Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 69 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
Moin Hartmut,

sei froh das Du nur eine Sende- Empfangsgenehmigung bekommen hast, mit der Du offenbar nicht viel anfangen kannst. Beim Auto oder Haus würde ich, an deiner Stelle, aber besser aufpassen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
@ HaSchmann
Ich habe mir auch mal überlegt ob ich eine Prüfung machen soll oder nicht und ich bin zu den schluss gekommen das es sich für mich nicht lohnt. Mit meinen SDR empfange ich eh die Repeater und was da manchmal über den Äther geht ist erschreckend. Da ist PMR446 noch interessanter wenn Mirko mit Asslan sich über ihr Auto unterhalten. :mrgreen:
Wirklich gute Digital Betriebsarten gibt es auch nicht außer mal Hamnet wo scheinbar auch nix weiter geht.
Die traditionellen Funker intressiert es scheinbar nicht und die Jungen wissen entweder nicht das es sowas gibt und/ oder haben keine Lizenz das sie sowas betreiben dürfen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
Wobei ich dann einen deutlichen Unterschied darin sehe, nur ein Stück Draht für den Empfang auf zu bauen, oder eine Antenne zum Senden zu bringen und selber mit zu mischen, um das Gesprächsthema zu beeinflussen. :wink:

Hören kann man ja deswegen trotzdem weiter....

Gruß
Stefan


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
[quote]
Mit meinen SDR empfange ich eh die Repeater und was da manchmal über den Äther geht ist erschreckend.
[/quote]
FM-Relais sind bekannlich kein Maß für den Amateurfunk.
Auf dem einen Relais gibts technisches Niveau, auf dem anderen nur Laabertaschen und sogenannte "Funkprofies" ;-)

@Hartmut
Nimm die Möglichkeiten die du hast und erforsche sie.

Probiere aus, ob du auch über das Stadt-Relais von New York kommst, das derzeit fast täglich auf 29,620Mhz mit über S9 zu hören ist.
Probiere aus, ob dir als Digimode-Programm fldigi, MultiPSK oder MixW besser gefällt.
Probiere aus, wie weit man mit einer horizontalen 4-EL-2m-Yagi am erhöhten Portabel-Standort funken kann.
Probiere aus, wie die selbst gewickelte 15m-Mobilantenne auf dem Magnetfuß deines Autodachs funktioniert.
Probiere aus, warum es im Winter auf 80m besser geht als im Sommer.
Probiere aus, wie gut man mit einem langen "Winzerdraht" in den Weinbergen Betrieb auf 160m machen kann.
Probiere aus, wie sich die neuen digitalen Sprechfunksysteme anfühlen mit dem Gerät, das du von einem Funkfreund geliehen bekommen hast.

Ich bin mir fast sicher, früher oder später wird sich langsam dein "Lieblingsgebiet" herausschälen.
Und dann wirst du wahrscheinlich auch Lust bekommen, dein Hobby durch die Zusatzprüfung zu bereichern....

Achim


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
[quote]Probiere aus, wie sich die neuen digitalen Sprechfunksysteme anfühlen mit dem Gerät, das du von einem Funkfreund geliehen bekommen hast.[/quote]also ich empfange es mit meinen SDR Dongle und paar Software Stücke und es funktioniert gut auch wenn ich nur ein wenig Cryptisch die "RID" sehe und nicht wer dahinter steht.
Bei anderen Digitalen Systemen wird das Kennzeichen oder eine andere Optisch eindeutigere Bezeichnung übertragen was hilfreicher ist.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
[quote]
also ich empfange es mit meinen SDR Dongle und paar Software Stücke und es funktioniert gut auch wenn ich nur ein wenig Cryptisch die "RID" sehe und nicht wer dahinter steht.
[/quote]
D-Star zuhören geht aus rechtlichen Gründen (noch) nicht, was ich persönlich nicht nachvollziehen kann.
DMR zuhören geht mehr schlecht als recht, vorwiegend im DOS-Fenster.
Für "System-Fusion" (C4FM) und Tetra sind mir keine (bezahlbare) Möglichkeit bekannt, ausser vielleicht Software-Decoder im 4stelligen Bereich.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
Nu denn, D-Star und DMR sowie die anderen Digitaltechniken bedürfen eben schon dem richtigen Gerät. Ich verstehe eh nicht, was an diesen PC-Funkgeräteimitationen so toll sein soll. Ich bin absolut kein Freund von SDR, weil mir die Bedienung nicht gefällt.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
[quote] Ich bin absolut kein Freund von SDR, weil mir die Bedienung nicht gefällt.[/quote]

Ich nehme an, er meint diese DVB-T-Sticks, die man mit passendem Treiber als Funkempfänger von 25-2000Mhz benutzen kann.
Die Bedienung richtet sich ja nach der Software, die man benutzt, von denen es ja verschiedene gibt.

Die Dinger sind zwar nicht hochempfindlich, aber ab rund 15€ kann man ca. 3Mhz an Bandsprektrum gleichzeitig überwachen, je nach Qualität des USB-Ports.
Feine Spielerei, solltest du mal ausprobieren, Stefan ;-)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
Hallo Joachim , (so war glaube ich dein Name)
ich hab diese Form schon öfters angesehen, es ist schon toll mit Wasserfall und so, aber ich will ein Funkgerät bedienen und nicht meinen PC. Wir haben hier im OV eine Remotestation, die ähnlich bedient wird, das ist schon okay, weil ich keine super KW-Antennen habe, aber so richtig spaß macht es mir nicht, mit der Maus einen virtuellen VFO-Knopf im Kreis zu drehen....

Ich warte, bis der SDR-Transveiver mit Wasserfall und "normaler" Bedienung auf dem Markt ist und in meinen Preisrahmen passt!

Gruß Stefan


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
[quote]Ich warte, bis der SDR-Transveiver mit Wasserfall und "normaler" Bedienung auf dem Markt ist [/quote]
[url=http://www.reimesch.de/adt-200a.html:1zqz9cvm]So etwas[/url:1zqz9cvm] z.B. ist immerhin schon auf dem Markt.

[quote]und in meinen Preisrahmen passt![/quote]
An diesem Punkt beginnen die Probleme ... :-)

73
Hans


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
Genau! Das ist die Vorstufe! Sieht zwar noch hässlich aus, aber geht in diese Richtung. Hätte ja nicht unbedingt das Gehäuse eines alten Oszis sein müssen.... :busch:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
[quote]Ich bin absolut kein Freund von SDR, weil mir die Bedienung nicht gefällt.[/quote]

Wie sagt man so schön in Köln ??? "Jede Jeck is anders" ... Ich habe 2 Jahre Betrieb gemacht mit einem Flex-1500 für KW und 6 m und war überzeugt von diesem System. Bin ich eigentlich immer noch aber ausgemustert wurde er halt weil er eines nicht konnte, CW Full BK. Wenn man sich mal damit auseinander gesetzt hat wird einem gegen SDR´s nicht mehr viel einfallen denn die Bedienung ist einfach genial. Im Kontest kann man bspw die Stationen auf einen Mausklick erreichen und wenn man mit der Bedienung vertraut ist und weis ob rechts oder links bei SSB das Signal getroffen wird ist man selbst bei SSB Stationen genau auf der TX Frerquenz +/- ein paar wenige Hertzchen evtl.

Der selbstgewählte Ausstieg aus SDR lag wie gesagt am fehlenden Full BK bei CW aber es gibt schon Alternativen die das beherrschen. Sind mir zwar im Augenblick noch etwas zu Kostenintensiv aber ich werde wieder einen SDR betreiben.

Mit "fast" 57 bin ich auch schon eher "Old School" oder "OM" aber dem Neuen muss man sich nicht unbedingt verschließen. Was D-Star & Co. betrifft tue ich das allerdings aber auch. Ist so schon recht wenig auf den analogen Relais los als das man noch das Spartendenken für digitale Voicemodes einführen müsste. WIr bräuchten wieder eine reine VHF/UHF Lizenz um die Bänder zu erhalten, 23 cm ist ja bereits durch Galileo bedroht :!: :!:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
[quote]D-Star zuhören geht aus rechtlichen Gründen (noch) nicht, was ich persönlich nicht nachvollziehen kann.[/quote]Why?
Also in AT wird das was ich weis über einen Repeater gesendet.
[quote]DMR zuhören geht mehr schlecht als recht, vorwiegend im DOS-Fenster.[/quote]Jain schaue dir mal SDR# mit DMR+ an (wenn du willst kann ich den Link raussuchen) da sieht man mehr Infos.[quote]Für "System-Fusion" (C4FM) und Tetra sind mir keine (bezahlbare) Möglichkeit bekannt, ausser vielleicht Software-Decoder im 4stelligen Bereich.[/quote]An (unverschlüsselten) Tetra wird bereits gearbeitet. Möglich soll das sein mit Linux. :roll: [quote]Ich verstehe eh nicht, was an diesen PC-Funkgeräteimitationen so toll sein soll. Ich bin absolut kein Freund von SDR, weil mir die Bedienung nicht gefällt.[/quote]Zb das ich zufällig als ich gehustet hatte und die Antenne ein wenig verstellt hatte plötzlich ein Signal drinnen hatte das mir unbekannt war. Ich habe auf der referenzseite Nachgeschaut was es sein könnte und konnte es als SSTV bestimmen. Schnell mal ne Demo Software gestartet und das Signal empfangen und das Bild angeschaut. :busch: Gut ich als IT Mensch sehe da nichts besonderes an der Bedienung.
Man braucht halt einen ordentlichen PC und Bildschirm aber sonst?![quote]Die Dinger sind zwar nicht hochempfindlich, aber ab rund 15€ kann man ca. 3Mhz an Bandsprektrum gleichzeitig überwachen, je nach Qualität des USB-Ports.
Feine Spielerei, solltest du mal ausprobieren, Stefan[/quote]Ich habe mir ein LNA von einer Britischen Insel bestellt von einen Verkäufer der auch Kräuter Präparate verkauft ROFL und schaue mal wie gut dieser ist. Für mich als IT Techniker gut weil er einen USB anschluss hat. :wink: Sonst kann man alles davor hängen was man sonst auch hätte wie einen Filter.
Und seien wir uns mal ehrlich fast alle Signale senden mit so einer Signalstärke raus das man einen Tauben Stick auch benutzen kann. Später kann man sich auch Professionelleres Equipment kaufen das halt auch wieder paar Hundert € kostet.
[quote]aber so richtig spaß macht es mir nicht, mit der Maus einen virtuellen VFO-Knopf im Kreis zu drehen....[/quote]Knopf drehen?
Haben deine Kastl eine Kurbel damit sie starten.... Ich gebe die Frequenz ein die ich haben will und mit den Mausrad gehe ich nach Links oder Rechts.[quote]An diesem Punkt beginnen die Probleme ... :-) [/quote]Ich würde auch +2000€ ausgeben für Hardware wenn ich weis das die Software passt. Das Problem ist (derzeit) das (für mich) die Bandbreite noch viel zu gering ist bei den Geräten. Für das langzeit Analysieren der Daten ist die Bandbreite zu gering und die möglichen Frequenzen zu groß.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
Hallo Leute,
der Thread sollte eigentlich keine Diskussion über SDR werden aber gut.
Ich habe auch so einen DVBT-Stick als SDR Empänger mit Konverter für KW und bin damit sehr zufrieden. Für das Geld gibt es keinen besseren Einstieg außer Web-SDR vielleicht wobei sich das ja im wesentlichen auf KW beschränkt.
Zuerst hatte ich mal einen Flugfunkempfänger ausgeliehen, mir dann einen "richtigen" Handscanner für 25Mhz aufwärts zugelegt. Von der Bedienung her ist das im Gegensatz zum SDR-Stick aber alles einfach nur Krampf. Das Erfolgserlebnis mit dem SDR-Stick hat mich dann auch dazu bewogen die Prüfung zu machen. Auch jetzt läuft der SDR-Stick bei mir immer mit. Ich höre meist mit dem SDR-Stick erst in das Band und stelle dann danach meinen X1M oder mein 2m/70cm Transceiver ein. Das "übers Band drehen" ist mit dem X1M nicht sinnvoll möglich aber das hatten wir ja schon.
Schade nur, dass ein SDR Transceiver im Vergleich zu "normalen" Einsteiger Transceiver (z.B. IC-718) noch so teuer ist. Aber das wird sich sicher ändern.

Gruß
Hartmut
DO2FLY


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Lizenz ja, Ahnung keine - wohin geht mein Weg als OM
Was meinst du mit "Transceiver"?


  
 

Sitemap Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum