Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2,
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags:
[quote]Hmm..., der DARC ist eine Schlafkabine.
Mit welchem Grund hat der DARC 2006 zugestimmt, das für den E-Schein nicht das 40 Meter Band und 20 Meter Band mit rein gekommen ist mit 100 Watt. Obwohl die Prüfungsbedingungen für die Betriebstechnik und Gesetzeskunde gleich geblieben sind für "A" und "E".
Ist für mich unverständlich dieser ahnungslose und kopflose Zusammenhang.

Gruss[/quote]
Kann es sein, das Du irgendwie mächtig am Theme vorbeigeschrammt bist?
Wir sind hier noch immer bei QSL-Karten.

@DL3SG: Mit dem Karten aufräumen bin ich irgendwann angefangen als ich von einem OM 2 Schuhkartons an eingehenden QSL hatte und ich ihm die irgendwann eingepackt mitgegeben habe. Er kommentierte das mit den Worten: "Schmeiss die man zum Altpapier, ich sammel eh nicht." Seit dem schicke ich die liegengebliebenen am Jahresende direkt zu. Ich will die nicht wegwerfen, weil es nicht meine sind und ich solche Aktionen sehr ungerecht gegenüber der Gegenstation finde, welche nun erfolglos auf eine QSL wartet. Das soll der jenigen dann mit sich selber abmachen. Bei mir wird jede Karte vermittelt. Bei mit persönlich wird auch jede Karte beantwortet welche ich bekomme. Auch noch über 25 Jahren noch!

Der DARC als solches ist schon eine wichtig Organisation. Sicherlich kann man über einige Dings streiten und anders denken. Aber wer ehrlich ist zu sich selber, weis auch das überall wo Menschen zusammen kommen auch unterschiedliche Meinungen herrschen. Das ist in jedem Verein so und auch im DARC.
Man sollte auch mal überlegen, was der DARC gemacht hat. Ob es noch so viele Stationen gäbe, wenn wir eine Standorterklärung machen müssten? Die Selbsterklärung hätte es nicht gegeben, wenn der DARC nur ein miniverein mit 5000 Mitgliedern wäre. Der Mitgliederschwund an sich, hat weniger mit der Gesamtanzahl der Lizenzen zu tun (die ist gestiegen). Es ist im allgemeinen ein Trend zu beobachten, das Vereine immer weniger Zulauf bekommen. Das gilt auch für Sportvereine. etc....

73 de Gerd


  
 
 Betreff des Beitrags:
@funkheld:

Es geht hier nicht um den DARC an sich in diesem Thema, sondern um das Thema: Wie QSL-Karten verschicken, wenn nicht im DARC...

Ich bitte, den Focus dort zu belassen.

73, Kim
DG9VH


  
 
 Betreff des Beitrags:
Bärentaste hatte gefragt, wie der Versand über den DARC läuft.

Das haben wir ja nun geschildert....
Wir sollten mal zusammenfassen:
-Jürgen möchte Papier-QSL´s versenden.
-Er möchte nicht immer nur Direktversand, weil recht teuer
-Global QSL wäre eine Alternative... aber!

GlobalQSL sendet nur an die Verbändes des jeweiligen Landes. Also nur gesammelte Werke als Paket. Der DARC versendet ausgehende Karten ebenfalls nur an die Verbände des jeweiligen Landes. Die Verbände jedes Landes senden im allgemeinen nur an einen Verband im Zielland. In unserem Falle der DARC.

Mein Fazit daraus: Wenn man Papierkarten versenden [color=blue:183be8s1]und[/color:183be8s1] auch bekommen will, kommt nicht umher auch Mitglied im DARC zu sein. Wenn es nur um die Karten geht und alle anderen Leistungen aussen vor bleiben, ist es eine einfache Kostenrechnung. 70€ an Porto sind schnell verbraucht, vorallem weil man seiner Gegenstation es nicht zumuten sollte das Porto für den Rückbrief zu bezahlen. Wer dann mit IRC´s oder Greenstamps arbeitet merkt rasch das es teurer wie 70€ wird.
Wer dann noch den Umschlag und den SAE mitrechnet, kommt schnell ans ende.
Denn Direkt-QSL ohne SAE ist etwas unverschämt, vorallem bei Stationen mit viel Zulauf.

73 de Gerd


  
 
 Betreff des Beitrags:
Damit sind wir eigentlich inhaltlich sehr auf den Punkt gekommen und die Sache darf als durchdiskutiert betrachtet werden... :-)

73, Kim
DG9VH


  
 
 Betreff des Beitrags:
@funkheld

Sorry, aber so beschränkte Leute wie du können das gar nicht verstehen. Du bist wohl auch einer dieser E'ler die vor Neid platzen weil sie nicht auf alle Bänder dürfen. Vielleicht sogar noch ein "3er" der damals nur die Mini Prüfung gemacht hat und die höhere Leistung sowie die Kurzwelle geschenkt bekommen haben ohne was dafür zu tun!?!

Du solltest froh sein dass die "Einsteiger" überhaupt auf die Kurzwelle dürfen. Das ist nur den Wegfall von CW zu verdanken. Also wollte man den Einsteigern auch ein paar Rechte mehr geben und hat Ihnen vier Kurzwellenbänder dazugegeben.

Wie sagt man so schön: Man reicht die helfende Hand, aber es wird gleich der ganze Arm mitgerissen....".

Außerdem sollte man Forenbeiträge lesen können. Es geht hier um den QSL Versand auf allen möglichen Wegen. Bei uns ist das absolut unkompliziert. Sie werden am OV Abend verteilt. Wer sie früher haben will kann sie sich ja holen. Per Post schicken ist ja auch noch eine Möglichkeit, die aber teuer ist. Letztendlich liegen sie dann eh nur rum ...


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]..... Letztendlich liegen sie dann eh nur rum ...[/quote]
Wenn man an gewissen Diplomen Interesse hast, braucht man schon QSL-Karten. Von daher liegen die nicht unbedingt nur rum.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Wenn man aber mal ehrlich ist: Wenn wenig Platz im Zimmer vorhanden ist, nehmen die ganzen Kartons schon einigen Platz weg... aber dennoch freue ich mich über jede Karte, die kommt und jede, die geht :-)

73, Kim


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]Wenn man aber mal ehrlich ist: Wenn wenig Platz im Zimmer vorhanden ist, nehmen die ganzen Kartons schon einigen Platz weg... aber dennoch freue ich mich über jede Karte, die kommt und jede, die geht :-)

73, Kim[/quote]

Ganz oben im Regal ist genug Platz dafür.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Man muss nicht wegen QSL-Karten einen Verein den man nicht unterstützen will noch 70 Euro in den hintern schieben für die nächste Abfindung.

Nutze lieber eQSL, das funktioniert super, man bekommt viele karten schnell (mit motiven) zurück und muss auf kein Rentnerabend.

Spart Geld!
Spart Platz!
Spart Nerven!

^^


  
 
 Betreff des Beitrags:
Und zählt für kein Diplom ausser für die eQSL eigenen, für einige CQ Diplome und einige des [b:htfypboa]DARC[/b:htfypboa] wenn man denn im DARC Contest Log (DCL) angemeldet ist. Zählen tun aber für alle nur Karten mit AG Statusund viele viele haben den eben nicht.

Ein DXCC wirst Du mit eQSL auch nicht bekommen denn wird von der ARRL nicht anerkannt. Müsstest also zumindest noch das LotW verwenden.

Es gibt im übrigen ziemlich viele DARC Mitglieder die noch weit vom Rentenalter entfernt sind ..... also bei Dir wohl eher eine grundsätzliche Negativeinstellung für deren Verteidigung man wieder mal alte Klischees rauskramt.

cu :roll: :roll:


  
 
 Betreff des Beitrags:
Jürgen, was willst von einem AGZ-Mitglied verlangen...


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ich glaube nicht das er eines ist/war er hat lediglich von der AGZ-Homepage kopiert und dabei keine Quelle angegeben. Den entsprechenden Artikel kenne ich nämlich :wink: :wink:

Den Quellenverweis reiche ich jetzt mal nach: [url:1dtx620j]http://www.agz-ev.de/hamradio2day/ausgaben/2012_387.html[/url:1dtx620j]

Davon ab scheint die AGZ wohl nicht mehr existent zu sein denn seit dem Tod von OM Schorn keinerlei Änderungen an der Homepage oder sonstige Lebenszeichen des Vereines ...


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]und muss auf kein Rentnerabend.[/quote]

Zugegeben, der Alternsschnitt der Durchschnitts-OV's ist eher 50+. Ein reiner Rentnerabend ist es jedoch nicht. Außerdem nimmt man von den "Alten" immer was mit (Wissen), die tippen nämlich nicht unter Tisch SMS im Tempo 20 T/h (Textnachrichten pro Stunde!).

Was den QSL-Versand angeht, lohnen sich die 70 EUR durchaus. Wurde auch oben schonmal durchgerechnet. Einfach pro Karte 1,10 EUR (also 2x 55 Cent) für senden und Rückporto rechnen. Rund 60 Karten im Jahr sind schnell durch.

Ob der Verband seine Macken hat, steht nicht zur Disposition. Ich kenne KEINEN Verband oder Verein, der keine hat! Durchaus auch größere Geldverbrenner, als der DARC...

73 Jörg


  
 
 Betreff des Beitrags:
Man sollte auch ruhig einmal hinter den Vorhang schauen: Zur Zeit des Post- bzw. Briefmonopols brauchte der DARC nach seiner Gründung eine besondere Genehmigung, um außerhalb des Postdienstes überhaupt so etwas wie eine QSL-Vermittlung zu betreiben. Die war auch noch so kostenträchtig für den Verein (QSL-Maschine), daß das Finanzgericht Kassel uns 1981 diese um die Ohren schlug, als einer der Hauptgründe zur Aberkennung der Gemeinnützigkeit. Es war ein echtes Privileg des DARC, daß seine Mitglieder ohne Briefmarken ihre QSL- Karten los wurden.

Zur Zeit ist das ein heißes Thema, auch wenn die Gemeinnützigkeit dank eines Karnickelzüchtervereins - der bis zum obersten Gericht prozessierte und gewann - inzwischen wieder (und noch) zurück ist. QSL-Versand ist nicht gerade die gemeinnützigste aller Tätigkeiten ......

Es bleibt ja nach wie vor jedem selber überlassen, aber nachdem eine handschriftlich ausgefüllte QSL-Karte mindestens 45 Cent per Post kostet, kann sich jeder ausrechnen, wieviel dafür in den DARC-Jahresbeitrag passen würden. Es spricht ja auch nichts gegen die Elektronik - papierlos , aber ............. die Geschmäcker sind halt verschieden und das ist gut so. Es wird nicht langweilig.

Zum Rentner: ich wohne in Schulnähe, brauche selber (noch) keinen Rollator, aber manchem Schüler auf dem Heimweg würde ich einen ausleihen, wenn ich denn hätte. In unserem OV legt ein 75jähriger die Peilerbausätze auf, morgen ist wieder Treffen von jung bis alt zum Abgleich der fast fertigen 80m Peiler und ich muß jetzt aufhören, weil ich als zweit-"jüngster von oben" (nur wenig jünger als unser Peiler-Kapo) meine Platine fertig löten muß. Der jüngst Bastler ist 30+, XYL = OVV auch dabei, bei früheren 2m Peiler Aktionen waren noch jüngere dabei. Der OV-Abend heute ist ebenfalls breit gefächert -- bloß ich kann heute nicht, sonst ....... wer blamiert sich morgen schon gerne. Der DARC ist das, was man als Mitglied im OV daraus macht -- und bei uns sind alle beschäftigt und zufrieden (na ja, einen bei ~70 Mgl haben wir auch ab und zu, ist aber unter der Rauschgrenze). :-)

73 Peter

ps @Baerentatze: schau Dich in OVs um, such Dir einen aus, 1/2 Jahr als Gast ....... Du hast die Wahl -- wie bei den QSLs.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Noch zum Thema eQSL & LOTW: ich mach das beides auch, lade mehr oder weniger regelmäßig adif-Files hoch. Aber ehrlich gesagt nicht um die Qsls zu bekommen, sondern damit die anderen OMs die halt aus den unterschiedlichsten Gründen keine Papier-QSLs verschicken, wenigstens ihr QSO mit mir bestätigt bekommen. Papierkarten sind mir aber echt am liebsten


  
 

Sitemap Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum