Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
Kleiner Test:
5W PEP (für Klasse E) erlaubt.
Jemand holt sich sowas:
https://www.ubnt.com/airmax/litebeam-m5/
Selbsterklärung nötig oder nicht?
Kann sich jeder selbst ausrechnen: 25dBm mit 23dBi

;-)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
Hmm, wie kommst du auf 25dBm; 5W entsprechen 37dBm; und klar, auf den Mikrowellenbänder kommt man ganz schnell in den Bereich von >1kW EIRP.
Ansonsten wäre es schon besser, NICHT von Hamnet-Frequenzen zu sprechen; immerhin ist das nicht die exklusive Betriebsart auf diesen beiden Bänder. Jedenfalls ist bezüglich 13cm die Situation in DL besser als in HB9; wir haben nur den Schmalbandbereich zwischen 2308 und 2312MHz zur Nutzung verfügbar - für den ganzen Rest des Bandes ist Betrieb nur mit Sonderzulassung erlaubt.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
[quote][quote]Warum nur setze ich mich zzt. hin und lerne für A. [/quote]

Aus Stolz und Selbstachtung?[/quote]

ist den Deutschen aberkannt worden, weil braun und böse.

Ansonsten bitte diesen Thread mit dem K-Klasse-Thread zusammenlegen. Gleicher Inhalt, gleiche Leute....gleicher Müll.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
[quote]1972 bekam man die Prüfungsfragen und musste alles schriftlich zu Papier bringen. Ein Rechenschieber war erlaubt, Taschenrechner gab es noch nicht und auch alle Formeln musste man Kopf haben. Heute macht man nur noch ein par Kreuze... .
[/quote]
Früher war mehr Lametta. :D

Multiple choice ist nicht grundsätzlich leichter als das Formulieren eigener Antworten - allerdings auch nicht vergleichbar.
MC soll Wissen einfach, schnell, vergleichbar und rechtssicher prüfen. Das sind schon klare Vorteile.

Wenn die Fragen allerdings vorher bekannt sind, ist reichlich an Schärfe weg. Wie war das früher?
(Und Rechenschieber? Kann ich noch - wenn man die Genauigkeit der Ergebnisse entsprechend anpaßt, ist das nicht mal großartig langsamer...)

Was die Prüfung spannender machen würde, wären Berechnungen, bei denen sich die zu rechnenden Werte ständig ändern. Ist ja keine Zauberei.
Die vielen Fragen sollen zwar vor der Auswendiglernerei schützen, wirklich der Knüller ist das allerdings nicht.

Eine andere Frage ist, was geprüft werden soll und von welcher Situation im späteren Leben die Prüfung ausgeht. Das ändert sich im Laufe der Zeit.
Eigentlich muß ein Fragenkatalog in regelmäßigen Abständen auf Stand gebracht werden. (Nicht ständig, sonst kommt man mit den Schulungs- und Prüfungsunterlagen nicht hinterher.) Aber so alle 3-5 Jahre wäre sinnvoll.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
@dc4lo
Ich habe kein Problem, weil ich vor bald 30 Jahren die Lizenzprüfung bestanden habe. Die Hoffnung sehe ich vor allem bei den Klasse E Inhabern glimmen, dass es vielleicht doch noch eines Tages eine Kompensation gibt, wenn das Einstiegsniveau tatsächlich mal abgesenkt wird. Das Streben des DARC nach einer neuen Einstiegslizenzklasse ist doch allenfalls zurückgestellt, aber sicher nicht für alle Zeiten erledigt. Wo sollen sonst die zum Überleben des DARC notwendigen neuen Beitragszahler herkommen?

73 Willy


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
[quote]Wo sollen sonst die zum Überleben des DARC notwendigen neuen Beitragszahler herkommen?[/quote]

Die generiert auch keine weitere Einsteigerklasse. Der DARC wird wird sich verändern (müssen), auch wenn sich ein Vorstandsmitglied dafür einsetzt, dass sich da die nächsten 10 Jahre bloß nichts tut und er sich selbst als Garant dafür sieht. :shock:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
M.W. sind die neueren Prüfungen immer noch eine Auswahl 1 aus 4 und es gibt keine Maluspunkte. Es werden nur korrekte Kreuze gezählt. Das ist eine relativ einfache Testmethode. Ich enthalte mich weiterer Kommentare, nur noch https://de.wikipedia.org/wiki/Multiple_ ... -Bewertung als "Kommentar".

E-Liz Zahlen: 2009 hatten 75.300 Personen eine Afu-Lizenz, davon 9,8% (7.391) eine E-Liz. Altersschnitt A-Liz 55 Jahre, E-Liz 41 Jahre (nach Angaben der BNetzA). Man liest immer wieder von "bestanden" mit 11-13 Jahren -- was soll da eigentlich noch einfacher werden ?? Die E-Liz dümpelt unter 10%, wie auch die damals die DH-Call Prüfung. Es spricht vieles dafür, daß abgespeckte Lizenzen wohl immer eine Minderheit bleiben wird.

Es gab in den 70ern Leute, die kannten das komplette Prüfungsfragen-Heft auswendig, mit Textantworten !!. Geprüft wird nur Grundwissen, bei dem die Behörde davon ausgeht, daß die gesetzlichen Bestimmungen eingehalten werden und das auch selbst kontrolliern können. Ob ein gebastelter Sender später ab raucht, interessiert die BNetzA nicht, wenn dabei nicht gegen Gesetze und VO verstoßen wird. Die Afu-Liz ist weder Gesellen-, Meister- oder Diplom-Zeugnis oder noch höher .............. Ich will damit sagen, daß m.E. keine laufenden technischen Updates zur Prüfung nötig sind, sondern lediglich Änderungen bei neuen Gesetzen und VOs.

Der DARC hat z.Zt. immer noch ausreichend zum Überleben Eintritte (mehrfaches der Sterbefälle), nur leider zuviel Austritte.

Frohe Weihnachten ringsum, 73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
[quote]Der DARC hat z.Zt. immer noch ausreichend zum Überleben Eintritte (mehrfaches der Sterbefälle), nur leider zuviel Austritte.[/quote]Und warum treten leider zu viele aus? DL7ATE liefert in seiner Weihnachtsbotschaft allen die Antwort auf diese Frage:[quote]Die Drohung mit dem Austritt aus der Interessenvertretung für den Amateurfunk. Soll dies denn wirklich der richtige Weg sein? Einfach alles hinzuschmeißen, statt nachzudenken oder sich informieren zu lassen, worauf die Nachrichten beruhen? Wäre es nicht wichtiger und richtiger, die Gemeinschaft dabei zu unterstützen, den Amateurfunk zu erhalten? Ist es nicht wichtiger, das Ganze im Blick zu haben, statt wegen einer kleinen Missstimmung alles hinzuwerfen?
[/quote]Es sind also die Hinschmeißer, die Nichtnachdenker, die Uninformierten, die Nichtengagierten, die das Große-Ganze nicht im Blick haben und alles wegen kleinster Missstimmungen hinwerfen. Das werden meine drei Freunde, die zum Jahresende ausgetreten sind, mit Begeisterung zu lesen. Alles langjährige Mitglieder, teils mit Ehrennadeln dekoriert, Funktionsträger, Ausbilder, Referent, Materialwart usw..

Besinnliche Feiertage allerseits
Willy


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
Willy, ich gebe Dir einerseits recht - andererseits hätte er es schreiben können, wie er es gewollt hätte: man könnte immer irgendwas Ungewolltes hineininterpretieren. Wie will man es denn politisch korrekt formulieren, wenn man so ein heikles Thema anfassen möchte und gleichzeitig den Finger in die Wunde legen muß. Das geht nicht - selbst mit einem einfachen Apell, vor dem Austritt nochmal nachzudenken und abzuwägen, hätte er "Nicht-Nachdenken" und "fehlendes Fingerspitzengefühl" unterstellt, wenn mans auf die Goldwaage legt.

Immerhin wird es nicht totgeschwiegen - es ist also angekommen. Ein kleiner Fortschritt gegenüber der Schönrechnerei.

Wichtig ist eigentlich dieser Satz:
[quote]Wäre es nicht wichtiger und richtiger, die Gemeinschaft dabei zu unterstützen, den Amateurfunk zu erhalten?[/quote]
Damit hat er nämlich Recht. Ohne Interessenvertretung gehen wir eher früher als später im Industriesupmpf auf. Einzelpersonen werden nicht gehört und 100 Mini-Splitterverbände werden sicher auch nicht an den Verhandlungstisch geladen. Lobby funktioniert nur im Großen, die Kleinen werden gefressen. Nebenbei: wer ausgetreten ist, hat auch kein Mitspracherecht mehr. Das ist wie mit dem Wählen: wer kein Kreuz macht, sollte hinterher auch nicht übers Ergebnis meckern. Damit trete ich den Austretern hintenrum auch auf die Füße, ist aber halt ne Tatsache.

Naja. Trotz allem wünsche ich schöne Feiertage!
73 Jörg


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
[quote]Nebenbei: wer ausgetreten ist, hat auch kein Mitspracherecht mehr. Das ist wie mit dem Wählen: wer kein Kreuz macht, sollte hinterher auch nicht übers Ergebnis meckern.[/quote]Beim Wählen hat man viele Möglichkeiten sein Kreuz zu machen, im Amateurfunk kann man eigentlich nur sein Kreuz beim DARC machen oder aber aus- bzw. nicht eintreten, eine wirkliche [b:3liew09m][u:3liew09m]A[/u:3liew09m][/b:3liew09m]lternative [b:3liew09m][u:3liew09m]f[/u:3liew09m][/b:3liew09m]ür den Amateurfunk in [b:3liew09m][u:3liew09m]D[/u:3liew09m][/b:3liew09m]eutschland gibt es nun mal eben nicht.

Ich zitiere in diesem Zusammenhang den hier im Forum nicht mehr aktiven Hilfsfunker: Der DARC/RTA hat den hehren Anspruch die demokratische Vertretung der Funkamateure in Deutschland zu sein, nicht nur der in den Mitgliedsverbänden des RTA organisierten Funkamateure.

Der DARC/RTA muss sich an diesem Anspruch messen lassen. Vielleicht kommt dann eines Tages auch ein Teil der DARC-Verweigerer zurück.

73 Willy


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
Das Thema bekommt für mich eine gewisse Aktualität - ich habe ja neu angefangen, aber wann immer man was über den DARC liest, klingt das nach verkrusteten Strukturen, Befindlichkeiten, mangelnder Flexibilität. Da ist die Frage sicher gestattet, ob man sich sowas anschließen sollte...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
[quote]Das Thema bekommt für mich eine gewisse Aktualität - ich habe ja neu angefangen, aber wann immer man was über den DARC liest, klingt das nach verkrusteten Strukturen, Befindlichkeiten, mangelnder Flexibilität. Da ist die Frage sicher gestattet, ob man sich sowas anschließen sollte...[/quote]Dann versuche ich mal mit 58 DARC Jahren (seit 1959 mangels Geld, sonst wäre das 4-5 Jahre früher passiert) die Frage zu beantworten. Man gewinnt im DARC per Amateurfunk Freunde, und in unmittelbarer Nachbarschaft (OV) ebenfalls, auch wenn man nicht mit allen und jedem gleich gut zurecht kommt. Der größte Teil der Freundschaft bleibt bis heute, sofern noch nicht SK, und auch dann erinnert man sich gerne. Ab und an gibt es auch mal Krach, in einem Extremfall am OV-Abend mit den Fäusten 20cm vorm Gesicht, heute ein :-) . DV, GS Baunatal, VO, alles wechselt mal wieder und es geht rauf, runter und wieder rauf. Warum soll ich wegen irgend einem Knatsch den Verein verlassen ?? Die Freundschaften bleiben, "weiter oben" wird gewechselt, irgend etwas mißfällt mir auch immer mal wieder, das meiste gefällt mir, der Beitrag tut mir auch nicht weh. Ab und an versuche ich "mit zu spielen", eine OV-Gründung, ein paar Jahre 2.OVV, dann wieder mal Pause - weil ich nicht alles mit machen wollte, aber Vereinsaustritt ?? Wozu ?? Nach ein paar Jahren neuer OVV, neues Spiel, wieder mitgemacht ........ Afu und Freundschaften bleibt ja die ganze Zeit erhalten.

Ich lade mal (m)einen "Hägar" hoch, der jedes Jahr wieder bei mir zum neuen Jahr zu den Vorsätzen gehört, mit reiner Willenskraft, wie dort bei Hägar: ja, ich bin etwas verkrustet als Röhrenfreak, ab und an empfindsam (aber selten), mag auch nicht immer flexibel sein (nach dem Motto, wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein), ........ also so richtiger Vereinsdurchschnitt. Als Schüler angefangen, auch noch nicht biologisch abgetreten und dadurch zu den "alten Säcken" gehörend, am OV-Abend esse ich zwar kein Schnitzel, aber Leberkäs und Spiegelei. Ansonsten ..... bin ich verträglich und werde immer noch - auch von jüngeren - gegrüßt.

So, und jetzt mein Lieblingsbild mit meinen Vorsätzen für 2018, allen ringsrum Frohe Festtage und eine gutes Neues Jahr. Summa summarum, der DARC ist eine Querschnitt durch DL, mit allen Kinken und guten Seiten, durch Freundschaften bleiben die guten Seiten immer oben auf, der Rest wird ignoriert, und ich bleibe, basta :-) .

Frohe Weihnachten , 73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
[quote] eine wirkliche [b:cm6xdg94][u:cm6xdg94]A[/u:cm6xdg94][/b:cm6xdg94]lternative [b:cm6xdg94][u:cm6xdg94]f[/u:cm6xdg94][/b:cm6xdg94]ür den Amateurfunk in [b:cm6xdg94][u:cm6xdg94]D[/u:cm6xdg94][/b:cm6xdg94]eutschland gibt es nun mal eben nicht.
[/quote]
Wie viel braune ScheiBe muss man sich in einem Amateurfunkforum eigentlich gefallen lassen? Gibt es da Grenzwerte?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
[quote]Vereinsaustritt ?? Wozu ??[/quote]
Meine Frage wäre eher "Vereinseintritt? Wozu?" :)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Freigabe der Hamnet Frequenzen für die Klasse E
pom schrieb:[quote]Wie viel braune ScheiBe muss man sich in einem Amateurfunkforum eigentlich gefallen lassen? Gibt es da Grenzwerte?[/quote]Was hat meine Aussage, dass es zum DARC keine wirkliche [u:i6caawu6]A[/u:i6caawu6]lternative [u:i6caawu6]f[/u:i6caawu6]ür den Amateurfunk in [u:i6caawu6]D[/u:i6caawu6]eutschland gibt und es deshalb nur die Möglichkeit gibt Mitglied oder Nichtmitglied im DARC zu sein, mit brauner Scheiße zu tun? Fall es Dich beruhigt, die AfD hat noch nie und wird auch nie meine Stimme bekommen, weil sie nämlich keine wirkliche Alternative ist.

73 Willy


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum