Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 13 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1,
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Probleme bei der Umrüstung auf digitalem Sat-Empfang (TV)
Moinsen lieber Funkkollegen, ich brauche mal Euren Rat

Ich habe gestern endlich mein alte analoge Sat-Anlage abgebaut und eine neue digitale 4 Teilnehmer Anlage installiert. Leider funktionieren nicht alle Teilnehmer einwandfrei.
Ich habe eine Schwaiger-Anlage installiert, SAT4001E. Es ist ein Gesamtpaket mit Spiegel, 4-fach LNB und 4 Receiver. Der Spiegel ist im 1. Obergeschoß installiert.

Nachdem ich alles angeschlossen hatte habe ich folgende Fakten:

2 Teilnehmer im 1. Obergeschoß laufen einwandfrei
2 Teilnehmer im Erdgeschoß laufen teilweise, diverse Programme wie DMAX, Sport1, Tele5 und einige TV-Shop's werden nicht empfangen. Dort erhalte ich die Info "kein Signal". Bei den Teilnehmern im Erdgeschoß laufen ca 70% der Programme gegenüber dem im Obergeschoß.

Ich habe die Schüssel mit dem Receiver ausgerichtet. Dabei haben wir im Obergeschoß eine Signalsärke von 90% und einer Signalqualität von 74% eingestellt, mehr war nicht möglich.

Bei den Programmen im Erdgeschoß ohne Signal, habe ich eine Signalstärke von 45% und eine Signalqualität von 8%. Bei denen die funktionieren habe ich auch 90 zu 74%

Für mich stellen sich jetzt folgende Fragen:
1. Müsste das Erdgeschoß nicht auch einwandfrei empfangen wenn im Obergeschoß alles funktioniert? Die Schüssel scheint ja richtig ausgerichtet zu sein.
2. Ist die Signalsärke und Qualität OK oder eher grenzwertig das es bei längerer Antennenleitung zum Erdgeschoß nicht mehr reicht?
3. Warum bleiben im Erdgeschoß nur einige Programme auf der Strecke, der Großteil wird ja gut empfangen? Müssten dann nicht alle Programme funktionieren?

Meine Vermutung liegt im Antennenkabel welches zum Erdgeschoß liegt, die Länge ist ca 30 m und nochmal durch mindestens eine Koax-Steckverbindung verlängert.

Was meint Ihr, wo würdet Ihr ansetzen? Anbei habe ich noch ein kleine Skizze beigefügt.

Gruß

Werner


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo Werner,

selbst im OG hast Du relativ wenig Signal. Dass sollte zumindest mal bei 100/90 % liegen wenn alles korrekt ausgerichtet und verkabelt ist.

Die Verluste entstehen bei Dir vermutlich durch die zusätzlichen Verbindungsstellen (Verlängerung mit F-Steckern und -verbinder sowie die UP-Dosen im EG) und den längeren Kabelweg nach unten. Bei digitalem Empfan sollte man vorhandene Kabel durch dämpfungsarmes neuwertiges ersetzen sonst gibt es Probleme mit Sendern die eine höhere Datenrate nutzen. Wackelkandidaten sind da z.B. Phoenix, Arte und die Sonderkanäle der ARD wie 1 Plus etc. ....

Willst oder kannst Du an der Verkabelung nichts ändern muss eine grössere Schüssel her. 120 cm für 4 Teilnehmer wären dann wohl angesagt. Ich denke Du hast im Moment eine 80er oder 90er drauf ??

Grösserer Durchmesser bringt auch mehr Reserven bei schlechtem Wetter. Im Gegensatz zu den Fischen beim analogen Empfang gibts bei digital die Klötchenbildung bis hin zum Totalausfall .....

:wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ciao Werner

Tja, 74% Signalqualität ist wirklich nicht der Hammer; ich würd da nochmals die Parabol begutachten. Nicht nur der Azimut muss stimmen, auch die Elevation sollte entsprechend deinem Breitengrad eingestellt sein - die ist schwieriger korrekt zu treffen als den Azimut.
Dann solltest du wo immer möglich Kupplungen und Fensterflachkabel vermeiden - und vergiss die UP-Dosen - wenn du nämlich nicht über einen Multiswitch noch ein terrestrisches Signal einspeist, das du bei den Dosen wieder aufspliten musst, sind die Dosen nichts anderes als weitere unnötige Dämpfungen.
Von meinen Erfahrungen mit zig installierten Satanlagen hat eine 80/85er Parabol immer gereicht für ein sauberes Signal auch über längere Kabel und mit miesem Wetter (Sommergewitter mal ausgenommen), und sogar mit schielendem System für gleichzeitigen Hotbird-Empfang für die HB-Kanäle - aber natürlich muss sie dazu top ausgerichtet sein.

Also meine Vorgehensweise wäre:

1. die Parabol noch einmal nachrichten
2. Kupplungen und Dosen ausmerzen
3. Kabel überprüfen und ggf. ersetzen
4. über einen grösseren Parabol nachdenken

73
Pascal


  
 
 Betreff des Beitrags:
Danke für die ersten Tipps,
ich werde mal versuchen den Spiegel optimal auszurichten damit ich eine ordentliche Signalqualität erreiche. Nun weiß ich ja das ich scheinbar nicht genug Signal erreiche.

Vielleicht reicht das ja schon.

Stimmt es eigentlich das man eine digitale Anlage weit schwieriger ausrichten kann als eine analoge Anlage?

Gruß

Werner


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ciao Werner

Gut, dann viel Erfolg dabei - schon kleine Abweichungen können einen grossen Unterschied machen.

Also von schwieriger oder einfacher würd ich da nicht reden:

- Auf analogen Receiver hattest du in der Regel keine Signalstärkenanzeige und hast einfach nach visuellem Bildeindruck auf dem TV ausgerichtet
- Bei digital hast im Prinzip nur zwei Zustände - Bild/Ton oder eben Mattscheibe. Ein grenzwärtiges Signal siehst du an der bekannten Klötzchenbildung - aber auf einem digitalen Receiver hast du in jedem Fall immer eine objektive Orientierung: die Signalstärkenanzeigen oder auch noch S/N-Ratioanzeige.

Von dem her muss man eigentlich sagen, dass man mit dem digitalen Satempfang nach objektiven Kriterien arbeiten kann; analog konntest du das Signal nur mit externem Gerät auswerten - die Receiver waren dazu in der Regel nicht fähig.

Und der Vorgang des Ausrichtens bleibt sowieso derselbe.

73
Pascal


  
 
 Betreff des Beitrags:
Es ist schon eine Hilfe und nur ~15-30min Arbeit max, wenn man einen Fachbetrieb um Hilfe bittet und per Meßempfänger (mit Pegelanzeige) direkt auf dem Dach ausrichtet. Die Werte der SAT-Receiver taugen dazu nicht. Der LNB hat einen Pegel, der als Signalstärke am direkt angeschlossenen Receiver immer >100% hat und nur mit Q läßt sich nicht justieren. Mit den "Dioden Sat Finder" ist es genau so besch....eiden, mit analog Finder geht es, aber per Meßempfänger (da geht auch ein analoger) ist es Minuten-Arbeit.

73 Peter

Nachtrag: ich war mit einem ortsansässigen E-Meister mit Analog-Meß-RX selber auf dem Dach und 15Min plus pauschal 10 oder 15 Euro (ist länger her). Vorher hatte ich bereits alles montiert grob "eingepeilt" (Geräte - Kathrein - allerdings auch bei ihm gekauft -- per verhandeln zu fairem Preis).


  
 
 Betreff des Beitrags:
Können alle Receiver den Frequenzbereich?

Ist die Schüssel ausgerichtet?

Ist es ein [b:1lqxhhhh]QUAD[/b:1lqxhhhh] oder [b:1lqxhhhh]QUATTRO[/b:1lqxhhhh] LNB?

Bei Quattro ist ein Multiswitch pflicht. da jeder Eingang ein Signale ausgibt: HL HH VL VH.
Bei einem QUAD kann man alle Receiver direkt an den LNB anschließen.


Was sagt die Feldstärke beim Receiver?


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ein Quattro-LNB ist ganz klar nicht im Einsatz, sonst hätte Werner nicht auf zwei Receivern alle gewünschten Kanäle - immerhin sind alle wichtigen deutschen Sender (von Phoenix, ARTE, und die Eins-*Kanäle mal abgesehen) alle Horizontal/Highband - also hätte er die nur auf einem Receiver und nicht auf zweien.

73
Pascal


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo TV-Satelliten Profis,

da ich mit ähnlichen Problemen beim Empfang von digitalen TV-Satelliten kämpfe, habe ich eure Anregungen aufmerksam verfolgt.
Am 24. August hat ein Minitornado in den umliegenden Gärten bei etlichen Bäumen die Kronen regelrecht abgedreht. Und das innerhalb von zwei Minuten! Die Satellitenschüsseln wurden natürlich nicht verschont. Etliche davon wurden auch durch tennisballgroßen Hagel verbeult.
Beim Wiedereinrichten der TV-Schüssel war der ausgeliehene Sat-Finder ein ausgesprochener Flop. Das Ding pfeift wie verrückt und es ist absolut unmöglich auf der Skala ein verwertbares Maximum einzustellen. Da muss wohl ein richtiger Messempfänger und ein TV-Fachmann her.
Mit Hilfe eines größeren [i:k7rtuh70][b:k7rtuh70]Kosmetikspiegels[/b:k7rtuh70][/i:k7rtuh70] :-) gelang es mir den Fernseher vom Antennenstandort zu beobachten. Mit diesem Trick gelang es mir, zumindest den ASTRA 19.2 wieder anzuzapfen.

Bei mir ist ein Dual LNB mit vier Anschlussbuchsen vor einem 85 cm Spiegel im Einsatz. Vorgesehen also für zwei Satelliten. Welcher weitere Satellit wäre mit dieser Konstellation noch zu empfangen?
Meine Suche im Internet war leider nicht sehr erfolgreich; da wird man nur mit Werbung zugemüllt. Mein Standort: JN39qw = 49,9° N / 7,4° E

Pay TV ist uninteressant; jedoch Sendungen in Französisch, Englisch und Spanisch. Auch wäre es schön, mal wieder richtig Radio (über Satellit) hören zu können.

Ich bin gespannt auf eure Antworten.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ciao Wilfried

Nun, hier sind meistens zwei Typen von den sogenannten Monoblock LNBs zu finden:

- 3° für Astra 19,2° und Eurobird 15,8° (keine Ahnung was auf Eurobird zu finden ist)
- 6° für Astra 19,2° und Hotbird 13° (vorallem für HB, da die Schweizer Programme auf Hotbird sind)

Dann hab ich in OM gesehen, dass dort 4,x°-Monoblocks verfügbar sind für Astra 23,5° und Astra 19,2°.

Was für einen du hast, kannst du vielleicht an der Aufschrift rausfinden, ansonsten unterscheiden sich die 3° vom 6° dadurch, dass das 6° zwei Flanschs hat, während das 3° nur einen, gegenüber einem normalen LNB aber sehr breiten Flansch hat.

Und eben: was du hast, ist ein Quad-Monoblock-LNB - Twin-LNBs sind normale LNBs für nur eine Satellitenposition aber für 2 Empfänger.

73
Pascal


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]
Tja, 74% Signalqualität ist wirklich nicht der Hammer;
[/quote]

Ist das irgendwo definiert, das 74% schlecht ist?
Ich glaube nicht, denn jeder Gerätehersteller kocht seine eigene Suppe bei dieser Anzeige, die im wesentlichen nicht aus einer "Feldstärke", sondern angefallenen Bitfehler generiert wird.
Hinzu kommt noch eine gewisse Trägheit, was nicht so ideal ist beim Rumturnen an der Schüssel...



[quote]Hallo TV-Satelliten Profis,
Beim Wiedereinrichten der TV-Schüssel war der ausgeliehene Sat-Finder ein ausgesprochener Flop. Das Ding pfeift wie verrückt und es ist absolut unmöglich auf der Skala ein verwertbares Maximum einzustellen.
[/quote]
Ich muß im Wohnmobil ständig die Schüssel ausrichten.
Und im passenden Forum kann man nachlesen, das immer noch die billigsten Satfinder am Besten funktionieren, die dir oben an der Schüssel die Signalstärke als Tonhöhe ans Ohr melden, so wie jener welcher hier:
[url:241mmznx]http://www.pearl.de/a-PX5194-1605.shtml[/url:241mmznx]


[quote]
Willst oder kannst Du an der Verkabelung nichts ändern muss eine grössere Schüssel her. 120 cm für 4 Teilnehmer wären dann wohl angesagt. [/quote]

Das war früher mal, als die Transponder noch 45W Leistung hatten (Astra 1A). Heute haben die Astra-Transponder bis zu 160W (Astra 1M), da reicht eine 85er dicke, unabhängig von der Teilnehmerzahl, nur eine "Richtige" sollte es sein, kein "krumm geklopptes Backblech" ;-)


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ich habe meine 2. Anlage (90cm Schüssel und LNB mit 4 Anschlüssen im Metallgehäuse -- Quad/quattro,was weiß ich.... nur einen belegt) von Kathrein an einem 90cm ex-Oberleitungsrohr. Da kann ich auf dem Ausleger turnen und es ändert sich nichts. Der Receiver ist noch von einem Paket bei OBI, die erste Garnitur Spiegel und LNB rosteten und lösten sich schneller auf -- 2 Jahre dann war ich die mehrfache Nachjustierei leid (Sat-Finder mit Zeigerinstrument -- klappte ganz gut, aber der Meßempfänger später war entschieden besser).

Kathrein hat gute Beschreibungen, auch im Internet und Markierungen auf dem Ausleger für mehrere LNBs/SAT. Zum Signal -- RX Anzeige: in der Regel ist bei einem belegten Kanal die Signalstärke immer 100%. Bei Störungen habe ich es mal mit meinem DVB-T Rx verglichen -- etwa bei 40-45% Signalqualität ist Schluß (DVB-T), beim SAT-Empfänger waren es meistens entweder 80+%(ok) oder um 0%(nix mehr) -- da habe ich die Error-Rate auslesen können und etwa bei 8-10kbit/sec errors war dann Feierabend (bei Gewitterwolken u.ä. getestet). Die Spanne zwischen Bildfehlern (Blöcken) und Bild-weg ist sehr schmal.

Zu 75%: Ich bekomme bei DVB-T die meisten Sender am Zweitempfänger (muß noch ein Kabelstück +Dose im Haus erneuert werdem - 60 Ohm und alt) nur mit Q = 45+% bis max.80% und das Bild ist dann einwandfrei. (45-50% bei OE1/2 aus ~180km Luftlinie). Bei 75% würde ich mich nicht verrückt machen -- das kann auch durch QRM verursacht werden und nicht durch schwachen Empfang. (Der DVB-T Erst-RX am korrekten Kabel und Dose ist um einiges besser, Q durchweg 80-100%, an gleicher Antenne und Verstärker)

73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: digtv
Kein Empfang auf DMAX, Sport1, Tele5 und einige TV-Shop's deuten darauf hin, das ein DECT Telefon in der Nähe ist und ein um die <90 dB kabel verbaut ist. Problem hatte ich auch . Nach Wechsel auf 130 dB kamen die Signale einwandfrei rüber..Signalstärke war auch völlig ausreichend, weil die Reciever ja die Vers. Spannung liefern 14/18 Volt sowie die 22 khz zum hi/low umschalten. Wenn die Band high/low umschaltung nicht klappt liegt es evt am DISEQ Umschalter (Was bei dir ja ausfällt, weil du einen 4*4 Lnb hast......
Was noch ein Problem könnte der mitgelieferte LNB sein. Die liefern gerne 4 * Lnbs aus die 2*H + 2* V haben, um sie dann in eine Diseqanlage einspeisen zu können. Hast du solch einen , hast du Pech gehabt und genau das Ergebnis was du da beschreibst.. . Dann hilft da nur noch Neukauf des LNBs auf echte 4 * 4 out... ( 12 eur)

Gute Ausgangsdaten an der Satbox wären dann ( Im Durchschnitt) bei 20 Meter Leitungslänge Lnb zu Reciever:

Snr =12 db
Agc = 30 db
BER = 0

(Jeder Hersteller hat da in seinem Reciever eine eigene Eieruhr drin. vergesst die Werte da...)

mfg

Ich selber nnutze eine T 90 mit Subspiegel. 16 nbs von 40 ost, 31.5- 28.2- 23.5 - 20.5 19.2- 13- 9 - 7- 5- 1- 1 West -15 west - 30 West usw. Das alles mit jeweils 4* 4 Lns pro Position. auf insgesamt 4 * 16in1 Diseqs....


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum