Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: S-AV17 2m Endstufenmodul defekt
Nun hat es auch mein Modul erwischt. Leider ist es nicht nur gerissen sondern auch der Treibertransitor.
Ich überlege ob ich dem Kenwood TM733E statt noch einmal ein Toshiba S-AV17 einzusetzten (110€), dieses durch ein moderneres RA60H1317M (60€)zu ersetzen. Mechanisch passt es - elektrisch passt es bis auf die für das S-AV17 bereitgestellten 200mW Steuerleistung, alles. Das Mitsubishi RA60H1317M Modul benötigt nur 50mW um 60Watt daraus zu machen. Ich mache mir gedanken über die Abwärme da ich dem Datenblatt des S-AV17 nichts über die Wärme steht.
Wie denkt Ihr über dieses Vorhaben?

vy 73 de Gerhard


  
 
 Betreff des Beitrags: RE:S-AV17 2m Endstufenmodul defekt
Hallo Gerhard,
das ist überhaupt kein Problem. Die Ausgangsleistung wird sowieso über die Versorgungsspannung des Treibers geregelt. Ich habe vor über 10 Jahren ,als ich ein Labormuster der neuen MOSFET Module bekam, bei meinem TM732 das S-AV17 durch das auch viel robustere RA60H137M getauscht. Das Gerät bleibt aufgrund des besseren Wirkungsgrades auch viel kühler. Selbst 60 Watt waren kein Problem. Ich habe nur am Anschluss der Treiberspannung vom Endmodul einen Widerstand mit 1k gelötet um die Regelschleife ein wenig zu belasten. War aber auch mehr um das Gewissen zu beruhigen...
73, André


  
 
 Betreff des Beitrags:
Dank Dir für den wertvollen Hinweis. Leider kann ich kein 60Watt Modul einzeln erstehen denn alle Anbieter wollen nur an gewerbliche Vertreiben und dann min 10 Module.
Ich werde als auf ein 30Watt Modul vom Funkamateur-Service für 50€ zurückgreifen. 30 Watt reichen eigentlich ja auch aus und ich kann mir gleich den NWT Networkanalyser mitbestellen. :-)


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo Gerhard, hallo André,

ich habe ein Kenwood TM742E und die gleiche 2m-Endstufe.
Diese scheint jetzt auch kaputt zu sein (hatte den Hybrid schon einmal geflickt, aber jetzt ist es wohl wirklich defekt).
Kann ich den Mitsubishu RA30H1317M (natürlich über den entspr. Poti die hohe Leistung auf 30W reduziert) ohne Veränderung/Ergänzung der Schaltung (Ansteuerung) 1:1 als Ersatz einsetzen?
(wird die Steuerleistung tatsächlich automatisch auf weniger als 1/5 zurückgeregelt?)

Vielen Dank im Voraus für die Antworten!

Grüsse
Heiko
DL4FDV


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ohhhhhhh bitte VORSICHT !!!!!!!!!!!!!!!
Nicht einfach 1:1 einsetzen. Bitte kontrolliere mal die Datenblätter des SAV-17 und des MOSFET Moduls. Die Steuerspannung beim SAV17 betraegt 12V , beim RA30H1317M nur max. 5V. Setzt Du das Modul einfach so ein, stirbt es recht schnell !!!!
Du musst also noch etwas mit der Steuerspannung anstellen dass sie die 5V nicht übersteigt. Ich hab dazu noch keine Lösung erarbeitet - mit einer externen Schaltung sollte es jedoch gehen. Diese Vorstufenspannung wird beim TM733 zum Einstellen der Ausgangsleistung benutzt. Daher kann man sie nicht einfach auf 4,8V begrenzen. Ich denke dass ich die Spannung mit Hilfe eines Spannungsteilers aus Widerständen reduzieren werden und zusätzlich vor dem Modul eine Z-Diode einsetzen will die dass Modul vor Überspannung schützt.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo Gerhard,

vielen Dank für Deine schnelle Antwort!

Ich habe hier einmal ein Ausschnitt des Schaltbildes angehängt, bei dem ich Ergänzungen gemacht habe.
Was hälst Du davon?
Drahtbrücke R71 gegen R =37 Ohm austauschen.
R1, R2 = 150 Ohm ergänzen
(das sollte ein 50Ohm Dämpfungsglied sein, um die Treiberleistung zu reduzieren, oder kann man sich das sparen?).

Zur Steuerspannung (Pin 2 des Power Modules):
Gemäß der Spannungsangabe im Schaltbild (9.5V) könnten
die von mir ergänzten R3 & R4 eigentlich den gleichen Wert bekommen oder?
(Reduzierung Vgg auf 4,75V).

Da über das Gate (Pin 2 des Power Modules) ein nicht nennenswerter Strom fliessen sollte, könnten R3 & R4 recht groß sein, oder?*
Nur welcher Wert ist geeignet, 1kOhm oder noch mehr?

* Vielleicht muss die Schaltung aber hier undbedingt um einen im vgl. zum S-AV17 adäquaten Wert belastet werden... (?) Nur welcher...?

Z-Diode mit 4,8V einsetzen.

73,
Heiko


  
 
 Betreff des Beitrags:
Q23 steuert die Ausgangsleistung der Endstufe - bei mir sind es 2 Module. Mein Modul bekommt 12V für max. Output auf 2m und 70cm.
Dann hat das TM733 noch die Stellung LOW und MID in der weniger Spannung ansteht. Diese Abstufung muss natürlich auch auf das neue Modul angepasst werden. Sie nicht zu nutzen birgt die Gefahr, dass die Abschaltung bei zu schlechtem SWR nicht funktioniert. Das muss unbedingt bei der Dimensionierung der Abstufung berücksichtigt werden. Ich denke es wäre eine gute Idee mit dem Spannungsteiler am Pin der Treiberstufe des Moduls im sehr sehr sicheren Bereich anzufangen. Die Z-Diode dient nur dem Überspannungsschutz und muss den Strom auch ableiten können. Das ist ein "Angstbauteil" :-) aber sicherlich bis die Schaltung richt arbeitet und dimensioniert ist, gut angebracht. Bitte lege die Steuerspannung nicht grenznah aus so das Schwankungen in der Versorgungspannung nicht zum Tod des Moduls führt.
Den Leistungsteiler am HF-Eingang des Moduls habe ich mit zwei Widerständen und einem Milliwatt-Meter gelöst. Um der 50Ohm habe ich mich nicht wirklich gekümmert denn ich schliesse mit 63Ohm gegen Masse ab und magels Platz habe ich ein SUBminiatur Poti von 500 Ohm längs zum Modul eingesetzt. Wenn das SWR steigt, muss die Steuerspannung zurück gehen. Ab 1:3 sollte die Ausgangsleistung gegen Null gehen.
Ich komme bei Stellung HIGH auf 27 Watt ( bei 30 WATT MODUL ), MID entspricht 15Watt und LOW 6 Watt.
Ist nicht ganz so wie gewünscht, aber der Platz für eine andere Schaltung mit anderen Teilern habe ich im TM733 leider nicht.

Messe erstmal ohne Modul die Spannung und wenn es einigermaßen Passt baue es ein und stelle auf LOW.
vy 73 de Gerd


  
 
 Betreff des Beitrags:
Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Der 742 hat auch die Leistungsstufen LOW und MID.
Am unteren Rand sieht man gerade noch VR3 für HI-Power.
Weiter unten gibt es noch den VR4 für MID.
Für LOW gibt es aber kein Poti mehr.
Weisst Du noch die Werte der Widerstände für den Spannungsteiler (zu Vgg/Pin2), die Du letztlich eingesetzt hast? (so als Anhaltspunkt für mich)
Mit viel mehr als 25W Hi-Power rechne ich auch nicht,
aber das muss reichen...
MID würde ich versuchen auf ca. 10 W einzustellen und LOW ergibt sich sicher über den besagten Spannungsteiler. Am liebsten hätte ich da so zwischen 3...5 W, aber wenn 6 raus kommen, dann fang ich auch nicht noch einmal an rumzuprobieren.
Ich weiss ehrlich gesagt nicht so genau, wie ich einfach und schnell Messungen machen kann, da es in dem Gerät doch recht eng zu geht und ich es wohl vor jedem Einschalten erst einmal wieder fast komplett zusammen bauen sollte. Idealerweise treffe ich gleich brauchbare Werte ;-)

VY 73,
Heiko


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]Vielen Dank für die schnelle Antwort!

Der 742 hat auch die Leistungsstufen LOW und MID.
Am unteren Rand sieht man gerade noch VR3 für HI-Power.
Weiter unten gibt es noch den VR4 für MID.
Für LOW gibt es aber kein Poti mehr.
Weisst Du noch die Werte der Widerstände für den Spannungsteiler (zu Vgg/Pin2), die Du letztlich eingesetzt hast? (so als Anhaltspunkt für mich)
Mit viel mehr als 25W Hi-Power rechne ich auch nicht,
aber das muss reichen...
MID würde ich versuchen auf ca. 10 W einzustellen und LOW ergibt sich sicher über den besagten Spannungsteiler. Am liebsten hätte ich da so zwischen 3...5 W, aber wenn 6 raus kommen, dann fang ich auch nicht noch einmal an rumzuprobieren.
Ich weiss ehrlich gesagt nicht so genau, wie ich einfach und schnell Messungen machen kann, da es in dem Gerät doch recht eng zu geht und ich es wohl vor jedem Einschalten erst einmal wieder fast komplett zusammen bauen sollte. Idealerweise treffe ich gleich brauchbare Werte ;-)

VY 73,
Heiko[/quote]

Ich hab diese Werte leider nicht greifbar. Es ist beim TM733 auch sehr eng und muss auch zerlegt werden. Ich werde aber zum nächsten Wochende mal wieder am Gerät arbeiten - dann kann ich es dir schreiben. Aber noch eine Anmerkung - ich habe 12V und nicht 9V anliegen.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Vielen Dank für das Angebot!
Es ist mir nicht so eilig...
Ich warte gerne auf Die Info von Dir.
Wenn Dein Spannungsteiler für 12V ausgelegt ist und bei mir (wahrsch. bei HI-Power) nur 9,5 V anliegen (hab das nicht nachgemessen), so bin ich auf jeden Fall erst einmal auf der "sicheren" Seite...

VY 73 de DL4FDV
Heiko


  
 
 Betreff des Beitrags:
Woow, ist doch glatt 1 1/2 Jahre her, dass ich das Modulproblem löste. Nun, ich habe eine kleine Platine gebaut auf der ein kleiner ATMEL-Prozessor sitzt. (ATMEGA8 in minimalbeschaltung) Der macht nichts anderes als die Steuerspannung zu digitalisieren und über eine Permutationstabelle einfach angepasste Spannungen mit PWM und Integrator an die Endstufe zu legen. Die Hardware ist nichts anderes als 3 Kondensatoren, 2 Widerstände und ein ATMEGA88L mit einem Programm bestehend aus 10 Zeilen Quelltext. Das Ganze kostet weniger als 5€ und passt bequem auf Lochrasterplatine. Die Schaltung habe ich mit Schrumpflauch überzogen und innen seitlich befestigt. Mit SMD und ATTINY würde die Schaltung noch viel viel kleiner werden - funktioniert seit 1 1/2 Jahren völlig problemlos wenn gleich es Kanonen auf Spatzen schiessen gleicht.


  
 
 Betreff des Beitrags: tm 733 endstufe
hallole ich habe das alles mal gelesen hier..
ich habe zwei tm 733 e bei denen die 2m endstufe defekt ist..
was habt ihr denn jetzt eingebaut??
ist das dieser Mitsubishu RA30H1317M

es gibt doch da noch SC1091 modul..

bitte mal um info danke
dl4pac


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: tm 733 endstufe
[quote]hallole ich habe das alles mal gelesen hier..
ich habe zwei tm 733 e bei denen die 2m endstufe defekt ist..
was habt ihr denn jetzt eingebaut??
ist das dieser Mitsubishu RA30H1317M

es gibt doch da noch SC1091 modul..

bitte mal um info danke
dl4pac[/quote]
Nein, das RA30 passt nicht so einfach da rein - siehe Datenblatt- richte deinen Fokus auf "Vgg 5V max" und nicht 12V max wie bei dem originalen Modul.
Ich hab ein älteres M67741 eingebaut, was sehr gut funktioniert. Es macht 30Watt und es muss nicht angepasst werden.
Die RA30xxx müssen zunächst am Eingang bedämpft werden und die steuerspannung auf max 5 begrenzt werden. Leider funktioniert dann jedoch weder die Schutzschaltung gegen hohen Rücklauf, noch die HI-LO Schaltung.
Ich hatte es mal eine Zeit eingebaut - war nicht so spannend - kaum Platz für die Anpassungen und dazu noch den Verlusst der Regelung.
Das Modul dürfe wohl noch zu haben sein. Es wird in kommerziellen 2m Funkgeräten verbaut.

vy 73 de Gerd


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo

Ich greife hier mal mit einer frage ein.
Wie sieht es mit der DR-150 aus ??
Da ist ja auch ein sav 17 drin.

Weis jemand bescheid ??

grüße
Willi


  
 
 Betreff des Beitrags:
Das SAV-17 von Toshiba ist das original verbaute Modul. Das ist seit einigen Jahren End-Of-Life und nur noch bei Restpostenhaltbleitervertreibern erhältlich - natürlich gegen richtig Kohle. Ausserdem hat man wieder das gleiche Problem - das Keramik-Substrat auf dem das Modul aufgebbaut ist, reisst. Das Ding ist einfach nicht das Richtige für so ein kleines Gerät. Das Modul will es richtig kühl haben. Nun, ich habe auf 10 Watt verzichtet und das Modul für €10.- drinn - geht tadellos.


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum