Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 68 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
TA1PB war jenfalls heute um ca. 11:00 Z aktiv.

Grüsse, Alfred.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
[quote]Es sind viel weniger, so um die 1200.[/quote]

Gesehen. Da bin ich überrascht! Aber OK.

[quote]Amateurfunk gibt es erst seit Mitte der 80er in der Türkei.[/quote]

Klar, vorher wars instabil und 1980 wurde durch den Militärputsch erstmal alles getilgt...

[quote]Immerhin sind ca. 50% aller Türken Anhänger des Herrn Erdogan.[/quote]

DAS würde ich so nicht unterschreiben! Was man sieht und liest ist doch auch gefiltert. Mich würde mal eine Umfrage in den Außenbezirken bzw. ländlichen Gegenden interessieren. Die werden wir aber sicherlich nie zu lesen bekommen.



[quote]TA1PB war jenfalls heute um ca. 11:00 Z aktiv.[/quote]

Die wirklich einzig belastbare und positive Rückmeldung zu dem Thema in meinen Augen! Wollen hoffen, daß es so bleibt und noch mehr gehört werden.

73 Jörg


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
Ich erinnere mal an die DDR Rufzeichen...
Da durfte man sich auch nur "positiv" über den Staaat äussern..sonst war die Lizenz ganz schnell weg.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
Auf https://www.darc.de/home/

Zitat:
Update zur Situation der Funkamateure in der Türkei

Auf diversen Internetplattformen entwickelten sich in kurzer Zeit große Spekulationen über eine mögliche Widerrufung der über 3000 Amateurfunklizenzen in der Türkei. Hierzu liegt uns die offizielle Stellungnahme des TRAC wie folgt vor:

Update on Ham Radio Operation in Turkey

There is no ham radio license revoked in Turkey and ham radio operators are operating normally. The reports on ham radio licenses being revoked by The Supreme Council of Radio and Television (RTUK) are unconfirmed and speculative. RTUK is not a regulatory body of ham radio. We believe that it is against ham radio ethic to share unconfirmed information, especially in this sensitive time. We would like to remind every ham radio operator to avoid sharing unconfirmed news and speculation.
73!

Aziz SASA,TA1E
President TRAC (IARU-Member Society of Turkey)

Zitat Ende...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
darauf gebe ich einen Schiss. Grund: siehe weiter oben.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
[quote]darauf gebe ich einen Schiss. Grund: siehe weiter oben.[/quote]

Auf Deutsch: Ich WILL Aber daß es so ist wie ich schreibe. Jede Meldung die meine Meinung bestätigt, ist also unumschränkte Wahrheit, egal wie zweifelhaft die Quelle ist. Meldungen, selbst wenn sie von Beteiligten selbst stammen die es 100% wissen müssen, und meine Meinung nicht stützen, sind folglich gelogen.
Sowas nennt sich krude. Bisher gibt es kleine glaubwürdige Quelle, daß die Lizenzen kassiert wurden, zudem bestätigen mehrere Lizenzinhaber, daß die Lizenzen noch existieren. Daher gibt es für mich keinen Grund diesen Inhabern nicht zu glauben.
Übrigens die paar Lizenzinhaber sind nicht gefährlich, die müssen erst kaltgestellt werden, wenn das Internet abgeschaltet wurde. Und soweit mir bekannt ist, ist derzeit noch problemlos unbegrenzte Kommunikation per Internet möglich.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
@Radio:

na ja, dann hats der hier anscheinend nicht mitbekommen:

SK3W 14004.0 TA1PB 8 dB 22 wpm CQ 2016-07-21 15:21:00

Grüsse, Alfred


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
[quote]Ich erinnere mal an die DDR Rufzeichen...
Da durfte man sich auch nur "positiv" über den Staaat äussern..sonst war die Lizenz ganz schnell weg.[/quote]Politik hat noch nie in den Amateurfunk gehört. Zwar waren die Konsequenzen unterschiedlich, aber es gibt nun mal ein paar Spielregeln seit Urzeiten. Das Statement beeindruckt mich nicht sehr, Religion gehört ebenfalls dazu. Auch wenn jetzt ein paar aufjaulen, GG§... und was weiß ich, aber das sind einfach Selbstverständlichkeiten.
73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
Ich finde in einer Demokratie hat jeder das Recht auch mal Kritik an "denen da oben" zu äussern.
Sollte sachlich gehalten sein, rumpöbeln gehört sich nicht.

Wir werden ja sehen ob noch mehr selber denkenden Leuten da der Saft abgedreht wird...
Ich gehe mal davon aus das die Mittelschich ziemlich geschlossen gegen Erdogan steht.

73 de DL3FOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
[quote]Da durfte man sich auch nur "positiv" über den Staaat äussern..sonst war die Lizenz ganz schnell weg.[/quote]
Nicht die Lizenz. Der Inhaber war dann weg für eine Weile - oder auf Dauer. Wenn er wieder auftauchte, DANN war die Zulassung allerdings flöten. Leider eine sehr traurige Wahrheit - und das ist noch nicht so lange her!

[quote]Ich gehe mal davon aus das die Mittelschich ziemlich geschlossen gegen Erdogan steht.[/quote]
Genau das ist es, was ich mit meiner Umfrage meinte... Die werden nicht gehört. Entweder gefiltert, oder dann "grade mal nicht da".

[quote]na ja, dann hats der hier anscheinend nicht mitbekommen:[/quote]
Der hat keine Zeitung aboniert und Radio/Fernseher ist tot! Die HF hat den SAT-Receiver abgeschossen...


Offengestanden glaube ich auch nicht, daß R.T.E. das jetzt schon macht. Denn das schränkt die Menschen ein, die "Basis", die er braucht. Er würde sich einen unkontrollierbaren Informationswildwuschs über "schwarze Kanäle" anschaffen, wenn er versuchen würde, das jetzt schon zu kappen. Laufen lassen, hintenrum "regulieren", die Leute in Ruhe wiegen und täglich ein schwarzes Schaf präsentieren. Das Bild nach außen wahren. Private Rechte des gemeinen Volkes einschränken würde ihm jetzt das Wasser abgraben. Das weiß er genau.

Er hat über den Ausnahmezustand jetzt praktisch Allmacht, die wird er ganz sicher zu nutzen wissen. Nach der heutigen Zustimmung kann er drei Monate erstmal machen, was er will. Der Umbau der Türkei beginnt heute.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
[quote]Auf https://www.darc.de/home/

Zitat:
Update zur Situation der Funkamateure in der Türkei

Auf diversen Internetplattformen entwickelten sich in kurzer Zeit große Spekulationen über eine mögliche Widerrufung der über 3000 Amateurfunklizenzen in der Türkei. Hierzu liegt uns die offizielle Stellungnahme des TRAC wie folgt vor:

Update on Ham Radio Operation in Turkey

There is no ham radio license revoked in Turkey and ham radio operators are operating normally. The reports on ham radio licenses being revoked by The Supreme Council of Radio and Television (RTUK) are unconfirmed and speculative. RTUK is not a regulatory body of ham radio. We believe that it is against ham radio ethic to share unconfirmed information, especially in this sensitive time. We would like to remind every ham radio operator to avoid sharing unconfirmed news and speculation.
73!

Aziz SASA,TA1E
President TRAC (IARU-Member Society of Turkey)

Zitat Ende...[/quote]

[quote]@Radio:

na ja, dann hats der hier anscheinend nicht mitbekommen:

SK3W 14004.0 TA1PB 8 dB 22 wpm CQ 2016-07-21 15:21:00

Grüsse, Alfred[/quote]

Das ist erfreulich zu lesen. Also kann man derzeit davon ausgehen, dass sie noch senden dürfen.

Man muss aber auch bedenken, dass sich die Situation täglich ändern kann. Bei anderen Bereichen wird ja seit seit dem angeblichen Putsch hart durchgegriffen. Vor allem im Bereich Rundfunk gab es bereits zahlreiche Eingriffe, da ist der Amateurfunk nicht mehr weit weg.

Bei uns gab es ähnliches ja auch schon mal im dritten Reich.
Wer die CQ DL Spezial "100 Jahre Amateurfunk" zur Hand hat: Seite 18f & 54
Erst wurde gegen die "Schwarzfunker" durchgegriffen, dann mussten alle QSOs mussten protokolliert werden. Ab 1936 waren Verbindungen zu russischen Stationen verboten. Zum 1. September 1939 wurden schließlich alle Lizenzen und Geräte eingezogen (auch in anderen beteiligten Ländern). Kurz darauf gab es wieder vereinzelte Genehmigungen. 1942 gab es mehrere Todesurteile wegen Schwarzsenden.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
"Kurz darauf gab es wieder vereinzelte Genehmigungen. "

hab, glaub ich, mal irgendwo gelesen, das OM's damals Bakenbetrieb/Bakenbeobachtung gemacht haben, damit die nach Osten vorrückenden Truppen sich ein Bild über die momentanen Ausbreitungsbedingungen machen konnten.

Grüsse, Alfred.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
[quote]Ich finde in einer Demokratie hat jeder das Recht auch mal Kritik an "denen da oben" zu äussern.
Sollte sachlich gehalten sein, rumpöbeln gehört sich nicht. .....[/quote]Hallo Uwe, bitte nicht falsch verstehen - es hat mit Demokratie nichts zu tun, sondern gehört einfach zum "Codex" Amateurfunk: Politik und Religion sind einfach über (Amateur-)Funk tabu. "Das macht man nicht". Wenn ein OM sich ansonsten aus dem Fenster lehnt, ist das seine persönliche Sache. Die Konsequenzen sind eben unterschiedlich und müssen überhaupt nichts mit einer Funklizenz zu tun haben. (Die Generation und Spätpubertierenden" ich darf alles" lasse ich mal außen vor ....)

Im übrigen zur Geschichte: in DL begann die "Funkzeit" unter Kaiser Wilhelm und war erst einmal ein hoheitliches Recht und anfangs dem Militär vorbehalten. Alles andere kam später. Diese nationale Hoheit haben wir bis heute mit den Genehmigungen. In manchen anderen Nationen lief es ähnlich und auch nicht immer gerecht.

73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
Türkische Amateurfunk-Lizenzen nicht annulliert

Für Verwirrung hatten am 20. Juli 2016 Meldungen gesorgt, die besagten, dass in der Türkei Amateurfunk-Lizenzen annulliert worden seien.

Tatsächlich hatte die türkische Regulierungsbehörde RTÜ in einer Pressemitteilung vom 19. Juli 2016 mitgeteilt, dass sie Lizenzen von Rundfunk- und Fernsehanstalten ("radyo ve televizyon kuruluslari") annulliert habe. Sie begründete dies mit dem versuchten Miltärputsch in der Türkei, der am 15. und 16. Juli 2016 stattgefunden hatte

Dies führte zu offenbar zu einer Missinterpretation: Das Internet-Portal yaesuft817.com berichtete, dass auch 3213 türkische Amateurfunk-Lizenzen von der Annullierung betroffen seien.

Daraufhin zitierte das Portal dx-world.net türkische Funkamateure mit der Aussage, dass es in der Türkei keinen Widerruf von Amateurfunk-Lizenzen gegeben habe. Auch wurde berichtet, dass die türkische Regulierungsbehörde RTÜK nicht für den Amateurfunk zuständig sei.

Das Portal yaesuft817.com hat seine Meldung inzwischen widerrufen.


Quelle: http://www.funkmagazin.de/210716.htm


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CQ TA - nicht mehr :(
[quote]

:shock: In einem Motorradforum gilt aber auch nicht die StVO und in einem Amateurfunk-Forum gilt genauso nicht der ITU/AFuG Amateurfunk-Codex, sondern Foren-Regeln. Die Fragen und Antworten bezogen sich doch substanziiert auf eine realexistierende Meldung zu einem vermeintlichen Übergriff der Politik in Funkerangelegenheiten und dies zu diskutieren ist vollkommen legitim.

Der kalte Krieg gilt ja auch nicht mehr allgemein und dessen obsolete Regeln des AFuG mögen vllt. noch im Verkehr mit wenigen undemokratischen Staaten bei internationalen QSOs sinnvoll sein, aber weshalb besteht noch irgendeine Notwendigkeit, sich untereinander - auch in QSOs - überholte §§ aus uralter Zeit anzuwenden oder in Foren an den Kopf zu werfen? Wie seht Ihr das?


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum