Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
Das Programm läuft recht stabil und meine Anfangsschwierigkeiten bei der Installation und Konfiguration
sind Vergangenheit.

FT 8 läuft wie geschnitten Brot, aber

JT9
oder
JT und JT 65

da kommen keine Decodierungen obwohl die ANzeige Input links "grün" ist und die
Geräusche gut vernehmbar sind..
Meine Frage: muß man bei dem Programm etwas ändern wenn man JT9 / JT 65 machen will ?
Die QRG habe ich natürlich entsprechend umgestellt, bei FT 8 14.074 und bei JT 65 14.076
Da läuft einfach keine Decodierung ab, auch Programm neu gestartet, wurndert mich etwas...


73 Heinz


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
Den "Mode" hast du aber im Menü schon umgestellt, oder? Also Auf JT9 oder JT65.
Wenn du FT8 eingestellt hast, dekodiert er ja nur FT8.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
Ja, das habe ich gemacht,
den Mode umgestellt und dann gewartet, aber es wird auch nach 5 Minuten nichts in einem anderen Modus als FT8
dekodiert, stellt man um auf FT8 und wechselt die QRG auf 14.074 kommt schon recht schnell
eine ausgiebiege Dekodierung, aber bei Mode JT9 oder auch JT9&JT65 auf 14.076 wird einfach nichts
dekodiert...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
Vielleicht sind gar keine JT65/JT9 Stationen aktiv zu der Zeit wo du gehört hast. Theoretisch könntnen das ja andere Siganel gewesen sein, die du gehört hast.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
... oder Deine Rechneruhr geht um ein Vielfaches von 15 +/-2 Sekunden falsch.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
Dimension 4 läuft im Autostart Modus mit, falls da ein Fehler wäre, müßte der sich nicht auch auf FT 8 auswirken ?

Ich hole jetzt mal etwas weiter aus:

PC vor Monaten schon getauscht, den hatte ich in Verdacht, dass er den Fehler verursacht, denn ich bekam
WSJT-X und PSK reporter einfach nicht zum laufen...

Anderen PC mit frisch aufgesetztem W7 alle Treiber korrekt installiert,
HB9HQX lief fortan problemlos, aber mit WSJT-X und PSK Reporter keine Erfolge, Signale werden nicht decodiert.

SCU17 gekauft und Monate später zur Überprüfung eingeschickt, kein Fehler feststellbar
YAESU FT 450 zur FE abgebeben und überprüfen lassen, alles OK

Sämtliche Versuche, das SCU 17 mit WSJT-X mittels RS232 Kabel zum Laufen zu bringen, schlugen fehl,
das Serielle Kabel mit dem YAESU FT 450 und dem SCU- Nix geht, egal welche Optionen ich auch ausprobiert habe
Danach wieder Rückkehr zu Digital Vox mit WSJT-X, am Anfang schlug immer wieder ein Fehler auf:

[b:1r0qjj5m]der TX setzt kurz zum Senden an, dann wird der Vorgang nach knapp zwei Sekunden gestoppt, [/b:1r0qjj5m]

[b:1r0qjj5m]Error in Sound Input[/b:1r0qjj5m]

System neu gestartet, alles von vorne: und Hurra! Der TX sendet die 13 Sekunden ohne das es abgebrochen wird, ich muß dazu sagen, ich hatte nichts, aber auch gar nichts in irgendwelchen Einstellungen verändert.

Heute Nachmittag lief FT8 plötzlich tadellos, drei vier QSO´s geloggt, aber man will ja mehr:
also JT9 & JT 65= keine Decodierung möglich, daher auch der Thread...

Jetzt eben schalte ich den PC frisch ein, rufe WSJT-X auf und stelle FT8 ein=

Error in Sound Input.....


Mir ist überhaupt nicht klar, weshalb es einmal geht und dann wieder nicht.

Nochmal zur Erinnerung: PC getauscht, SCU 17 zum Check eingeschickt, FT450 zur FE und Check, alles ganz in Ordnung

PSK Reporter= überhaupt keine Erfolge
WSJT-X manchmal wenn die Sonne scheint? und FT8 Lust hat, geht alles
FT450D Reset durchgeführt, ja prima, jetzt geht WSJT-X mal wieder für einen Moment
Schaltet man den PC aus und will Stunden später wieder mal= "Error input"

Das einzige Programm, dass über Wochen funktioniert hat, war HB9HQX
alle anderen Programme zickten sporadisch oder funktionierten überhaupt nicht.

Gleiches Phänomen hatte ich davor mit einer Box SignalLink von QRP Projekt,
die lief mal mit dem alten PC und dann am nächsten Tag wieder nicht
Box eingeschickt, kein Fehler feststellbar, Box zurückgegeben, mangels Vertrauen in die Technik...

Dann habe ich mir einen "neuen" gebrauchten PC mit frischem W7 gekauft und das YAESU SCU17 mit dem FT 450
verbunden, aber das bekomme ich nur manchmal zum Laufen, und auch nur mit Digital VOX, aber das auch nicht immer,
[u:1r0qjj5m]immer öfter [/u:1r0qjj5m]funktionierte nur das Programm HB9HQX, sobald ich etwas anderes probiere, läuft es nicht oder nur
wenn es gerade mal Lust hat....

[b:1r0qjj5m]Da soll einer mal sagen, ich hätte keine Nerven ?![/b:1r0qjj5m]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
[quote]Dimension 4 läuft im Autostart Modus mit, falls da ein Fehler wäre, müßte der sich nicht auch auf FT 8 auswirken ?
[/quote]

Natürlich, daran liegt es nicht.
Wenn die Auswahl des Modes in der Software gemacht wurde und die damit verbundene Frequenzänderung am TRCVR erfolgt ist, dann ist es tatsächlich so wie oben schon angedeutet: Es ist kein Betrieb bzw. Aktivität in JT65 oder JT9 !
Seit Einführung von FT8 sind JT65 und JT9 regelrecht aufs Abstellgleis verbannt, weil niemand mehr bereit ist, 5min für ein QSO aufzubringen.
Die bessere Decodiertiefe von JT65 im Vergleich zu FT8 scheint kein ausreichendes Argument mehr zu sein. Na ja, die meisten QSO-Partner tauschen ohnehin "dicke" db Rapporte aus. Hier scheint es wichtiger zu sein, viele QSOs zu machen. Qualität (weites oder rares DX) spielt für 90% der FT8 User keine Rolle. "Masse" muss kommen...
Aber zurück zum Thema: Du schreibst "Geräusche sind gut vernehmbar". Was siehst Du denn von diesen Geräuschen im Wasserfall ?
Sind das wirklich JT65 / JT9 Signaturen ? Du weißt wie die aussehen müssen ? Oder sind das ganz einfach nur die Signaturen und Geräusche von den FT8 Stationen die oberhalb 2000 Hz arbeiten und damit nun in den JT65 Anfangsbereich kommen.

Also lange Rede kurzer Sinn. An Deiner Technik liegt es nicht.
Eher daran, dass JT65 auf Kurzwelle keiner mehr macht.

Deine Hardwareprobleme sind eine andere Geschichte.
Die sind aus meiner Sicht nicht der Grund, weshalb Du in JT65 nichts decodieren kannst...

Frank


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
[quote]Deine Hardwareprobleme sind eine andere Geschichte.
Die sind aus meiner Sicht nicht der Grund, weshalb Du in JT65 nichts decodieren kannst...[/quote]

Gestern Abend, kurz bevor ich den letzten umfangreichen Post geschrieben habe, war es so, dass auf 40 m
in JT65 decodiert wurde und als ich auf den CQ Ruf antworten wollte, brach der Sendevorgang sofort wieder ab,
danach "Error in Soundinput"

Wie schon geschrieben, es geht mal mit WSJT-X und es geht mal nicht, frisch gestartet und gewartet, bis
ich die SW aufrufe, wenn ich Glück habe, läuft zumindest FT8 mit WSJT-X

Die HB9HQX hat im Großen und Ganzen monatelang perfekt ihre Arbeit gemacht, aber PSK-Reporter,
HamRadio Deluxe (die freie) WSJT-X bekomme ich nicht fehlerfrei zum Laufen.

Im Gerätemanager ist alles OK, aber es kommt immer wieder mal vor, dass plötzlich "neue" Hardware (SCU17) erkannt wird,
obwohl die immer am gleichen Port steckt und dass die Meldung kommt, "dieses Gerät kann eine höhere Leistung erzielen"
obwohl ich das Häkchen für diese Mitteilung deaktiviert hatte.

Heinz


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
Heinz ich würde einfach mal versuchen, von dieser Black Box namens SCU17 weg zu kommen, und die interne PC Soundkarte zu nutzen.
Das erfordert aber sicherlich neue Verkabelungen zw. TRCVR und PC.
Audio Leitungen NF in/out müssten neu gemacht werden, evtl. eine separate CAT Steuerung.
Alternativ: Hast Du mal den Clone von WSJTX namens JTDX probiert ?
Evtl. geht es damit besser...

Viel Erfolg !

Frank


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
Hallo,

nachdem ich ebenfalls das Yaesu SCU-17 (hier in Kombination mit FT-2000) im Einsatz habe und ab und an ein paar FT8 Qso's mache, hier noch ein wenig Input:

Das SCU-17 stellt per USB eine Soundkarte im Windows zur Vergügung (USB Audio CODEC). Somit gibt es dann ein "Mikrofon (USB Audio CODEC)" und einen "Lautsprecher (USB Audio CODEC)" (siehe Screenshot).
Weiters werden 2 COM-Schnittstellen zur Verfügung gestellt (bei mir COM5 und COM6).
COM5 ist bei mir CAT und COM6 ist PTT.

WSJT-X Einstellungen siehe Screenshots. Da ich ausschliesslich Software verwende, welche mit OmniRig kompatibel ist, verwende ich das auch fürs WSJT-X.

Viel Glück beim Fehler suchen und finden!

73 de Ernst


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
Ich habe für solche "Probleme" immer noch ein zweites Programm installiert - JT-DX.
Wenn eins mal nicht "will" - versuche ich das andere und kann dann weitersuchen.

Bei nur einem Programm kann die Fehlersuche wirklich schwer sein.

Das nur als Tipp - vielleicht nutzt Du dann ja nur noch JTDX - welches ich irgendwie angenehmer finde :)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
Hallo Heinz,
Sendeabbrüche haben häufig nachfolgende Ursachen (und sind oft stark frequenzabhängig):
- in die Verkabelung (vorrangig die USB-Verbindung) dringt HF ein - das führt zum Verbindungsausfall und unerwarteten Reaktionen (Abschaltung, Dauersenden usw.). Nicht selten braucht die USB-Verbindung dann eine Neuinitialisierung, um wieder zu funktionieren (Stecker ziehen, kurze Pause, neu einstecken bis hin zum Neustart des Rechners). Das könnte z.B. den Sounderror verursachen (Das Auftreten des Sounderrors mit Sendebeginn weist eigentlich deutlich darauf hin, daß mit Sendebeginn die USB-Verbindung ausfällt). Abhilfe: Besser geschirmte USB-Kabel, USB-Kabel etwa 3x durch Ferritring ziehen, Ursache der Einstrahlung abstellen.
- normale Reaktionen: FT8 schaltet z.B. die Sendung ab, wenn der Angerufene gerade eine andere Station anruft, also im QSO ist.
JT65/JT9 kein Empfang:
- man muß derzeit lange hören, um ein JT65-Signal zu empfangen, es gibt nur wenig Aktivität, alles macht FT8
- bei JT9 braucht man noch mehr Geduld aus gleichem Grund.
- bei gemeinsamen JT65/JT9 Empfang muß man die Stellung des Markers im Wasserfall beachten - unterhalb wird JT65 dekodiert, oberhalb JT9
73 Reiner


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
[quote]....

Gestern Abend, kurz bevor ich den letzten umfangreichen Post geschrieben habe, war es so, dass auf 40 m
in JT65 decodiert wurde und als ich auf den CQ Ruf antworten wollte, brach der Sendevorgang sofort wieder ab,
danach "Error in Soundinput"

..........

Heinz[/quote]
Vielleicht hast du einfach HF-Einstrahlung in deinen PC, die sich nur bei JT65 auswirkt. Versuch mal mit minimaler Leistung zu senden, ob's dann auch aussteigt.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
[quote] in die Verkabelung (vorrangig die USB-Verbindung) dringt HF ein - das führt zum Verbindungsausfall und unerwarteten Reaktionen (Abschaltung, Dauersenden usw.). Nicht selten braucht die USB-Verbindung dann eine Neuinitialisierung, um wieder zu funktionieren (Stecker ziehen, kurze Pause, neu einstecken bis hin zum Neustart des Rechners). Das könnte z.B. den Sounderror verursachen (Das Auftreten des Sounderrors mit Sendebeginn weist eigentlich deutlich darauf hin, daß mit Sendebeginn die USB-Verbindung ausfällt). Abhilfe: Besser geschirmte USB-Kabel, USB-Kabel etwa 3x durch Ferritring ziehen, Ursache der Einstrahlung abstellen.
- normale Reaktionen: FT8 schaltet z.B. die Sendung ab, wenn der Angerufene gerade eine andere Station anruft, also im QSO ist.[/quote]

Mann was für geniale Tipps !!!

Ich habe heute mal die SCU 17 abgesteckt und Oszillin T6 in die beiden Buchsen Data und USB gesprüht, bis jetzt funktioniert
mit WSJTX sowohl FT8 als auch JT65, sogar auch hier ein QSO

und das mit den [b:revdbof4]Ferritkernen[/b:revdbof4] ist auch ein toller Tipp, habe mir einen Satz Kerne bestellt udn dann wird hoffentlich Ruhe sein.

73 und Danke an alle Helfer :-))

Heinz


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: WSJT-X V. 1,8 kein JT9 und JT 65
Hi Heinz,

Deine letzte Antwort sieht eher so aus als ob Du keine bekommen hast die Dir genügt und feststellst das
die Leute Dir nicht helfen können. Ansätze zur Problemlösung habe ich, hier im Thread, zur
Genüge gesehen aber derjenige der die Probleme hat sollte auch mit dazu beisteuern diese
zu lösen. Hinweise auf "Fixodifsaures Fotzodolformalin" das man in irgendwelche Büchsen spritzt
hilft da nicht wirklich ...


Mit Deiner letzten Antwort hast Du allen hier eigentlich nur gezeigt das Du nicht wirklich
Unterstützung brauchst sondern das es Dir eher darauf ankommt alle Antworter als
Ahnungslose abzutun. Viel Spass bei der Lösung Deiner Probleme. Ich hoffe Du wirst es
kundtun wenn Du eine hast und lässt andere nicht im dunklen stehen.


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum