Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Mi 17.1.2018 0:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 16.11.2017 12:31 
Offline
S3
S3

Registriert: Mi 15.11.2017 14:27
Beiträge: 11
Hallo zusammen,
ich bin gaaanz frisch hier. Gerade nehme ich im OV C18 an einem Kurs für die E-Lizenz teil um dann alsbald die Bänder zu bevölkern. Wenn es richtig anschlägt, dann auch später mit der A-Lizenz. Daher habe ich bisher nur meinen Realnamen ;)

Meine Frage wurde in diesen und anderen Amateurfunkforen immer wieder gestellt und diskutiert und ich habe mich durch viele Threads gelesen - aber meinen Fall noch nicht zur Gänze abgebildet gesehen

Mein Ziel: HF, dank E-Lizenz erst mal nur 80m, SSB und Digimodi - möglichst DX.

Mein QTH:
  • 5. Stock bayrische Metropole
  • Balkon 4x1.5m mit gutem Westblick
  • Ausgebaute Dachetage ist über meiner Wohnung
  • Die Wohnung hat Fenster auf beiden Seiten des Gebäudes
  • Zugang zu metallenen, umlaufenden Regenrohren auf beiden Seiten des Gebäudes - potentielle Erde
  • 50er Jahre Ziegelbau
  • Halbspitzes Dach mit Dachpfannen, umlaufender Regenrinne und Steg für Schornsteinfeger in der Mitte des Daches
  • Sehr wahrscheinlich keine Möglichkeit Draht o.ä. von Wohnung weg zu Nachbarn oder Baum abzuspannen
  • Hängende Straßenbeleuchtung in der Mitte der Straße, Stromleitungen laufen unter dem Fenster in guter Entfernung
  • Drehtstromhochleitung nahe Balkon in guter Höhe und Entfernung über der Wohnung

Mit folgenden Antenneformen habe ich mich beschäftigt:

  1. Magloop im Selberbau
    Hier sehe ich für 80m und bei meinen Möglichkeiten keine gute Chance, besonders nicht wenn es mit dem TX und mehr als 50W gen rest der Welt gehen soll. Gekaufte Magloops für HF fallen bei mir raus, die finde ich viel zu teuer
  2. Mobilantenne / variable spule
    Momentan noch ein Kandidat, aber Bandwechsel, Anpassung und Abstrahlung erscheinen mir suboptimal im Einsatz. Könnte aber zur Not die einzige Option sein. Kandidaten für den Balkon: Superantenna MP-1 und Outback 2000
  3. Monobandantennen
    Hier habe ich mir hamsticks, hustler und eine vielversprechende deutsche Variante von DK2RZ in Betracht gezogen
  4. HyEndFed
    Klang ziemlich spannend, schon fast perfekt. Ich hatte gedacht, ich könne diese über das Dach legen oder am Haus herabhängen lassen. Ron von HyEndFed war aber so nett mir diesen Zahn zu ziehen, so dass ich in deren Produkten gerade keine Lösung sehe.
  5. Antenntentuner mit Langdraht
    Dank DL5RK von dieser Seite bin ich überhaupt auf den Trichter gekommen, ATUs in Betracht zu ziehen. Er war auch so nett, mir den Stupser in Richtung Holland zu stockcorner's JC-3s zu geben. Teurer Tuner, aber damit könnte ich vielleicht etwas schaffen

Gegenwärtig tendiere ich zu 5. - Casper von stockcorner hat auf meine Anfrage mit einer langen eMail reagiert und mir Hoffnung gemacht. Nun sieht es also nach Langdraht mit ATU aus. Nur die Frage, um endlich mal auf den Punkt zu kommen, wie seht ihr das?

Folgende "Ideen" für die Positionierung vom Langdraht:
  1. 13m DX-wire Premium an der Hauswand herabhängen lassen - könnte dank der Farbe beinahe unsichtbar sein
  2. 20-30m DX-wire am Ende mit Nylonschnur versehen, Acrylhaken dran und über eine der Hochleitungen werfen: Entweder der hängenden Laterne, oder Drehstromleitung. Potenitell aber eine ganz blöde Idee, wegen den Stromführenden Leitungen. Nur weiß ich das nicht genau
  3. Fallrohr anzapfen
  4. Masse für den Tuner über Regenrohr und DX-wire knapp 6m lang unter Fenster führen
  5. DX-Wire über das Dach werfen und dort aufliegen lassen, Masse Regenrohr oder 220V
  6. So lang wie möglich DX-Wire um Balkongeländer wickeln
  7. Eine Art Loop um die Ausmaße des Balkones wickeln, wird knapp 12m maximale Drahtlänge, Masse an Regenrinne

PS: Wenn sich jemand fragt, wie ich den Draht über das Dach bekomme: Draht an Drohne, einmal rüberfliegen :)
PPS: Angelrute wäre auch eine Option, aber wohl nicht dauerhaft

So. Hat jemand schon eine ähnliche Situation zur Lösung gebracht?

Viele Grüße,
Gunnar


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 16.11.2017 12:43 
Offline
S8
S8

Registriert: So 22.1.2012 21:45
Beiträge: 759
Wohnort: Porta Westfalica
Evtl. die Regenrinnenantenne nach DC9ZP in Betracht ziehen? http://www.dc9zp.homepage.t-online.de/kurzwelle.htm

Sonste gibt es sicher genug OMs die hier Erfahrung haben :)

_________________
- ich mag keine sozialen Netzwerke, denn sozial ist was anderes -


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 16.11.2017 13:01 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 20.3.2010 22:13
Beiträge: 663
Hallo Gunnar,

du zählst ja schon viele Möglichkeiten auf...

ich würde versuchen, einen möglichst langen Draht mittels Tuner gegen irgendwelche weit ausgedehnte Metallgegenstände anzupassen.

eventuell mittels Angelrute möglichst weit vom Haus weg.

Keinesfalls den Schutzleiter im 230V Netz als "Erder" benutzen.

Die Bezeichnung "Erde" für Regenrohren usw. ist völlig daneben, am Anschlusspunkt haben sie eine mit unbekannter Reaktanz behaftete Impedanz, diese muss dein Tuner mitanpassen.

Kann sehr gut gehen...oder überhaupt nicht.

QRM kann fürchterlich werden.

Mag Loop hätte den Vorteil, dass du definierte Verhältnisse hast, weniger QRM, aber, bei 80m fällt diese sehr gross aus.

Denk mal über den Selbstbau eines Tuners nach, mit zwei Drehkondensatoren von Ebay und ein bisschen Material vom nächsten Baumarkt (PP Abflussrohr, 4 Quadrat Leitung, abgemantelt, Krokoklemmenabgriff...) kommt man auch schon zurecht.

Grüsse, Alfred.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 16.11.2017 13:15 
Offline
S3
S3

Registriert: Mi 15.11.2017 14:27
Beiträge: 11
@df1lx: Diese Variante hatte ich schon gefunden, aber eine bauliche Veränderung ist ausgeschlossen. Das Fallrohr ist durchgehen Metall und verschwindet im Boden des asphaltierten Innenhofes.

@Alfed: Die Wahl eines fertigen Tuners mag vielleicht nach Steckdosenfunker klingen, aber ich würde gern erst mal mit einem automatischen Tuner anfangen. Lese ich dich richtig, dass du mir einen langen Draht am Haus / mit Abstand von Haus und Masse an Fallrohr oder umlaufenden Balkongeländer als Versuch empfiehlst? Würde das auch mit Draht über Dach gehen? Der läge dann auf den Dachschindeln, an den Kanten und knapp in der Mitte direkt auf Metall. Deine Info bezüglich fälschlicher Bezeichnung der Regenrinne als Erde habe ich mir gemerkt, leider kann man in diesem Forum den ersten Post nicht mehr ändern...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 16.11.2017 13:54 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 20.3.2010 22:13
Beiträge: 663
Hallo Gunnar,

Das hatte nichts mit "Steckdosenfunker" zu tun, sondern eher was mit dem "Geldbeutel".

Wie heist es doch so schön: "Das empfindlichste Organ des Menschen ist der Geldbeutel....."

Draht auf Dachschindeln:

hm, nachdem da ein Dachausbau existiert, ist vermutlich eine Isolation, irgendwelche Dämmatten mit Alu Beschichtung, da verbaut. D.h. du legst deinen Draht eigentlich auf eine grosse Metallfläche. Kann natürlich trotzdem funktionieren.

Eine Frage: gibt es einen Zugang zum Bereich darüber ? Unmittelbar unter dem Giebel ? kann man da nicht was machen ?

Ansonsten: Draht so weit wie möglich weg vom Haus. Angelrute und dann ruhig noch ein Stück runterhängen lassen.

Da musst du einfach mal probieren. Regenrinne als Gegengewicht, wenn dann die Regenrinne mehr strahlt wie dein Draht, soll sie, haupsache meintewegen, es geht.

Aber:

je nachdem welchen "Elektronik-Zoo" deine Mitbewohner betreiben kann dir das qrm alles verleiden...

Grüsse, Alfred.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 16.11.2017 14:46 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Mo 3.11.2008 20:51
Beiträge: 5314
Wohnort: Höhr-Grenzhausen, JO30tk
Freude auf 80 ?? Eher gedämpft bei der Konstellation. Da ginge dann evtl. CW oder Digimodes
a´la JT65, FT8 etc aber dann hört es auch schon fast auf. Für Klönschnack auf 80 bräuchtest
Du zumindes mal 100 Watt und eine halbwegs brauchbare Antenne wobei das mit der Leistung
bereits kritisch wird wenn man eine, halbwegs plausible, Selbsterklärung einreichen muss.

Mit wenig Power geht allerdings auch so einiges wenn man die entsprechende Auswahl an Bändern
hat. Bspw. Angelrute (bei Bedarf ausgeschoben mit Regenrinne als Gegengewicht) mit 7 m Draht
unt Autotuner im Speisepungt geht zwischen 10 und 40 m auch mit QRP ganz prima und ganz ohne
sich einen Kopf um eine BEMFV Selbsterklärung machen zu müssen.

Vermutlich werden 80/160 sowieso keinen Spass machen wenn man QRM/N bis 59 + 20dB hat. Da mag
eine Magloop besser erscheinen aber im Prinzip haben diese Antennen einen unterirdischen Wirkungsgrad
und deshalb erscheint einem das QRM/N geringer aber gleichbedeuten gilt das auch für die Sendeseite.

Mit ´ner Mag wirst Du vermutlich locker auch 100 W auskoppeln können ohne die 10W EIRP zu
überschreiten aber für SSB Klönrunden ist das eher nüscht.

Lizenzkurs ist da, Interesse ist da also würde ich mir erstmal eine Prüfungs sparen und nach Abschluss
des Klasse E Lehrganges gleich die Fragen für A (Technik) hinterher in Angriff nehmen. Prüfung machen
wenn das sitzt und dann halt eben gleich auf A.

Vorteil ?? Mehr Bandauswahl und wesentlich bessere Möglichkeiten auch was ins Log zu bekommen weil
man sich halt auf die Bänder konzentrieren kann die gerade gute Bedingungen hergeben. 10/12/15 m
werden in den kommenden Jahren eher auf SporadicE beschränkt sein weil die Sonnenflecken fehlen aber
bei 17/20/30/40 m geht auch dann immernoch was. Auch mit Handicap Antennen.

:wink: :wink:

_________________
73´s Jürgen, DF5WW (DL0AK) RIG: TS-480SAT (Club) und SDR auf Red Pitaya Basis, 5 - 10 Watt an eine 2 x 6,5 m Doublet mit CG-3000 Automatik Tuner.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 16.11.2017 14:56 
Offline
S8
S8

Registriert: Mo 2.9.2013 16:20
Beiträge: 182
Eine Drahtantenne sollte gespannt (frei) und möglichst hoch aufgebaut werden und keinesfalls irgendwie auf dem Dach liegen. Das Umfeld wird dir sonst die Antenne bedämpfen und das Strahlungsdiagramm beeinflussen. Die Antenne wird auf Feuchtigkeit und Schnee reagieren.

Gleiches gilt für die Regenrinne. So etwas bekommt man zwar irgendwie angepasst aber die Kopplung zum Haus ist viel zu groß. Störungen deiner Aussendungen können in die Haustechnik einkoppeln. Störungen aus dem Haus werden von der Antenne aufgenommen.

Hamstick Mobilantennen haben eine viel zu schlechten Wirkungsgrad auf 80m. Auch die MP1 würde mir da nicht ausreichen. Eine verkürzte Eigenbau-Vertikalantenne könnte eine Lösung sein, rechne hier mit max 10 kHz Bandbreite auf 80m, würde aber für Digimode evtl. reichen.

Eine abstimmbare MagLoop in guter Ausführung könnte ich mir auf dem Balkon vorstellen. Die ist aber teuer, groß (1.8m), und du musst dauernd abstimmen. Für einen SDR mit Spectrum Scope ist das nichts. Der Sicherheitsabstand (kontrollierbarer Bereich) kann hier je nach Sendeleistung zum Problem werden.

Ein Stockcorner ist eine prima Sache. Für Digimode bitte eine Leistungsklasse höher kaufen. Er passt dir die Antenne aber nur an. Er zaubert dir keinen Wirkungsgrad herbei d.h. er macht aus einer schlechten Antenne keine gute Antenne. Wenn der Draht auf dem Dach liegt bringt dir das nichts.

Im 5. Stock (eine Höhe wie ich sie nie realisieren könnte) würde ein horizontaler Dipol hervorragend funktionieren. Dazu brauchst du einen zweiten Abspannpunkt, egal wie.

Das sind so meine ersten Gedanken zu deiner Situation.

Patrick DH2PA

_________________
Homepage: www.dh2pa.darc.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 16.11.2017 16:00 
Offline
S3
S3

Registriert: Mi 15.11.2017 14:27
Beiträge: 11
@DH2PA
Zitat:
Ein Stockcorner ist eine prima Sache. Für Digimode bitte eine Leistungsklasse höher kaufen. Er passt dir die Antenne aber nur an. Er zaubert dir keinen Wirkungsgrad herbei d.h. er macht aus einer schlechten Antenne keine gute Antenne. Wenn der Draht auf dem Dach liegt bringt dir das nichts.

Im 5. Stock (eine Höhe wie ich sie nie realisieren könnte) würde ein horizontaler Dipol hervorragend funktionieren. Dazu brauchst du einen zweiten Abspannpunkt, egal wie.

Ich werde erst mal mit dem kleineren Tuner anfangen, sonst kann ich mir den Skiurlaub nimmer leisten ;)

Horizontaler Dipol ist noch so eine Option, die habe ich bisher aber kaum bedacht.

Ich habe über dem Balkon einen Überhang des Daches. Dort an der Decke des Überhanges haben Vormieter schon mal etwas angebracht hatten und dementsprechend hängt ein dünner ein Holzbalken quer an der Decke.
D.h. noch eine Option könnte es sein, an diesen Balken zwei Angelruten oder GFK Stäbe mit einer Maximallänge von insg. 9m anzubringen. Wie ich die genau befestige, wenn die bestehende Holzlatte nicht in der Mitte, sondern stark auf der rechten Seite ist... man weiß es nicht.
Ich könnte den Draht dann um die Ruten wickeln und an den Enden etwas hängen lassen. Das wäre so gut wie unsichtbar und komplett unter meiner Kontrolle.

Wäre das denkbar?

EDIT: Habe auch gerade noch das hier gefunden: https://www.nonstopsystems.com/radio/pd ... na-KGD.pdf - der "kurz geratende dipol" - muss man selber eine Spule wickeln und kann bei Sendebetrieb auf dem Balkon die Umgebung ohne Grill grillen

@DF5WW
Zitat:
Vermutlich werden 80/160 sowieso keinen Spass machen wenn man QRM/N bis 59 + 20dB hat. Da mag
eine Magloop besser erscheinen aber im Prinzip haben diese Antennen einen unterirdischen Wirkungsgrad
und deshalb erscheint einem das QRM/N geringer aber gleichbedeuten gilt das auch für die Sendeseite.

Zitat:
Lizenzkurs ist da, Interesse ist da also würde ich mir erstmal eine Prüfungs sparen und nach Abschluss
des Klasse E Lehrganges gleich die Fragen für A (Technik) hinterher in Angriff nehmen. Prüfung machen
wenn das sitzt und dann halt eben gleich auf A.

Danke dir für deinen Kommentar. Daher habe ich die Magloop aus Größe und Leistung auch nicht mehr weiter betrachtet.
Die Bänder der Klasse A, mitsamt den erlaubten Leistungen, sind deutlich spannender, daher habe ich sie auf dem Schirm :) Erst mal E, im Planschbecken lernen, dann ins Große Wellenmeer von A.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 16.11.2017 16:26 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 20.3.2010 22:13
Beiträge: 663
Gymnae hat geschrieben:
@DH2PA
Zitat:

EDIT: Habe auch gerade noch das hier gefunden: https://www.nonstopsystems.com/radio/pd ... na-KGD.pdf - der "kurz geratende dipol" - muss man selber eine Spule wickeln und kann bei Sendebetrieb auf dem Balkon die Umgebung ohne Grill grillen



Würd ich nicht ausprobieren, ich denk mal, dass diese Antenne einen eher bescheidenen Wirkungsgrad hat, und ausserdem sehr schmalbandig wird.

Hast du ein Auto ?

Mobilbetrieb- fährst in die Botanik, schmeisst einen "full size Dipol" in die Bäume...der lässt sich für portabel Einsatz billigst herstellen, braucht keinen Tuner...

Wenig qrm...hoher Wirkungsgrad.

Übrigens, auch "CW" kann hilfreich in deiner Situation sein. Ist garnicht so schwer zu lernen.

Grüsse, Alfred.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 16.11.2017 19:11 
Offline
S3
S3

Registriert: Mi 15.11.2017 14:27
Beiträge: 11
alfred hat geschrieben:

Würd ich nicht ausprobieren, ich denk mal, dass diese Antenne einen eher bescheidenen Wirkungsgrad hat, und ausserdem sehr schmalbandig wird.
Hast du ein Auto ?
Mobilbetrieb- fährst in die Botanik, schmeisst einen "full size Dipol" in die Bäume...der lässt sich für portabel Einsatz billigst herstellen, braucht keinen Tuner...
Wenig qrm...hoher Wirkungsgrad.
Übrigens, auch "CW" kann hilfreich in deiner Situation sein. Ist garnicht so schwer zu lernen.
Grüsse, Alfred.


Auto habe ich, aber mobilbetrieb ist erst mal nicht mein Ziel für mich. Eher an des kalten wintertagen in der gemütlichen bude hocken und mit mikrofon und puter ohne Internet in die Welt hinaus. Wenn ich mich jetzt auch unbeliebt mache: Digimodes sind für mich interessanter als CW, die ziehe ich erst mal in Betracht.

Antennentuner + endgespeister draht + "Masse" über Fallrohr oder Geländer. Das ist gerade grob der Plan. Nur jetzt die Frage: Wo und wie den Draht platzieren.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 16.11.2017 19:49 
Offline
S8
S8

Registriert: So 22.1.2012 21:45
Beiträge: 759
Wohnort: Porta Westfalica
Na eigentlich bist Du da beim C18 gut aufgehoben - bei den fast 180 Mitgliedern sollte es genügend geben, die ähnlich wie Du wohnen und bereits eine "Lösung" gefunden haben.
Und wenn nix geht - stell die Station bei Verwandten auf - und nutz die remote :)

_________________
- ich mag keine sozialen Netzwerke, denn sozial ist was anderes -


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 16.11.2017 22:23 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1017
Ich bin mir nicht sicher, ob Du überhaupt irgend etwas vom Balkon weg nach außen machen kannst. Das geht jetzt erst einmal nicht Richtung Technik, sondern Nachbarn. Die Dachrinnen sind keine Lösung, weil die spätestns im Boden aus Kunststoff sind, außerdem müßtest Du - ebenso wie bei der Dachrinne unsichtbar ran - und eine Tarnkappe ?? Die Hauptfrage ist: Mietwohnung via einem Eigentümer (der für alles außerhalb Balkon zustimmen muß) oder gemietete ETW (da ist Miete oder selbst Eigentümer wurscht), da müssen alle Eigentümer zustimmen -- und die Chancen sind i.d.R. minimal.

Wenn Du diese Wohnrechtsfrage geklärt hast, außer es gibt nur einen Eigentümer, dem auch genügend Grundstück gehört, UND der es Dir erlaubt, , kannst Du über andere Alternativen als ein reine Balkonantenne nachdenken. Sorry, aber ........ das solltest Du zu allererst klären oder hier dazu schreiben.

Außerdem, egal welche Antenne es wird, wenn ich Miete oder ETW unterstelle, würde ich micht erst einmal seelisch auf QRP einstellen, d.h. max 10W EIRP ohne BEMFV Selbsterklärung. Falls Du mich nicht gleich erschlägst, würde ich an Deiner Stelle so früh wie möglich die A-Liz machen, weil 20m Antennen einfach kleiner sind :-) und das Band interessanter. Auf 80m wirst Du vermutlich nur lokal oder regionall raus kommen (weil ich befürchte, daß Dein Antennen-Problem in erster Linie rein rechtlich -Nachbarn, Eigentümer- nicht so einfach lösbar ist) , und das geht mit UKW genau so gut.

Ansonsten: mit einer Mobilantenne für 80 am Balkongeländer und max 10w EIRP könntest Du zumindest erst mal testen, was geht, ohne gleich mit beiden Beinen in sämtlichen nachbarlichen Fettnäpfen zu stehen. Hör Dich mal im OV um, für einen Versuch werden Dir sicher einige OMs leihweise erst mal helfen können.

73 Peter, C22


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 17.11.2017 9:17 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 13.12.2011 20:45
Beiträge: 1412
Hallo,

was noch nicht zur Sprache kam ist eine Loop über die Hausfront.
Für große Wellenlängen sind halt große Antennen nötig.


Peter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 17.11.2017 9:49 
Offline
S2
S2

Registriert: Mi 15.11.2017 7:09
Beiträge: 5
Was auch noch fehlt...

80m Draht in einem Zimmer mehrfach an den Wänden entlang spannen und anmatchen. ;-) Die berühmte Indoor Loop.

73, de Frank DO5PW


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 17.11.2017 10:06 
Offline
S2
S2

Registriert: Mi 15.11.2017 7:09
Beiträge: 5
Wenn der Balkon nach oben "offen" ist wäre das noch eine Kompromisslösung....

MV6+3
http://www.wimo.de/antennen-vertikal-di ... .html#mv53

Diamond CP-6S
http://www.wimo.de/antennen-vertikal-diverse_d.html#cp6

Beide natürlich ein Kompromiss, aber für 80m Digimode evtl. eine Alternative. Angelrute mit Draht senkrecht, Radials und ein Tuner wie der CG-3000 am Fusspunkt geht natürlich auch auf dem Balkon. Da 80m Band eh nur in den Abend/Nacht Stunden interessant ist würde es auch keiner sehen wenn Schnellaufbau mit Steckhalterung.

Frank


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 42 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating