Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
Hallo,
bin vor 6 Wochen umgezogen und KD/Vodafone hat mir einen kompletten neuen Zugang installiert vom Keller (neuer Breitbandverstärker mit Rückkanal) über ca. 25m Koax bis zum Anschluss im Wohnzimmer MM-Dose. Es gibt nur zwei Wohnungen im Haus. Mein Nachbar nutzt ausschließlich Kabel-TV - auch über ca. 20m Koaxzuleitung. Ich verwende nur Kabelinternet/Phone, kein Kabel-TV.
Nach der Installation einer kleinen Drahtantenne (2 x 13m symmetrisch eingespeist über symm. Koppler) und Testaussendungen auf 80m zeigt der TV meines Nachbarn nur noch Standbilder auf allen Kanälen (am Digitalreceiver von KD/Voda.)
Eine Mantelwellensperre vor dem Teil brachte keinen Erfolg.
Ich vermute eher, dass durch den neuen Verstärker mit Rückkanal (4 - 65 Mhz) bei meinen Aussendungen (ca. 3,7 Mhz) eine Einstrahlung bzw. Mantelwelle verursacht wird, die im Breitbandverstärker eine erhebliche Reduzierung der Signalverstärkung verursacht.
Vermutlich kann ich KD nur über die BNA dazu bringen mit Sperrfilter bzw. Mantelwellensperre das Problem zu beseitigen.
Ist die Problematik bekannt bzw. hat jemand eine bessere Idee ?

73 - Heino, DJ5ER


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
Wie und wo hast du eine MWS angebracht? Klappferrite mir einer Windung werden nie reichen um KW-Signale abzublocken; zudem müssen evt. alle Zuleitungen zum Receiver abgeblockt werden, also Koax, Strom, HDMI, evt. vorhandene analoge AV-Signalkabel.
Zudem würd zunächst versuchen, das in Eigenregie zu lösen; normalerweise bekommt man solche Probleme ohne allzu grossen Aufwand mit einfachen Abblockmassnahmen in den Griff. Bei unserem AV-Receiver im Wohnzimmer reichte eine CM-Choke in jede LS-Leitung und das Gerät war nicht mehr beeinträchtigt von meinen HF-Aussendungen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
Bei mir die gleiche 'Konstellation' nur ich mache mir noch nicht
ein mal mit 700 Watt TVi !
Das Koaxialkabel 5m lang vom TRX bis zur PA liegt zusammen mit dem
TV Kabel + Kabel von der Internet Box eng zusammen.
Die HL liegt dann 50 cm neben dem TV Koaxialkabel und nix !

Telefunken TV erst 5 Wochen alt und auch dieses neue Kabel Internet von Unitymedia .

Ja, ok, ich war keine Hilfe, wollte das nur mal los werden.

Viel Glück

73 de Charly

PS: Hier mal ein Foto vom Chaos LMAO [img:15f2w4pp]http://www.bilder-upload.eu/thumb/03b250-1497622812.jpg[/img:15f2w4pp]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
Hallo,
Thema: Fernsehen !! die haben als Stream keinen Rückkanal!
Das Problem wäre eher im Bereich: HDMI-Kabel (oder gar SCART?) sowie Netzteil zu suchen.
Der Datenstrom kommt irgendwo bei > 500 MHz rein, evtl. dort kein durchgängig geschirmtes Kabel ? bzw. Hausverkabelung mit Schirmunterbrechungen ?
Receiver selber (?) kann man testweise gegen anderen tauschen ?

Fred


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
[quote]Mein Nachbar nutzt ausschließlich Kabel-TV - auch über ca. 20m Koaxzuleitung.[/quote]

Ich würde das Koax und die Verarbeitung der Steckverbinder testen, ob die Schirmung auch wirklich gegeben ist. Wenn das nichts hilft StöM bei der BNetzA abgeben und die machen lassen. Ich würde eher davon abraten am Eigentum des Nachbarn "rumzufrickeln". Die Kollegen der BNetzA helfen in der Regel kompetent und ggf. hat man eine amtliche Diagnose mit der man rechtssicher weitere Maßnahmen in Erwägung ziehen kann.

So war es mal bei mir und mit dem Schrieb der BNetzA ließ sich der Kauf der untauglichen DVD Heimkinoanlage wandeln. Die neue Heimkinoanlage lief störungsfrei und war zudem noch 50 EUR preiswerter. Mein damaliger Nachbar war sehr erfreut ... :)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
[quote]
Ja, ok, ich war keine Hilfe, wollte das nur mal los werden.
[/quote]

Interessanter wäre sicher gewesen zu erfahren was Du zu Mittag gegessen hast..


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
Hallo und danke für die Infos.
Irgendwelche Klappkerne verwendet ich nicht. Der Rückkanal im Kabelverstärker ist nur für meine Anwendung "Internet/Phone" wichtig. Habe gerade eine Mantelwellensperre mit nur 0,1db Durchgangsdämpfung erhalten und werde das Teil in den nächsten Tagen ausprobieren.
Der Hinweis auf die HDMI-Verbindung ist auch sehr interessant werde ich berücksichtigen - danke.

Die Kabel-TV Installation bei meinem Nachbarn ist ca. 15 Jahre alt, darum muss ich unbedingt die Qualität der Verkabelung prüfen. Er betreibt 3 TV Geräte an seinem Kabel-TV Anschluss ohne eine zusätzliche Verstärkung und da können natürlich etliche Probleme vorhanden sein. Ich werde berichten.
Bisher ist er sehr zugängig, darum werde ich mich weiterhin zurückhalten um keinen Streit zu provozieren. (aber natürlich hat alles seine Grenzen.....)

Meine DVBT2 TV-Anlage steht in 3 m Entfernung zu einem der Antennenschenkel der KW-Antenne (2x13m symmetrisch). Probleme = keine, aber Mantelwellensperre vor dem Antenneneingang des DVBT2 Recveivers, weil leichte Einstrahlungen im Audiobereich auftraten.
Die Lautsprecherleitungen meiner HiFi-Anlage sind am Verstärker über Ferritkerne (N30 Material) angeschlossen - keine Probleme, auch bei 400 Watt nicht.
Nochmals danke für die Tipps.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
[quote]

Meine DVBT2 TV-Anlage steht in 3 m Entfernung zu einem der Antennenschenkel der KW-Antenne [/quote]

Die Standortbescheinigungen sind aus der Mode gekommen ???
Und , wofür benötigt man 400W ??


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
[quote][quote]

Meine DVBT2 TV-Anlage steht in 3 m Entfernung zu einem der Antennenschenkel der KW-Antenne [/quote]

Die Standortbescheinigungen sind aus der Mode gekommen ???
[b:hecwnydz][i:hecwnydz]
Braucht man nicht für seine eigene DVBT2 Anlage, die ist nur für Empfang...
[/i:hecwnydz][/b:hecwnydz]
Und , wofür benötigt man 400W ??[/quote]

Um bei schlechten Bedingungen gehört zu werden?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
Hallo,
das Problem ist beseitigt, die Standortbescheinigung wird gerade erstellt, eine erste Analyse mit 4NEC2 zeigt, dass keine Problem in 3 Meter Höhe außerhalb des von mir kontrollierten Bereichs zu erwarten sind.

Das war's, keine weiteren Antworten an irgendwelche anonymen Zeitgenossen, die nicht über ihr Rufzeichen erkennbar sind.

73 - Heino, DJ5ER


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
[quote]... das Problem ist beseitigt, ...[/quote]

Und was war nun das Problem genau und wie/womit wurde es beseitigt?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
Hallo Karsten,
am Digitalreceiver steckte ein defektes Kabel am Anschluss Antenne-Out (zum TV-Antenneneingang). Da der Digitalreceiver aber über HDMI angeschlossen ist und ausschließlich für HD-TV verwendet wird, ist diese Verbindung unnütz und das Kabel wurde entsorgt.
Die auftretende Fehlermeldung - nach Standbildern - lautete "kein Antennensignal".

Nun ist der Digitalreceiver "Sagemcom DC185HD KD" durchaus für etliche technische Unzulänglichkeiten bekannt und ich habe noch nicht alle KW-Bänder ausprobiert, denn die BEMFV soll erst fertig sein.

Eine kommerzielle Mantelwellensperre und diverse Ringkerne mit hoher Permeabilität habe ich immer parat. Damit sollten sich auch zukünftige Probleme beseitigen lassen. Eine Einstrahlung in den Rückkanalverstärker über das Kabel, dass zu meiner Wohnung führt, war es jedenfalls nicht !!

73 - Heino, DJ5ER


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
[quote]73 - Heino, DJ5ER[/quote] Fünf und neun plus Heino! Grüße aus Aurich.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
[quote]... am Digitalreceiver steckte ein defektes Kabel am Anschluss Antenne-Out (zum TV-Antenneneingang). [/quote]

Hallo Heino,

dann lag ich ja genau richtig. Freut mich 8)

Danke für die Info.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kabel-TV, Digitalreceiver gestört beim Nachbarn
Hallo,
leider noch kein Ende mit dem "Elektronikschrott" der teilweise wohl in den digitalen Kabelreceivern verbaut ist. Habe am gestrigen Abend gegen 22:00 Uhr Betrieb gemacht auf 80m in SSB und hatte sofort einen Anruf meines Nachbarn. Der Kabelreceiver meldet mal wieder "kein Empfangssignal" wenn ich sende.
Leider ist es nahezu unmöglich einem "Nichttechniker" zu erklären, dass der Grund für diese Probleme innerhalb seiner Kabelanlage bzw. bei seinem fehlerhaften Kabelreceiver liegt.

Keine Ahnung wie es weiter geht, aber ich habe Vodafone/KD gebeten den Digitalreceiver auszuwechseln. Wie bereits gesagt, habe ich meinen DVB-T2 Empfänger in 3m Entfernung zur KW-Antenne und da gibt es keinerlei Probleme (keine störenden Beeinflussungen etc.), obwohl auch da ca. 15 m Koax bis zur Antenne auf dem Boden vorhanden sind.

Ich werde wohl nochmals eine kommerzielle Mantelwellensperre vor den Digitalreceiver meines Nachbarn installieren in der Hoffnung, dass er das zulässt, aber ansonsten ist Vodafone/KD gefordert die Probleme zu beseitigen.
Bisher nehme ich Rücksicht und stelle meine Aussendungen sofort ein, aber das wird nicht für alle Zeiten so bleiben können.

73 Heino, DJ5ER

PS.: Die aktuelle Anzeige gemäß §9 BEMFV liegt der Bundesnetzagentur vor.


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum