Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: So 21.1.2018 3:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi 13.12.2017 13:34 
Offline
S6
S6
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
db6zh hat geschrieben:
Eiserner Knut hat geschrieben:
.... Über den Potentialausgleich habe ich schon mehrfach (in meinen Antennthreads) gelesen, Roland hat auch etwas darüber geschrieben, allerdings muss ich das irgendwie überlesen haben.
Reicht so ein Teil: http://www.antennenland.net/DGT-3 ?...
*LOL* Du bist heute ein kleiner Scherzkeks und hast uns sicher nur testen wollen. "Doppelt galvanisches Trennglied / Isolator" --- steht da, und Du solltest bei Potentialausgleich mit Erdung verbindenund nicht isolieren (s. DL6IB).

Aber der Empfänger muss doch vor der Überspannung isoliert werden, und das tut dieses Teil doch!? Für eine Erdung habe ich folgendes noch gefunden: http://www.antennenland.net/Erdungsbloc ... con-F81-HQ

73 Walter

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 13.12.2017 14:45 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1023
Hallo Walter, da hast Du im Moment einen Knoten .... bzw. stehst etwas auf der Leitung :-) . Das Teil unterbricht die Leitung galvanisch, d.h. mehr oder weniger für Gleichstrom, siehe das Schaltbild unter dem Foto, via Kondensatoren - und ist damit nur für HF durchgängig. Über die Spannungsfestigkeit ist nichts geschrieben worden. Ein Potentialausgleich wird dadurch erreicht, daß "alle Elektrizität" zur Schutzerdung möglichst direkt und sehr sehr niederohmig durch verbunden und abgeleitet wird. Es müßte also zumindest der Koaxmantel durch verbunden werden -- obwohl der Querschnitt und Widerstand des Mantels bei normalen TV-Kabeln nicht ausreichend ist (nicht norm-gerecht, das hat Roland mehrfach geschrieben).

Vergiß das Teil einfach. Gegen hohe Spannung (statische Aufladung) hilft es nur begrenzt, Potentialausgleich = Null und Blitzschutz erst recht nicht. Frag noch mal, wenn ich es nicht ganz verständlich gemacht habe. Ich tratze zwar manchmal ganz gerne, aber nicht um Dich zu ärgern. Irgendwie stehst Du gerade neben Dir und das kriegen wir vor Weihnachten schon noch hin. :-)

73 Peter, ich muß nur noch Gartenarbeit erledigen und schaue heute abend noch mal rein.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 13.12.2017 15:00 
Offline
S6
S6
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
Hallo Peter,

versteh - wirklich! :-) Aber ich bräuchte einen Link oder zumindest eine Info zu einem optimalen Montagematerial...
db6zh hat geschrieben:
Es müßte also zumindest der Koaxmantel durch verbunden werden

Reicht dieses Teil dazu nicht: http://www.antennenland.net/Erdungsbloc ... con-F81-HQ ?

Vorweg, die Antenne werde ich nun nicht mehr am Dach, sondern ein Stück tiefer auf unserer Dachterrasse, auf einem geerdeten Metallgeländer montieren.

Viel Spaß beim Garteln :-) Walter

Laser-TV hat geschrieben:
...eher einen ferngespeisten rauscharmen Vorverstärker direkt an der Antenne anbringen...

Vy 73
Wilfried, DJ1WF

Hallo Wilfried,

Wie viel dB Rauschmaß wären ein guter Wert, für einen guten und vor allem leistbaren Verstärker?
Vielleicht dieser hier: http://www.antennenland.net/Mastverstaerker-AM-252 ?

73 Walter

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mi 13.12.2017 16:18 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 19.7.2008 14:22
Beiträge: 202
Wohnort: Raum Stuttgart
Eiserner Knut hat geschrieben:
Roland hat auch etwas darüber geschrieben, allerdings muss ich das irgendwie überlesen haben.

Reicht so ein Teil: http://www.antennenland.net/DGT-3 ?
VOODOO!

Blitze - die es kilometerweit von den Wolken zur Erde geschafft haben, springen über ca. 0,5 mm Abstand eines galvanischen Trennglieds locker drüber. Das Bauteil ist zur Verhinderung von (Starkstrom-) Spannungsverschleppung in BK-Anlagen konzipiert, deswegen lösen sich transiente Blitzströme nicht ehrfürchtig in Wohlgefallen auf. :roll:

Du versuchst die Quadratur des Kreises. Die einzige nach IEC 60728-11 bzw. ÖVE/ÖNORM EN 60728-11 mögliche normkonforme Lösung ist eine Antennenmontage auf dem Balkon oder nicht erdungspflichtigen Fassadenbereichen mit ausreichend isolierendem Trennungsabstand zur Blitzschutzanlage und den damit verbundenen metallischen Hausteilen.

Eiserner Knut hat geschrieben:
Es müßte also zumindest der Koaxmantel durch verbunden werden
Reicht dieses Teil dazu nicht: http://www.antennenland.net/Erdungsbloc ... con-F81-HQ ?

Direkterdung an Blitzschutzsysteme setzt voraus, dass die funktionstüchtig geprüft und normkonform sind. Das hatten wir m. E. schon, ansonsten sind die tabu. Außer dem Kabel-PA sind bei Direkterdungen an Blitzschutzanlagen auch energetisch koordinierte SPD 1 Blitzstrom- und SPD 2 Überspannungsableiter wie z. B. KATHREIN KAZ 12 und KAZ 11 Pflicht.

Eiserner Knut hat geschrieben:
Vorweg, die Antenne werde ich nun nicht mehr am Dach, sondern ein Stück tiefer auf unserer Dachterrasse, auf einem geerdeten Metallgeländer montieren.

Ob das Geländer real blitzstromtragfähig geerdet oder das nur Wunschdenken ist, lasse ich offen. Direkterdungen an Blitzschutzanlagen waren zwar früher Standard, sind aber noch suboptimaler als konventionelle Direkterdungen ohne Blitzschutzanlage, da auch aus Einschlägen in die letzte Ecke des Blitzschutzsystems Teilblitzströme in die Wohnung eingekoppelt werden.

Du bist weder befugt noch qualifiziert um die Blitzstromtragfähigkeit des Geländers mit dem Blitzschutzpotenzialausgleich/Fundamenterder zu prüfen. Auch an der Stelle dürfte es illusorisch sein normkonform einen 4 mm² Kupferdraht innen zur HES zu verlegen, wie das auch nach Blitzschutznorm vorgeschrieben ist, weshalb ich davon absehe Grafiken einzustellen.

Eiserner Knut hat geschrieben:
Wie viel dB Rauschmaß wären ein guter Wert, für einen guten und vor allem leistbaren Verstärker?
Vielleicht dieser hier: http://www.antennenland.net/Mastverstaerker-AM-252 ?

Das Norm-Pegelfenster beträgt für UKW-STEREO weit gespreizte 50 bis 70 dB(µV). Ob für deinen Wunschsender überhaupt eine Verstärkung erforderlich ist, weiß ohne gemessene Antennenpegel oder einer Feldstärkenberechnung (dafür gibt es Tools) niemand. 5 dB +/- 1 dB Rauschmaß reichen für den Hausgebrauch völlig aus. Bei DX-Empfang von Sendern mit extrem niedriger Feldstärke wäre anstelle dieses Mehrbereichsverstärkers ein hyperrauscharmer Verstärker mit Bandselektion die bessere Wahl.

Ohne Antennenmessgerät schließt man die Richtantenne testweise erst mal an den Tuner an und hört sich an, ob und wie rauschfrei der Wunschsender nur in MONO oder STEREO einfällt.

73 Roland


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 14.12.2017 23:11 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1023
@Walter: ich habe schon noch mitgelesen, aber Du hast ja genug Vorschläge bekommen. Nur nochmal kurz, weil ich ein paar Tage weg bin:

Probier doch einfach mal auf der Terasse aus, was ohne Aufwand mit simplen Vertikalstab und irgend einem Kabel (Draht, muß kein Koax sein), bei Dir empfangbar ist. Nur mal testen und wieder zusammenlegen. Du kommst vom hundertsten ins tausendste und empfängst evtl. bereits auf allen Kanälen, wenn Du so viel Höhe vom Haus her schon hast. Die ganzen Klimmzüge kannst Du dann immer noch machen.

73 und frohen 3. Advent, Peter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 15.12.2017 13:22 
Offline
S6
S6
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
Hallo Peter,

danke für Deinen Tipp :-) aber ich hab eh vor über die Feiertage so einiges auszuprobieren.

Vor allem auf die Ergebnisse meines "B Planes" bin ich schon gespannt!


Hallo Roland,

es geht mir jetzt nicht konkret um den Blitzschutz, wenngleich das Geländer der Dachterrasse DEFINITIV (denke professionell) in das Blitzschutzsystem eingebunden ist, sondern erstmal um den Potentialausgleich zum Schutz des Tuners. Und da sind sowohl der Erdungsblock, als auch das galvanische Trennglied nicht der falscheste Weg - oder irre ich mich da!?

Wünsche euch beiden ebenfalls eine schönes Wochenende,
73 Walter

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 15.12.2017 15:58 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1023
Wenn das Geländer in das Blitzschutzsystem eingebunden ist, i.d.R. an Klemmen und Ableiter erkennbar, hast Du dort absolut nichts verloren. Dann muß für Deinen Tuner eine normale Schutzerdung reichen. Sorry ...... oder willst Du mit der Antenne zur Fangstange werden ??

Ansonsten bis in ein paar Tagen wieder, 73 Peter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 15.12.2017 17:06 
Offline
S6
S6
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
100% sicher bin ich mir nicht... hab mir sicherheitshalber einen Stahl-Balkonständer geordert.

73 Walter

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 23.12.2017 9:22 
Offline
S6
S6
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
@Mod: Vorweg, wäre es bitte möglich "75 Ohm" vor Antennenkabel in den Betreff des Startpostings einzufügen, da es hier hauptsächlich um Antennenkabel mit diesem Wellenwiderstand geht :-)

Vor ein paar Tagen (am 20. Dez.) ist mein Kabelbestellung via GLS bei mir eingetroffen. Hiermit möchte ich zum (meiner seitigen) Abschluss dieses Themas meine Erfahrung diesbezüglich mit den Lesern dieses Threads teilen.

Zur Hardware, sprich Kabel und Steckern: Als Verbindung von der Antenne zum Tuner habe ich mich für das RG6 Kathrein LCD 115 A+ Koax Kabel entschieden. Es wirkt sowohl optisch, als auch haptisch, sehr hochwertig. Für alle die die planen das Kabel in ihrem stylisch modernen Wohnzimmer zu verlegen, die sollten wissen, dass das Kabel relativ starr ist. Also nix mit um/in die Ecke exakt der Mauer, (oder gar noch mit Kabelschellen befestigt) entlang zu fahren. Einen gewissen Spielraum sollte man dem Kabel auf jeden Fall, um den minimalen Biegeradius einzuhalten, lassen.
Für die gute Anbindung habe ich mich (fürs erste Kabel) zu Cabelcon "F-Stecker, gerade, wasserdicht / F-56-CX3 7.0 QM" --> "F-Schnellstecker, gerade / F-SC-56-CX3 5.1", und (für zweite Kabel) zu Cabelcon "F-Schnellstecker, gerade / F-SC-56-CX3 5.1"--> "Antennenbuchse, gerade / IECF-56 CX3 5.1" entschieden. Auch die Stecker und Buchsen haben eine sehr hohe Qualität, da kann man nicht viel falsch machen! Bei der Bestellung habe ich die Kompressionsstecker vom Shop (gegen einen sehr geringen Aufpreis) gleich draufmachen lassen - das lohnt sich allemal!

Zum Shop: Bestellt habe ich (dank Rolands ak Dipol tipp) beim On- und Offlineshop Antennenland. Diesem Shop kann ich nur die allerhöchste Empfehlung aussprechen! Warum:
Sehr gute und günstige Ware (das LCD 115A+ z.B. hatte mich in Ö so zw. 1,6 und 1,8 Euro/m gekostet, dort 89 Cent!).
Sehr gutes und günstiges Service (ein bei ihnen gekaufter [Kompressions]Stecker wird für einen Aufpreis von 1,25 drauf gemacht).
Sehr flexibel was Auftragsänderungen betrifft.
Sehr Schneller Versand (am Fr. 17:00 bestellt, und am darauf folgenden Mi schon via GLS nach Ö (!) geliefert, obwohl 2 Kabel anzufertigen waren.)
Sehr günstiger Versand (9,50 Euro für einen erstklassigen Versand [mit eMail-Verständigungen] nach Ö, egal wie schwer die Sendung ist, meine hat über 8 Kg gewogen!)

Viele Grüße, und schöne Weihnachtsfeiertage,
Walter :headphones:

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 23.12.2017 21:10 
Offline
S6
S6
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 59
Wohnort: Wien
Ein paar Bilder wollte ich noch beilegen - ist mir erst jetzt beim Sortieren der Bilder aufgefallen...


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating