Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 11 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1,
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: CW-Betrieb mit Hamoffice-Keyer
Servus beinand,

ist hier eine oder einer dabei, der/die CW-Contestbetrieb in Verbindung mit der Hamofficekeyerfunktion macht?

Ich bereite mich grade vor, in das Contestgeschehen einzusteigen. Dazu möchte ich natürlich mein Hamoffice zum loggen benutzen. Nun sehe ich, dass
es diese Keyerfunktion gibt. Aber wie mache ich am besten die Verbindung zwischen PC (Hamoffice) und meinem Icom 7600?

Ich habe als Digimodem ein TinyGate dazwischen. Das funktioniert auch schon, aber kann ich das auch für diesen Zweck benutzen. Wer kann mir helfen das Problem zu lösen bzw. wie macht Ihr das?

Grüße

Max


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CW-Betrieb mit Hamoffice-Keyer
Servus Max,

Leider keine Ahnung von Hamoffice, aber: Nimm doch ein gängiges Contestprogramm und exportiere dann nach dem Contest nach Hamoffice.
Damt hast Du jede Menge Ansprechpartner wenns klemmt und zusätzlich ne gute Doku. Haken dabei: Nur in Englisch...
http://n1mm.hamdocs.com/tiki-index.php? ... adios#Icom

73 + viel Erfolg!


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CW-Betrieb mit Hamoffice-Keyer
Wie das bei HO läuft auch k. Ahnung aber die meisten Kontestprogramme setzen auf den
Winkey Standard. Heisst das Modem muss einen integrierten CW Keyer beinhalten der
Winkey kompatibel ist.

Es gibt sowohl Modems die Digi und CW (Winkey komp.) können, wie bspw. der DigiKeyer
Pro3 aber auch einfache und günstige nur für CW. Ich hab den genannten Pro3 hier und
mach damit alles an Digi und in Kontesten auch CW als "echtes" CW und nicht als MCW
(moduliertes CW).

Wie das nun bei HO läuft kannst Du aber sicherlich beim Support erfragen oder evtl. gibt
es auf der Homepage ja auch ein entsprechendes Forum.

:wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CW-Betrieb mit Hamoffice-Keyer
Hi Jürgen und Tom

Erstmal danke für Eure Reaktionen.

Vor 1,5 Jahren habe ich angefangen CW zu lernen. Wie wahrscheinlich viele OMs, war ich damit auf mich selbst gestellt weil unser OV nicht besonders aktiv ist :( Nach dem Erlernen der Zeichen habe ich, durch viel horchen und lesen, versuch mir eine ordentliche Betriebstechnik für Standard-QSOs anzueignen. Jetzt sehe bei den Contesten ein weiteres Übungsfeld, Geschwindigkeit und Aufnahmefähigkeit zu trainieren.

Aber hier meine Frage, an die aktiven CW-Contester unter Euch: Ist es Standard, gehörte Rufzeichen in das Log einzugeben und dann automatisiert 599 und lfd. Nr. rauszuhauen um anschließend die erhaltene Nummer einzuschreiben und tu wieder automatisch zu geben? Ich habe da echt keinen, der mir die Praxis nahebringen könnte. Habe deshalb im Netz gesucht und den MorseRunner gefunden und damit übe ich.

Um echten CW-Contest zu machen, würde ich die Zeichen lieber selbst geben. Also Hören, Rufzeichen einloggen und dann zur Taste greifen 599 012..... Wie macht Ihr das? Oder macht das keiner mehr? :roll:
Auch wenn es von eigentlichen Thema etwas weggeht würden mich da Eure Antworten interessieren

73 de Max

DL6MX


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CW-Betrieb mit Hamoffice-Keyer
Hi Max,

bei den Top Kontestern ist das durchaus üblich. Ich selbst hätte zwar die Möglichkeit mache
aber nach wie vor alles händisch. Da sowieso nur QRP und Indoor halten sich meine QSO
Zahlen in Grenzen aber bei den Top Leuten kommt da schon eine Menge zusammen und da
ist die automatisierte Geschichte schon eine Hilfe.

Kommt halt auf jeden selbst an ... :wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CW-Betrieb mit Hamoffice-Keyer
Im Contest nutze ich meine Taste nur noch zu max. 1% - den Rest macht das Contestprogramm (hier N1MM+) - aber warum nicht selbst geben - das übt und irgendwann wirste es so und so nicht mehr machen :) .

Um noch besser Calls aufnehmen zu können verwende mal RUFZ vom DL4MM - das macht Spass und man kann anhand des "Highscores" merken, das man sich immer sicherer wird wenn man Contest macht. Denn hier werden die Calls nach korrekter Eingabe mit immer mehr BPM gegeben bis der erste Fehler kommt und der Speed wird reduziert bis wieder das Call richtig erfasst wurde.

Morserunner kann auch direkt mit N1MM+ verbunden werden, d.h. man nutzt nur noch das Contestprogramm um die Kontakte zu loggen - somit wird man immer vertrauter mit N1MM+ (naja - jedenfalls für die Eingabe :) )

Viel Spass und man hört sich in CW

Peter DF1LX


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CW-Betrieb mit Hamoffice-Keyer
Hi Max,

kann Peter hier nur beipflichten, bei mir läuft das genauso. Die Taste ist dazu da Freunden schnell ein hi, gg oder was auch immer rüberzuwerfen, eine Nr. ausser der Reihe langsam zu wiederholen oder um das qso zu retten wenn die Technik murrt.

Andererseits spricht aber auch nichts dagegen selbst zu geben solange Dir das Freude bereitet. Das geht problemlos. Nur eine Sache: Beim Hören verlass ich auf Deine Ohren! Nicht auf den Cluster, nicht auf skimmer rbn oder was auch immer; leider wird hier immer mehr gepfuscht...

Auch Peters Tipp mit Morerunner ist wirklich gut: Diese Übungen nehmen Dir ein wenig die Hemmungen im running mode und bringen sehr viel Sicherheit und Routine. Ich kenne viele Leute die sich mit Morserunner vor den ganz großen "Schlachten" aufwärmen, das hat was :-)

73 und gutes Gelingen


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CW-Betrieb mit Hamoffice-Keyer
Servus Freunde und danke für Eure Tipps.

Wie gesagt möchte ich den Contest nutzen als Training und werde daher per Hand geben. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass ich es anders mache wenn ich Mal so gut bin dass ich mir das leisten kann.
QRP und Portsbelbetrieb stehen bei mir auch im Vordergrund.
Aber wenn ich es richtig verstanden habe ist die automatisierte Version auch nicht verpönt. Blöd fände ich es nur wenn man überhaupt kein CW kann und alles den PC machen lässt. Das wäre ja ein faules Ei. :shock:
Das RUFZ-Programm werd ich ausprobieren.

73 und schöne Weihnachten

Max


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CW-Betrieb mit Hamoffice-Keyer
Hi Max,

ich kann den Vorrednern eigentlich nur zustimmen. Es bleibt dir überlassen wie du arbeiten möchtest. Die Mehrheit, die ich so kenne arbeitet mit N1MM+ und den F-Tasten. Das Paddle oder die Handtaste wird sogut wie nicht berührt nur aus Gründen die bereits genannt wurden.

Wenn du mal Zeit und Lust hast schau dir [url=https://www.youtube.com/watch?v=ctG5OF1p-kI:1h1trypn]dieses beeindruckende Video von der DXpedition H44GC[/url:1h1trypn] an. Emil (DL8JJ) und Stan (LZ1GC) hatten Salomon Is. im Jahre 2016 aktiviert und wie du ab Minute 25:40 erkennen wirst, arbeitet Stan mit dem Paddle und er loggt auf dem Notebook. Du siehst also, es gibt tatsächlich noch gute CW'ler die das problemlos und erfolgreich machen.

Mit Morserunner bist du bestens gerüstet, ein unglaublich sagenhaftes Tool (dasselbe auch für Pileup-Runner was ich sehr empfehlen kann!). Wie auch schon erwähnt wurde, du kannst Morserunner mit N1MM+ koppeln und damit hast du einen sehr sehr realistischen Simulator. Du arbeitest quasi also ob du live in einem contest arbeiten würdest, sehr realitätsnah!!

Früher hat man sich gleich von Anfang angewöhnt, in der Hand den Kugelschreiber zu halten mit dem auch die Morsetaste oder Bug bedient. Es wird mit dem Stift in der Hand "gegeben" und dann gleich auf Blatt Papier niedergeschrieben. Ein sehr tolles Buch was ich dir empfehlen kann ist:
"Ferdinand „Ben“ Kuppert, DF8ZH: CW Betriebstechnik. ham-press Verlag, Fürstenfeldbruck, 3. Auflage 1994"

ist schon älter und eine Rarität, du wirst es nur mit viel Glück in Gebrauchtbörsen finden.

Wünsche dir viel Erfolg und vor allem viel Spaß in CW
73, Miro

PS: Ganz wichtig, hätte ich fast vergessen --> höre nicht nur mit im Contest, sondern mach ruhig mit. Völlig egal ob du nur 5 oder 20 QSOs machst. Das gibt dir eine unglaubliche Lernkurve, wirs sehn ;)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CW-Betrieb mit Hamoffice-Keyer
Servus Miro

ich habe heute schon an meinem ersten Contest teilgenommen, nachdem ich mich mit "rufz" vorbereitet habe. Es sind nur 16 QSOs geworden, weil ich echt ohne Stress an die Sache rangehen wollte und auch noch viel gehorcht habe wie die Anderen das in der Praxis machen. Aber es hat ganz gut geklappt :busch:
Jetzt bin ich richtig "heiss" geworden und möchte auf jeden Fall weitermachen.
Eine Frage hätte ich darum noch. Wenn ich es schaffe, den Morserunner mit den N1MM+ zu verbinden, kann ich dann ausschließlich mit den F-Tasten arbeiten? Oder gibt es irgendeine Möglichkeit, dass ich per Hand zurückgebe und das Programm das versteht? Ich glaube das geht nicht, oder? :roll:

73 de Max


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: CW-Betrieb mit Hamoffice-Keyer
Moin Max,

vermute das war der xmas... Da hast Du mit dem stressigsten begonnen, qsy nach jeder 2ten Verbindung ist schwierig für Neueinsteiger. Mein Tipp: hnyc, da gehts etwas gemütlicher her ;)

73 es hny


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum