Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 65 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
Liebe Funker,
ich möchte mich einmal an Euch wenden, da ich einen Bruder habe, welcher strahlungsempfindlich ist und dadurch berufsunfähig.
Gleich vorweg!... ich kenne mich damit nicht aus und kann somit auch nichts beurteilen!

Jedoch habe ich folgende Bitte, bzw Frage.
Kann man messen, ob "untypische" Strahlung, zb. militärische, aus Gambia zu empfangen ist und wenn ja, wer könnte für mich so etwas machen?


Bein Bruder ist seit Jahren auf der Flucht vor Strahlung und ist leider berufsunfähig. Er kann weder an einen Computer, noch an ein Handy.
Es ist sehr tragisch.
Viele halten das für totalen Schwachsinn, dass Menschen Strahlungsempfindlich sind.
Ich kann dazu nichts sagen, da ich mich nicht auskenne.
Dennoch würde ich Ihm gerne helfen und hoffe, eine Information zu bekommen..

Diese Frage ist Ihm sehr wichtig.


Herzliche Grüße, Stephan


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
Strahlung kann vieles sein. Was man feststellen kann sind Elektromagnetische Strahlen in eine bestimmten Spektrum. Dabei ist vorallem der Bereich der Kurzwelle interessant. UKW-Strahlen schaffen es nicht um die Erdkrümmung herum, noch kurzwelligere Strahlen wie Licht und so weiter ohnehin nicht. Ja auch Licht ist eine Elektromagnetische Strahlung, Aber wenn aus Afrika so viel Licht zu uns käme, daß das Auswirkungen hätte, dann wüssten wir das :)
Lediglich die klassischen Kurzwellen, die unter anderem für Funkübertragung genutzt wird, hat das Potential um die Erdkrümmung herum von Afrika (oder auch anderen Teilen der Welt) zu uns zu kommen.
Dabei kann man sagen: Ja mit Sicherheit kommen solche Strahlen zu uns, nicht nur aus Afrika, sondern aus allen Teilen der Welt und auch aus dem Weltall. Allerdings ist das überall, egal woher es kommt, so stark "verdünnt", daß man sehr empfindliche Empfänger braucht, um etwas davon mitzubekommen.
Und es gibt definitiv kein Signal speziell aus Afrika, daß stärker wäre als alle anderen, die ohnehin da sind.

Nach Deiner Beschreibung hört sich das Krankheitsbild Deines Bruders sehr Ernst an. Ich empfehle dringend den Gang in ein Krankenhaus, Stationärer Aufenthalt in der nächsten Psychatrie wäre angeraten.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
[quote]Strahlung kann vieles sein. Was man feststellen kann sind Elektromagnetische Strahlen in eine bestimmten Spektrum. Dabei ist vorallem der Bereich der Kurzwelle interessant. UKW-Strahlen schaffen es nicht um die Erdkrümmung herum, noch kurzwelligere Strahlen wie Licht und so weiter ohnehin nicht. Ja auch Licht ist eine Elektromagnetische Strahlung, Aber wenn aus Afrika so viel Licht zu uns käme, daß das Auswirkungen hätte, dann wüssten wir das :)
Lediglich die klassischen Kurzwellen, die unter anderem für Funkübertragung genutzt wird, hat das Potential um die Erdkrümmung herum von Afrika (oder auch anderen Teilen der Welt) zu uns zu kommen.
Dabei kann man sagen: Ja mit Sicherheit kommen solche Strahlen zu uns, nicht nur aus Afrika, sondern aus allen Teilen der Welt und auch aus dem Weltall. Allerdings ist das überall, egal woher es kommt, so stark "verdünnt", daß man sehr empfindliche Empfänger braucht, um etwas davon mitzubekommen.
Und es gibt definitiv kein Signal speziell aus Afrika, daß stärker wäre als alle anderen, die ohnehin da sind.

Nach Deiner Beschreibung hört sich das Krankheitsbild Deines Bruders sehr Ernst an. Ich empfehle dringend den Gang in ein Krankenhaus, Stationärer Aufenthalt in der nächsten Psychatrie wäre angeraten.[/quote]




Vielen Dank für die Antwort!


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
In diesem Forum geht es nicht um Strahlung, sondern elektromagnetische Felder. Die Experten sind demnach woanders zu finden.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
[quote]In diesem Forum geht es nicht um Strahlung, sondern elektromagnetische Felder. Die Experten sind demnach woanders zu finden.[/quote]


Ich spreche von Kurzwelle und das ist ja wohl auch Strahlung.
Sagte zumindest mein Lehrer in der Schule.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
Irgendwie hab ich den Verdacht, daß Du erst seit meiner Antwort von Kurzwelle redest... Ich wusste gar nicht daß ich Lehrer in Deiner Schule war...

Kleiner Test:
[ ] Ich weiss was Kurzwelle ist
[ ] Ich weiss nicht was Kurzwelle eigentlich ist.

Bitte Ankreuzen, aber ehrlich.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
Dass Dein Lehrer das in der Schule falsch benennt, macht es nicht richtiger!

Elektromagnetische Felder sind Felder, keine Strahlung. Mit Strahlung bezeichnet man Partikelströme von Protonen, Neutronen oder Elektronen, nicht zum Schwingen angeregte Elektronen, die an ihrer Stelle verbleiben. Ein echter Physiker kann Dir mehr über Strahlung erzählen und warum diese ab einem gewissen Grade gefährlich ist.

Neben der thermischen Wirkung elektromagnetischer Felder, ist noch keine andere Wirkung nachgewiesen worden. Die Krebsfälle von Soldaten, die auf Radarstationen gearbeitet haben, rühren von der Röntgenstrahlung (herausgeschlagene Elektronen) her, die in den Sendern (Röhrensender mit sehr hohen Leistungen) entsteht.

Es ist in diesem Universum [b:3fsmtbna]unmöglich[/b:3fsmtbna] sich sämtlichen Quellen von Strahlung und EM-Feldern zu entziehen. Man denke nur an die kosmische Hintergrundstrahlung, oder Gewitter (breites EM-Spektrum), oder oder oder.

Was nun Gambia damit zu tun haben soll? - Ich bitte um Erklärung!

Ich denke, dass das Problem Deines Bruders auch psychischer Natur ist und entsprechend behandelt werden muss! Der menschliche Körper verfügt über keine Sinneswahrnehmungen für Strahlung oder EM-Felder, sondern wir spüren nur die Auswirkungen (Erwärmung, DNA-Defekte bis hin zu Krebs). Ich denke eher, dass er unter dem sogenannten Nocebo-Effekt leidet.

Viele Grüße!

Sven


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
[quote]
Elektromagnetische Felder sind Felder, keine Strahlung. Mit Strahlung bezeichnet man Partikelströme von Protonen, Neutronen oder Elektronen, nicht zum Schwingen angeregte Elektronen, die an ihrer Stelle verbleiben.[/quote]
Na ja, alles Definitionssache. Wikipedia sagt z.B.:
[quote]Der Begriff Strahlung bezeichnet die Ausbreitung von Teilchen oder Wellen.[/quote]
Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Radiowelle
Das BfS:
[quote]Strahlung ist eine Energieform, die sich als elektromagnetische Welle - oder als Teilchenstrahlung - durch Raum und Materie ausbreitet.[/quote]

Ansonsten aber Zustimmung.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
[quote]Dass Dein Lehrer das in der Schule falsch benennt, macht es nicht richtiger!

Elektromagnetische Felder sind Felder, keine Strahlung. Mit Strahlung bezeichnet man Partikelströme von Protonen, Neutronen oder Elektronen, nicht zum Schwingen angeregte Elektronen, die an ihrer Stelle verbleiben. Ein echter Physiker kann Dir mehr über Strahlung erzählen und warum diese ab einem gewissen Grade gefährlich ist.

Neben der thermischen Wirkung elektromagnetischer Felder, ist noch keine andere Wirkung nachgewiesen worden. Die Krebsfälle von Soldaten, die auf Radarstationen gearbeitet haben, rühren von der Röntgenstrahlung (herausgeschlagene Elektronen) her, die in den Sendern (Röhrensender mit sehr hohen Leistungen) entsteht.

Es ist in diesem Universum [b:pif0lgvy]unmöglich[/b:pif0lgvy] sich sämtlichen Quellen von Strahlung und EM-Feldern zu entziehen. Man denke nur an die kosmische Hintergrundstrahlung, oder Gewitter (breites EM-Spektrum), oder oder oder.

Was nun Gambia damit zu tun haben soll? - Ich bitte um Erklärung!

Ich denke, dass das Problem Deines Bruders auch psychischer Natur ist und entsprechend behandelt werden muss! Der menschliche Körper verfügt über keine Sinneswahrnehmungen für Strahlung oder EM-Felder, sondern wir spüren nur die Auswirkungen (Erwärmung, DNA-Defekte bis hin zu Krebs). Ich denke eher, dass er unter dem sogenannten Nocebo-Effekt leidet.

Viele Grüße!

Sven[/quote]



Danke für all Eure Antworten, es hilft mir für mein Verständnis weiter.
-Ob mein Bruder besser in die Psychiatrie sollte oder nicht, das möchte ich nicht beantworten, da ich lein Arzt bin.
Aber danke für den Tip, ich leite es gerne weiter.
Was "Gambia" damit zu tun hat?
Ganz einfach. Mein Bruder lebte die letzten Jahre dort in seinem Bus, da für "Ihn" dort die Strahlung als am geringsten empfunden wurde.
Vor einigen Zeiten hatte er das Gefühl, irgend etwas hat sich zum Negativen verändert,- Er vermutet, etwas hat sich zugeschalten.
Da er selbst unfähig ist, irgend etwas zu unternehmen, was die Analyse der sogenannten "Strahlung" betrifft, bat er mich, ob ich einmal nachforschen könnte.
Er wollte wissen: Kann mann die Kurzwellen, kommend aus Gambia, mit einem Spektrumanalyser messen, ob etwas ungewöhnliches ankommt?

Noch ganz kurz:
Alle Kommentare, bzl. was mein Bruder hat oder braucht, ob er besser in die Psychiatrie sollte oder...., helfen mir nicht wirklich weiter.
Mein Bruder ist nun 60 Jahre alt und hat diese Erkrankung seit über 20Jahren. Selbstverständlich spielt bei solch einem Krankheitsbild auch die Psyche eine große Rolle...

Da ich Ihn schon seit über 10 Jahren nicht mehr gesehen habe und Ihm leider nicht helfen kann, ist dies eines der wenigen Dinge wie ich versuche, Ihm zu helfen.

Was er mit diesen Infos macht?
Ich weiß es nicht.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
Klingt nach Patrick Sölle et seqq. Syndrom.
das ist doch dein Bruder sagst du und ich nehme an du willst ihm helfen? wie kommuniziert ihr eigentlich, ist das nicht anstrengend für ihn "Kontakt" aufzunehmen zu dir und Informationen quer durch den Äther auszutauschen? Denkst du dass du mit den von dir erhofften gesammelten Informationen und Weiterleitung an ihn (per Email?) helfen kannst?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
[quote]Klingt nach Patrick Sölle et seqq. Syndrom.
das ist doch dein Bruder sagst du und ich nehme an du willst ihm helfen? wie kommuniziert ihr eigentlich, ist das nicht anstrengend für ihn "Kontakt" aufzunehmen zu dir und Informationen quer durch den Äther auszutauschen? Denkst du dass du mit den von dir erhofften gesammelten Informationen und Weiterleitung an ihn (per Email?) helfen kannst?[/quote]

Ja, das ist mein Bruder.
Er reist ganz alleine durch die Weltgeschichte und keiner nimmt Ihn ernst.
Er ist ein ganz armes Schwein, um es auf den Punkt zu bringen.
Wir kommunizieren so: Er schreibt alles auf Papier, lässt es dann von irgendjemanden abfotografieren und schickt es mir dann per Mail.
Manchmal höre ich dann auch monatelang gar nichts.

Ob ich mit den Informationen helfen kann? Ich weiß es nicht. Mir geht es darum, Ihm zu zeigen, dass es noch jemanden gibt, der Ihm versucht zu helfen und sich nicht von Ihm abwendet.
Ich denke das ist wichtig. Was dabei rauskommt und es hilft... ganz wirklich,-ich hab keine Ahnung.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
Was soll ich sagen?

Mit 60 Jahren ist sowieso Hopfen und Malz verloren. Man kann Deinen Bruder nicht mehr ändern und er wird das von sich aus nicht tun.

Wenn er in seiner eigenen Gedankenwelt schon 20 Jahre verstrickt ist, und er denkt, dass alle ihn "bestrahlen" und ihm damit schlechtes wollen, so hört sich das für mich nach klassischem Verfolgungswahn an. Du kannst - so sehr Du Dir das wünschst - Deinem Bruder nicht mehr helfen!

Und wir können das hier sowieso nicht...

Viele Grüße!

Sven


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
[quote]Kann man messen, ob "untypische" Strahlung, zb. militärische, aus Gambia zu empfangen ist und wenn ja, wer könnte für mich so etwas machen?[/quote]
Ich habe mir Mühe gegeben und mit diversen Richtantennen die Strahlung aus Gambia gemessen. Gute Neuigkeiten, die du deinem Bruder mitteilen solltest --> keine untypischen oder ungewöhnlichen Strahlungsarten festgestellt, erst recht nicht in ungesunde Dosen sondern alles im Normbereich. Es waren keine militärischen Signale dabei aber ich denke das wird deinen Bruder ebenso erfreuen. Alles in allem würde ich sagen --> freie Bahn und sauber


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
[quote]Was soll ich sagen?

Mit 60 Jahren ist sowieso Hopfen und Malz verloren. Man kann Deinen Bruder nicht mehr ändern und er wird das von sich aus nicht tun.

Wenn er in seiner eigenen Gedankenwelt schon 20 Jahre verstrickt ist, und er denkt, dass alle ihn "bestrahlen" und ihm damit schlechtes wollen, so hört sich das für mich nach klassischem Verfolgungswahn an. Du kannst - so sehr Du Dir das wünschst - Deinem Bruder nicht mehr helfen!

Und wir können das hier sowieso nicht...

Viele Grüße!

Sven[/quote]


Danke, Sven!


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Strahlung aus Westafrika, Gambia messen
Ist er das?


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum