Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Tetra
Kürzlich wurde in unserer lokalen Presse berichtet, dass die Einsatzkräfte im Brandobjekt durch die Einsatzleitung vor Ort nicht mehr erreichbar waren. Ich habe erfahren, dass die Feuerwehr auf der Insel Baltrum aus Gründen der Betriebssicherheit bei Einsätzen analoge Geräte einsetzt. Deshalb meine Frage: Wie ist der Stand der Technik?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
Hallo,

dazu mußt du den Netzplaner befragen.
Deep Inhouse ist das Reizwort.


Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
Habe ich auch mitbekommen.

Ein OV-Kollege bei der Berufsfeuerwehr hat mir erzählt, trotz Tetra benutzen die immer noch analog als Redundanz.
Die hatten auch schon "Probleme" beim Brandstellenfunk....


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
hängt auch stark davon ab wie man tetra nutzt, im Netzodus (TMO) in ein brennendes gebäude zu rennen, ist leichtsinnig und lebensmüde... als einsatzstellen funk wird bei uns der direktmodus (DMO) verwendet, erst bei räumlich größeren lagen außerhalb von gebäuden kann auch der einsatzstellenfunk im TMO laufen


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
Das kommt davon wenn man Feuerwehrtechnik im gemütlichen Büro plant...aber nie ein Praxistest macht...

Bekannter von der Feuerwehrt: "Offiziell sollen die analogen Geräte in den Keller geräumt werden..."

73 de DL3FOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
[quote]Das kommt davon wenn man Feuerwehrtechnik im gemütlichen Büro plant...aber nie ein Praxistest macht...
[/quote]
Die "Blaumützen" haben als Redundanz nich die Analog-Gurke, sondern das Handy einstecken.
"Todesfälle" liefen hier aber auch schon immer über Handy und noch nie über den Analogfunk.

Auf der anderen Seite sind hier immer noch analoge Gleichwellennetze im Betrieb, die via 70cm-BOS verlinkt sind.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
[quote]
Auf der anderen Seite sind hier immer noch analoge Gleichwellennetze im Betrieb, die via 70cm-BOS verlinkt sind.[/quote]
das wird auch noch eine weile so bleiben, da die alarmierung und der kontakt zur leitstelle in vielen ecken noch nicht digitalisiert läuft


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
Kann man also als vollen Erfolg bezeichnen. Erinnert mich an die seit Jahrzehnten beschworene Ablösung des analogen UKW-Rundfunks durch die gerade aktuelle Digitalradio-Variante (die dann mit geschätzt 10-100 Nutzern nach 5-10 Jahren Agonie beerdigt und durch die nächste, genauso erfolglose und natürlich völlig inkompatible Variante ersetzt wird). Der Grund der mangelnden Akzeptanz ist immer der gleiche: die angeblichen Vorteile ("kristallklarer Sound", "CD-Qualität") landen sehr schnell auf dem Müll, weil die Betreiber halt lieber die Datenrate runterdrehen und noch mehr mies produzierte Sender in die gleiche Bandbreite quetschen. Die immer wieder (zu Recht) aufkommenden Gerüchte, daß die Betreiber eine digitalen Mediums mit einem Knopfdruck den freien Empfang beenden und durch eine kostenpflichtige, verschlüsselte Variante ersetzen können, kommen dann noch dazu. Daß das ganze dann leider nur im Freien, nicht aber im Duschradio zu empfangen ist (weil die Kosten für die Sender ja gedrückt werden sollten) kommt dann noch dazu.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
Hallo,

das kann ich so nicht bestätigen,
DAB+ ist bei mir völlig ok und besser als das analoge UKW.
Im Moment tuts sich auf DAB+ viel, die Änderungsgeschwindigkeit ist hoch.
www.media-broadcast.com/enabling-media- ... endernetze


peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
peter[/quote][quote]Hallo,

das kann ich so nicht bestätigen,
DAB+ ist bei mir völlig ok und besser als das analoge UKW.
Im Moment tuts sich auf DAB+ viel, die Änderungsgeschwindigkeit ist hoch.
http://www.media-broadcast.com/enabling ... endernetze


peter[/quote]
Das kann ich nur bestätigen. Zumindest hier im Raum Braunschweig keine Problem, auch Indoor. Teilweise bekomme
ich auch das MDR Ensemble rein.
Ich höre hier den ganzen Tag Radio Bob! den ich sonst nicht hören könnte.

@MartinJ
Hast Du selbst schon mal DAB+ gehört, oder plapperst Du nur die DAB-Gegner nach?

Sven


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
[quote]
Im Moment tuts sich auf DAB+ viel, die Änderungsgeschwindigkeit ist hoch.
[/quote]
Aaaaahhhh....schon wieder das Thema..... ;-)

Ich bin seit dem Pilotprojekt in BW 1996 "dabei":
- Wenn man auch nach 20 Jahren keine Flächendeckung hinkommt, besonders nicht im Nordosten der Republik,
- wenn immer noch jedes Jahr 3 Mio. neue Autos mt analogen Radios vom Band auf die Strasse rollen dürfen,
- wenn man "DAB-Interessierte" Autokäufer mit Aufpreisen von 200-600€ verprellt, obwohl ein Digitalradio schon für 40€ zu haben ist,
- wenn weiterhin analoge Radios verkauft werden dürfen,

dann wird man auch in den nächsten 20 Jahren UKW nicht abschalten (können)

Warum auch?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
[quote]
@MartinJ
Hast Du selbst schon mal DAB+ gehört, oder plapperst Du nur die DAB-Gegner nach?

Sven[/quote]

Hab ich, ein OM hat so ein DAB+-"Küchenradio" mitgebracht. Schade, daß ich offenbar in einem Versorgungsschatten wohne, Empfang gabs nur auf der Terasse und einigen ausgewählten Plätzen im Wohnzimmer.

Hauptproblem ist: die Zeit von Radio und Fernsehen geht zu Ende. Damit kann man keinen unter 30 mehr begeistern, die wollen Kompatibilität mit dem Smartphone und alles "on demand" und nicht den Ablauf (und die Werbung) herkömmlicher Programmgestalter. Ob irgendwelches Fernsehen terrestrisch ausgestrahlt wird oder nicht, juckt doch keinen mehr. Jeder hat eine Schüssel auf dem Dach oder Kabel. Beim Radio ist das anders, da dudelt der Radiowecker und die Kiste in der Küche oder Werkstatt. Technische Qualität erwartet da keiner. Wer setzt sich denn erwartungsvoll ins Wohnzimmer um eine Radioübertraung zu hören? Höchstems ich, um Bayreuth live zu hören oder die Übertragung der Donaueschinger Musiktage (und zwar in bester Qualität mit Yamaha-Komponenten von 1979 vom Sender in Sichtweite).

Im Auto konnte mich DAB nicht überzeugen: ja klar, wenn man denn Empfang hat, feine Sache. Dummerweise geht halt nix, wenn die Feldstärke zu gering wird. FM rauscht und bruzzelt, bringt aber praktisch immer ein verständliches Signal, und es ist einfach gut genug. Der Mehrwert der Digitalen kann seit Jahren die breite Masse nicht überzeugen und das wird auch nicht mehr passieren. Jeder hat sein Nokia "Candybar"-Handy gegen ein Smartphone getauscht, weil das was gebracht hat. Ob Dudelfunk analog oder digital kommt, interessiert niemanden (mehr).

Martin DB2MJ


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
Die Qualität die mit DAB und DAB+ angepriesen wird, ist für eine Radiobenutzung überhaupt nicht nötig. Wenn ich digital was hören will, höre ich über SAT-Receiver oder Smartphone auf die Bose Box. Dennoch überwiegt bei mir der Gebrauch des einfachen analogen Radios, weil es völlig unkomplziert funktioniert und im Wohnwagen mit 2 Mignonzellen 6 Wochen lang durchhält.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
Das Hauptproblem bei Tetra ist die Unwissenheit der Nutzer.
DMO ist kein Einsatzstellenfunk, es ist die Rückfallebene des Netzmodus, sollte dieser ausfallen. Er wird nur misbraucht als Einsazstellefunk, weil er der Bedienung des alten Analogfunkes recht nahe kommt. Techisch ist es etwas völlig anderes. Sicherheitstechnisch es der DMO auch sehr fraglich wenn Menschenleben davon abhängen. Hier bekommt man nämlich nicht mit, ob ein Funkspruch angekommen ist oder nicht.
In den meisten Gemeinden gibt es niemanden der sich damit auskennen (will).
In fast allen Bundesländern gibt es Vorgaben für Versorgung in Gebäuden. Die Feuerwehren müssen hier einfach fordern, dass Gebäude mit einer digitalen OV Anlage ausgerüstet werden. Feuerwehren sind sogar die einzigen in der BOS die fordern dürfen. Wenn keine Versorgung von außen möglich ist, muss eine Inhouse-Anlage montiert werden. Hier dann bitte auch keine DMO Anlage, sondern eine TMO Versorgung. Über diese können dann auch alle anderen Dienste arbeiten. ( Polizei, Rettungsdienst... )
Nicht immer gleich auf die Technik schimpfen. Tetra ist eingeführt und wird auch durch bockiges Verhalten einiger Nuter nicht wieder abgeschafft. Ach und bitte aufhören mit Hörensagen......

Zu DAB+ gibts nicht viel zu sagen. Hier geht es auch im Keller sehr gut mit 29 Programmen. ( Halle an der Saale )


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Tetra
Eine Funkzentrale in einem brennenden Gebäude ? Keine gute Idee...


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum