Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 54 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
Im Vergleich auf der letzten Seite ist die EH Antenne vertikal polarisiert und die Vergleichsantenne horizontal. Dadurch wird es schwierig, die beschriebenen Ergebnisse korrekt zu interpretieren.

73, Peter - HB9PJT


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
[quote][quote][quote]

Aber auch er gestand dann soweit ein, dass das komplette Konstrukt mit Umgebung bei mir aus welchen Gründen auch immer besser funktioniert als bei ihm im Garten.
[/quote]

Diese Aussage von Karsten halte ich nicht für sehr wahrscheinlich, ich glaube kaum das er in Deinem Garten gegen eine Referenzantenne getestet hat wie er sie zu Hause benutzt hat.[/quote]

Nein, Peter, er hat die Antenne von mir zugeschickt bekommen und in seinem Garten die Test durchgeführt.[/quote]

Eben


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
[quote]...hier etwas nebenbei zu "provisorischen" Antennen, die Isotron wird kurz angerissen
[url:c94t4ulk]http://www.wimo.de/download/Testbericht_aus_Funkamateur_11_06.pdf[/url:c94t4ulk][/quote]
Hallo,

Zitat: "Für eine derart verkürzte Antenne ist die Bandbreite erstaunlich hoch"
Kein Wunder, bei den extrem hohen Verlusten.

[quote]Denn:
Wer sich mit derlei Antennen beschäftigt, hat in der Regel nicht die Möglichkeiten für einen Draht. Und ich selber hatte einen Draht über das Dach gespannt mit rund 8m Länge, der wesentlich schlechter in der Luft war wie die Dose.[/quote]
Sicherlich hattest du eine halbe, unkomplette Antenne (fehlende Radiale und nur einen Strahler).
Versuche vielleicht mal eine schnelle t2fd von 10m Länge oder gar weniger, wenn es sein muß.


peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
[quote][quote][quote]
Diese Aussage von Karsten halte ich nicht für sehr wahrscheinlich, ich glaube kaum das er in Deinem Garten gegen eine Referenzantenne getestet hat wie er sie zu Hause benutzt hat.[/quote]

Nein, Peter, er hat die Antenne von mir zugeschickt bekommen und in seinem Garten die Test durchgeführt.[/quote]

Eben[/quote]

Nicht eben, sondern gerade deswegen!


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
[quote]
[quote]Denn:
Wer sich mit derlei Antennen beschäftigt, hat in der Regel nicht die Möglichkeiten für einen Draht. Und ich selber hatte einen Draht über das Dach gespannt mit rund 8m Länge, der wesentlich schlechter in der Luft war wie die Dose.[/quote]
Sicherlich hattest du eine halbe, unkomplette Antenne (fehlende Radiale und nur einen Strahler).
Versuche vielleicht mal eine schnelle t2fd von 10m Länge oder gar weniger, wenn es sein muß.


peter[/quote]
Nur zur Vollständigkeit: Ich hatte viel metallische Fläche als Gegengewicht.

Ich werde bezüglich Drahtantennen an dieser Stelle nichts mehr ausprobieren. Ich habe nun einen 6,3m langen Vertikalstrahler, der über einen Tuner am Fußpunkt angepasst wird. Als Gegengewicht die komplette Kupferverblendung um den Balkon und mit nicht abgestimmten Radials kapazitiv koppelnd diverse andere Elemente. Ich mache auf 40m guten Betrieb und auf 80m reichts in Europa. Das reicht mir. Auf den höheren Bändern funktioniert die Antenne richtig gut. Und noch ein viel größerer Vorteil: Sie ist in der Hausgemenschaft akzeptiert und nicht nur toleriert. Für meine Aktivitäten reicht es super aus, weil ich darauf aus bin, alle Kontinente mal zu erreichen und das dafür benutzte Band nicht die Rolle spielt.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
Hallo,

ok, das wäre dann eine etwas abgewandelte Tripleleg, bei der die Radiallänge nicht mit der des Strahlers korrespondiert.
In der Simulation ist ihre Eigenschaft etwas ungünstig, [b:1fb8kh84]wenn[/b:1fb8kh84] das "Gegengewicht" Radiale sind.
Bei großlächigem "Gegengewicht" ist die Längenabstimmung unkritischer.
Aber: beide Antennenvarianten sind nichts anderes als "Drahtantennen". Der einige Unterschied liegt nur darin, daß der Draht nicht am Luftdübel aufgehängt werden kann.


peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
tja Stefan, da schreibst du es ja selber:

"
Ich habe nun einen 6,3m langen Vertikalstrahler, der über einen Tuner am Fußpunkt angepasst wird."

Das hatte ich ja gesagt:

"
Da kannst du lieber zwei zu kurze Drähte mittels LC Gliedern vernünftig anpassen, dann hast du einen besseren Effekt"

Hast halt einen der beiden Drähte durch dein Blechdach ersetzt.

Geht gut, gell ?

Ist eine zu kurze Drahtantenne, aber: offensichtlich mittels LC CL usw. Gliedern, nichts anderes ist in deinem Tuner drin, korrekt angepasst.

Grüsse, Alfred.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
Okay, Alfred, da hast du natürlich recht, so gesehen ist der Strahler nichts anderes. Meine Aussage bezüglich "Draht" ist eigentlich in der Hinsicht gedacht, dass es wirklich ein beliebig aufgespannter Draht ist, und da hatte ich sehr kontraproduktive Erfahrung gemacht.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
Hallo Stefan,

ja, aber genau das ist ja der Punkt.

Wenn du z.b. deinen weiter oben beschriebenen 8m langen Draht z.b. horizontal in z.b. nur 2m Abstand zur Regenrinne / Blechdach führst, mit Blechdach als Gegengewicht, wirst du natürlich eher schlechte Ergebnisse haben.

Im Endeffekt hast du nur die Ausrichtung deines 8m langen Drahtes sinnvoll verändert.

(o.k., jetzt gute 6m)

Grüsse, Alfred


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
Bin heute mal dazu gekommen, die ersten Tests mit der Antenne zu machen.
Ich habe das Ding zusammen geschraubt und mal ganz frech in 1,2m Höhe an den Gartenzaun geschraubt.

An der Seite gibt es zwei kleine "Arme" zum Abstimmen, an deren Ende ein kleines Aluplättchen ist.
Ich habe zunächst mit einem ca. 5m langen Kabel und einem Rigexpert AA-54 die Resonanz gemessen:
Stäbe unten, ohne Platten: 3800khz
Stäbe unten, mit Platten: 3720khz
Stäbe oben, ohne Platten: 3890khz
Stäbe oben, mit Platten: 3840khz
Ohne die beiden Stäbe: 4140khz

Wenn ich dabei das Messegerät in die Hand nehme, sind die Resultate jeweils 30khz tiefer.
Das SWR-Minimum war 1,2:1 bis 1,4:1
Die 2:1-SWR-Breite ist 40-50khz, die 3:1-Breite ist 70khz

An einem 15m langen Kabel in den Shack im Keller waren die Messresultate jeweils 110khz tiefer.
Praktisch kann ich die Antenne Zuhause nicht testen, weil die Kurzwelle unter 6-8Mhz unbrauchbar ist wegen "Vom-Mann-gemachten-Störungen".
Da nehme ich die Antenne mal mit bei einem privaten Mini-Fieldday


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
Hallo Achim,
mit würde dann bei dem Test interessieren, ob eine Mantelwellensperre am Speisepunkt einen wesentlichen Einfluß auf die Antenne selber hat.

Für 80m aber immer noch eine verhältnismäßig kleine Antenne.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
[quote]
mit würde dann bei dem Test interessieren, ob eine Mantelwellensperre am Speisepunkt einen wesentlichen Einfluß auf die Antenne selber hat.
[/quote]

Wie sollte das gehen?
Einfluss hat die höchstens auf das Kabel.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
[quote][quote]
mit würde dann bei dem Test interessieren, ob eine Mantelwellensperre am Speisepunkt einen wesentlichen Einfluß auf die Antenne selber hat.
[/quote]

Wie sollte das gehen?
Einfluss hat die höchstens auf das Kabel.[/quote]

Wie das gehen soll?Na, bei der kapazitiven Antenne von Arthur hat doch das Kabel auch einen Einfluß auf die Antenne. Und sowas könnte ja auch hier der Fall sein. Wir können natürlich jetzt wieder Feuerzangenbowle spielen nach dem Prinzip: Jetzt stellen wir uns mal janz dumm.... :mrgreen:

Ich werde das Gefühl nicht los, Peter, dass du ganz genau weißt, wie ich das meine, nur um mal wieder etwas kontroverse Diskussion zu schüren. Schlimmer wäre, wenn nicht!! :shock:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
Nö, das ist völllig richtig. Die Mantelwellensperre soll die Mantelwellen vom Kabel holen - nicht von der Antenne. Und nur das macht sie. Auf eine Antenne hat überhaupt keine Mantelwellensperre irgendeinen Einfluß.

Wenn Du weißt, wann und wieso Mantelwellen entstehen und warum man Mantelwellen einsetzt, dann sollte das klar sein.

[quote]?Na, bei der kapazitiven Antenne von Arthur hat doch das Kabel auch einen Einfluß auf die Antenne.[/quote]

Richtig - das KABEL. Nicht die Mantelwellensperre. Das ist ein Unterschied, auch wenn die MWS in der Regel aus Kabel gewickelt wird. Es ist aber auch ein Unterschied, obs ein Stück Draht ist, oder ob der zu einer Spule gewunden wurde ;-) Das ist keine Wortklauberei - das ist so.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Isotron-Antenne
[quote][quote][quote]
mit würde dann bei dem Test interessieren, ob eine Mantelwellensperre am Speisepunkt einen wesentlichen Einfluß auf die Antenne selber hat.
[/quote]

Wie sollte das gehen?
Einfluss hat die höchstens auf das Kabel.[/quote]

Wie das gehen soll?Na, bei der kapazitiven Antenne von Arthur hat doch das Kabel auch einen Einfluß auf die Antenne. :shock:[/quote]


und genauso wie bei Arthurs Antenne ists nicht der Einfluss des Kabels auf die Antenne, das Kabel IST die Antenne:

Two field strength measurements were taken early in the testing cycle. These two Isotron measurements were, first, with the Isotron at a height of 20 feet without feedline and then, with the Isotron at 20 feet utilizing an ungrounded 20-foot feedline (counterpoise). An MFJ-259B was used as the signal source. The receive antenna was a 10-foot untuned whip connected to an Agilent E4411B Spectrum Analyzer. Simulations were then run over perfect ground to see if the field strength measurements made sense. The simulation used a 10-foot vertical, terminated into 50 ohms, and placed 235 meters from the Isotron. The vertical base-current was multiplied by the 50-ohm termination to obtain the voltage.

MEASURED SIMULATED DIFFERENCE

ISOTRON 20’ counterpoise 48 dBuV 50 dBuV 2 dB
ISOTRON no counterpoise 37 dBuV 34 dBuV 3 dB
Difference 11 dB 16 dB

Grüsse, Alfred.


  
 

Sitemap Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum