Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 21 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Global-QSL und Diplome
Hallo zusammen ...

in der letzten CQ-DL war ja ein Bericht über Global QSL, das liest sich ja alles sehr schön und man kommt durchaus in Versuchung, sich dort anzumelden.

Ich meine, die Idee ist ja garnicht schlecht, es erspart einem ja auch eine Menge Arbeit, wenn ich alleine an die Sortiererei der QSL' denke ...

Aber wie sieht es denn mit der Anerkennung für Diplome aus ? Die Karten haben ja nun eben keine Unterschrift, und ich befürchte, dass sie deshalb vielleicht nicht für Diplome anerkannt weren.

Weiß da vielleicht jemand etwas genaueres ?

73 de Walter, DD8JJ


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Global-QSL und Diplome
[quote]....Aber wie sieht es denn mit der Anerkennung für Diplome aus ? Die Karten haben ja nun eben keine Unterschrift, und ich befürchte, dass sie deshalb vielleicht nicht für Diplome anerkannt weren.

Weiß da vielleicht jemand etwas genaueres ?

73 de Walter, DD8JJ[/quote]

Hallo Walter,
es ist richtig, das auf den QSL´s die Unterschrift fehlt. Die ist auch nicht mehr zwingend. Es war lange Zeit so, das die noch für´s DLD wichtig war.
Meine letzte DLD-Stufe die ich beantragt hatte, habe ich über DCL eingereicht. Da habe ich die noch fehlenden Karten von Hand eingetragen.
Aus diesem Pool hatte sich der Diplom-Manager einige rausgepickt welche ich dann als Scan per Mail eingeschickt habe. Da waren nicht immer die Unterschriften lesbar, weil ich die Datenseite gescannt habe und nicht Vor und Rückseite. Ein Teil der QSL´s kam über eQSL und Lotw ins DCL. Da habe ich nicht mal das Papier. Und auch diese zählen dann dazu. Bei einer GCR-Liste schaut auch keiner nach einer Unterschrift.
Ich wüsste so aus dem Bauch heraus keine Diplom wo die Unterschrift noch lebensnotwendig ist.
Wenn Du Dir nicht sicher bist, dann scanne Dein Unterschrift und baue die in das QSL-bild mit ein. So habe ich das gemacht.

73 de Gerd


  
 
 Betreff des Beitrags:
Da der DARC diesen Service sponsert, sehe ich da auch keinerlei Probleme mit der Anerkennung. Immerhin bekommt man ja als DARC-Mitglied bis zu 20 % Ermäßigung ... je nach Dollarkurs ... und dem DARC gefällts auch, sie haben weniger Arbeit mit Karten ...


  
 
 Betreff des Beitrags:
Moin,moin.

Hab auch schon überlegt, mich dort anzumelden. Finde es vor allem deswegen attraktiv, da man nicht gleich 1000 QSL-Karten auf einmal kaufen muss...Hat jemand von dort schonmal eine QSL Karte erhalten? Wüsste gerne, ob die eine gute Qualität haben.

vy 73, Henrik


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ich hab schon ein paar Karten erhalten die über Global QSL verschickt wurden und die Qualität ist gut.

Aaaaaber: Um Global QSL nutzen zu können muss man auch Mitglied des lokalen QSL-Büros (Clubs) sein da die abgehenden Karten zwar von Israel aus direkt an die entsprechenden Büros geschickt werden die Rückläufer aber auch zwangsläufig über das lokale QSL-Büro kommen ...... Ich habe also einmal die Kosten für den lokalen Club sowieso am Hals und die Zusatzkosten für Global QSL ebenfalls. Wenn ich dagegensetze das man für bspw. 3000 Blankokarten im Druck knapp 140.- € zahlt rechnet sich das ganze nicht wirklich ...... Gut, man hat u.U. etwas kürzere Laufzeiten aber das war es auch schon ....

Wer Zeit zum ausfüllen sparen will kann genausogut ein ADIF über ein Programm jagen das entsprechende Lables ausdruckt die man auf die QSL-Karten klebt oder man hat gleich einen Drucker der die vorhandenen QSL´s direkt bedrucken kann .....

Für mich ein unsinniger Service aber jeder Jeck ist nunmal anders :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags:
Mit dem Aufkleben von ca. 300 Labels bin ich in der Regel aber schon ne Stunde beschäftigt. Wenn jetzt noch "Sonderfälle" dabei sind und hier speziell sortiert werden muss, ist das schon eine Zeit, die man sich einsparen kann.

Ich glaube nicht, dass man für das Hochladen bei GlobalQSL länger als 10 Minuten benötigt.

Gut, es steht der Sache immer noch der Preis gegenüber: Wenn man mal rechnet, dass man (in meinem Fall) mit 4000 Karten ein Jahr etwa hin kommt und 4000 Karten umgerechnet ca. 160 Euro kosten, macht sich der Preis von GlobalQSL schon bemerkbar im Jahr. Da ich selbst ja so keine Portokosten für die Bürovermittlung habe (sondern mein Club ja die Karten sammelt und verschickt), darf man mit dem Portoargument jetzt nicht kommen. Rechnet man jetzt zu den 160 Euro noch den Clubbeitrag von 72 Euro, sind wir bei 232 Euro. Selbst damit liege ich wohl noch unter dem Preis von GlobalQSL für 4000 Karten.

Ich weiß jetzt nicht, ob rein aus finanzieller Sicht sich die Sache für den OM rechnet. Für den DARC rechnet sich die Sache insofern, dass ein großer Teil an Vermittlungskosten (für die Auslandsvermittlung von Karten) wegfällt.

Es wäre also einfach mal zu rechnen... Mich hat es bisher nicht überzeugt.

73, Kim


  
 
 Betreff des Beitrags:
...ich frag mich schon eher, ob es wirklich OM's gibt die nicht einmal im Monat 1-2 Stunden Zeit haben, Labels aufzukleben?
Ok, ich komm im Monat im Durchschnitt auch nur auf 100 Karten, aber ich schreib sie immer noch gerne alle selbst, da ich es persönlicher finde als einen irgendwo auf eine normale Karte draufgeklebten Aufkleber.
Zu den Kosten - das muss jeder selbst wissen ob es ihm das wert ist. Ich hab für 2500 Karten im letzten Dezember 136,80€ gezahlt (inkl. Porto), d.h. 5,472 ct je Karte... Büro kost ja nix extra und somit ist es für mich ganz ok. Gut, man kann nun noch die Kosten für einen Kuli draufrechnen sowie die Zeit - da ich die Karten aber meistens direkt nach nem QSO ausfülle (außer bei Contesten, da ist keine Zeit dazu) ist das alles halb so schlimm.


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]...ich frag mich schon eher, ob es wirklich OM's gibt die nicht einmal im Monat 1-2 Stunden Zeit haben, Labels aufzukleben?
Ok, ich komm im Monat im Durchschnitt auch nur auf 100 Karten, aber ich schreib sie immer noch gerne alle selbst, da ich es persönlicher finde als einen irgendwo auf eine normale Karte draufgeklebten Aufkleber.
[/quote]

Bei 20000 Karten im Jahr sieht das alles ganz anders aus...
Da hilft nur Karten von einer Druckerei auf Bögen drucken lassen
und damit ab in den Laserdrucker.
Ein halbes Wochenende geht für drucken und schneiden drauf.
Datei laden und ab gehts.
Die Kosten für alle Karten liegen dann bei ca. 180 Euro + Toner.

73
Peter


  
 
 Betreff des Beitrags:
Es ist in der Tat, wie man an den obigen Rechenbeispielen sieht, vom Einzelfall abhängig, ob es sich rechnet oder nicht. Wenn man ein jährliches Kartenaufkommen bis 5000 Karten hat, denke ich nicht, dass man finanziell und zeitlich wirklich den großen Riss macht, wenn man zu GlobalQSL wechselt. Wenn man jedoch, wie auch schon erwähnt, das 10-fache an Karten umsetzt, oder womöglich noch QSL-Manager für diverse Rufzeichen ist und hier nochmal eine 0 an den Faktor hängen kann, dann dürfte es in der Tat zeitlich interessant sein, die Karten einfach per ADIF-Datei zu beauftragen und sich sorgenfrei nach hinten zu lehnen.

Aber auch für diejenigen, die extrem wenige Karten pro Jahr verschicken, wäre GlobalQSL interessant, weil: Man kennt es ja, schnell ist man mal umgezogen oder aus irgendwelchen Gründen ändert sich der Name oder das Rufzeichen... dann hat man schnell 1000 oder 2000 Karten im Schrank liegen, die man nicht mehr brauchen kann eigentlich. Da ist für "Kleinserien" mit 100 oder 200 Karten GlobalQSL sicherlich auch preislich interessant.

Es muss jeder für sich beurteilen und mal durchrechnen, ob sich diese Sache für ihn rechnet oder nicht. Ein pauschales "taugt nix" oder "prima" kann man hier nicht abgeben.

73, Kim


  
 
 Betreff des Beitrags: Global QSL
Hallo,
Global QSL ist intersannt vor allem für Kleinserien.
Ich versende die QSL-Karten von QSO´s aus dem Urlaub gerne über Global-QSL. Da kann ich dann schnell mal ein anderes Motiv einbauen.
Die Qualität ist in Ordnung. Was mir nicht gefallen hat, sind die Blanko Karten welche man auch dort kaufen kann. Dessen Druck ist deutlich dunkler und das Feld zum eintragen der Daten ist winzig.
Ansonsten geht das gut. Ich habe beides: Karten im großen Paket zu Hause und Global-QLS. Je nach Lust und Laune kann ich dann auswählen.
Die Labelgeschichte finde ich persönlich nicht so dolle. Entweder schreibe ich selbst, wenns nur ne Handvoll sind, oder direkt bedrucken.

Aber was DO9ST schreibt, stimmt nicht so ganz. Sortiert werden müssen die trotzdem beim DARC. Die Karten gehen ja nicht direkt an die einzelnen OM´s sondern an den jeweiligen Verband des Landes und dann auch nur an einen Verband. Die kommen als grosses Paket an, wenn ausreichend Karten vorhanden sind. Nur ist es dann ein einzelnes und nicht von jedem OV eins. Sooo viel weniger Arbeit wird das auch nicht sein.

73 de Gerd


  
 
 Betreff des Beitrags:
Gerd, für das QSL-Büro des DARC fällt der Teil an Arbeit weg, der verursacht wird durch die Karten, die von Deutschen OMs an andere QSL-Büros verschickt wird. Mit diesen Karten kommt der DARC nämlich im Regelfall nicht mehr in Berührung (nur mit den Rückläufern und den Bestätigungen).

Die Karten, die aus dem Ausland nach DL gehen via GlobalQSL oder die, die von DL nach DL gehen, die schlagen natürlich im QSL-Büro des DARC auf.

73, Kim


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Global QSL
[quote]Die Labelgeschichte finde ich persönlich nicht so dolle. Entweder schreibe ich selbst, wenns nur ne Handvoll sind, oder direkt bedrucken.
[/quote]

Dolle findet die Labelgeschichte niemand, mir (und wohl auch einigen anderen) jedoch erscheint sie unterm Strich als kleinstes Übel.

meine Kartenanzahl etwa 3k pro Jahr
mein Drucker zieht DIN-A6 nicht in beliebiger Stückzahl problemlos ein
mein Drucker lenkt um 180 Grad um, ab einer gewissen Kartonstärke problematisch.

Ich wäre sogar noch bereit gewesen bis zu €200.- für einen Drucker zu investieren den ich dann ausschliesslich für Karten nutzen würde, habe aber keine Empfehlung für noch im Markt erhältliche bekommen.

Was bleibt denn ausser den teuren Labels noch übrig?

@Peter: Deine Bögen machen mich neugierig, diesen Ansatz hatte ich bislang noch nicht versucht. Sehe ich dass richtig, dass Du quasi 6 Karten auf einem DIN-A4-Bogen hast und die dann rückseitig mit dem Laser bedruckst um sie danach zu schneiden? Das wäre dann ja auch eine praktikable Möglichkeit, zumal die Karten dann wohl etwas billiger (?) sind; es bleibt aber auch das Problem mit der 180Grad-Umlenkung.

73, Jo
dj3cq


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]Gerd, für das QSL-Büro des DARC fällt der Teil an Arbeit weg, der verursacht wird durch die Karten, die von Deutschen OMs an andere QSL-Büros verschickt wird. Mit diesen Karten kommt der DARC nämlich im Regelfall nicht mehr in Berührung (nur mit den Rückläufern und den Bestätigungen).

Die Karten, die aus dem Ausland nach DL gehen via GlobalQSL oder die, die von DL nach DL gehen, die schlagen natürlich im QSL-Büro des DARC auf.

73, Kim[/quote]

Sicher, ich habe nur an die Innerdeutschen und die nach DL kommenden gedacht. Ich vermute, das die auch die meiste Arbeit machen, weil Feinsortierung......

Das Problem mit dem Einzug haben wohl viele Drucker. Mein HP startet auch mit gutem Druck und nach einigen Karten fängt er an schräg zu ziehen. Das scheint mir aber eher an der Folie auf den Karten zu liegen.
Die Karten haften dann aneinander....


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]

Sicher, ich habe nur an die Innerdeutschen und die nach DL kommenden gedacht. Ich vermute, das die auch die meiste Arbeit machen, weil Feinsortierung......[/quote]

Ja, wenn man mal betrachtet, dass in der DL-Vermittlung des DARC wesentlich mehr Mitarbeiter tätig sind als in der Auslands-Vermittlung, dann ist es wohl schon so.

Grob zusammengefasst sieht es ja so aus in der DL-Vermittlung: Eine Mitarbeiterin bekommt einen Stapel Karten hingestellt. Diese Karten werden einzeln (Karte für Karte) angeschaut, das Zielrufzeichen in einen PC reingehauen und wenn der OM im Club ist, wird die Karte in einen Kodierdrucker eingelegt, der den bekannten Magnet-Strichcode aufdruckt und die Karte fällt in eine Box zur weiteren Verarbeitung.

Diese Box wiederum geht zu einer alten Beleg-Sortiermaschine aus den Zeiten, in denen die Banken noch Kontoauszüge etc. damit sortierten. Hier werden die Karten wiederum durchgeschickt und zunächst auf die Distrikte sortiert (also A bis Z). Danach wird wiederum jeder Distrikt auf seine Ortsverbände hin durchsortiert. Das Endergebnis sind mehr oder weniger kleine/große Stapel mit Karten, die dann verpackt und verschickt werden.

Richtig fies Arbeit machen also Karten, die zum einen "schlecht verarbeitet" sind oder solche Aufklappkarten sind. Diese können nämlich weder durch die Kodierdrucker noch durch die Sortiermaschine laufen und müssen von Hand sortiert werden. Deswegen bekommst du relativ selten, wenn, dann aber ziemlich viele Karten gleichzeitig, die dieses "Faltformat" vorweisen.

Ebenso viel Arbeit machen Karten, die von Hand ausgefüllt wurden und bei denen das Zielrufzeichen nicht oder nur schlecht lesbar ist. Hier verlieren die Damen sehr viel Zeit mit Detektivarbeit und häufig landen solche Karten erst mal in einer Kiste "für später"... das bedeutet, das kann schon mal ein paar Monate länger gehen, bis die Karte am Ziel ankommt.

Es ist also durchaus für die Vermittlung von Vorteil, wenn die Karten sehr gut leserlich (sprich, am besten bedruckt) ausgefüllt werden. Natürlich sollten Buchstaben und Ziffern eindeutig in der Schreibweise sein...

Damit bringen die GlobalQSL-Karten den genialen Vorteil für die Vermittlung, dass diese wirklich gut sortiert werden können, weil sie zum einen sehr leserlich ausgefüllt sind (bezogen auf das Ziel) und zum anderen von exzellenter Qualität... Dietmar bezeichnete die Karten mal als "durchschuss-sicher" :-)

73, Kim, DG9VH


  
 
 Betreff des Beitrags:
Was mich an GlobalQSL reizt ist genau das, was DC9BM schrieb wegen Kleinserien. Da ich zu Hause (z.Zt.) leider keine KW Möglichkeit habe, verschicke ich auch nur sporadisch QSL Karten. Als ich DO war, hatte ich mir 1000 Stück bestellt gehabt, die natürlich nicht alle verbraucht, so lagern weit über die Hälfte jetzt im Karton...Und gebrauchen kann ich sie nur noch auf evtl Antworten...

Gut, da die Qualität von den bedruckten Karten nach DF5WW gut ist, werde ich mich mal dort anmelden :)

vy 73, Henrik


  
 

Sitemap Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum