Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 14 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1,
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Anfängerfrage Icom IC 7000 oder Icom 706 MK II G
Hallo

Ich habe gerade meine Amateurfunkprüfung abgelegt und brauch natürlich jetzt natürlich ein Gerät.
Ich möchte auf KW und UKW arbeiten und auch oft Mobil oder Standmobil, oder von einen Berg aus.
Ich möchte das Funkgerät aber auch als Feststadion mit einer Dachantenne nutzen.
Am Anfang ausschließlich Sprechfunk.
Zahlt sich der Mehrpreis des IC 7000 aus?
Gibt es in der Preisklasse bis ca. 1500 Euro noch andere Alternativen?

LG Norbert


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo Norbert,

ich bin in der selben Situation wie du. Mein Interesse gilt auch dem 706er von Icom. Ich hatte es mit einem Händler über das Gerät. Grundsätzlich sei der 706er sowie auch der Yaesu nicht schlecht.

Es sind halt Geräte die alles können (KW, VHF, UHF) aber nichts richtig.

Für Mobilzwecke erste Wahl (gibt ja sonst nichts vergleichbares) für das Shack okay.

Ich habe mir einen gebrauchten Kenwood TS-440 SAT mit allen Filtern usw. besorgt. Der ist für den KW Einstieg sehr gut geeignet. Was später kommt weiss ich noch nicht. Erst mal eine Handfunke für die Ortsrunde und dann...


  
 
 Betreff des Beitrags:
IC-706Mk2G vs. IC-7000...

Beides nette Geräte für den Mobilbetrieb. Beide versagen an großen Antennen, zumindest abends auf 80 und 40m. Aber das ist bei jedem dieser Größenklasse so (auch beim FT-857/897). Die Gehäusegröße reicht einfach nicht aus um vernünftige Bandfilter vorzusehen.

Trotzdem - für Mobilbetrieb an entsprechenden Antennen unschlagbar, ich habe meinen 706 seit Jahren im Auto und sehr viel Spaß damit im Urlaub.

Vom Empfänger her nehmen sich beide Geräte nicht viel. Der IC-7000 hat natürlich einen höheren Spielwert, bessere DSP-Rauschreduzierung und sehr beeindruckende Notchfilter. Du sparst die Kohle für schmale ZF-Filter, falls mal CW oder RTTY bei Dir angesagt sein sollte. Ob's den höheren Preis wert ist? Schwer zu sagen... Vielleicht erreicht der IC-7000 mal einen höheren Wiederverkaufswert, wenn's soweit ist.

Also, alles in allem wahrscheinlich keine ENtscheidungshilfe für Dich. Guck Dir bei nem Händler beide nebeneinander an und nimm den der Dir besser gefällt.

73,
Ekki, DF4OR


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerfrage Icom IC 7000 oder Icom 706 MK II G
[quote]Hallo
Ich möchte auf KW und UKW arbeiten und auch oft Mobil oder Standmobil, oder von einen Berg aus.
Ich möchte das Funkgerät aber auch als Feststadion mit einer Dachantenne nutzen.
Am Anfang ausschließlich Sprechfunk.
Zahlt sich der Mehrpreis des IC 7000 aus?
Gibt es in der Preisklasse bis ca. 1500 Euro noch andere Alternativen?
LG Norbert[/quote]

Hallo Norbert!
Gratulation zur Prüfung! Also wir betreiben hier einige FT-857 im Portabelbetrieb. Das funktioniert auf KW sehr gut und auf UKW sogar ausgezeichnet. Ich selbst habe mir deswegen auch 2 Stk FT-857 zugelegt. Einen IC-7000 hab ich auch in Verwendung. Das ist zwar ein geniales Gerät, was die DSP-Geschichte betrifft. Das Gerät hat aber mehrere Nachteile:
- Empfänger auf KW hat leichte IM-Probleme von 40m nach 20m
- Sender macht nur 50W wenn die Batterie unter 13V hat
- Erwärmungsprobleme - das Gerät wird mächtig heiss
- störendes Rauschen bei FM-Betrieb (UKW) wenn der Squelch geschlossen ist.
- Display ist im direkten Sonnenlicht (Fieldday) kaum zu lesen - Blindflug ist angesagt

Vom Preis her ist der FT-857 also wirklich ein optimales Einsteigergerät und der Empfänger ist im Vergleich nicht schlecht. Wenn es ein Gerät ohne UKW sein soll, dann würde ich den TS-480 auch ins Auge fassen. Der ist auch in meiner Sammlung ist eigentlich rock-solide gebaut.

PS: Kauf ja keinen gebrauchten FT-857 - die erste Serie hatte nämlich Probleme mit schlecht angepassten Antennen - da wurde zu früh und zu massiv zurückgeregelt - das gab eine schlimme Modulation.

Also viel Spass und Erfolg im Amateurfunk!
73 de Harald


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Anfängerfrage Icom IC 7000 oder Icom 706 MK II G
[quote]Hallo

Ich habe gerade meine Amateurfunkprüfung abgelegt und brauch natürlich jetzt natürlich ein Gerät.
Ich möchte auf KW und UKW arbeiten und auch oft Mobil oder Standmobil, oder von einen Berg aus.
Ich möchte das Funkgerät aber auch als Feststadion mit einer Dachantenne nutzen.
Am Anfang ausschließlich Sprechfunk.
Zahlt sich der Mehrpreis des IC 7000 aus?
Gibt es in der Preisklasse bis ca. 1500 Euro noch andere Alternativen?

LG Norbert[/quote]

Hallo Norbert,
zuerst mal Gratulation zur bestandenen Prüfung!
Auf allen Bändern (KW wie UKW) möglichst Allmode, sowie Mobil wie Zuhause damit Betrieb machen?
Natürlich die Geräte, die meine Vorschreiber schon erwähnt haben.
(IC706MK IIG, IC7000, FT857/897,)
Aber ich würde eher zu 2 Geräten (eines für KW und eines für UKW), die für Mobilbetrieb und Zuhause gleichermassen geeignet sind, raten.
Kommt vom Preis her, auch auf deine Preisvorstellung zusammmen hin.
Nur gibt es die neu kaum zu kaufen. (für KW ja, aber für UKW?)
Also wird dir nichts anderes übrig bleiben (wenn es neu sein soll),
als 2 gleiche Geräte zu kaufen, um eines Zuhause und das andere im PKW bzw. Outdoor zu betreiben.
Dann sollten die beiden, alle für dich wichtigen Filter (für SSB und CW) beinhalten und erweitert (Stichwort 40m Band) sein.
Tip:
Falls dir Garantie und Service im Garantiefall nicht wichtig sein sollten,
gehe mal auf Seiten wie http://www.hamradio.com/
Denn durch den günstigen Dollar/Eurokurs, kann man in den USA z.Zt. viel sparen....(nur deutsche Mwst. beim Zoll bezahlen) :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags:
Also, ich hatte beide ICOM Geräte. Der IC706mk2g pumpte bei lauten Signalen die sich nah an der eigenen Arbeitsfrequenz befinden. Das ist beim IC7000 besser da die Vertsärkungsreglung nach dem Filtern erzeugt wird und die DSP hier sehr intelligent regeln kann da Software sehr flexibel auf das Eingangsregelargument reagieren kann.
Da hat der IC7000 seine Vorzüge. Beim IC706MK2G muss der ZF-Filter in fixer Bandbreite gekauft werden. Darin liegen die wesentlichen Nachteile - er ist fix und kostet zusätzlich Geld. Ob nun die DSP oder der diskrete Filter in seiner Wirkung besser ist oder nicht, liegt wohl ehr an der technischen Umsetzung, weniger an der Technologie. Der mikrofonische Klang des IC7000 ist selbst mit dem Handmikrofon überragend. Leider gilt dass nur für KW und nicht in FM. Da hat der IC7000 leider ein schlimmes defizit - er ist leider nur 30% so laut im Vergleich mit anderen. Also als UKW OV-Kanal Quassel-Hilfe ist es ungeeignet. Icom ist das Problem bekannt, Lösungen die das Problem ursächlich beseitigen gibt es nicht und es sieht auch nicht so aus, als dass es je eine geben wird. Icom zeigt sich was dieses Problem als sehr resistent.
Der IC706MK2G macht dass deutlich besser und ist auch für den OV Betrieb in FM als gute Wahl.
Nun noch was zum Standmikrofon an beiden Geräten.
Das SM6 arbeitet an beiden Geräten sehr gut und klingt wrklich gut. Das SM20 ist für den IC7000 Geldverschwendung - es klingt grauenhaft - am IC706 hingegen macht es eine gute Figur.
Der IC756Pro3 sowie der IC7400 verhält sich genauso wie der IC7000 was darauf schliessen lässt dass sich am NF-Eingang bei modernen Geräten etwas verändert haben muss. Die Geräte klingen mit den Handmikrofonen genauso gut wie mit dem SM6 (SM2 - ja SM2, das geht super).
Großsignalfestigkeit ist ein Reizthema. Mal wirklich - was für Erwartungen soll man von einem so hochintegriertem Gerät denn erwarten ? Diese Geräte sind für mobile kleine Antennen konzipiert und nicht dafür an einer großen Antenne betrieben zu werden.
Die Geräte von Yaesu in diesem Segment finden nicht mein gefallen. Problemlos sind sie nicht - denkt man an die ab und zu abrauchenden Endstufen oder minimalistisch ausgefallenen Anzeige- und Bedienelementen. Preis und Leistung rechtfertigen einen ic706mk2g. die auswahl musst du aber selber treffen.
Ich würde statt eines IC7000 auf einen IC7400 greifen wollen. der kann 2m, kw, 6m mit 100 watt und kommt mit grossen signalen gut zurecht.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Genau, habe beide Geräte 706 und 7400 .
Der Icom 706 ist seit Jahren ein TOP Gerät ,zuverlässig und gute Modulation.
Für den schmalen Gelbeutel eine Alternative.

Icom IC 7400 für gehobene Ansprüche in der mittleren Preisklasse ein super Gerät, danach kommt direkt der Icom Pro 3 der das doppelte kostet (fast 3000 eu).

Aber als Neuling würde ich auch zuerst einen 706 kaufen. Später kann man immer noch aufrüssten und den "kleinen" ins Auto bauen.

Icom IC 7000 der kostet fast 1500 eu neeee Danke,
die FM Modulation lässt zu wünschen übrig, ist nicht so gut wie bei dem 706.

Für Funkamateure die schon länger dabei sind, sind die kleinen Alleskönner nur Spielzeug mehr nicht. Das wird ein neulizensierter spätestens auch nach einigen Jahren merken.

Dachte früher auch 1 Gerät was alles kann reicht aus.
Neee leider nicht, man/n will den OV Kanal mitlaufen haben, dann das
Ort´s -Relais, 2m SSB vieleicht noch 70cm SSB und noch mind. 2 KW Bänder. Und schon siehts im Shack aus wie bei einem Ami ....lach.
Ich zumindest arbeite daran *fg*

73 de Charly


  
 
 Betreff des Beitrags:
@charly

mit deinen o.g. preisen von ic7000 und pro3 bist du wohl alles andere als auf aktuellen stand.

706 und 7000 vergleichen ohne das gerät zu kennen ist schon was! 7000 ist einiges darüber angesiedelt


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ich hatte alle vier Geräte und habe noch den IC7400 und den IC 765Pro3. Der 706 Empfänger war mir zu unflexibel was die Filterbandbreite angeht. Es ist schon sehr bequem, die Filter auf 100Hz zu drehen, wenn es auf der QRG - vor allem neben meiner QRG turbulent zugeht. CW-Signale die sehr leise sind, werden klar verständlich, wird die Bandbreite schmal.
Was die Preise angehen, kann ich es nicht so genau sagen. Ich meine dass der IC7400 um 1600.- kostet. Der IC7000 liegt wohl in gleicher Höhe. Wie der IC706MK2G gehandelt wird, kann ich nicht genau sagen - gebraucht kann man den zwischen 550.- und 800.- Euro finden - je nach Ausstattung.
Der IC765Pro3 liegt so um 3000.- bis 3500.- was der Wechselkurs gerade hergibt.
Als Anfänger darf man sich auch schon ein vernünftiges Gerät kaufen. Ich glaube dass der IC7400 genau das Richtige ist. Den gibts gebraucht auch schon für knapp 1000.- - und der hat 2m mit 100Watt ALLMODE.
Dieses Preiswert kaufen und dann aufrüssten wird letztendlich zu teuer und kommt nie an die Ergebnisse ran, die man sich wünscht.


  
 
 Betreff des Beitrags:
leute, den ic7000 gibts in DL um 1199.- in england um EUR 1000.-; den pro3 in DL um 2479.- und in england auch viel weniger.


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]
Die Geräte von Yaesu in diesem Segment finden nicht mein gefallen. [/quote]
In welchem (Preis) Segment? Im Preissegment von 700/800 Euro gibt es nun mal nur die 3 "Alleskönner" FT857/897 und IC706 MK IIG.
Darüber hinaus, gibt es sehr wohl von Yaesu Geräte, die mit den gleichen Eigenschaften bzw. Filtern, DSP ect. aufwarten können. Nur haben die von Yaesu bewusst auf 2m und andere Bänder, zugunsten von besseren Empfangseigenschaften, verzichtet. :wink:
(der neue FT950, FT2000)
Da hat Icom aus der Vergangenheit leider nichts dazu gelernt, wenn man sich den IC746 und jetzt den IC7000 ansieht....
[quote]Problemlos sind sie nicht - denkt man an die ab und zu abrauchenden Endstufen oder minimalistisch ausgefallenen Anzeige- und Bedienelementen. [/quote]
Da sollte wohl der Besitzer, das Service Menü nicht richtig gehandthabt und nur das letzte an HF-Leistung herausgekitzelt haben...???
Das letzte liegt wohl eher im Auge des jeweiligen Betrachters. :wink:
Preise in USA jeweils in $ Dollar:
FT857D mit abgesetztem Bedienteil, Kabel ect.: 700
FT897D : 800
IC 706 MK IIG : 900
IC7000 mit Fernbedienungskit : 1400
IC746 Pro (ja die alte 746) : 1600

Alle Preise bei HRO http://www.hamradio.com/


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]
IC746 Pro (ja die alte 746) : 1600
[/quote]

Der IC-746Pro ist der IC-7400. Nur in den USA heisst er 746Pro.

73,
Ekki, DF4OR


  
 
 Betreff des Beitrags:
Darüber hinaus, gibt es sehr wohl von Yaesu Geräte, die mit den gleichen Eigenschaften bzw. Filtern, DSP ect. aufwarten können. Nur haben die von Yaesu bewusst auf 2m und andere Bänder, zugunsten von besseren Empfangseigenschaften, verzichtet. :wink: (der neue FT950, FT2000)

[b:3lreljgn]Leider hat Yaesu seine Hausaufgaben beim Design des FT2000 auch nicht wirklich gründlich gemacht. Die Latenz der DSP ist gerade beim FT2000 grotten hoch[/b:3lreljgn].

Da hat Icom aus der Vergangenheit leider nichts dazu gelernt, wenn man sich den IC746 und jetzt den IC7000 ansieht....

[b:3lreljgn]Was Icom am IC746 oder746Pro (IC7400) im Vergleich zu seinen Vorgängern so unvollkommen macht, verstehe ich nicht wirklich. Der 746 als auch der 7400 sind - was Preis und Leistung angeht, im sehr gutem Verhältnis. Der IC7400 muss sich nicht hinter einem FT2000 verstecken, und schon gar nicht mit seiner DSP, obgleich er mit zusätzlichem 2m Band daher kommt. Der IC7400 ist eben nur nicht so erweiterbar wie der Ft2000 - ob mir die angeschlossene Tastatur mit der Logbuchmöglichkeit in der DMU wirklich soviel wert ist wie sie kostet, kann ich mir nicht vorstellen. Mit dem MonitorScope kann ich eh nichts anfangen . ob nun mit eigener DSP oder nicht. Die SIgnale die ich suche, sind so klein dass die eh aus dem Rauspegel kaum abheben.
Der IC7000 ist ein Kompromiss zwischen Leistungsfähigkeit, Funktionalität und Portabilität (Größe, Gewicht). Leute, das Gerät ist nicht für eine Stationsantenne vorgesehen und kann natürlich nicht mit einem dafür vorgesehenem Gerät mithalten - das gibt die Baugröße schon gar nicht her. Wenn der IC7000 in FM nicht so fürchterlich leise gewesen wäre, hätte (Konjunktiv) ich den niemals abgegeben. Wieviel Drogen man im Entwicklungslabor bei ICOM genommen hat, dass das nicht aufgefallen ist, kann ich nur mutmaßen ;-)[/b:3lreljgn]

[quote]Problemlos sind sie nicht - denkt man an die ab und zu abrauchenden Endstufen oder minimalistisch ausgefallenen Anzeige- und Bedienelementen. [/quote]
[b:3lreljgn]So sind die Japaner eben - die stehen drauf. Yaesu macht dafür eben sehr sehr viele Bedienelemente auf seine Frontplatte - ob sie sinnvoll sind, oder nicht.[/b:3lreljgn]

[b:3lreljgn]Da sollte wohl der Besitzer, das Service Menü nicht richtig gehandthabt und nur das letzte an HF-Leistung herausgekitzelt haben...???
Ich kann nicht verstehen was man im Service Menü eines TRX zu suchen hat, wenn man eh keine Messmöglichkeiten hat oder weiss, wie man so ein Gerät überhaupt Abgleicht. Einzig wird sowas zu einem defekt führen. Ob aus meinem RIG 90Watt oder 110Watt kommen - macht eh keinen Unterschied. [/b:3lreljgn]



Das letzte liegt wohl eher im Auge des jeweiligen Betrachters. :wink:
Preise in USA jeweils in $ Dollar:
FT857D mit abgesetztem Bedienteil, Kabel ect.: 700
FT897D : 800
IC 706 MK IIG : 900
IC7000 mit Fernbedienungskit : 1400
IC746 Pro (ja die alte 746) : 1600

[b:3lreljgn]Der IC746Pro hat mit dem IC746 nicht viel gemeinsam - evtl das Gehäuse, die Stecker, und einige Schalter. Innerlich sieht der ganz anders aus. Und das ist nicht nur der Empfänger sondern die komplette Signalaufbereitung von Sender und Empfänger.
Und genau das macht micht so ungehalten. Die FM-Software der DSP des IC746Pro ist die gleiche wie beim IC7000 - warum man dort vergleichsweise so leise ist - öffnet sich mir nicht.[/b:3lreljgn]

Alle Preise bei HRO http://www.hamradio.com/[/quote]
[b:3lreljgn]
Preise - ja, kommt drauf an wo man die Geräte kauft - oder besser kaufen will. Bekommen tut man die eh nur selten für den Preis der angeboten wird. Entweder sind die gerade alle weg oder bestellt oder das Angebot umfasste nur 10 Geräte, die natürlich alle schon weg sind, weil man gerade der 11. war.
Issss klaaar. Daher Preise bei seriösen Händlern vergleichen. Was so ein TRX in USA kostet, nützt mir in Europa wenig. Wenn der mal zu Service muss, bekommste damit Probleme - auch wenn es die angeblich ja niemals geben soll.[/b:3lreljgn]


  
 
 Betreff des Beitrags:
weil ich das hier grad lese auch

ich hab hier einen thread aufgemacht, der wohl besser in diese rubrik hier rein gehört.

ftopic7095.html

jedenfalls ich bin mit meinem wunschgerät dem 706er nicht zufrieden, vorallem nicht zufrieden auf ssb in uhf und vhf

hab getestet mit einem kollegen auf kw und 6m und da ging ssw einwandfrei und konstant und stabil jedoch auf ukw geht er.... wie ein schiff wankt er hin und her ... allerdings so sonst von den eigenschaften allgemein ein spitzengerät wer auf ukw ssb verzichten kann


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum