Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Mo 11.12.2017 10:40

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 58 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 11:22 
Offline
S5
S5

Registriert: Do 22.9.2011 11:13
Beiträge: 27
Wohnort: Weißenfels
Hallo,

ich habe vor ein paar tagen eine neue Langdrahtantenne auf meinem Dach aufgebaut. Am ende mit Ringkernspule und dann Übergang zum Antennenkabel welches dann nach 5 mtr. zum Empfänger geht. Das eigenartige ist sobald ich das Antennenkabel mit dem innenleiter anschließe ist der empfang gut. Wenn ich aber den schirm mit am Empfänger Kontakt hat ist der empfang fast ganz weg. Ich bin da etwas verwundert. Habe ich eventuell einen Fehler gemacht?

Hier noch mal die Daten:

MBA-200 S Langdrahtantenne 12,5 m mit 200 Watt Balun.
Am ende ist der Einspeiseblock mit Erdung (Erdung ist an der Erde angeschlossen)
Vom Block gehe ich dann mit einem Koaxialkabel zum Empfänger (ca. 5 mtr.)

Guter empfang ist nur dann wenn ich vom Koaxialkabel den Innenleiter anschliesse, mit Schirm bricht der Empfang weg. Das Kabel ist ok und hat keinen Kurzschluss!

Was auch komisch ist, ich habe jetzt schon ein paar mal eine gewischt bekommen am Antennen Kabel! Am schirmleiter, das ist doch nicht normal.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 12:47 
Offline
S8
S8

Registriert: Do 13.9.2007 20:18
Beiträge: 3626
Wohnort: Elmshorn
MacTrex hat geschrieben:
Hallo,

ich habe vor ein paar tagen eine neue Langdrahtantenne auf meinem Dach aufgebaut. Am ende mit Ringkernspule und dann Übergang zum Antennenkabel welches dann nach 5 mtr. zum Empfänger geht. Das eigenartige ist sobald ich das Antennenkabel mit dem innenleiter anschließe ist der empfang gut. Wenn ich aber den schirm mit am Empfänger Kontakt hat ist der empfang fast ganz weg. Ich bin da etwas verwundert. Habe ich eventuell einen Fehler gemacht?

Hier noch mal die Daten:

MBA-200 S Langdrahtantenne 12,5 m mit 200 Watt Balun.
http://www.ebay.de/itm/MBA-200-S-Langdrahtantenne-12-5-m-200-Watt-Balun-/270819694545?pt=DE_TV_Video_Elektronik_Funkger%C3%A4te&hash=item3f0e1c97d1
Am ende ist der Einspeiseblock mit Erdung (Erdung ist an der Erde angeschlossen)
An welche Erde?
Vom Block gehe ich dann mit einem Koaxialkabel zum Empfänger (ca. 5 mtr.)

Guter empfang ist nur dann wenn ich vom Koaxialkabel den Innenleiter anschliesse, mit Schirm bricht der Empfang weg. Das Kabel ist ok und hat keinen Kurzschluss!
Man sollte auf der Empfängerseite am PL-Stecker einen Kurzschluss messen können

Was auch komisch ist, ich habe jetzt schon ein paar mal eine gewischt bekommen am Antennen Kabel! Am schirmleiter, das ist doch nicht normal.


Hallo,
ich habe blau geantwortet. Das man am Koaxaussenleiter einen gewischt bekommt, ist nicht normal. Man sollte also messen können:

1. wenn der Balun angeschlossen ist, misst man an der Empfängerseite einen Kurzschluss.

2. Vom Ende der Antenne gegen den Erdanschluss sollte das auch so sein.

3. Vom Koaxaussenleiter am Empfänger sollte gegen der Schutzkontakt keine AC-Spannung zu messen sein.

4. Wenn das Koaxkabel von Balun entfernt wurde, sollte kein Kurzschluss zu messen sein.

Die Isolatoren sind auch falsch herum montiert.

Gruß
Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 13:00 
Offline
S5
S5

Registriert: Do 22.9.2011 11:13
Beiträge: 27
Wohnort: Weißenfels
Hallo,

danke für deine Antwort.

1. Ja Kurzschluss habe ich gemessen.
2. Ja ist auch der fall
3. Ja ist auch keine da
4. Ja hier ist keiner

Am Balun ist eine Erde angeschlossen. Das Kabel geht vom Dach am Haus runter in die Erde.
Warum sind die Isolatoren falsch?


Grüße
Rudolf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 13:10 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 1.5.2010 7:14
Beiträge: 804
Wohnort: meist Kurzwelle
Eine klassische Mantelwellensperre oder besser ein Kellermann-Balun sollten des Rätsels Lösung sein.

73
Ronny


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 13:55 
Offline
S5
S5

Registriert: Do 22.9.2011 11:13
Beiträge: 27
Wohnort: Weißenfels
Oh ok ...
was genau hat es damit auf sich? Klär mich mal auf :)

LG Rudolf


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 14:01 
Offline
S8
S8

Registriert: Do 13.9.2007 20:18
Beiträge: 3626
Wohnort: Elmshorn
MacTrex hat geschrieben:

1. Ja Kurzschluss habe ich gemessen.
2. Ja ist auch der fall
3. Ja ist auch keine da
4. Ja hier ist keiner

Am Balun ist eine Erde angeschlossen. Das Kabel geht vom Dach am Haus runter in die Erde.
Warum sind die Isolatoren falsch?


Hallo Rudolf,
dann scheint es im "Balun" einen Kurzschluss zu geben, weil du mit mit dem Innenleiter ohne Abschirmung einen besseren Empfang hast. Die Isolatoren werden so montiert, das die Schlaufen jeweils über die lange Seite durch die Löcher geführt werden. Dann haben sie sie die höchste Festigkeit und sollte der Isolator brechen, hängt der Antennendraht und die Abspannung als Schlaufe ineinander.

Wenn du Bastler bist, hilft diese Antenne ungemein:
http://yu1lm.qrpradio.com/pa0rdt%20whip.pdf

@Ronny, Rudolf möchte nur empfangen und bei Erdschleifen empfiehlt sich ein 1:1 Spannungsbalun, um den Potentialunterschied zu isolieren.

Gruß
Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 14:37 
Offline
S5
S5

Registriert: Do 22.9.2011 11:13
Beiträge: 27
Wohnort: Weißenfels
Hm einen Kurzschluss im Balun ...
Dem muss ich mal nachgehen. Die Antenne hatte ich erst vor ein paar tagen zum Geburtstag bekommen. Mal kucken ob ich den Balun aufmachen kann.

Also z.Z. möchte ich nur empfangen, eventuell später auch mal senden. Aber soweit ist es noch nicht.

Ah ja verstehe, dass mit den Isolatoren wende ich auch noch ändern.

Ja ich bastle schon gerne, aber ich muss nicht jedes mal alles selber bauen :) je nach dem. Sicher werde ich in Zukunft immer mal neue Projekte angehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 15:10 
DC4LO hat geschrieben:

@Ronny, Rudolf möchte nur empfangen und bei Erdschleifen empfiehlt sich ein 1:1 Spannungsbalun, um den Potentialunterschied zu isolieren.


Hallo Gerhard,

Inwiefern sollte denn ein 1:1 Spannungsbalun einen Potenzialunterschied isolieren?


73
Peter


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 15:29 
Offline
S8
S8

Registriert: Do 13.9.2007 20:18
Beiträge: 3626
Wohnort: Elmshorn
MacTrex hat geschrieben:
Hm einen Kurzschluss im Balun ...
Dem muss ich mal nachgehen. Die Antenne hatte ich erst vor ein paar tagen zum Geburtstag bekommen. Mal kucken ob ich den Balun aufmachen kann.

Also z.Z. möchte ich nur empfangen, eventuell später auch mal senden. Aber soweit ist es noch nicht.

Ah ja verstehe, dass mit den Isolatoren wende ich auch noch ändern.

Ja ich bastle schon gerne, aber ich muss nicht jedes mal alles selber bauen :) je nach dem. Sicher werde ich in Zukunft immer mal neue Projekte angehen.


Hallo Rudolf,
ich würde da gar nichts dran basteln, denn der Händler ist in der Pflicht, ein Produkt zu liefern, das funktioniert. Beim Empfang sollten keine Ringkerne platzen, die 200W Sendeleistung abkönnen sollen. Nach EU-Recht hat der Händler eine Gewährleistung von 2 Jahren zu leisten.

Gruß
Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 16:20 
Offline
S5
S5

Registriert: Do 22.9.2011 11:13
Beiträge: 27
Wohnort: Weißenfels
Ja da hast du recht, na mal sehen ob ich die umtauschen muss. Jedes mal das einpacke und versenden. Das muss ich mir schon auf Arbeit antuen :)

Aber es würde mich schon mal interessieren was da los ist.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 16:47 
MacTrex hat geschrieben:


MBA-200 S Langdrahtantenne 12,5 m mit 200 Watt Balun.
Am ende ist der Einspeiseblock mit Erdung (Erdung ist an der Erde angeschlossen)
Vom Block gehe ich dann mit einem Koaxialkabel zum Empfänger (ca. 5 mtr.)

Guter empfang ist nur dann wenn ich vom Koaxialkabel den Innenleiter anschliesse, mit Schirm bricht der Empfang weg. Das Kabel ist ok und hat keinen Kurzschluss!



Das ist doch völlig klar.
Weil es gar kein Langdraht ist, ist der Draht im Speisepunk total niederohmig und der sogenannte "Balun", vermutlich 1:9 macht das bischen Empfangsspannung noch kleiner.
Wahrscheinlich hörst Du auf dem Koaxschirm mehr als mit dem Draht.

73
Peter


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 17:04 
Offline
S8
S8

Registriert: Do 13.9.2007 20:18
Beiträge: 3626
Wohnort: Elmshorn
DJ7WW hat geschrieben:
DC4LO hat geschrieben:

@Ronny, Rudolf möchte nur empfangen und bei Erdschleifen empfiehlt sich ein 1:1 Spannungsbalun, um den Potentialunterschied zu isolieren.


Hallo Gerhard,

Inwiefern sollte denn ein 1:1 Spannungsbalun einen Potenzialunterschied isolieren?


73
Peter


Hallo Peter,
bei direkt Mischern wie SDR-Empfängern kann man damit vermeiden, das die Oszillator-Frequenz über die Antenne in das Stromnetz gekoppelt wird und mit der Netzfrequenz zurück empfangen werden kann. Das trifft in dem Fall zu, wenn auch noch ein Computer angeschlossen ist:
http://www.iw3aut.altervista.org/files/ ... olator.pdf

73
Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 17:23 
Offline
S5
S5

Registriert: Do 22.9.2011 11:13
Beiträge: 27
Wohnort: Weißenfels
So ich komme gerade vom Dach :)

Der Balun ist wirklich kaputt, habe mit dem Innenleiter Kurzschluss an der Masse. Und die 50 Ohm kann ich auch nicht messen. Das ist also alles ein Leiterklumpen.

So ein misst das ärgert mich sehr! ;(

@DJ7WW nein mit dem Koaxschirm ist es schlechter! :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 17:36 
DC4LO hat geschrieben:
DJ7WW hat geschrieben:
DC4LO hat geschrieben:

@Ronny, Rudolf möchte nur empfangen und bei Erdschleifen empfiehlt sich ein 1:1 Spannungsbalun, um den Potentialunterschied zu isolieren.


Hallo Gerhard,

Inwiefern sollte denn ein 1:1 Spannungsbalun einen Potenzialunterschied isolieren?


73
Peter


Hallo Peter,
bei direkt Mischern wie SDR-Empfängern kann man damit vermeiden, das die Oszillator-Frequenz über die Antenne in das Stromnetz gekoppelt wird und mit der Netzfrequenz zurück empfangen werden kann. Das trifft in dem Fall zu, wenn auch noch ein Computer angeschlossen ist:
http://www.iw3aut.altervista.org/files/ ... olator.pdf


Hallo Gerhard,

Ein Transformator ist natürlich kein 1:1 Spannungsbalun

73
Peter


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do 22.9.2011 17:38 
Offline
S8
S8

Registriert: Mi 12.3.2008 14:28
Beiträge: 861
Wohnort: Wüstenrot (keine Schleichwerbung)
MacTrex hat geschrieben:
So ich komme gerade vom Dach :)

Der Balun ist wirklich kaputt, habe mit dem Innenleiter Kurzschluss an der Masse. Und die 50 Ohm kann ich auch nicht messen. Das ist also alles ein Leiterklumpen.

So ein misst das ärgert mich sehr! ;(


Ich nehme mal an, dass du mit einem Ohmmesser gemessen hast. Da würde ich mir eher Gedanken machen, wenn du keinen Kurzschluss feststellen würdest:
Bild
Und die 50 Ohm kannst du mit dem Ohmmeter auch nicht so einfach messen.

_________________
-----------------------------------------
Peter (DF7DQ)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 58 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating