Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Yaesu FT-817
Hallo liebe OMs & vielleiht auch (noch) nicht OMs,

nun ich überlge mir ob ich mir dasYaesu FT-817 kaufen soll. Hab die Afu-Prüfung schon hab aber leider noch kein Rufzeichen. Nun ich find das Gerät echt toll bis auf die 5W TX-power. Nun da ich schon seit langem viel und auch HF löte wollte ich fragen ob mir jmd einen Schaltplan für einen Amp besorgen kann. Ich bin leider armer schüler und sollte vielleicht auf Eigenbau umsteigen. Meine Antenne hab ich schon (DIAMOND D-130J) die macht also keine Probleme (max.200 W) ==> ich sollte also einen AMP haben den ich entsprechend der Auflagen für die E-Klasse evtl. runterregeln kan: Wäre toll wenn mir jemand helfen könnte :)

Vielen Dank

Karl


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ob ein YAESU FT-817 so die richtige Wahl ist. :oops:

Selbst hatte ich noch keines in den Fingern.
Wenn ich es richtig deute, war es damals von YAESU die Antwort auf die Selbstbaubewegung QRP. QRP ja, aber nicht selbst bauen müssen, Kind bekommen aber Jungfrau bleiben...

So klein wie das Ding ist, kann es nicht viel taugen, schon empfängerseitig. Bei einem guten Funkgerät für KW ist die Filtereinheit schon größer, als ein FT-817 an Volumen hat.

Kaufe ein normales Amateurfunkgerät!
Wenn Du Spaß am Selbstbau hast, gibt es einen sehr guten Selbstbautip, Bausatz.
Der K2 von Elecraft!
http://www.qrpproject.de/elecraft_k2.htm
Ein K2 als Bausatz kostet etwa soviel wie ein neuer 817. Nur ein sauber aufgebauter K2 spielt datenmäßig in der Oberliga und macht wesentlich teurere Funkgeräte naß.

73 de DL2JAS


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]Ein K2 als Bausatz kostet etwa soviel wie ein neuer 817. [/quote]
Bist Du sicher?

Ich habe folgende Preise gefunden:

Bausatz elecraft K2 standard CW: 769€
K2 SSB Zusatz: 122€
K2 Noiseblanker: 46€
Microphone (MC43S): 42€
Batteriesatz: 42€
I/O Interface: 113€
Gesamt: 1134€
(nicht sicher, dass man das alles braucht, oder ob noch was fehlt; Dazu kommt sicherlich noch die passende Ausrüstung zum Abgleich).

Yaesu FT817 (mit Mike, Akkusatz, messplatzgeprüft und einzelabgestimmt): 509€

Also, der Elecraft ist bestimmt besser, aber erstens etwa doppelt so teuer, und zweitens wohl nur für den erfahrenen Bastler mit ensprechender Abgleichausrüstung. Oder sehe ich das falsch? :roll:


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ich nehme an, der Preis 817 gilt für gebraucht und geprüft.

Das ganze Zubehör zum K2 ist natürlich nicht notwendig. Am Anfang reicht der Grundbausatz und die SSB-Einheit ist natürlich noch ganz sinnvoll.
Zum Zusammenbau und Abgleich benötigst Du keinerlei spezielle Meßgeräte, ein handelsübliches Multimeter reicht.
Anders sieht es aus, wenn Du selbst einen Verstärker nach Schaltplan bauen willst. Da wird es nicht ohne z.B. ein Oszilloskop gehen.
Der K2 ist so konzipiert, daß er auch von Elektronikanfängern gebaut werden kann. Die Bauanleitung gibt es auch in deutsch. Alles in kleinen Schritten mit Erklärung. Nach jeder Baustufe hakt man ab, was an Bauteilen eingebaut wurde, um Bestückungsfehler weitestgehend zu vermeiden. Sollte mal was schief laufen, gibt es kostenlose Hilfe über das QRP-Forum.
Der älteste erfolgreiche Nachbauer ohne nennenswerte elektronische Vorkenntnisse ist fast 80 Jahre alt.

73 de DL2JAS


  
 
 Betreff des Beitrags:
Der Preis ist ein Neupreis, den Yaesu FT-817 ND gibt es bei dem Händler
meines Vertrauens für 519€, bei Internetanbietern bekommt man ihn dann
sicher noch günstiger zu kaufen.


  
 
 Betreff des Beitrags:
Wenn man 100 Euros zum 817 drauflegt,bekommt man einen sauber abgeglichenen(Biasstrom Endstufe!)Yaesu FT857D der gleich 100 Watt auf KW kann :wink:
Bei meinem Händler des Vertrauens versteht sich...


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]Zum Zusammenbau und Abgleich benötigst Du keinerlei spezielle Meßgeräte, ein handelsübliches Multimeter reicht. [/quote]

Dann darfst Du aber keine Spitzenergebnisse vom K2 erwarten. Es ist unumstritten, dass die Kiste erst dann ihre vollen Fähigkeiten entfallten kann, wenn sie richtig abgeglichen ist..

Ich würde eher den Vorschlag vom KC7TKQ mit FT857 befürworten. Warum ein QRP-Gerät kaufen, wenn doch mehr Leistung benötigt wird?

Gruss
Jakob


  
 
 Betreff des Beitrags:
Ich vergass noch zu erwähnen,dass man für knapp weitere 100 Euro den jeweiligen SSB oder CW-Filter neu von Collins bzw. Inrad bekommt.Manche Händler liefern einen FT857D gleich mit vielem Zubehör(wie z.B. die Filter)und abgeglichen,erweitert(40m Band)ohne das die Garantie flöhten geht,zu einem günstigen Preis aus.
Natürlich wäre vergleichsweise der Icom IC706MK2G oder der(nicht mehr neu lieferbare)Kenwood TS570DG zu nennen.

At Karl:
Vergiss den FT817,wenn es darum geht,die erlaubten 100 W für die KW-Bänder der Klasse E zu erreichen....Viele sogenannten "Italobraten"(RM,Zetagi ect.)die in der Ebucht und woanders angeboten werden,habe meistens keine Pi-Filter(Tiefpässe),sodass Oberwellen vorprog. sind.Ausserdem musst du ein vielfaches dessen dafür bezahlen,was ein abgeglichener Transceiver ala FT857D kostet....

Ich möchte jetzt nicht den Selbstbau schmälern,aber momentan ist es leider so.
ich hätte auch gerne eine KL500 von RM,für einen Kollegen auf saubere 200 W bei 10 W Input umgebaut.Aber leider gibt es den Umbausatz von Sander nicht mehr bzw. die einzelnen Bauteile sind anscheinend nur noch schwer(und teuer)zu beschaffen!?


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo,
also ich glaube ich habe "damals" den Fehler gemacht mir so eine Zigarrenschachtel wie den FT857 zu kaufen. Der FT857 kann zwar alles, aber nichts richtig.
Stünde ich mit meinem Wissensstand jetzt noch mal vor der Entscheidung würde ich mir einen Drake TR7 suchen, oder eben den K2 nehmen.
Vor Billigendstufen kann ich auch nur abraten. Echte Oberwellenschleudern.
Übigens: Von "Italo" gibts auch Qualitätsgeräte. Z.B. von Microset. Hat allerdings seinen Preis.

Grüsse Wulf


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]Der FT857 kann zwar alles, aber nichts richtig. [/quote]

ich kenne zwar den FT857 nicht in der Praxis, mit dem FT897 war ich jedoch zufrieden - die Technik dürfte sich nicht viel unterscheiden.. was hat Dir nicht gefallen?

[quote]Stünde ich mit meinem Wissensstand jetzt noch mal vor der Entscheidung würde ich mir einen Drake TR7 suchen, oder eben den K2 nehmen.[/quote]

er schreibt doch klar, dass das Budget leider nicht viel hergibt, und bevor ich mir eine QRP-Maschine wie die 817 holen würde, würde ich lieber den 857 nehmen - ohne wenn und aber.. und wenn es schon eine Elecraft-Kiste sein sollte, dann garantiert K3 anstatt K2..


  
 
 Betreff des Beitrags:
@Karl: auf quoka.de verkauft gerade jemand den 817 inkl. Zubehör für 350,- und den Drake TR7 findest Du über die funkboerse.de für 400,- Flocken..


  
 
 Betreff des Beitrags:
Hallo,
Grundlegend ist der FT857 und der FT897 gleich.
Was mir an meinem Gerät missfällt:
Empfänger komplett unbrauchbar wenn man in der Stadt ist. Der Empfänger ist zwar empfindlich aber sehr schnell dicht. Wenn ich mit meinem Gerät sinnvollen Betrieb machen will muss ich alles einpacken und aus der Stadt raus.
Ich bastle zur Zeit an einer sehr schmalbandigen (abstimmbaren) magnetischen Loop und hoffe damit endlich sinnvollen Betrieb zu Hause machen zu können.

Ein gebrauchter TR7 ist nicht mal so teuer. Deswegen würde ich mich jetzt wahrscheinlich dafür entscheiden.

Grüsse


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]Empfänger komplett unbrauchbar wenn man in der Stadt ist. Der Empfänger ist zwar empfindlich aber sehr schnell dicht. [/quote]

interessant - diese Erfahrung konnte ich bei meinem 897 nicht machen und München ist nicht gerade eine Kleinstadt. Mit den Empfangseigenschaften des 897 war ich zufrieden bzw. kann ich nicht behaupten, dass der TS-870 den ich jetzt benutze in dieser Hinsicht "um Welten" besser ist.. und ein Preselektor läßt sich notfalls für kleines Geld schnell nachbauen.

[quote]Ein gebrauchter TR7 ist nicht mal so teuer. Deswegen würde ich mich jetzt wahrscheinlich dafür entscheiden. Grüsse[/quote]

immerhin verlangt der OM von der Funkboerse 400,- Euro dafür. Für ein Gerät dieses Alter (seit den 80-er wird es nicht mehr hergestellt) eine beachtliche Summe, finde ich..


  
 
 Betreff des Beitrags:
Als Einsteigergerät drängt sich ein 857 förmlich auf. Wer nur ein einziges Gerät benötigt, was dazu noch alles kann und noch im vernünftigen finanziellen Rahmen bleibt, ist mit dem Gerät bestimmt nicht schlecht beraten. Und: Man muß das Gerät ja auch nicht ewig behalten, schließlich will man sich ja igendwann nochmal steigern. oder hatte eurer 1. Auto 8 Zylinder und 300 PS :wink: Und der Wiederverkaufspreis des Gerätes ist ja auch nicht so schlecht. Aber back to topic: Ich habe mir vor kurzem auch einen gebrauchten 817 zugelegt, mit dem Hintergedanken, das Gerät portabel für SOTA zu nutzen und als 2t Gerät an meinem 2t QTH. Der integrierte Akkupack sowie die Möglichkeit, den TRCVR mit Mignon Batterien zu betreiben macht es zu dem günstigen Preis für mich so interessant. Ein K2 würde mich natürlich auch reizen, aber dafür das Teil in den Rucksack zu packen, dann eckts doch irgendwo an oder es regnet drauf, ist das Teil echt zu teuer und edel. Und wenn der 817 doch nix taugt, wird er halt wieder verkauft. Dann hat manns aber wenigstens mal probiert... Ich werde meine Erfahrungen mal posten. Viele Grüße Patrick


  
 
 Betreff des Beitrags:
[quote]
[quote]Ein gebrauchter TR7 ist nicht mal so teuer. Deswegen würde ich mich jetzt wahrscheinlich dafür entscheiden. Grüsse[/quote]

immerhin verlangt der OM von der Funkboerse 400,- Euro dafür. Für ein Gerät dieses Alter (seit den 80-er wird es nicht mehr hergestellt) eine beachtliche Summe, finde ich..[/quote]

Das ist ein vergleichsweise günstiges Angebot.

Im guten (optischen) Zustand mit Originalnetzteil liegst Du in der Gegend 1000 Euro.
Ein 20 Jahre alter Porsche kostet mehr als ein 20 Jahre alter Mazda...
Wen der DRAKE TR7 interessiert, auch einige Bilder des Innenlebens.
http://www.dl2jas.com/vorstellungen/tr7/tr7.html

Es ist aber kein typisches Anfängergerät.
Für Karl dürfte der Tip von DL6ZZ sinnvoller sein, 4 Zylinder und ein paar mehr Spielereien sind da bestimmt sinnvoller.

73 de DL2JAS


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum