Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 17 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Antennenfrage
Jaja, ich weiß, immer dieselben Fragen...kommt gleich...
Hallo erstmal, ich heiße Richard, bin neu hier und kein lizenzierter Amateurfunker, ich hab auch mittelfristig nicht vor, einer zu werden, im Moment reicht mir TX-mäßig CB völlig, und da bin ich recht aktiv. Meine Meinung ist -ohne es böse zu meinen!-, dass ich -solange ich im Sommer auch mit CB um die halbe Welt zu hören bin- keine Lizenz brauche, außerdem -ich gestehe- dürfte mir der Lernstoff für diverse Lizenzen auch zu schwierig sein, da Elektronik nunmal leider [b:3svqnrgz]überhaupt[/b:3svqnrgz] nicht mein Ding ist...
Aber:
wie mein Benutzername schon andeutet: ich lausche gern, in allen möglichen Frequenzlagen...:-))
Da mein Sohn in nächster Zeit auszieht, und deshalb ein komplettes Zimmer leer wird, werde ich lausche-seitig auch etwas aufrüsten, allerdings geht das nur in Bezug auf Geräte. Ich denke da an einen AOR-Scanner o.Ä., nach "Beseuselung" meiner wirklich lieben Frau vielleicht auch noch zwei oder drei Geräte mehr...:-)
Leider kann ich bezüglich der Antenne(n) nicht so optimistisch denken, da muß sowas wie eine eierlegende Wollmilchsau her, da ich vermutlich nur eine stellen kann. Das von mir bewohnte Haus gehört meinem Vater, und der vertritt die schwäbische Devise: "So ebbas braucht ma doch edd...", womit meine Hoffnung auf einen wahren Antennen-Wald schon im Keim erstickt wird. Ich mußte ihn schon wochenlang beharken, dass ich meine ECO Roma 1 für 11m stellen durfte...
Um mal konkret zu werden: ich brauche eine Empfangs-Antenne, die einen möglichst großen Frequenzbereich abdeckt, ohne dabei die Größe eines 18-Loch-Golfplatzes zu haben. Dass sie... [b:3svqnrgz][u:3svqnrgz]GUT[/u:3svqnrgz][/b:3svqnrgz]... sein soll, versteht sich von selbst...
Was vielleicht machbar wäre, ist eine Antenne mit Richtwirkung mit einem kleinen Rotor, und darüber eine ohne Richtwirkung. Das ist dann aber wirklich das Höchste der Gefühle!
Deshalb die Frage: gibt´s kleine Richtantennen, die einen möglichst breiten Frequenzbereich abdecken? Und wenn ja: bringt die dann soviel besseren Empfang, dass sich eine Anschaffung lohnt? Könnt ihr mir da vielleicht was empfehlen? Auch über die Empfehlung eines Rund-"Strahlers" wäre ich recht dankbar...
Schonmal Danke vorweg!
Beste Grüße

Richard

Nachtrag:
Vergessen: der Frequenzbereich sollte idealerweise so über die Scanner-üblichen Frequenzen gehen, also so von möglichst weit unten bis ca. 1300 MHz. Wird mit [b:3svqnrgz]einer[/b:3svqnrgz] Antenne wohl kaum machbar sein, aber vielleicht gibt´s was, was dem wenigstens [b:3svqnrgz]nahe[/b:3svqnrgz] kommt...?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Antennenfrage
[quote]Jaja, ich weiß, immer dieselben Fragen...kommt gleich...
[/quote]
Warum sollte das kommen?

[quote]
Hallo erstmal, ich heiße Richard, bin neu hier und kein lizenzierter Amateurfunker, ich hab auch mittelfristig nicht vor, einer zu werden, im Moment reicht mir TX-mäßig CB völlig, und da bin ich recht aktiv. Meine Meinung ist -ohne es böse zu meinen!-, dass ich -solange ich im Sommer auch mit CB um die halbe Welt zu hören bin- keine Lizenz brauche,
[/quote]

jedem das seine - gezwungen wurde noch keiner ;) und was machts du im Winter ;)
Hallo zurück...


[quote]
Aber:
wie mein Benutzername schon andeutet: ich lausche gern, in allen möglichen Frequenzlagen...:-))
[/quote]

Aha - geht das auch etwas mehr ins Detail ? Wenn es Richtung BOS-Funk geht wirst du hier nämlich eher weniger eine Antwort bekommen...

[quote]
Leider kann ich bezüglich der Antenne(n) nicht so optimistisch denken, da muß sowas wie eine eierlegende Wollmilchsau her, da ich vermutlich nur eine stellen kann. Das von mir bewohnte Haus gehört meinem Vater, und der vertritt die schwäbische Devise: "So ebbas braucht ma doch edd...", womit meine Hoffnung auf einen wahren Antennen-Wald schon im Keim erstickt wird.
[/quote]

Naja diese Art der schwäbischen Mentalität kenne ich nicht ( Geboren in der Landeshauptstadt Stuttgart und somit auch Schwabe...)


[quote]
Um mal konkret zu werden: ich brauche eine Empfangs-Antenne, die einen möglichst großen Frequenzbereich abdeckt, ohne dabei die Größe eines 18-Loch-Golfplatzes zu haben. Dass sie... [b:eig4d2pv][u:eig4d2pv]GUT[/u:eig4d2pv][/b:eig4d2pv]... sein soll, versteht sich von selbst...

Beste Grüße

Richard[/quote]

Auch hier -> mehr Details. ein großer Frequenzbereich kann sein 0 bis 10MHz oder 4GHz bis 6 GHz...

73 Oliver


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo Oliver!
Wie, du kennst diese Mentalität nicht???
Naja, ok, vielleicht ist diese ja nicht so sehr auf den Landstrich, denn mehr auf das Alter meines Vaters zurückzuführen... etwas betagtere Menschen sind oftmals Neuerungen gegenüber eher [b:2mpdnrj3]ver[/b:2mpdnrj3]schlossen, denn [b:2mpdnrj3]auf[/b:2mpdnrj3]geschlossen...
Wie unten noch drangehängt: ideal wäre der bereich 0 bis 1300 MHz.
BOS ist da zwar auch drin, interessiert mich aber eher weniger.
Gruß
Richard


  
 
 Betreff des Beitrags:
Schau mal hier nach ...... http://www.thiecom.de/royal1300.htm

und für 0-30 MHz reicht ein Draht auf dem Dachboden. Die meisten Scanner haben eh keine Kurzwelle also müsste dazu schon was her das was taugt (Yaesu FRG-100 oder ähnliches) denn wenn Scanner soweit runtergehen dann eher in Mosulationsarten die Du dort kaum brauchen kannst ausser bei Rundfunk......

cu :wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags:
Warum sollte ich die Mentalität kennen ?
Ich hab hier Nachbarn die sind um die 80 die wollten nur wissen was das für Antennen sind ( CB oder Amateurfunk ).



Von Dressler gibt es nette Aktivantennen - je nach Empfänger wäre das etwas. Für KW gibt es mehr als genug Bauanleitungen im Netz die würd eich auch mal durchforsten...

73 Oliver


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ja...Oliver...
Aber frag deine 80-jährigen Nachbarn mal, ob du so ein Ding auf ihr Dach stellen darfst, wenn du in ihrem Haus wohnen würdest. Mal schaun, ob se dann immernoch so viel Interesse haben...
Du vergleichst Äppel mit Birnen.
Aber auf jeden Fall Danke für die Antworten!
Gruß
Richard


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]Ja...Oliver...
Aber frag deine 80-jährigen Nachbarn mal, ob du so ein Ding auf ihr Dach stellen darfst, wenn du in ihrem Haus wohnen würdest. Mal schaun, ob se dann immernoch so viel Interesse haben...
Du vergleichst Äppel mit Birnen.
Aber auf jeden Fall Danke für die Antworten!
Gruß
Richard[/quote]

Reicht es wenn ich dir sage das ich in einem Mehrfamilienhaus wohne und ich auf dem Garagendach fast machen kann was ich will? ;)

Mit schwäbischer Mentalität hat das nichts zu tun. Sowas gibt es in der kompletten BRD...

Hier gibts übrigens bissle was zum schauen
http://www.wimo.de/cgi-bin/verteiler.pl ... nen_d.html

73 Oliver


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Antennenfrage
[quote]
Um mal konkret zu werden: ich brauche eine Empfangs-Antenne, die einen möglichst großen Frequenzbereich abdeckt, ohne dabei die Größe eines 18-Loch-Golfplatzes zu haben. Dass sie... [b:22ijrxjx][u:22ijrxjx]GUT[/u:22ijrxjx][/b:22ijrxjx]... sein soll, versteht sich von selbst...
Was vielleicht machbar wäre, ist eine Antenne mit Richtwirkung mit einem kleinen Rotor, und darüber eine ohne Richtwirkung. Das ist dann aber wirklich das Höchste der Gefühle!
Deshalb die Frage: gibt´s kleine Richtantennen, die einen möglichst breiten Frequenzbereich abdecken? Und wenn ja: bringt die dann soviel besseren Empfang, dass sich eine Anschaffung lohnt? Könnt ihr mir da vielleicht was empfehlen? Auch über die Empfehlung eines Rund-"Strahlers" wäre ich recht dankbar...
Schonmal Danke vorweg!
Beste Grüße

Richard

Nachtrag:
Vergessen: der Frequenzbereich sollte idealerweise so über die Scanner-üblichen Frequenzen gehen, also so von möglichst weit unten bis ca. 1300 MHz. Wird mit [b:22ijrxjx]einer[/b:22ijrxjx] Antenne wohl kaum machbar sein, aber vielleicht gibt´s was, was dem wenigstens [b:22ijrxjx]nahe[/b:22ijrxjx] kommt...?[/quote]

Meine Empfehlung: Eine LogPer (Logaritmisch periodische) Antenne, wie sie zuhauf zuletzt für DVB-T verkauft werden.
Aber eine die den Frequenzbereich von 50-1300 Mhz oder nur 140-1300 Mhz abdeckt. Die müsstest du mit nem Rotor drehen, denn die ist ähnlich einer Yagi.
Groß werden alle Antennen, sobald die Frequenz tiefer wird, mit der man empfangen will.
:wink:


  
 
 Betreff des Beitrags:
So, ich habe die unnötigen Beiträge gelöscht.

Grüße
Michael


  
 
 Betreff des Beitrags:
Vielen Dank, Michael.
War ein schlechter Start...
Auch von mir, ich geb´s zu.

Schwamm drüber.
Gruß
Richard


  
 
 Betreff des Beitrags: swl
hallo

ok, das unwichtige ist mir dann entgangen ;)

zum empfang für kw sollte die cb-antenne genügen.
problem daran, wenn du noch in cb senden willst brauchst du eine zweite.

die empfangsantenne solltest du etwas umbauen. die spule, wenn möglich
ausbauen. wenn nicht dann mit einem kurzen kabel nur den innenleiter
anschließen. dann wirkt sie nur noch als verlängerungsspule und nicht mehr
als transformator mit erdanschluß.
zusätzlich möglichst viele radiale auf dem dach verlegen, die am fußpunkt
angeschlossen werden. so um die 10 sollten schon ganz gut sein.
je länger desto besser.
dafür brauchst du einen fernsteuerbaren atu, die automatischen stimmen
nur ab wenn sie mit sendeleistung auf der jeweiligen frequenz abgestimmt
werden. den atu im shack ist die schlechteste variante.
ohne atu geht es auch, aber da du mit elektronik nicht so kannst, wäre
der bau eines impedanzwandler-vorverstärker ungeeignet.

für die oberen frequenzen eine discone, http://www.wimo.de/bilder/d-130.gif
aktivantenenn sind teuer und nicht immer den preis wert. die meisten
rauschen nur lauter.

eine log-per die dann idealerweise eine hor+vert sein sollte ist schon wieder
recht groß, da hättest du erklärungsbedarf.
http://www.hood.de/auction/33768698/log ... e-8-db.htm

dazu noch einen möglichst langen draht, oder eine schleife oder mehrere
drähte in verschiedene richtungen.
dafür geht dann auch ein einfacher tuner im shack.

für empfangszwecke wesentlich einfacher aufzubauen, ist auch eine mag-loop
eine möglichkeit.



73


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: swl
[quote]hallo
eine log-per die dann idealerweise eine hor+vert sein sollte ist schon wieder
recht groß, da hättest du erklärungsbedarf.
http://www.hood.de/auction/33768698/log ... e-8-db.htm
73[/quote]

Wieso schon wieder jeweils eine für horizontal und vertikal Polarisation?
Die meisten (und interessanten) Funkverbindungen sind hor. polarisiert.
Erst recht DX-Verbindungen bei Sporadic E z.B.,
sind unabhängig von der Polarisation, weil es dort zu Polarisationsdrehungen kommt.

Ausserdem dachte ich eher an eine wie hier http://www.schuelein.com/electronic/art ... =14&art=55

Die geht von 135-1200 Mhz und ist nicht gleich so extrem teuer wie z.B. die von Create.... :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags:
hallo

nun ja, ansichtssache. wer effektiv hören will ist flexibel.
eine zirkulare antenne wäre auch möglich, die -3db sind dann auch nicht so schlecht.

aber nett von dir auch mal wieder was zu schreiben.



73


  
 
 Betreff des Beitrags:
Schon wieder das Polarisationsthema. Wie Du richtig erkannt hast ist DX unipolarisiert, ergo ist es auch egal ob er seine Antenne Vertikal oder Horizontal stellt. Weiterhin kommt der Gewinn von bspw. horizontalen Dipolantennen durch den Bodenabstand bei den angestrebten Frequenzen kaum zum tragen, kann beu ungünstiger Höhe eher noch ein Problem werden. Hauptargument für Vertikal ist aber der geringe Platzbedarf und die unkomplizierte Montage. Und wenn er einen Yagi anbauen will dann würde ich von vorneherein eine zirkular polarisierte Antenne verwenden, dann erübrigt sich das ganze Diskutieren sowieso.

Gruß Waschbär


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo alle!
Schön, dass es wieder sachlich wird.
Also:
Dass Aktiv-Antennen nicht unbedingt immer vorteilhaft zu sein scheinen, kann ich inzwischen bestätigen. Ich hab mir so ein Ding gekauft, und stelle fest, dass der Empfang deutlich schlechter (verrauschter) ist, als wenn ich meine Roma 1, also eine 5/8 CB-Antenne, an meinen kleinen Handscanner anschließe. Muß natürlich nicht immer so sein (meine Aktiv-Antenne ist eher von der "günstigen" Sorte...), aber in meinem Fall ist es tatsächlich so.
Interessant ist für mich die Kombi aus Richt-Yagi, wie oben schon zwei genannt wurden, und einer Discone. Der Haken daran ist, dass ich beide Antennen an meinen schon vorhandenen Mast im Garten an einen seitlichen Ausleger montieren müsste, was widerum bedeutet, dass dieser recht ausladend werden müsste, um ein anständiges drehen des Yagis zu gewährleisten. Ob man so lange Ausleger kaufen kann, weiß ich nicht... Ich als gelernter Schlosser würde mir auch einen selber bauen, aber ich arbeite schon seit Jahren nicht mehr als Schlosser und komm in keine Werkstatt mehr rein, leider.
Wie lang ist eigentlich der Yagi vom Schülein? (sorry für die Schleich werbung) Der Größe der Mastschelle nach würde ich ihn mal auf etwa 1m schätzen...
Kennt vielleicht jemand eine Bezugsquelle für so lange Ausleger?
Nochmals Danke und Gruß
Richard


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum