Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Mi 25.4.2018 22:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Di 5.12.2017 8:59 
Offline
S6
S6

Registriert: Mi 28.12.2016 13:22
Beiträge: 42
Hallo.

Habe dieses Netzteil:
http://www.qrp-shop.biz/Schaltnetzteil-23A

Daran angeschlossen ist ein ATU und ein IC-7300. Manchmal passiert es, wenn ich den TRX ausschalte dann fängt das Netzteil an richtig laut und fürchterlich zu Fiepen. Das ist nicht überhörbar da es sehr markant und laut ist. Sobald ich den TRX einschalte hört das Fiepen auf. Schalte ich den TRX wieder aus fängt das Fiepen an. Wenn ich die Stromzuleitung des TRX komplett trenne fiept es trotzdem weiter. Es besteht also kein direkter Zusammenhang mit dem TRX würde ich vermuten. Nun hängt also nur der ATU am Netzteil, das weiterhin noch fiept. Ziehe ich das Stromkabel des ATU ist das Fiepen weg. Lege ich es wieder an, ist das Fiepen wieder da. Ich vermute also dass es mit dem ATU zusammenhängen könnte bloss WARUM ?

Hat jemand eine Idee woher das Fiepen kommt? Gibts jemanden der dieses Netzteil bestitzt und ähnliches schon erlebt hat?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 5.12.2017 10:32 
Offline
S8
S8

Registriert: Mi 8.12.2010 18:23
Beiträge: 257
Wohnort: Leipzig
Ich würde auf folgendes tippen:
Der Wandler im Schaltnetzteil ändert ja je nach Last sein Tastverhältnis, in geringerem Maße sicher auch die Frequenz. Da der Wandler im Schaltbetrieb arbeitet, erzeugt er eine Vielzahl von Frequenzen, die lastabhängig sind. Bei einer bestimmten Last (hier mit Antennentuner) treten dabei Frequenzen auf, die irgendein Teil im Schaltnetzteil (häufig der Übertrager selbst) in mechanische Schwingungen versetzten, und die liegen in Deinem Fall im Hörbereich (Röhren-TV erzeugten auch häufig einen zeilenfrequenten Ton via Zeilentrafo, meist nur von jungen Menschen hörbar)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 7.12.2017 20:36 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 26.8.2008 22:59
Beiträge: 9531
Ich tippe mal auf lückenden Betrieb vom Schaltnetzteil...
Probier mal mit verschiedenen Lastwiderständen aus wo das Netzteil Problem hat.

73 de DL3FOX Uwe

_________________
Heute im Angebot: Die Service Wüste


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 7.12.2017 20:43 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Mo 3.11.2008 20:51
Beiträge: 5538
Wohnort: Höhr-Grenzhausen, JO30tk
Ich habe das gleiche NT auch von gleicher Quelle und bei mir ist hier
absolute Ruhe. Mein altes NT hatte, unterhalb 14 MHz, durchlaufende
Rauschpegel mit Anstieg bis 9+ 20 dB. Habe ich mit diesem Teil aber
nicht mehr.

Ich habe den Kauf nicht bereut und das alte NT liegt jetzt hier auf Halde.

:wink: :wink:

_________________
73´s Jürgen, DF5WW (DL0AK) RIG: TS-480SAT (Club) und SDR auf Red Pitaya Basis, 5 - 10 Watt an eine 2 x 6,5 m Doublet mit CG-3000 Automatik Tuner.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 7.12.2017 20:55 
Offline
S8
S8

Registriert: Do 13.9.2007 20:18
Beiträge: 3737
Wohnort: Elmshorn
marc73 hat geschrieben:
Hallo.

Habe dieses Netzteil:
http://www.qrp-shop.biz/Schaltnetzteil-23A

Daran angeschlossen ist ein ATU und ein IC-7300. Manchmal passiert es, wenn ich den TRX ausschalte dann fängt das Netzteil an richtig laut und fürchterlich zu Fiepen. Das ist nicht überhörbar da es sehr markant und laut ist. Sobald ich den TRX einschalte hört das Fiepen auf. Schalte ich den TRX wieder aus fängt das Fiepen an. Wenn ich die Stromzuleitung des TRX komplett trenne fiept es trotzdem weiter. Es besteht also kein direkter Zusammenhang mit dem TRX würde ich vermuten. Nun hängt also nur der ATU am Netzteil, das weiterhin noch fiept. Ziehe ich das Stromkabel des ATU ist das Fiepen weg. Lege ich es wieder an, ist das Fiepen wieder da. Ich vermute also dass es mit dem ATU zusammenhängen könnte bloss WARUM ?

Hat jemand eine Idee woher das Fiepen kommt? Gibts jemanden der dieses Netzteil bestitzt und ähnliches schon erlebt hat?


Welcher ATU wird verwendet? LDG verwendet Latchrelais und der Controller schaltet nach der Abstimmung auf Standby. Wenn kein Stromverbrauch da ist, braucht ein Schaltnetzteil eine Grundlast zum regeln, was hier eine Möglichkeit wäre, einen Widerstand 120 Ohm 2W oder 220 Ohm 1W parallel unter die Polklemmen zu klemmen. Wichtig wäre auch, wenn es "Fiept" die Gleichspannung am Ausgang zu messen, denn es könnte auch ein Alarm von einem Buzzer sein. Es könnte praktisch auch eine komplexe Last sein, die kompensiert werden muss.

Es gab Modellbauer, die 120A Schaltnetzteile abgeschossen hatten, weil sie mit PWM ihre Akkus schnell laden wollten.

73
Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating