust auf Signale knapp über´s Rauschen und
    mehr wird bei deiner Balkonantenne nicht kommen.

    Zitat:
    Was haltet ihr von folgender Option? Die Gesamtlänge muss ich am Wochenende messen, aber der Draht wäre geschätzt mind. 13m lang und könnte


    Auch zu kurz. egal wie das SWR ist mit Spulen und Tuner am Fusspunkt, diese Antenne bleibt auch "leise" !
    Aber immer noch eine bessere Option die auf Dauer auch keine Freude macht.

    Ja ok, besser eine schlechte Antenne wie gar keine nur zum Funken reicht sie nicht, das nervt den anderen OM´s nur!!

    Harte Worte, aber so ist das 80m Band :oops:

    73 de Charly

    _________________
    Mein Hobby (Diashow)http://i.picasion.com/pic86/919141ee2580dd41bc10b6391d05b26d.gif


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Do 23.11.2017 17:30 
    Offline
    S8
    S8

    Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
    Beiträge: 1017
    Ich hatte ja schon den Vorschlag gemacht, nur als Test, für 80m mit einer Mobiilantenne erst mal versuchsweise zu arbeiten . Damit testest Du zumindest etwas zu Deinen "Ausbreitungsbedingungen". Die kannst Du hinterher immer noch für unterwegs, im Urlaub, Picknik mit persönlichen Fieldday usw. verwenden. Dazu brauchst Du (bei Balkonmontage) niemanden fragen und mit 10W EIRP auch nichts melden. Ist also kein rausgeworfenes Geld, niemand regt sich unnötig auf, und falls Du halbwegs gut von Deiner Lage aus QSO auf 80 fahren kannst, kannst Du Dir immer noch einen Kopf über andere Alternativen machen.

    Wenn Du vorher mit Balkon-externen Maßnahmen irgend jemanden "scharf" gemacht hast, kriegst Du hinterher auch bei Balkon-Kleinkram Reibereien. Vielleicht leiht Dir jemand zum Testen eine 80m mobil. Im Münchner Raum sind jede Menge Funker, u.a. mit fast 200 Mitgliedern der größte OV. Frage doch mal durch, für reine Tests...... Du hast doch noch Zeit.

    73 Peter


    Nach oben
     Profil  
     
    BeitragVerfasst: Fr 24.11.2017 13:57 
    Offline
    S3
    S3

    Registriert: Mi 15.11.2017 14:27
    Beiträge: 11
    Charly hat geschrieben:
    @ Gunnar

    Balkon + 80m= Freunde
    ........die wirst du leider nicht finden im 80m Band egal was für eine Antenne du baust oder kaufst für den Balkon.
    Die Antenne ist schlicht einfach zu klein um ein gut hörbares Signal in die Luft zu setzten. (für 80m)
    Ja ok, besser eine schlechte Antenne wie gar keine nur zum Funken reicht sie nicht, das nervt den anderen OM´s nur!!

    Harte Worte, aber so ist das 80m Band

    73 de Charly


    Harte Worte sind nicht verkehrt, wenn sie helfen die Erwartungen anzupassen. Erwartungsmanagement ist das halbe Kundenverhältnis. Ich habe meine Erwartungen entsprechend angepasst. Wenn ich mit Digimodes von John Taylor irgendwie um den Globus komme, bin ich erst mal schon happy und motiviert. Wenn gar ein SSB QSO in Bayern zu Stande kommt, um so mehr.

    db6zh hat geschrieben:
    Wenn Du vorher mit Balkon-externen Maßnahmen irgend jemanden "scharf" gemacht hast, kriegst Du hinterher auch bei Balkon-Kleinkram Reibereien. Vielleicht leiht Dir jemand zum Testen eine 80m mobil. Im Münchner Raum sind jede Menge Funker, u.a. mit fast 200 Mitgliedern der größte OV. Frage doch mal durch, für reine Tests...... Du hast doch noch Zeit.

    73 Peter


    Ich werde im OV fragen :) Spart erst mal Geld und gibt Einsicht. Der Tuner ist jedoch für Weihnachten fest geplant, der 0.6 mm Silberdraht liegt schon auf dem Tisch.

    Eine verstellbare Mobilantenne ist auf jeden Fall eine gute Anschaffung. Für die Zeit, wo ich mit dem Tx unterwegs bin, oder einfach für eine bessere Verbindung zu den Repeatern, denn in München gibt es gut erreichbare Wires-X Repeater und damit komme ich auch um die Welt, wenn auch mit Cheats.

    Jetzt wo AO-91 in der Luft ist, gibt es auch noch ein neues Interessengebiet: Zur Belustigung der Nachbarn mit einer selbstlöt-Yagi auf dem Balkon den Satelliten verfolgen :)


    Nach oben
     Profil  
     
    Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
    Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

    Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


    Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: DG3LH und 1 Gast


    Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
    Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
    Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
    Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
    Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

    Suche nach:


    Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating