Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Amateurfunklizenz?
Hi,
ich möchte im 2.4GHz Band Videoübertragung und Datenerfassung machen was Weltweit freigegeben ist. In Deutschland darf ich nur mit 10mW senden, wenn ich eine Amateurfunklizenz mache darf ich dann mit mehr mW senden? Auf einer Seite habe ich gelesen, das in der Klasse E auf bestimmten dafür freigegebenen Bandbereichen und allen Gesetzlichen freigegebenen (wie 2.4GHz) mit 100W gesendet werden darf. Haben ich das richtig verstanden oder muss ich eine andere Lizenz machen damit ich auf dem 2.4GHz Band mit mehr mW senden darf?

cyo Thomas


  
 
 Betreff des Beitrags:
Prinzipiell hast Du richtig gelesen.

Die Sache hat aber einenen vermutlich ganz entscheidenden Haken. :(
Du darfst dann nur Videoübertragen zu reinen Amateurfunkzwecken machen. Das heißt sinngemäß, Du machst Experimentalfunk und überträgst Dein Rufzeichen, es darf nicht fehlen. Man kann z.B. ein Video seiner Amateurfunkanlage senden mit eigener Vorstellung.

Amateurfunk darf keinesfalls kommerziell genutzt werden!
Hast Du vor, z.B. Dein Firmengelände zu überwachen und das dann mit entsprechend Leistung auf den Überwachungsmonitor im Eigenheim zu schicken, geht das nicht. Dafür mußt Du schon eine kommerzielle Lösung suchen.

Man kann im Amateurfunk viel machen, es darf aber nur Amateurfunkzwecken dienen!
Wer das nicht befolgt, ist im Zweifelsfalle ganz schnell seine Amateurfunklizenz wieder los und muß mit nicht unerheblichen juristischen Konsequenzen rechnen.
Hier gibt es was zum Amateurfunkgesetz:
http://de.wikipedia.org/wiki/Amateurfunkgesetz


73 de DL2JAS


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hi,
das ist nicht für die Kommerzielle Nutzung gedacht, sondern nur für mich zum Experimentieren. Genauer gesagt möchte ich ein Flugmodell mit Kamera ausrüsten und vieles messen, wie z.b. Höhe, genaue Position, Geschwindigkeit in der Luft und zur Erde, Flugeigenschaften bei unterschiedlichen Wetterbedingungen testen und erfassen. Da ich aber nur mit 10mW senden darf werde ich keine hohe Reichweite haben und da ich das ganze nur für mich mache, müsste das doch erlaubt sein oder?


  
 
 Betreff des Beitrags:
So kann man das Hobby Flugzeugmodellbau und Amateurfunk nett miteinander verbinden. :)

Du darfst aber nicht irgendeinen stärkeren Sender nehmen, das muß schon mit dem Bandplan Amateurfunk hinkommen. Mit Klasse E darfst Du aber 2,4 GHz nicht benutzen. Du müßtest schon Klasse A machen. Mit Klasse E dürftest Du aber auf 10 GHz senden. Nur da wird es kaum fertige Sendemodule für Deine Zwecke geben, Du müßtest selbst was bauen. Das geht aber nicht mit Lochrasterplatine und Bauteilen aus dem Bastelladen.

73 de DL2JAS


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hi,
hast du einen Link wo man die genauen Bandbereiche zu jeder Klasse sieht? Ich möchte auch nicht mit 50W senden sondern unter 1W bleiben, 50mW, 200mW oder 500mW dürften vollkommen ausreichen nur 10mW sind sehr wenig.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo Thomas,

hast du es denn mal mit 10 mW ausprobiert? Die dir vermutlich bekannte Firma Renschler (www.renschler.de) bietet ein Gerät an, das im 433 Mhz-LPD-Bereich - also auch nur mit 10 mW - die Höhendaten von Flugmodellen in Sprachausgabe nach unten sendet; da gab es schon erstaunte Fragen in irgendeinem der Funk-Foren von Leuten, die das hörten.

10 mW bei reiner Freiraumausbreitung - und die hast du ja vom Flugzeugmodell aus - sollte schon ganz gut gehen, bei der Video-Bandbreite natürlich nicht ganz so weit wie die Sprache.

Probier es doch einfach mal aus!

73, Werner.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hi,
mit 10mW komme ich 100m im Freien und das ist leider zu wenig. mit 50mW soll man schon 1km weit kommen und einer guten Richtantenne, die ich aber wegen dem öffnungswinkel vermeiden möchte, soll man 2km schaffen.


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]Hi,
mit 10mW komme ich 100m im Freien und das ist leider zu wenig. mit 50mW soll man schon 1km weit kommen und einer guten Richtantenne, die ich aber wegen dem öffnungswinkel vermeiden möchte, soll man 2km schaffen.[/quote]

Was ist das denn für eine Rechnung???? Damit stellst Du aber ein paar ziemlich etablierte Gesetze für die Funkwellenausbreitung in Frage.

Wenn Du meinst, mit 10 mw etwa 100m weit zu kommen, wie glaubst Du dann mit der fünffachen Leistung (50mW) die zehnfache Reichweite (1km) zu erreichen????

Die Reichweite im luftleeren Raum hat eine quadratische Abhängigkeit von der Leistung -> 4 fache Leistung bringt doppelte Reichweite, 5 fache Leistung also sicher keine 10fache Reichweite.

Zudem kann man mit 10mW und einer vernünftigen Antenne (keine Richtantenne nötig) ohne Hindernisse bis zu 2-3km erreichen. Hast Du das denn schon einmal ausprobiert?


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hi,
die Werte habe ich von einer Firma die die Sender mit 10mW und 50mW herstellt. Sind also keine Erfindung von mir, allerdings wusste ich das es das vierfache bedarf an Leistung um die Reichweite zu verdoppeln nur habe ich noch nie etwas in diesen Bändern gemacht oder selber Sender gebaut um darin Erfahrung zu sammeln da es ja verboten ist, wenn man keine Lizenz hat.
Wenn das also doch funktioniert mit 10mW müsste ich keine Lizenz machen, aber wenn sich doch herausstellt, das ich mit z.b. 50mW besser komme muss ich die Amateurfunklizenz A machen. Ist das richtig? Ich finde keine Seite die genauen Aufschluss über die beiden Lizenzen A und E gibt. Hat jemand einen Link?


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hier noch ein ähnliches Thema:
ftopic4074-15

Meist muß man nicht die Sendeleistung erhöhen. :(
Viel geschickter ist es, den Empfang deutlich zu verbessern, legal für Jedermann. :)

73 de DL2JAS


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo !

Also ich habe mit einem guten, alten 10mW Stabo-E10 LPD-Handfunkgerät schon erstaunliche Reichweiten erziehlt. Nur eine Diamond-SRH-Antenne drauf, mit ca. 21cm und los gehts.

Sogar im dichten Wald sind ca. 1,5 Km möglich mit Radio 5... Damit geht natürlich auch Daten-Übertragung, wenn man techn. fit ist.

Aus der Luft, geht natürlich viel mehr. Bei mir ist eine alte Burg-Ruine im Wald, mit Quasi-Sicht einige Km weit. Hier gehts natürlich noch besser.

Dann reichen aus der Luft, aus dem "Flieger", 10mW satt aus !

...und alles legal, ohne Lizenz !

Gruß, DPR972 / Patrick.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hi, mal sehen ob das wirklich so gut klappt, bald müstte mein 10mW Sender kommen dann probiere ich das gleich aus. Wenn doch noch jemand einen guten Link hat bin ich dankbar auch wenn ich vieleicht keine Lizens mehr brauche was ich aber noch nicht ganz glaube ^^.
Da ich unter den verschiedensten Wetterbedingungen fliege und Tests machen möchte, wird der Empfang mal gut mal schlecht sein mal sehen was daraus wird :).

Cyo Thomas


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]

Also ich habe mit einem guten, alten 10mW Stabo-E10 LPD-Handfunkgerät schon erstaunliche Reichweiten erziehlt. Nur eine Diamond-SRH-Antenne drauf, mit ca. 21cm und los gehts.

...und alles legal, ohne Lizenz !
[/quote]

Kommt etwas spät, aber ich war der Meinung, dass man bei LPDs nichts verändern darf, also keine andere Antenne aufschrauben.

Bitte um Aufklärung :)

Den Kommentar über mir ignoriere ich einfach mal.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunklizenz?
[quote]Hi,
ich möchte im 2.4GHz Band Videoübertragung und Datenerfassung machen was Weltweit freigegeben ist. In Deutschland darf ich nur mit 10mW senden, wenn ich eine Amateurfunklizenz mache darf ich dann mit mehr mW senden? Auf einer Seite habe ich gelesen, das in der Klasse E auf bestimmten dafür freigegebenen Bandbereichen und allen Gesetzlichen freigegebenen (wie 2.4GHz) mit 100W gesendet werden darf. Haben ich das richtig verstanden oder muss ich eine andere Lizenz machen damit ich auf dem 2.4GHz Band mit mehr mW senden darf?

cyo Thomas[/quote]
Hallo Thomas!
Zu deinem ersten Satz,sollte man ergänzen,daß nicht weltweit dieser Frequenzbereich als sogenanntes ISM-Bereich "freigegeben wurde.Es gibt dort noch andere Funkanwender wie Amateurfunk und das Militär.
Dein zweiter Satz müßte lauten,daß man in DL mit bis zu 100mW im 2,4Ghz ISM-Band senden darf.Soweit ich weiss bezieht sich diese auf die EIRP....also mit Antennengewinn nach dem ominösen Kugelstrahler...(in Dbi ausgedrückt)
Zu deiner weiteren Frage nach den Lizenzen für Amateurfunk und deren Bereichen,Leistungen usw.,siehe unter folgendem Link nach den beiden PDF-Dateien rechts oben unter Downloads,lade die runter,lese alles nach,was seit dem 1.Sept.06 Gültigkeit hat. http://www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Serv ... 55828.html
Zum Schluß noch einen Tip,wenn du die Lizenz zumindest der Klasse E machen würdest:
Auf 70cm(430-440Mhz)gibt es seit einiger Zeit Versuche mit DATV im sogenannten Digitalsegment.(fängt glaube ich bei 439,500 an)
Näheres dazu mal auf der Seite des DARC oder per Google nachsehen.
Bin zwar deutscher Funkamateur,befasse mich aber mit anderen Betriebsarten.Kenne das von dir gefragte(ATV)nur von anderen,befreundeten OM`s.

Viel Erfolg bei deinen Versuchen!
Vy,73 de Helmut


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo Julian !

Doch, die meisten LPD´s sind mit offener SMA-Buchse zugelassen.
Müsste mal den genauen Gesetzestext raussuchen...

Mein Eurocom-E10 ist jedenfalls offiziell dafür vorgesehen und zugelassen.

Nur bei den PMR u. Freenet-Geräten ist es nicht erlaubt !

73, Patrick.


  
 

Sitemap Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum