Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 7 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1,
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Benutzerfreundlichkeit DMR
Hallo zusammen,

das Thema Amateurfunk, speziell DMR ist für mich in den letzten Jahren nach einigen Fehlversuchen leider in den Hintergrund gerückt.

Da es in der Region aber inzwischen einige DMR Relais mehr gibt, dachte ich mir, ich wage nochmal einen Versuch.
Also fix ein MD-2017 bestellt und nach Erhalt folgende Beobachtungen gemacht:

- Es gibt keinen wirklich vollständigen und korrekten Codeplug im Netz, mit dem ich nahezu jedes Relais abdecke. Das liegt in meinen Augen weniger an den faulen CP-Schreibern, sondern an der unfassbaren Anzahl an Relais, TGs, Reflektoren usw. WIE soll ich da als 08/15 Steckdosenfunker den Überblick überhaupt erst bekommen?

- Was ist mit dem ganz normalen und über Jahrzehnte bestens funktionierendem VFO-Modus passiert? Warum soll ich im Gerät 10 mal die gleiche Frequenz programmieren, nur um mir die Rufzeichen des Repeaters anzeigen zu lassen?
Lösung: VFO-ähnlicher Codeplug? So wie ich das sehe nur bedingt eine Lösung. Bei den VFO-Codeplugs scheint es nicht immer alle TGs zu geben. Zudem ist ein vernünftiger VFO-Codeplug für das Tyt MD-2017 nicht verfügbar. Da könnte ich mir am ehesten vorstellen selbst tätig zu werden. So ein CP macht in meinen Augen nämlich als einziger Codeplug, der alle Repeater abdecken kann, wirklich Sinn.

- RX Gruppen sind doch auch nicht wirklich benutzerfreundlich. Habe ich eine bestimmte RX Gruppe nicht im Codeplug, höre ich einfach bestimmte Gespräche nicht.

- Die Ergonomie der Geräte selbst ist absolut bescheiden! Kenne diverse Motorola-Betriebsfunkgeräte aus den 90er-Jahren bis heute und kam dort immer bestens zurecht. Zonen und Kanäle sind mir also nicht fremd. Aber diese ganzen China-Geräte sind einfach nur benutzerunfreundlich.


Als ich das erste Mal in dem Gebiet DMR unterwegs war, kam man eigentlich mit dem DMRplus Netz wunderbar über die Runden. Zwar war es auch schon etwas kompliziert, sich einen Überblick zu verschaffen, aber man bekam es hin.
Im Jahr 2018 scheinen mir DMRplus, Brandmeister und wie sie alle heißen jedoch sowas von überladen, dass es einem durchschnittlichen Nutzer nicht möglich ist, das jeweilige Netz effizient zu nutzen.

Das waren jetzt einige Gedanken zum Thema. Vielleicht kommt hier ja raus, dass ich mit meinen Zweifeln an der Betriebsart nicht ganz alleine bin.

Und damit der Thread wenigstens ein wenig Sinn macht, abschließend eine Frage:
Macht es wirklich Sinn, sich einen VFO Codeplug zu erstellen, der jede Repeater-Frequenz im 12,5 kHz Raster jeweils mit TS1 und TS2 beeinhaltet?
TS1 standardmäßig auf TG262 und TS2 auf TG9? Weitere TGs dann über die Kontaktliste wählbar. Wäre das praktikabel?

Grüße Markus


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Benutzerfreundlichkeit DMR
Hallo Markus,

ich sehe das fast genau so wie Du und habe meine Gedanken dazu auch vor ein paar Monaten nieder geschrieben.
https://klaus-i.blogspot.de/2017/10/mei ... s-rt3.html

Es gibt aber auch Lichtblicke. Unterdessen soll das Retevis Ailunce HD1 (http://www.retevis.com/ailunce-hd1-dual ... ital-radio) VFO-ähnlich sein. Ich warte da mal erste Erfahrungen ab. Für eine Spielerei ist da für mich aber auch der Preis noch zu hoch.

Ich halte die "Adaption des Betriebsfunkkonzeptes" für den Amateurfunk schlichtweg für falsch.

Gruß, Klaus


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Benutzerfreundlichkeit DMR
Moin zusammen,

[quote]
(...) Es gibt aber auch Lichtblicke. Unterdessen soll das Retevis Ailunce HD1 (http://www.retevis.com/ailunce-hd1-dual ... ital-radio) VFO-ähnlich sein. Ich warte da mal erste Erfahrungen ab. Für eine Spielerei ist da für mich aber auch der Preis noch zu hoch. [/quote]

Leider scheint der HD1 einer breiten Serienstreuung zu unterliegen. Ein OM aus meinem OV hat seinen ersten und den auf Reklamation hin als Ersatz erhaltenen HD1 aufgrund schlechter NF-Ausgabe wieder zurückgeschickt und ist lieber bei seinen MD-390 und 2017 geblieben.

[quote]
Ich halte die "Adaption des Betriebsfunkkonzeptes" für den Amateurfunk schlichtweg für falsch.[/quote]

Dem kann ich zwar nur zustimmen, möchte aber auch darauf hinweisen, dass es bis zum MD-390 Modell mit alternativer Firmware möglich ist, via Promiscuous-Modus alle Gespräche zu hören und sich dabei auch die verwendete TG der empfangenen Station anzeigen zu lassen. Und wenn die besagte TG im Codeplug nicht angelegt war, kann man sie schnell via Menü für den aktuellen Kanal ändern, um beim Senden von der Station mit der "fremden" TG gehört zu werden.

Ich glaube, der MD-2017 kann zumindest den "Promiscuous-Modus" auch von Haus aus mit der Standard-Firmware, kann es aber mangels Gerätes zur Hand (im gegesatz zu MD-380 und 390, die ich hier habe) nicht überprüfen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Benutzerfreundlichkeit DMR
[quote]Hallo Markus,

ich sehe das fast genau so wie Du und habe meine Gedanken dazu auch vor ein paar Monaten nieder geschrieben.
https://klaus-i.blogspot.de/2017/10/mei ... s-rt3.html[/quote]
In diesem Beitrag sprichst du mir von der Seele!

[quote]Es gibt aber auch Lichtblicke. Unterdessen soll das Retevis Ailunce HD1 (http://www.retevis.com/ailunce-hd1-dual ... ital-radio) VFO-ähnlich sein. Ich warte da mal erste Erfahrungen ab. Für eine Spielerei ist da für mich aber auch der Preis noch zu hoch.[/quote]
Ebenfalls mit angeblich echtem VFO-Mode für digital und analog wäre das Anytone D868UV zu erwähnen.

[quote]Ich halte die "Adaption des Betriebsfunkkonzeptes" für den Amateurfunk schlichtweg für falsch.[/quote]
Dem kann ich nur bedingt zustimmen. Es gibt da durchaus Konstellationen, die für mich Sinn machen. So kommt, bzw. kam man in der Vergangenheit öfter recht günstig z.B. an alte Bündelfunk-Geräte. Da hatte man für kleines Geld, wenn man jemanden hatte, der programmieren kann, ein technisch sehr qualitatives Gerät, meistens sogar mit DTMF und anderen Spielereien. Die Zonen-Bedienung war da auch erträglich, da man z.B. alle 2m Relais-Kanäle in eine Zone bekommen hat.
Im Falle DMR-China-Kracher ist es wirklich komplett falsch Betriebsfunkgeräte mit unzähligen Kanälen zuzuknallen.


[quote]
[...], möchte aber auch darauf hinweisen, dass es bis zum MD-390 Modell mit alternativer Firmware möglich ist, via Promiscuous-Modus alle Gespräche zu hören und sich dabei auch die verwendete TG der empfangenen Station anzeigen zu lassen. Und wenn die besagte TG im Codeplug nicht angelegt war, kann man sie schnell via Menü für den aktuellen Kanal ändern, um beim Senden von der Station mit der "fremden" TG gehört zu werden.[/quote]
Das sollte beim MD-2017 auch von Haus aus möglich sein. Da hapert es bei mir wiederum an der Handhabung. Ich weiß nicht, wie ich auf die Schnelle am Gerät eine neue Sprechgruppe anlege. Kann irgendwie nur "Private Calls" anlegen... Macht das überhaupt einen Unterschied?

Genau [b:mqtwrjk6]das[/b:mqtwrjk6] ist das Problem. Ich sitze jetzt den zweiten Tag in jeder freien Minute am PC und versuche irgendwie mal nur einen groben Überblick zu gewinnen. Aber mit jeder neuen Webseite, die man öffnet, wird man mit neuen Wahrheiten überflutet.
Immerhin die Theorie hinter den wesentlichen Begrifflichkeiten versteht man dank liebevoll geschriebener Artikel relativ schnell.

[quote]Ich glaube, der MD-2017 kann zumindest den "Promiscuous-Modus" auch von Haus aus mit der Standard-Firmware, kann es aber mangels Gerätes zur Hand (im gegesatz zu MD-380 und 390, die ich hier habe) nicht überprüfen.[/quote]
Siehe oben. Tatsächlich möglich. Nennt sich "[b:mqtwrjk6]Group Call Match[/b:mqtwrjk6]".

Grüße Markus


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Benutzerfreundlichkeit DMR
[quote]
[quote]
[...], möchte aber auch darauf hinweisen, dass es bis zum MD-390 Modell mit alternativer Firmware möglich ist, via Promiscuous-Modus alle Gespräche zu hören und sich dabei auch die verwendete TG der empfangenen Station anzeigen zu lassen. Und wenn die besagte TG im Codeplug nicht angelegt war, kann man sie schnell via Menü für den aktuellen Kanal ändern, um beim Senden von der Station mit der "fremden" TG gehört zu werden.[/quote]
Das sollte beim MD-2017 auch von Haus aus möglich sein. Da hapert es bei mir wiederum an der Handhabung. Ich weiß nicht, wie ich auf die Schnelle am Gerät eine neue Sprechgruppe anlege. Kann irgendwie nur "Private Calls" anlegen... Macht das überhaupt einen Unterschied? [/quote]

Ja, das macht einen Unterschied. Talkgroups müssen als "Group Calls" angelegt werden.

Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen weiter:

Ich habe in meinem Code-Plug nur zwei RX-Gruppen, und diese beinhalten die unten aufgeführten Talkgroups, welche jeweils natürlich unter "Digital Contacts" als "Group Call" angelegt sein müssen. Sie sind jedem Digital-Kanal seinem Zeitschlitz entsprechend zugewiesen.

Die eine Gruppe heißt schlicht TS1 und beinhaltet folgende TGs: (in Klammern die Beschreibung)

1 (Weltweit, nur DMR-Plus)
2 (EU, nur DMR-Plus)
8 (Regio)
9 (Lokal)
20 (DACH, deutschspachiger Raum, DL OE HB9, nur DMR-Plus)
99 (wird im Simplex-Betrieb genutzt)
262 (DL)
228 (HB9)
232 (OE)
91 (Weltweit, Nur Brandmeister)
92 (EU, Nur Brandmeister)
910 (Weltweit, deutschsprachig, nur Brandmeister)
920 (DACH, deutschsprachiger Raum, nur Brandmeister)
9112 (EMCOM EU, ausschließlich für Notfunk-Kommunikation!)

Dann habe ich noch TS2 und die besteht aus ...

8 (Regio)
9 (Lokal)
99 (wird im Simplex-Betrieb genutzt)
262 (DL)
228 (HB9)
232 (OE)
2620 (Mecklenburg V / Sachsen-Anhalt, nur Brandmeister)
2621 (Berlin / Brandenburg, nur Brandmeister)
2622 (HH und SH, nur Brandmeister)
2623 (Niedersachsen / Bremen, nur Brandmeister)
2624 (NRW, nur Brandmeister)
2625 (Rheinland-Pfalz, nur Brandmeister)
2626 (Hessen, nur Brandmeister)
2627 (Baden-Württemberg, nur Brandmeister)
2628 (Bayern, nur Brandmeister)
2629 (Sachsen / Thüringen, nur Brandmeister)
26200 (TAC 1, Ausweich-TG, nur Brandmeister)
26299 (TAC 2, Ausweich-TG, nur Brandmeister)
26233 (TAC 3, Ausweich-TG, nur Brandmeister)
26201 (Link zu D-Star XRF262X, nur Brandmeister)
26202 (Link zu D-Star XLX311C, nur Brandmeister)
26203 (Link zu D-Star XRF423B, nur Brandmeister)
26204 (Link zu D-Star XRF433, nur Brandmeister)
26205 (Link zu D-Star XRF456B, nur Brandmeister)
26206 (Link zu D-Star XRF850B, nur Brandmeister)
26208 (Link zu MMDVM-RPT Wires-X, YSF262, nur Brandmeister)
9990(Echo, nur DMR-Plus)

Damit höre ich schon ohne den "Promiscuous-Modus" sehr viel. Cluster-TGs wie 26221 (HH-City) oder 26279 (BW-Mittlerer-Nackar) und ähnliche, wovon es nach meinem bisherigen Kenntnisstand 43 gibt, brauchen nicht zwingend in die RX-Gruppe, weil sie, sofern ich es richtig verstanden habe, für externe Einstiege gedacht sind, um z.B. bei einem Münchener Relais mit TG 26221 eingestiegend als TG 8 in Hamburg rauszukommen.

Einschränkung: Um mit einem in der aktuellen Zone nicht angelegten Kanal-TGs ein QSO zu führen, müsste ich entweder (umständlich) die entsprechende Zone mit dem Kanal raussuchen, dem ich die TG zugewiesen habe, oder die TG via Menü temporär ändern, was nicht bei allen Geräten möglich ist. Hier erweist sich das TG-Konzept von Brandmeister nicht als besonders benutzerfreundlich. Das Reflektoren-Konzept von DMRPlus ist da wesentlich einfacher zu handhaben.

[quote]
[quote]Ich glaube, der MD-2017 kann zumindest den "Promiscuous-Modus" auch von Haus aus mit der Standard-Firmware, kann es aber mangels Gerätes zur Hand (im gegesatz zu MD-380 und 390, die ich hier habe) nicht überprüfen.[/quote]
Siehe oben. Tatsächlich möglich. Nennt sich "[b:2rnspowj]Group Call Match[/b:2rnspowj]". [/quote]

Ah, danke.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Benutzerfreundlichkeit DMR
[quote]
[...]
Einschränkung: Um mit einem in der aktuellen Zone nicht angelegten Kanal-TGs ein QSO zu führen, müsste ich entweder (umständlich) die entsprechende Zone mit dem Kanal raussuchen, dem ich die TG zugewiesen habe, oder die TG via Menü temporär ändern, was nicht bei allen Geräten möglich ist. Hier erweist sich das TG-Konzept von Brandmeister nicht als besonders benutzerfreundlich. Das Reflektoren-Konzept von DMRPlus ist da wesentlich einfacher zu handhaben.
[/quote]
Bzgl. MD-2017: Da man dort nicht auf die Schnelle eine nicht gespeicherte TG ansprechen kann, ist das Gerät ziemlich nutzlos. Denn so wäre man gezwungen [b:1lkbcmpo]alle[/b:1lkbcmpo] TGs (bei DRMplus wäre es ja noch ok, bei BM wirds jedoch unübersichtlich) in der Contact List zu programmieren. Das wären dann aber so viele, dass man nicht mehr wirklich sinnvoll aus der Liste wählen kann.
Beim VFO Codeplug wäre das allerdings eh nicht mehr sinnvoll. Ich müsste jede "VFO-Frequenz" im gewählten Raster mit jeder programmierten TG abspeichern. Das würde den Sinn und Zweck eines VFO-Cp relativieren.
Also: Wenn man einen VFO-CP nutzen möchte, ist ein Gerät mit der Möglichkeit TGs per Tastatur schnell zu ändern unbedingt notwendig.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Benutzerfreundlichkeit DMR
Am Anfang dachte ich auch, ich brauche alle Relais und alle TG´s und alle Sonderdinger. Doch nach einer gewissen Zeit war mir klar, was ich wie und wann nutzen will und habe abgespeckt. Heute habe ich noch 4 Zonen in Benutzung und dank unserem Relais, das DMRplus und BRandmeister gleichzeitig anbietet noch eine überschaubare Anzahl an Einträgen je Zone. Zudem bietet die offene Frimware vom Retevis RT-3 eine schöne Möglichkeit, jederzeit eine andere TG einzugeben.

Und plötzlich wird so ein Codeplug samt Bedienung übersichtlich und bedienbar. Für mich ist DMR kein Buch mit sieben Siegel mehr. Und nein, ich habe keine Lust darauf, eine Unmenge an TG´s gleichzeitig abzuhören und ich muss auch nicht alles mitbekommen. Wenn ich Lust auf 262 habe, dann höre ich 262, oder die 9 oder die 91.

Es geht richtig gut damit.

Gruß
Stefan


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum