Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Mi 21.2.2018 10:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: Do 18.1.2018 17:43 
Offline
S8
S8

Registriert: So 27.7.2008 15:52
Beiträge: 986
Welche ANT für DX auf 160 m

Hallo Gemeinde …....
habe die Möglichkeit, an einem Betonturm eine ANT hoch zu ziehen.
Höhe ca. 50m bis 60m über GND.
Stahlbetonmast, Oberer Zugpunkt nur ca. 2m vom Turm weg.
Die ANT sollen Zielgerichtet für den ARRL Contest zur USA ausgerichtet werden.

Drei ANT stehen zur engeren Auswahl :

Delta Loop, Spitze nach Oben, Einspeisung an der Seite vom Waagerechten Draht mit Lambda Viertel, 75 Ohm Anpassleitung, ausgerichtet mit der Fläche nach USA.
Oben am Turm die Spitze der Loop max. 2 m vom Turm weg, dann die Loop leicht vom Turm weg führen und in ca. 8m Abstand vom Turm den unteren Waagerechten Draht zur Seite wegführen.
Loop hängt also nicht stur 2m vom Turm, Senkrecht nach unten ( um den Einfluss des Betonturm zu minimieren ).

Oder ca. 40m Senkrechter Draht nach Unten führen ( GP ). Dort dann eine PL Anschlussbuchse und auf der Masse Seite dann drei ca. 40m lange Drähte ( Radiale ? ) in gut 8 m Fächerförmig Horizontal verspannen. Auch hier wäre die GP Spitze nur 2m weg vom Turm und unten dann etwas schräg nach unten auf ca. 8m Abstand vom Turm Senkrecht nach unten. Im Prinzip ein abgewinkelter 160m Dipol.

Letzter Gedanke : V-Dipol. Einspeisung so hoch wie möglich mit 50 Ohm Koax, dann in einem bestimmten Winkel zueinander, vom Speisepunkt weg führen. Also einen Bestimmten Spreizwinkel in der Öffnung und in einem Bestimmten Winkel nach unten geführt, um so die USA ab zu decken mit dem Maximalen Gewinn der möglich wäre.

Was ist eurer Meinung nach die Beste Lösung ?

Danke für eure Hilfe von

Bert SE2I


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
vy 73 von Bert


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: Do 18.1.2018 20:38 
Offline
S8
S8

Registriert: So 22.1.2012 21:45
Beiträge: 772
Wohnort: Porta Westfalica
Delta Loop - m.E. das optimale in dem Fall. Und macht sicher die geringsten Probleme mit der Einspeisung.
GP mit Radials in 8m Höhe ist sicher auch nicht schlecht - nur brauchste halt noch gute RX Antennen wie BOG oder Beverages oder ...

_________________
- ich mag keine sozialen Netzwerke, denn sozial ist was anderes -


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: Fr 19.1.2018 7:45 
Offline
S7
S7

Registriert: So 16.11.2008 18:25
Beiträge: 79
Wohnort: JN39LM
Ähnlich deines Vorhabens hatte ich mal eine Delta Loop für 40 Meter aufgebaut. Einspeisung seitlich etwa 20-30 cm vom unteren Eck nach oben hin mit einem 1:2 Balun. Den Draht hatte ich durch Isoliereier geführt aber nicht befestigt. So dass ich den Einspeisepunkt verschieben konnte. So gelang es das SWR auf 1:1,12 einzustellen, bei einer Impedanz von exakt 50 Ohm und die L und C Werte waren optimal. Wenn du mit 75 Ohm speist, kannst du ja auf ein Balun verzichten. In Betracht ziehen würde ich auch ein Zepp (kein Doppelzepp) mit Hühnerleiter. Vermutlich ist die Delta Loop allerdings um einiges ruhiger, wenn du die Antenne sowohl zum Senden als auch zum Empfang verwenden willst.

Gruß Wolfgang

_________________
www.rein-optisch.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: Fr 19.1.2018 16:58 
Offline
S7
S7

Registriert: Mi 25.12.2013 13:45
Beiträge: 62
Hallo Bert und alle Mitstreiter.

Wir kommen problemlos 10 bis 15 m Von Turm weg .

Wir Spannen ein Seil von Turm ( 74m hoch ) schräg nach unten . Wir schaffen im schräg gespannten Seil einen Aufhänungspunkt ca 10 bis 15 m weg vom Turm.
Die unteren Ecken von der Loop können wir einfach mit Seilen nach unten hin spannen. Ach ja Bert , Kusch hat 75 Ohm Koax-Kabel im Angebot. Ich besorge etwas .

Wie hoch muss die Loop von der Erde sein ?

Bin ich auf dem richtigen Weg ?

Bernd


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: Fr 19.1.2018 17:41 
Online
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 14:35
Beiträge: 3218
DK9KW hat geschrieben:
Hallo Bert und alle Mitstreiter.

Wir kommen problemlos 10 bis 15 m Von Turm weg .

Wir Spannen ein Seil von Turm ( 74m hoch ) schräg nach unten . Wir schaffen im schräg gespannten Seil einen Aufhänungspunkt ca 10 bis 15 m weg vom Turm.
Die unteren Ecken von der Loop können wir einfach mit Seilen nach unten hin spannen. Ach ja Bert , Kusch hat 75 Ohm Koax-Kabel im Angebot. Ich besorge etwas .

Wie hoch muss die Loop von der Erde sein ?

Bin ich auf dem richtigen Weg ?


Nicht wirklich bei solchen Möglichkeiten.
Die möglich Höhe würde ich voll ausnutzen, auch mit einer Loop.
Die Loop muss natürlich in Lambda/4 Abstand von der Spitze eingespeist werden sonst ist es ein Steilstrahler, der ist für den ARRL Contest völlig untauglich.

Besser wäre natürlich eine 2-Element Delta-Loop, phasengespeist mit 135° Versatz und in Lambda/8 Abstand untereinander.
Dieses Array erreicht knapp den Gewinn einer 3-Element Yagi und unterdrückt vor allem alles von der Rückseite mit mehr als 20dB.
An einem solchen Turm lässt sich das ja leicht realisieren.
Ein 3-Element parasotär erregter Beam aus Delta Loops für USA lässt sich bestimmt auch leicht an einem Tragseil realisieren.

Abmessungen sind für 80m:

Dateianhang:
75mtr-Delta-Loop_html_711c4a10.jpg


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: Fr 19.1.2018 19:29 
Offline
S8
S8

Registriert: So 27.7.2008 15:52
Beiträge: 986
Hallo Gemeinde …....

nach dem ich nun Interessante Antworten bekommen habe, stehe ich noch vor einem Problem …..
Nach dem Durchforsten des www bin ich nun total durcheinander !
Wollte eigentlich die Variante Delta Loop A bauen.
Einspeisung Seitlich ( zum abstimmen nach Oben hin variabel ).
Anpassung mit Lambda Viertel Stichleitung aus 75 Ohm Koaxkabel und dann weiter mit 50 Ohm Koaxkabel bis zur Station.
Meiner Meinung nach war das die Variante für DX Betrieb.
Wie ich nun gelesen habe, soll die Einspeisung für DX irgend wo anders liegen ?
Da zu habe ich dann die Variante B gefunden, die Mitten im unteren Draht erfolgen sollte ?
Auch hier Anpassung mit Lambda Viertel Stichleitung aus 75 Ohm Koaxkabel und dann weiter mit 50 Ohm Koaxkabel bis zur Station.
Nun weiß ich absolut nicht, welche Variante denn die Richtig sein soll ?

Nach Bernd, soll die Rolle für das Zugseil sich in ca. 70 m Höhe befinden.
Können die Loop also recht hoch ziehen.
Habe die Höhe H mit einem Fragezeichen versehen, weil ich nicht weiß, ob ich besser Tiefer zum Boden soll, oder besser so hoch wie möglich, um eine gute Flachstrahlung auf 160 m hin zu bekommen.
Kann mir zu dieser Frage auch jemand einen Hinweis geben ?

Vielen Dank noch mal für eure Hilfe von

Bert SE2I

Dateianhang:
160 m Delta Loop.JPG


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
vy 73 von Bert


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: Fr 19.1.2018 19:45 
Offline
S8
S8

Registriert: Mo 28.12.2009 12:17
Beiträge: 2126
Wohnort: Karlsruhe
Zitat:
Wie ich nun gelesen habe, soll die Einspeisung für DX irgend wo anders liegen ?
Da zu habe ich dann die Variante B gefunden, die Mitten im unteren Draht erfolgen sollte ?


Nö. Wie oben schon steht: 1/4L von der Spitze weg, eben nicht mittig. Steilstrahlung ist was für EU, Du brauchsts aber flach.

_________________
73, Jörg


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: Fr 19.1.2018 20:20 
Offline
S8
S8

Registriert: So 22.1.2012 21:45
Beiträge: 772
Wohnort: Porta Westfalica
Bert schau mal auf http://dl4aae.darc.de/vortrag_p51_deltaloop_dl4aae.pdf
Das funktioniert - für 40m hatte ich das aufgebaut und auf Anhieb lief die Antenne.

_________________
- ich mag keine sozialen Netzwerke, denn sozial ist was anderes -


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: Fr 19.1.2018 21:30 
Online
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 14:35
Beiträge: 3218
SE2I hat geschrieben:

Wollte eigentlich die Variante Delta Loop A bauen.
Einspeisung Seitlich ( zum abstimmen nach Oben hin variabel ).

Inwiefern? Was soll sich da denn nach oben ändern?


Anpassung mit Lambda Viertel Stichleitung aus 75 Ohm Koaxkabel und dann weiter mit 50 Ohm Koaxkabel bis zur Station.
Meiner Meinung nach war das die Variante für DX Betrieb.
Wie ich nun gelesen habe, soll die Einspeisung für DX irgend wo anders liegen ?

Na sicher, die Einspeisung muss Lambda/4 von oben erfolgen.

Da zu habe ich dann die Variante B gefunden, die Mitten im unteren Draht erfolgen sollte ?
Auch hier Anpassung mit Lambda Viertel Stichleitung aus 75 Ohm Koaxkabel und dann weiter mit 50 Ohm Koaxkabel bis zur Station.
Nun weiß ich absolut nicht, welche Variante denn die Richtig sein soll ?

Die für Flachstrahlung wenn Du mit USA funken willst.

Nach Bernd, soll die Rolle für das Zugseil sich in ca. 70 m Höhe befinden.
Können die Loop also recht hoch ziehen.
Habe die Höhe H mit einem Fragezeichen versehen, weil ich nicht weiß, ob ich besser Tiefer zum Boden soll, oder besser so hoch wie möglich, um eine gute Flachstrahlung auf 160 m hin zu bekommen.
Kann mir zu dieser Frage auch jemand einen Hinweis geben ?



So hoch wie möglich natürlich.
Bei 70m und 50m Höhe ändert sich nichts am Abstrahlwinkel, der ist 15°.
Aber der Gewinn ist höher wenn die Antenne höher hängt (0,8dB mehr in 70m Höhe).

Um auf den für USA noch günstigeren Abstrahlwinkel in der Hauptkeule von 10° zu erreichen müsste der Aufhängepunkt sogar Lambda/2 hoch sein, also ca. 80m.

Allerdings gibt es bei der Aufbauhöhe von 70m keinerlei steile Nebenzipfel, daher ist es auch eine sehr gute Empfangsantenne für DX.

Ob sich der Aufwand lohnt? Der CQ160m schon eher.

Im ARRL Contest wurden 2017 vom Sieger und einzigem Teilnehmer im Phonieteil sage und schreibe 11 QSOs gemacht.

Bei CW sah das besser aus, da hatte der Erste von 3 Teilnehmern 170 QSOs, Fullsize Vertikal mit ausgedehntem Radialnetz und sehr guten Empfangsantennen!

Natürlich werdet ihr DL Sieger weil sonst keiner Multi-Single auf 160m macht...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: So 21.1.2018 14:37 
Offline
S7
S7

Registriert: Mi 25.12.2013 13:45
Beiträge: 62
Das wird sicherlich kein Multi-Single Contest werden ......
Wir werden den Contest mit 6 OP`s machen , Wahrscheinlich Multi-Two


rejection hat geschrieben:
SE2I hat geschrieben:

Wollte eigentlich die Variante Delta Loop A bauen.
Einspeisung Seitlich ( zum abstimmen nach Oben hin variabel ).

Inwiefern? Was soll sich da denn nach oben ändern?


Anpassung mit Lambda Viertel Stichleitung aus 75 Ohm Koaxkabel und dann weiter mit 50 Ohm Koaxkabel bis zur Station.
Meiner Meinung nach war das die Variante für DX Betrieb.
Wie ich nun gelesen habe, soll die Einspeisung für DX irgend wo anders liegen ?

Na sicher, die Einspeisung muss Lambda/4 von oben erfolgen.

Da zu habe ich dann die Variante B gefunden, die Mitten im unteren Draht erfolgen sollte ?
Auch hier Anpassung mit Lambda Viertel Stichleitung aus 75 Ohm Koaxkabel und dann weiter mit 50 Ohm Koaxkabel bis zur Station.
Nun weiß ich absolut nicht, welche Variante denn die Richtig sein soll ?

Die für Flachstrahlung wenn Du mit USA funken willst.

Nach Bernd, soll die Rolle für das Zugseil sich in ca. 70 m Höhe befinden.
Können die Loop also recht hoch ziehen.
Habe die Höhe H mit einem Fragezeichen versehen, weil ich nicht weiß, ob ich besser Tiefer zum Boden soll, oder besser so hoch wie möglich, um eine gute Flachstrahlung auf 160 m hin zu bekommen.
Kann mir zu dieser Frage auch jemand einen Hinweis geben ?



So hoch wie möglich natürlich.
Bei 70m und 50m Höhe ändert sich nichts am Abstrahlwinkel, der ist 15°.
Aber der Gewinn ist höher wenn die Antenne höher hängt (0,8dB mehr in 70m Höhe).

Um auf den für USA noch günstigeren Abstrahlwinkel in der Hauptkeule von 10° zu erreichen müsste der Aufhängepunkt sogar Lambda/2 hoch sein, also ca. 80m.

Allerdings gibt es bei der Aufbauhöhe von 70m keinerlei steile Nebenzipfel, daher ist es auch eine sehr gute Empfangsantenne für DX.

Ob sich der Aufwand lohnt? Der CQ160m schon eher.

Im ARRL Contest wurden 2017 vom Sieger und einzigem Teilnehmer im Phonieteil sage und schreibe 11 QSOs gemacht.

Bei CW sah das besser aus, da hatte der Erste von 3 Teilnehmern 170 QSOs, Fullsize Vertikal mit ausgedehntem Radialnetz und sehr guten Empfangsantennen!

Natürlich werdet ihr DL Sieger weil sonst keiner Multi-Single auf 160m macht...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: So 21.1.2018 15:10 
Online
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 14:35
Beiträge: 3218
DK9KW hat geschrieben:
Das wird sicherlich kein Multi-Single Contest werden ......
Wir werden den Contest mit 6 OP`s machen , Wahrscheinlich Multi-Two


Für die wenigen 160m QSOs reicht bei M2 im ARRL DX Contest eine einfache Inverted-L + USA Beverage wenn ihr 6-Band Betrieb macht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: So 4.2.2018 13:52 
Offline
S8
S8

Registriert: So 27.7.2008 15:52
Beiträge: 986
Hallo …....

Delta Loop wurde vor 2 Wochen zugeschnitten ( aus verdrilltem Feldkabel für BW Feldtelefon ) und am 70 m hohen Mast hoch gezogen.
Da mit wir der ANT nicht unmittelbar vor Richtfunk ANT hängen, wurde die Spitze so bis auf 55 m hoch gezogen. Das Problem was wir dann bekommen haben, war, das sich der Horizontale Loop Teil nicht stramm spannen ließ, weil ich mit allem auf dem Grundstück bleiben wollte und an den Abspannpunkten keine Möglichkeit, die Höher wie 3 m war, dort vorhanden waren.
Also doch für uns zu groß ;-(
Also gestern einen Lambda viertel Strahler aus dem BW - Kabel von ca. 39,7 m Länge senkrecht am Turm, in einem Abstand von ca. 10m vom Betonturm entfernt, hoch gezogen.
Einspeisung mit 50 Ohm Koaxkabel dann in ca. 4 ….. 5 m Höhe über GND und das Kalte Ende vom Dipol ( hier dann Radial ) von diesen 4 ….. 5 m auf 3 m Höhe parallel zum Boden frei, aufgehangen.
Dann Resonanz und SWR Messung gemacht. QRG lag bei 1.775 MHz bei einem SWR von 1,2.
Also folgendes Programm aufgerufen : http://www.bravo37.de/dipol-formular.html
Daten eingegeben und musste dann noch ca. 1,3m an Draht zurück schlagen.
Da nach Frequenz 1.840 MHz bei einem SWR von 1,6 ( ANT war nicht ganz so hoch gezogen, wie beim ersten mal ). Wird Heute noch gemacht, um das SWR besser hin zu bekommen.
Bin nun mal auf die Ergebnisse beim Funken gespannt !

vy 73 de Bert SE2I

_________________
vy 73 von Bert


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: So 4.2.2018 15:50 
Online
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 14:35
Beiträge: 3218
SE2I hat geschrieben:

Also gestern einen Lambda viertel Strahler aus dem BW - Kabel von ca. 39,7 m Länge senkrecht am Turm, in einem Abstand von ca. 10m vom Betonturm entfernt, hoch gezogen.



Der Bundeswehrdraht ist natürlich falsche Wahl, der taugt nichts für Antennen, besonders nicht auf 160m, da er aus dünnen Stahldrähten besteht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: Mo 5.2.2018 10:20 
Offline
S8
S8

Registriert: So 27.7.2008 15:52
Beiträge: 986
Nun es handelt sich um : 7 verdrillte Litzen aus Kupfer und Stahl mit harter, widerstandsfähiger Isolation.
Konnte sehr gut in Ringösen festgelötet werden.
Natürlich gibt es noch besseres, denke aber, wenn alle ANT die aus diesem Material in der Luft hängen, auf einmal alle runter fallen, würde es schlagartig auf den Bändern ruhiger werden ? ;-)
Also dieses Material genommen ........

vy 73 de Bert SE2I

_________________
vy 73 von Bert


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Welche ANT für DX auf 160 m
BeitragVerfasst: Mo 5.2.2018 10:52 
Online
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 14:35
Beiträge: 3218
SE2I hat geschrieben:
Nun es handelt sich um : 7 verdrillte Litzen aus Kupfer und Stahl mit harter, widerstandsfähiger Isolation.
Konnte sehr gut in Ringösen festgelötet werden.
Natürlich gibt es noch besseres, denke aber, wenn alle ANT die aus diesem Material in der Luft hängen, auf einmal alle runter fallen, würde es schlagartig auf den Bändern ruhiger werden ? ;-)
Also dieses Material genommen ........


Du musst selbst wissen wie viel von dem geringen Antennengewinn Du verschenken willst, bist ja alt genug.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating