Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
[quote]Durchschlagend nicht, aber er bedient eben die, die einen kleinen Portabelkasten suchen. Es werden sich auch dafür Käufer finden, die im Bereich Portabel und SOTA unterwegs sind. Derlei scheint es viele zu geben, sonst würden sie den Nachfolger nicht bauen wollen.[/quote]
Mann, das ist doch alles Augenauswischerei! Das einzige das das FT-818 vom Vorgänger abhebt sind die 20% mehr Ausgangsleistung, also statt 5 W nun 6 W, und der nunmehr integrierte TCXO-9, sonst nichts. Den NiMH-Akku gibt es auch mit der gleichen Kapazität für den Vorgänger und der TCXO-9 ist optional nachrüstbar, also bitte wo ist beim FT-818 hier nun ein substantieller Vorteil?! Was Yaesu hier betreibt nennt man Produktpflege, falls man dieses schöne Wort anstatt "Kundenverarsche" nehmen will. In der Praxis wird damit keinesfalls ein Reichweitengewinn zu erzielen sein, man wird also genauso wie beim Vorgänger zumindest einen kleinen Verstärker verwenden müssen.

Ich sage nicht daß das Gerät schlecht ist, aber eine vernünftige Weiterentwicklung sieht jedenfalls anders aus. Hier ist Yaesu eindeutig auf einem längst überholten Konzept sitzengeblieben ohne den Hoffnungen der Konsumenten weltweit Rechnung zu tragen. Der kommerzielle Vorteil liegt nun eher bei den Schnäppchenjägern, die sich beim Abverkauf des Vorgängers FT-817ND bedienen werden, sofern sie nicht ohnehin bereits ein Mobilgerät dafür verwenden, denn auch diese lassen sich mittlerweile Dank geeigneter Akkus portabel einsetzen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
[quote]

wo ist beim FT-818 hier nun ein substantieller Vorteil?! Was Yaesu hier betreibt nennt man Produktpflege, falls man dieses schöne Wort anstatt "Kundenverarsche" nehmen will. In der Praxis wird damit keinesfalls ein Reichweitengewinn zu erzielen sein, man wird also genauso wie beim Vorgänger zumindest einen kleinen Verstärker verwenden müssen.

[b:2ajz0fnn][i:2ajz0fnn]Wer mehr Leistung will kauft normalerweise keinen qrp Transceiver.[/i:2ajz0fnn][/b:2ajz0fnn]

Ich sage nicht daß das Gerät schlecht ist, aber eine vernünftige Weiterentwicklung sieht jedenfalls anders aus. Hier ist Yaesu eindeutig auf einem längst überholten Konzept sitzengeblieben ohne den Hoffnungen der Konsumenten weltweit Rechnung zu tragen. [/quote]

Das wären welche Hoffnungen?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
[quote]Mann, das ist doch alles Augenauswischerei! Das einzige das das FT-818 vom Vorgänger abhebt sind die 20% mehr Ausgangsleistung, also statt 5 W nun 6 W, und der nunmehr integrierte TCXO-9, sonst nichts. [/quote]

[quote]Ich sage nicht daß das Gerät schlecht ist, aber eine vernünftige Weiterentwicklung sieht jedenfalls anders aus. [/quote]

Darum geht es doch nur werbetechnisch. Tatsächlich werden doch hauptsächlich die abgekündigten und bereits nicht mehr erhältlichen Komponenten in ein neues Design verpackt. Oder willst Du Dir heute ein NEUES Gerät zulegen, zu dem es in spätestens (!) 2 Jahren nichts mehr gibt, weil die Teile ausgehen?!

Irgendwie muß Yaesu das hübsch verpacken. Und ein FT-817NDN(eu) verkauft sich sicher schlechter, als wenn er eine neue Nummer bekommt ;-> Einen funktionierenden 817 wird kaum einer gegen einen 818 ersetzen. Behauptet hier auch niemand!

[quote]Das wären welche Hoffnungen?[/quote]
SDR, analog dem IC-7300, vermutlich. Ich denke aber nicht, daß die Technik schon gut genug ist, in ein Miniatur-Portabelgerät verpackt zu werden. Fünf Jahre, dann mal die Entwicklung sehen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaesu FT-818
[quote]Das wären welche Hoffnungen?[/quote]
Wie ignorant bist du eigentlich, liest du in den Foren überhaupt mit?! Seit Jahren wird das viel zu kleine Display kritisiert, selbst für QRP ist die Leistung einfach zu niedrig (auch 10 W SSB und 5 W AM/FM sind noch als QRP einzustufen), integrierte Digitalfilter, digitale Rauschunterdrückung usw. Allein in den USA gibt es mittlerweile haufenweise Leute, die nur aus diesen Gründen von einem Kauf absehen und sich dann eben für Elecraft entscheiden, oder (leider) auch für ein chinesisches Produkt mit ähnlichen Eigenschaften für die, die es billiger haben wollen. Offenbar hält Yaesu die Konsumenten für total bescheuert! :x


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
das zu kleine Display - OK. Allerdings muß sowas ja auch zum Gerät passen und wenn man noch ETWAS Restkomfort haben möchte, ist das gerade noch OK. Der K3 ist dreimal so groß und fast viermal so schwer!

Die gängigen Digitalfilter (DSP-Gedöns) hat der 817ND auch. Nebenbei auch noch mech. Collinsfilter. Der K3 hat Quarzfilter + DSP.
Der K3 hat auch nur 5 Watt max. Ist das dann auch eine Mogelpackung, dafür, daß er das doppelte kostet?

Ich denke, man muß die Kirche hier schon im Dorf lassen und drüber nachdenken, für was etwas gebaut wurde. Wenn ich einen knapp 28x26cm großen und 4kg schweren TRX im Rucksack n´mitnehmen muß oder die Wahl habe 14x17 mit 1,2 kg, fällt die Wahl je nach Tour sicher nicht schwer.

Vom Konzept her ist der K3 oder auch der K2 sicher das bessere Paket - wer aber mit dem Mountainbike auf nen Berg fährt und für 2-3 Stunden mit 10m Draht in die Luft gehen will, dem reicht der 817 und sein Akku leicht.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaesu FT-818
[quote]Vom Konzept her ist der K3 oder auch der K2 sicher das bessere Paket - wer aber mit dem Mountainbike auf nen Berg fährt und für 2-3 Stunden mit 10 m Draht in die Luft gehen will, dem reicht der 817 und sein Akku leicht.[/quote]
Klar, wer solche Ansprüche stellt, der ist mit der alten Version FT-817ND wohl bestens bedient. Wirklich attraktiv ist das Gerät allerdings nurmehr im Angebot als Paket, das heißt FT-817ND + TCXO-9 + 2,3 kHz SSB-Filter, ansonsten ist vom Kauf abzuraten.

Zu Elecraft: der KX3 z.B. hat 10 W PEP (8 W auf 12, 10 & 6 m) Ausgangsleistung und wiegt nur 0,7 kg, wobei auch seine Maße (8,63 x 18,8 x 2,54 cm) sich sehen lassen können. Dazu ein relativ großes Display und genügend Bedienelemente an der Frontplatte, der Rest spricht für sich. Dagegen kann sich Yaesu mit seinem Micky-Maus-Gerät nurmehr verstecken! :busch:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
Hallo,

>SDR, analog dem IC-7300, vermutlich. Ich denke aber nicht, daß die Technik schon gut genug ist, in ein Miniatur-Portabelgerät verpackt zu werden. Fünf Jahre, dann mal die Entwicklung sehen.<

Gibt es schon seit 4 Jahren sogar mit besserem Empfänger als der IC-7300: ELAD FDM-DUO.

73
Thomas
DF1TB


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaesu FT-818
[quote]...Zu Elecraft: der KX3 z.B. hat 10 W PEP (8 W auf 12, 10 & 6 m) Ausgangsleistung und wiegt nur 0,7 kg, wobei auch seine Maße (8,63 x 18,8 x 2,54 cm) sich sehen lassen können. Dazu ein relativ großes Display und genügend Bedienelemente an der Frontplatte, der Rest spricht für sich. Dagegen kann sich Yaesu mit seinem Micky-Maus-Gerät nurmehr verstecken! :busch:[/quote]Dann schau mal auf den Preis. Mit 2m inkl. kostet der KX3 mal eben 1800€.
Allerdings nur, wenn du ein passendes Mikrofon zu Hause findest. :shock:
Und 70cm kann der KX3 auch nicht.
Das ist also ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen.
So wird also jedes dieser Geräte seine Käufer finden.
Interessant wäre es zu erfahren, ob Yaesu sich die Mühe gemacht hat, die recht hohe Stromaufnahme im RX-Betrieb zu verringern.
Das wäre dann ein echter Fortschritt... :-)
73, André


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaesu FT-818
[quote][quote]Das wären welche Hoffnungen?[/quote]
Wie ignorant bist du eigentlich, liest du in den Foren überhaupt mit?! Seit Jahren wird das viel zu kleine Display kritisiert, selbst für QRP ist die Leistung einfach zu niedrig (auch 10 W SSB und 5 W AM/FM sind noch als QRP einzustufen),[/quote]

10W SSB sind für eine qrp Station z.B. im Contest gar nicht erlaubt, da gelten 5W als Limit und 3dB machen ohnehin kein einziges qso mehr.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
10 Watt SSB sind bei den meisen QRP Contests erlaubt. Jedoch hat z. B. die ARRL und andere nicht QRP-sachkundige Organisationen auch für SSB die Grenze von 5 Watt gesetzt an Contests.

73, Peter - HB9PJT


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
[quote]Gibt es schon seit 4 Jahren sogar mit besserem Empfänger als der IC-7300: ELAD FDM-DUO.[/quote]

Stimmt, den hatte ich nicht auf dem Zettel. Kann allerdings auch kein 2m oder 70cm.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
[quote]im RX-Betrieb zu verringern. Das wäre dann ein echter Fortschritt...[/quote]

Ich habe aufgegeben, daran zu glauben, daß die "großen" Hersteller einen Deut auf den Stromverbrauch geben. Selbst bei Portablen. Allerdings wäre es mir den Extra-1000er für den KX3 dann auch nicht wert. Nein, ich habe auch keinen FT-817 ;-) Vielleicht haben sie den RX-Strom von 450 auf 445mA gesenkt ;->
Hier kann der KX3 natürlich mit 150mA (im Stromsparmodus ohne Displaybeleuchtung) natürlich klar punkten, allerdings kostet ein zweiter Zusatzakku für den Yaesu sicher auch keine 1000 EUR.

Der KX3 ist etwas für den Portablen, der gerne auch etwas mehr ausgeben möchte - und KANN. Der Yaesu wird vermutlich eher was für den kleinen Geldbeutel bleiben und für eingefleischte Yaesu-Fans. Die gibt es ja wohl auch immer noch.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
Sagt mal Schnallt Ihr das nicht , ich habe nix gegen den kleinen FT 817
ICH HABE WAS DAGEGEN DAS EIN NEUES MODEL RAUSKOMMT UND NIX ABER AUCH GAR NIX
VERBESSERT WÜRDE WAS DEN PREIS RECHTFERTIGT:
Welcher Idiot kauft den nen FT818 für einige Hunis mehr und bekommt 1 Watt mehr ahahahha
für die Kohle kannste dir nen 100Watt TRX Kaufen.
WAS OLL DAS BITTE MIT DEM FT818 Mist Spinnen die jetzt alle bei Yaesu
Die sollen mal Empfänger basteln wie 1980 die waren da ja besser wie heute der Anfällige Mist

NOCHMALS ICH FINDE DEN FT817ND gut ES GING um den OLLEN FT 818


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
Der FT817(ND) ist ja nun schon recht lange am Markt. Ich habe ihn mir vor einigen Jahren als Gebrauchtgerät zugelegt und verwende ihn:

-als Steuertransceiver für meine Transverter (auch portabel)
-als Portabelgerät wenn ich kein Fahrzeug (12V) dabei habe (SOTA, Urlaub, Strand)
-zur Suche von Störquellen in meiner Umgebung
-zur schnellen Überwachung meiner Aussendung, wenn ich den SDR gerade nicht zur Verfügung habe
- für SAT-Betrieb als RX
-RX für MW und LW Empfangsversuche

Das alles kann er sehr gut und ich habe ihn dafür mit einem 3000mAh Li-Ion Akku von Windcamp aufgerüstet. Der FT817 ist ein Verkaufserfolg und es gab und gibt kein bezahlbares Konkurrenzprodukt was meinen FT817 bei mir ersetzen könnte. Evtl will Yaesu den zukünftigen FT818 ja garnicht verbessern sondern das Konzept nur erhalten, weil es eben kein Konkurrenzprodukt in dieser Klasse gibt. Ein häufiger Grund ein bewährtes Konzept neu aufzulegen ist auch die Abkündigung von Bauteilen, was einen Hersteller dazu zwingt ein neues Gerät zu entwerfen. Das muss dann nicht besser sein, aber für mehrere Jahre wieder verfügbar.

Ich will damit nicht sagen dass der FT817 mittlerweile nicht verbesserbar wäre. Ich würde mir für den Nachfolger folgendes wünschen:

-einen ZF-DSP mit all den Vorteilen (prog. Filter, Rauschunterdrückung, auto. Notch usw)
-volle Integration von 4m und 60m als Band
-geringere RX-Stromaufnahme
-einen Aufstellbügel
-größeres Display
-bessere Transverterunterstützung

Mal sehen was kommt.

Patrick,DH2PA


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Yaes FT-818
[quote]
WAS OLL DAS BITTE MIT DEM FT818 Mist Spinnen die jetzt alle bei Yaesu
Die sollen mal Empfänger basteln wie 1980 die waren da ja besser wie heute der Anfällige Mist
[/quote]

Wenn schon, dann besser als...

Und brüll hier nicht so rum!


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum