Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Mo 21.5.2018 19:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
BeitragVerfasst: Mi 28.2.2018 14:29 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Mo 3.11.2008 20:51
Beiträge: 5568
Wohnort: Höhr-Grenzhausen, JO30tk
@Patrick,

60 m soll er wohl können und wenn das so ist dann hoffentlich auch mit entsprechendem
Band- oder Tiefpass. 4 m leider nicht und das finde ich schade. Die Hersteller sollten das
doch mittlerweile hinbekommen. Leider aber immernoch bei vielen neueren Geräten ist 4m
aussen vor.

:? :(

_________________
73´s Jürgen, DF5WW (DL0AK) RIG: TS-480SAT (Club) und SDR auf Red Pitaya Basis, 5 - 10 Watt an eine 2 x 6,5 m Doublet mit CG-3000 Automatik Tuner.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
BeitragVerfasst: Mi 28.2.2018 18:09 
Offline
S8
S8

Registriert: So 9.7.2006 11:36
Beiträge: 2369
Wohnort: Ludwigshafen
...sehr interessanter Meinungsaustausch über ein Gerät, das noch niemand in den Finger hatte, lach.....

DH2PA hat geschrieben:
Der FT817 ist ein Verkaufserfolg und es gab und gibt kein bezahlbares Konkurrenzprodukt was meinen FT817 bei mir ersetzen könnte. Evtl will Yaesu den zukünftigen FT818 ja garnicht verbessern sondern das Konzept nur erhalten, weil es eben kein Konkurrenzprodukt in dieser Klasse gibt.
So seh ich das auch schon seit Jahren:
Den FT-817 gibt es seit fast 20 Jahren, den FT-857 seit ungefähr 15 Jahren.
Ich habe beide seit Jahren in der Sammlung und meiner Meinung nach gibt es keine wirkliche (preisliche) Konkurrenz zu diesen beiden kompakten 13-Band-Flundern.

Zitat:
Ich will damit nicht sagen dass der FT817 mittlerweile nicht verbesserbar wäre. Ich würde mir für den Nachfolger folgendes wünschen:
Genau, es muss auch nicht gleich eine neue Nummer sein, aber ein MK-II ist eigentlich schon längst überfällig.....

Zitat:
-einen ZF-DSP mit all den Vorteilen (prog. Filter, Rauschunterdrückung, auto. Notch usw)
-volle Integration von 4m und 60m als Band
-geringere RX-Stromaufnahme
-einen Aufstellbügel
-größeres Display
-bessere Transverterunterstützung
Ja gute Ideen.
Es muss ja nicht mit aller Gewalt auch noch C4FM reingepackt werden ;-) aber in den letzten 20 Jahren hat sich die Sende/Empfangs-Technik verbessert, was man einfließen lassen kann.
Z.B. Der DSP/NR vom der FTdx-Serie hat mir sehr gut gefallen und soll einer der besten und schnellsten seiner Preisklasse sein.

Man sollte erst mal abwarten, bis das Ding auf dem Tisch liegt um zu sehen, was so alles nicht im Werbeprospekt stand....
Leider hat sich Yaesu mit der aktuellen C4FM-Serie nicht gerade mit Ruhm und Lob bekleckert, deswegen bin ich da erst mal skeptisch, ob da zur Abwechslung mal wieder ein "richtiges" Funkgerät von Yaesu raus kommt....

_________________
.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
BeitragVerfasst: Mo 5.3.2018 13:59 
Offline
S8
S8

Registriert: So 9.7.2006 11:36
Beiträge: 2369
Wohnort: Ludwigshafen
https://www.yaesu.com/indexVS.cfm?cmd=DisplayProducts&ProdCatID=102&encProdID=36B7B98621AF7554C9A03C8B190C5079&DivisionID=65&isArchived=0


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
BeitragVerfasst: Mo 12.3.2018 11:30 
Offline
S5
S5

Registriert: Mo 18.12.2017 12:17
Beiträge: 25
DF5WW hat geschrieben:
@Patrick,

60 m soll er wohl können und wenn das so ist dann hoffentlich auch mit entsprechendem
Band- oder Tiefpass.


Laut Handbuch kann er KEIN 60m, nur die 5 "Festkanäle" in der US-Version, aber das nützt hier nicht viel.

Ansonsten handelt es sich um einen modell-gepflegten 817er, aber daran ist doch nix
verkehrt. Für den gut betuchten KW-qrp-Enthusiasten gibt's den KX-3, der Rest hat
dann nicht mehr viel Auswahl.

Gruss dl1ycf.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
BeitragVerfasst: Di 8.5.2018 16:31 
Offline
S8
S8

Registriert: So 9.7.2006 11:36
Beiträge: 2369
Wohnort: Ludwigshafen
dl1ycf hat geschrieben:
Laut Handbuch kann er KEIN 60m, nur die 5 "Festkanäle" in der US-Version, aber das nützt hier nicht viel.

Es würde mich schon wundern, wenn es ein modernes Gerät der drei bekannten Japaner gibt, das man NICHT öffnen könnte, oder?
Kenwood geht gern ab 1,7Mhz aufwärts los, Yaesu ab 1,8Mhz, Bei Icom regt sich der Sender so ab 400khz rum.

Kann schon jemand von Erfahrungen mit dem 818 berichten? Vielleicht sogar ein Vergleich mit dem 817


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
BeitragVerfasst: Mi 9.5.2018 10:34 
Offline
S5
S5

Registriert: Sa 6.7.2013 14:55
Beiträge: 35
Also ich habe seit 2 Wochen den FT-818er und habe auch einen FT-817er. Der 817er ist Baujahr
12/2017 und der 818er 03/2018. Beide Geräte sind erst mal fast Baugleich. Der 818er scheint
ein anderes Endstufenmodul zu haben und der TXCO ist auch anders. Es ist kein TXCO-9 wie man
in kennt. Der im 818er verbaute TXCO schaut ganz anders aus. Kann natürlich sein, dass man den
TXCO-9 geändert hat und der nun auch so ausschaut wie der im 818er. Ansonsten gibt es nur noch
kleine Änderungen in der Firmware. Was aber mehr Behebungen von Fehlern sind, als neue Funktionen.
Die höhere Ausgangsleistung von 6 Watt kommt im übrigen nicht durch das neue Endstufenmodul zustand,
sondern daher, dass man einfach im Service Menü die Ausgangsleistung etwas erhöht hat. Man kann also
auch einen 817er mit den selben Daten ohne Probleme auf die 6 Watt bringen.

Also mein Fazit ist:

Wer schon einen FT-817er hat, der brauch nicht darüber nachzudenken sich einen FT-818er zu kaufen.
Oder höchstens dann, wenn der FT-817er schon recht alt ist. Weil bei dem Gerät ja doch immer wieder
Verbesserungen gemacht wurden.

Man muss sich halt im klaren sein, was man für € 100,00 mehr beim FT-818er bekommt.

Einen Akku mit etwas mehr Leistung. Braucht man meiner Meinung nach nicht. Aber wenn doch, kann man den natürlich auch nachrüsten.
Einen besseren TXCO. Kann man beim 817er nachrüsten.
6 Watt Aufgangsleistung, anstelle von 5 Watt. Ich sage nur 6 db, also braucht auch keiner bzw. könnte man beim 871er auch einstellen.
60 Meter Band frei. Da ich meine Geräte so wie so immer mit einer Frequenzerweiterung kaufe, ist das auch egal und kann man bei FT-817er ja auch machen.

Es gibt natürlich so "Spinner" wie mich, die einfach einen FT-818er brauchen. Aber keine Sorge, ich habe meinen FT-817er nun verkauft.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating