Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: IC 7000 und FD-4
Hallo!

Es beschäftigt mich schon eine ganze Weile. Jetzt hoffe ich ihr könnt mir weiterhelfen.

Ich hab in ca. 30m Höhe die FD-4 gespannt. Ca. 150°.

Mein TRX ist die Icom IC-7000. So wie es aussieht, ist der TRX nicht Grossignalfest und mit der FD-4 überfordert. Auf 80m S9 und mehr.

Habt ihr einen nützlichen Tipp für mich, oder bleibt mir nur mehr der Griff zu einem Preselector?

Wenn ja, welchen würdet ihr mir den empfehlen?

Gerne können wir uns danach wieder auf 80m für nettes QSO´s treffen. Im Sommer haben haben wir uns schon ein paar mal auf 80 getroffen. Würde mich natürlich freuen, wenn wir wieder ein grosses (?) Forumtreffen auf 80m machen können.
-> Hoffentlich ohne S9 QRM - hi

Danke vorab für Eure Hilfe.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC 7000 und FD-4
[quote]

Ich hab in ca. 30m Höhe die FD-4 gespannt. Ca. 150°.

Mein TRX ist die Icom IC-7000. So wie es aussieht, ist der TRX nicht Grossignalfest und mit der FD-4 überfordert. Auf 80m S9 und mehr.

Habt ihr einen nützlichen Tipp für mich, oder bleibt mir nur mehr der Griff zu einem Preselector?
[/quote]

Hilft ein Abschwächer mit 20db Dämpfung?
Statt eines Preselektors kannst Du auch Bandpassfilter verwenden, z.B. nach W3NQN

73
Peter


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo Peter!

Ich nutze die IC7000 nur mit eingeschaltenen Att. :) Vermutlich -20 dB oder mehr. Dennoch bis S9. (S5-S9 - je nach Tageszeit)

Der Empfänger ist komplett überfordert. Als vergleich habe ich den Kenwood 480 probiert.

Hat definitiv besser funktioniert. Aber noch immer kein vergleich zu einem Testweise betriebenen Icom 756 oder TS 2000.

Danke für den Tipp W3NQN.

Hier der Link für alle die das gleiche "Problem" haben.
http://www.bavarian-contest-club.de/pro ... 00W-BP.pdf

Fairerweise muss ich sagen, daß ich die Zeit nicht habe, den Bandpass so zu bauen. QRL lässt grüssen.

Kompliment und Respekt Edward aber für diese wirklich solide und saubere Arbeit!!!

Ich werde eher quick und dirty auf einen kommerziellen zurückgreifen.

Hat wer Erfahrung mit diesem: MFJ-1048 Pre-Selector
Link: http://www.mfjenterprises.com/products. ... d=MFJ-1048
Manual: http://www.mfjenterprises.com/man/pdf/MFJ-1048.pdf


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]

Mit MFJ Geräten bin ich immer mehr als skeptisch.
Die W3NQN Filter gibt es auch fertig zu kaufen, unter anderem auch welche von Dunestar und ICE.
Die sind alle nicht gerade billig als Fertigteil.
Zeitweise wurden auch welche von einem Russen auf Ebay angeboten für ca. 10-20 Euro, Platine ohne Gehäuse aber ansonsten komplett mit Relais bestückt..
Die sind sehr gut und als reines Empfängerfilter gebaut, das eine Watt aus meinem SDR1000 vertragen die allerdings auch promlemlos.
Leider sind hier Links nicht erlaubt und werden verstümmelt damit sie nicht benutzt werden können

73
Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: IC-7000
Hallo,
ist der IC-7000 wirklich so schlecht? Die Meßwerte bzw Testberichte sagen es aber nicht so extrem.
73


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo,
Naja, ich nehme an das ist eine Zigarrenschachtel wie alle anderen auch (FT857/897, ...) nur eben etwas teurer.
Platz für Filter wird auch beim IC-7000 nicht vorhanden sein.

Ich würde auch Bandfilter vorschlagen.

Oder eine magnetische Loop.
Aus dem selben Grund baue ich sowas gerade (habe einen FT857).

Grüsse Wulf


  
 
 Betreff des Beitrags:
das ist eben meine Frage. Kann man den IC7000 überhaupt mit dem FT857 vergleichen? Von der Ausstattung her sicher nicht, gut im Preis natürlich auch nicht. :busch:
Ich überlege mir nämlich ob ich mich für einen IC7000 oder 7400 als Zweitgerät entscheiden soll. Soll auch für Portable eingesetzt werden. Größe wäre mir egal und Strom brauchen alle ziemlich viel.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo,
Ich traue mich den IC-7000 teilweise sehr mit mit dem FT857 zu vergleichen.
Natürlich ist ein IC-7000 besser. Aber nicht um längen. Die Verbessung wird meiner Meinung nur durch (bessere) DSPs erreicht. Also durch digitale Signalbearbeitung.
Das kann trotzdem Probleme wie Grosssignalfestigkeit (und mangelnden Platz für Filter) nicht wettmachen. Denn wenn das Signal im DSP kommt bereits stark gestört ankommt kann dieser nicht mehr viel herausholen.

Ich würde (bzw. mache das gerade) eine magnetische Loop bauen (oder kaufen, wer das nötige Kleingeld hat)


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo zusammen!

Ich habe eine MagLoop. Da die MagLopp quasi als Preselector "funktioniert", habe ich mit der IC 7000 auch überhaupt kein Problem.

Ich kann die Baby Loop allerdings "nur" von 40-10m nutzen. Auf 80m greife ich wieder auf die FD-4 zurück.

Und die Grossignalfestigkeit ist nach meiner praktischen Erfahrung nicht vorhanden.

ICh habe die Icom schon mehrfach zwischen FD-4 und einer Vertikal verglichen. Der Unterschied ist enorm.

EDIT: Vertikal ist 2.70m und heist AH-4 oder AH-2b. Werde es mir nie merken:)

@ blue01
Sorry, dein Call hab ich nicht gesehen.
Ich empfehle dir als Zweitgerät die Kenwood TS 480. Ist zwar weniger hübsch und bunt, ist aber von der Qualität und Verarbeitung aus meiner Sicht "besser".

Auf 80m bringt die Kenwood bei weitem weniger QRM mit. Umgekehrt habe ich festgestellt, ist die IC 7000, sofern kein stärkeres Signal den Empfänger zustopft, empfindlicher ist. Die NF wiedergabe ist klarer bei sehr schwachen Signalen.

Das schöne daran ist, daß DU diese schwere Entscheidung treffen musst - hi.


Für div. Tests möchte ich mir einen Preselector von einem OM in näherer Umgebung ausborgen. Dann kann ich euch gerne über die IC 7000 ohne zugestopften Empfänger berichten.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7000
[quote]Hallo,
ist der IC-7000 wirklich so schlecht? Die Meßwerte bzw Testberichte sagen es aber nicht so extrem.
73[/quote]

Nein, dass ist er definitiv nicht. Ich habe mit dem IC-7000 auch an grossen Antennen betrieben und der Empfänger hatte keine Probleme. Als Vergleichsgeräte hatte ich IC706MK2G (der definitv große Probleme mit grossen Siganeln hat), IC 7400 ( der super mit den großen Signalen zurecht kommt) ,einen IC756Pro3 und einen IC7800.
Wenn ich den IC706Mk2G mal vergesse, so verhalten sich die Empfänger alle recht identisch. Beim IC756Pro3 und dem IC7800 wirkt das Band etwas ruhiger. Das akustisch angenehmste Signal ist natürlich dem IC7800 zu entlocken. Die akustische Auflösung beim IC7800 und IC756ProIII etwas besser. Die Geräte klingen angenehmer.
Der IC7000 ist definitiv besser als der IC706MK2G, denn der pumpt und die Filter in der ZF helfen leider nicht. Die DSP im NF-Bereich ist eigentlich unbrauchbar.
Dagegen ist der IC7000 viel angenehmer. Sowas wie einen Twin-Peak Filter hätte ich auch gern im Pro3 und IC7400 denn für SSB Betrieb sind die genau das richtige Mittel um sich Ruhe zu verschaffen wenns mal rechts und links neben dem Signal turbulent zugeht.
Der IC7000 hat ein ínternational bekannte Problem. In FM auf dem 2m und 70cm Band ist er ca 70% leiser als jedes mir bekannte Funkgerät.
Mein Exemplar war bei ICOM in Duesseldorf und dort konnte das Problem nicht wesentlich verbessern. In SSB kling der IC7000 fantastisch - wie ein FT1000, satt und klar, und dass mit dem Handmikrofon. Da ich kein grosser telefonist bin, arbeite ich weniger in SSB und mehr in CW.
Der Keyer ist auch recht ordentlich - fühlt sich an wie ein K3-Keyer von IDIOM Press ( ETM9COG-X3). Jedoch muss man eines wissen - ein Lautsprecher muss angeschlossen sein.
Eine eigenart hat der IC7000 noch zusätzlich. Er ist nie wirklich still - auch nicht bei Linksanschlag des Lautstärkereglers. Das stellen analoger Größen wie NF-Lautstärke, Squelch, usw geschieht kalt - d.h. es wird digital gemacht. Es scheint ein Problem - übersprechen zu geben, oder sonst was - jedenfalls kommt immer noch etwas NF durch.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7000
[quote][quote]Hallo,
ist der IC-7000 wirklich so schlecht? Die Meßwerte bzw Testberichte sagen es aber nicht so extrem.
73[/quote]

Nein, dass ist er definitiv nicht. Ich habe mit dem IC-7000 auch an grossen Antennen betrieben und der Empfänger hatte keine Probleme. [/quote]

Welche "grossen" Antennen waren das?

73
Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7000
[quote][quote][quote]Hallo,
ist der IC-7000 wirklich so schlecht? Die Meßwerte bzw Testberichte sagen es aber nicht so extrem.
73[/quote]

Nein, dass ist er definitiv nicht. Ich habe mit dem IC-7000 auch an grossen Antennen betrieben und der Empfänger hatte keine Probleme. [/quote]

Welche "grossen" Antennen waren das?

73
Peter[/quote]

eine BoomQuad für 10m-20m, FB53, 4Square für 40m,80m und je ein Monoband-Dipol inverted-V für 80m und 160m Full Size in 50m Höhe (Leuchtturm) . Sind die Antennen groß genug gewesen?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7000
[quote][quote][quote][quote]Hallo,
ist der IC-7000 wirklich so schlecht? Die Meßwerte bzw Testberichte sagen es aber nicht so extrem.
73[/quote]

Nein, dass ist er definitiv nicht. Ich habe mit dem IC-7000 auch an grossen Antennen betrieben und der Empfänger hatte keine Probleme. [/quote]

Welche "grossen" Antennen waren das?

73
Peter[/quote]

eine BoomQuad für 10m-20m, FB53, 4Square für 40m,80m und je ein Monoband-Dipol inverted-V für 80m und 160m Full Size in 50m Höhe (Leuchtturm) . Sind die Antennen groß genug gewesen?[/quote]

Nein, das sind alles schmalbandige, selektive Antennen, da passiert nichts.

Häng da mal eine Rhombus dran oder eine grosse Logperiodic, dann wirst Du Dich wundern.
Oder häng mal eine direkt gespeiste Delta-Loop von 160m Umfang an Deinen Leuchtturm.
Wo steht der denn in Dortmund bzw. die genannten Antennen?
Die Leute, die in Europa auf 80m 4-Squares haben kenne ich eigentlich alle.

73
Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7000
[quote][quote][quote][quote][quote]Hallo,
ist der IC-7000 wirklich so schlecht? Die Meßwerte bzw Testberichte sagen es aber nicht so extrem.
73[/quote]

Nein, dass ist er definitiv nicht. Ich habe mit dem IC-7000 auch an grossen Antennen betrieben und der Empfänger hatte keine Probleme. [/quote]

Welche "grossen" Antennen waren das?

73
Peter[/quote]

eine BoomQuad für 10m-20m, FB53, 4Square für 40m,80m und je ein Monoband-Dipol inverted-V für 80m und 160m Full Size in 50m Höhe (Leuchtturm) . Sind die Antennen groß genug gewesen?[/quote]

Nein, das sind alles schmalbandige, selektive Antennen, da passiert nichts.

Häng da mal eine Rhombus dran oder eine grosse Logperiodic, dann wirst Du Dich wundern.
Oder häng mal eine direkt gespeiste Delta-Loop von 160m Umfang an Deinen Leuchtturm.
Wo steht der denn in Dortmund bzw. die genannten Antennen?
Die Leute, die in Europa auf 80m 4-Squares haben kenne ich eigentlich alle.

73
Peter[/quote]

Warum sollte jemand seinem Empfänger (oder TRX) Signale anbieten wollen, die er nicht braucht? Sollte eine Antenne so breit sein, dass sie dass ganze KW-Band empfangen kann, ergibt der Einsatz eines Preselektors Sinn, oder denke ich jetzt falsch ?


Die ICOM Entwickler hatten sicher anderes im Sinn und die Zielgruppe [i:31vzp0bb]der aus dem Auto funkenden Amateure [/i:31vzp0bb]im Blickfeld.
Ich glaube nicht, dass der IC-7000 dafür gebaut wurde, um an einer Antenne wie ein Rhombus oder 160m DeltaLoop direkt angeschlossen zu werden. Ist dass doch mal der Fall, sollte Vorselektion gestattet sein. Das ist ja auch nicht unüblich - es ist nur aus der Mode gekommen.

[b:31vzp0bb]Im Vergleich zum IC706MK2G; das ist ja sein bezeichneter Vorgänger [/b:31vzp0bb]- der schon mit einer GAP (die ja nicht wirklich gut ist) [b:31vzp0bb]auf 40m in CW erhebliche Schwierigkeiten hatte, sind das Welten[/b:31vzp0bb]. Dass war der Kern meiner Aussage. Ich wollte zum Ausdruck bringen, dass der IC7000 eben deutlich besser als der IC706MK2G mit unterschiedlichen Signalpegeln, dicht nebeneinander, klar kommt. Das es bessere Geräte gibt, wird wohl jeder wissen - dass sie auch deutlich teuerer sind, wohl auch. Messtechnische beurteilungen gibt es bestimmt schon, die evtl. vorhandene Probleme deutlicher um Ausdruck bringen als ich das in meinen Beschreibungen getan habe. Entscheiden muss jeder selber, was er an welcher Antenne anschliesst, und wie.


Ob ein Hilberling an der LongPeriodic, dem besagten Rhombus oder einer 160m DeltaLoop, direkt angeschlossen, zurecht kommt? Ob wir das je erfahren werden?


[b:31vzp0bb]Ich war auf Deiner Fotogalerie[/b:31vzp0bb]. Beeindruckende Bilder - soviel mal am Rande. Ein wahrhaft bedrückender Anblick was Kyriel angerichtet hat. Das ist Wahnsinn. Wie geht man damit um wenn einem sowas passiert? Will man da nicht einfach nur weglaufen ? Die schöne Anlage und dann sowas. Das tut ganz schön weh. Tut mir wirklich leid.

[b:31vzp0bb]Zum Ringkernübertrager:[/b:31vzp0bb]
Was hast Du um den Ringkern (T-400-2 ???) gewickelt? Ist es Teflonband aus dem Sanitärhandel? Damit hab ich es mal probiert - der ist sehr dünn und ist schnell hinüber.
Der Draht sieht nach 2mm Durchmesser aus. Sowas verwende ich auch für den 1:1 Strombalun.

Impossant sind auch die [b:31vzp0bb]Bilder der Röhren-PA's[/b:31vzp0bb]. Was macht man mit soviel Leistung? Wo bekommt man die Energie für 6KW PEP her? Drehstrom?
Sind die Endstufen Eigenkonstruktionen ? 1975 gab es sowas wie WWW nicht und Baupläne waren bestimmt nicht so gut verfügbar - von den Teilen mal ganz abgesehen. Mir gefällt sowas.


PS:
[i:31vzp0bb]Die 4-Squere ist meine - aber du kennst mich ja.[/i:31vzp0bb]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: IC-7000
[quote]


Warum sollte jemand seinem Empfänger (oder TRX) Signale anbieten wollen, die er nicht braucht? Sollte eine Antenne so breit sein, dass sie dass ganze KW-Band empfangen kann, ergibt der Einsatz eines Preselektors Sinn, oder denke ich jetzt falsch ?

[color=blue:oaafbzw3]Meine Icoms 765, 751A und 740 haben an meiner Logperiodic keine Probleme, der IC-735 schon eher[/color:oaafbzw3]

Die ICOM Entwickler hatten sicher anderes im Sinn und die Zielgruppe [i:oaafbzw3]der aus dem Auto funkenden Amateure [/i:oaafbzw3]im Blickfeld.
Ich glaube nicht, dass der IC-7000 dafür gebaut wurde, um an einer Antenne wie ein Rhombus oder 160m DeltaLoop direkt angeschlossen zu werden. Ist dass doch mal der Fall, sollte Vorselektion gestattet sein. Das ist ja auch nicht unüblich - es ist nur aus der Mode gekommen.

[color=blue:oaafbzw3]ja, das sehe ich auch so[/color:oaafbzw3]

[b:oaafbzw3]Im Vergleich zum IC706MK2G; das ist ja sein bezeichneter Vorgänger [/b:oaafbzw3]- der schon mit einer GAP (die ja nicht wirklich gut ist) [b:oaafbzw3]auf 40m in CW erhebliche Schwierigkeiten hatte, sind das Welten[/b:oaafbzw3].

[color=blue:oaafbzw3]Glaube ich gerne, hatte mal einen IC-706 hier. der macht selbst in der Mittagsdämpfung auf 40m Probleme [/color:oaafbzw3]

Ob ein Hilberling an der LongPeriodic, dem besagten Rhombus oder einer 160m DeltaLoop, direkt angeschlossen, zurecht kommt? Ob wir das je erfahren werden?

[color=blue:oaafbzw3]Da bin ich ziemlich sicher das der kein Problem hat[/color:oaafbzw3]


[b:oaafbzw3]Ich war auf Deiner Fotogalerie[/b:oaafbzw3]. Beeindruckende Bilder - soviel mal am Rande. Ein wahrhaft bedrückender Anblick was Kyriel angerichtet hat. Das ist Wahnsinn. Wie geht man damit um wenn einem sowas passiert?

[color=blue:oaafbzw3]Am besten gleich mit dem reparieren beginnen[/color:oaafbzw3]



[b:oaafbzw3]Zum Ringkernübertrager:[/b:oaafbzw3]
Was hast Du um den Ringkern (T-400-2 ???) gewickelt? Ist es Teflonband aus dem Sanitärhandel? Damit hab ich es mal probiert - der ist sehr dünn und ist schnell hinüber.

[color=blue:oaafbzw3]Ja, ist dieses Teflonband, lässt sich wunderbar verarbeiten.
Ich wickle das Band auf eine Art Schiffchen um.
Der Kern ist ein Ferritkern aus NVA Beständen.[/color:oaafbzw3]

Der Draht sieht nach 2mm Durchmesser aus. Sowas verwende ich auch für den 1:1 Strombalun.

[color=blue:oaafbzw3]ja, ist Kupferlackdraht 2,3mm[/color:oaafbzw3]

Sind die Endstufen Eigenkonstruktionen ? 1975 gab es sowas wie WWW nicht und Baupläne waren bestimmt nicht so gut verfügbar - von den Teilen mal ganz abgesehen. Mir gefällt sowas.
[/quote]

Hallo Gerd,

Ja, sind Eigenkonstruktionen mit Drehstrom Netzteil.

73
Peter


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum