Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Mi 21.2.2018 9:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 78 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 25.1.2018 13:03 
Offline
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 14:35
Beiträge: 3217
SE2I hat geschrieben:
Um einen Radiosender zu hören, würde ich nie so einen Aufwand treiben.
Sind die nicht Online zu hören ?


Warum willst Du eine Loop für 160m in 70m Höhe montieren.
Kannst Du die nicht per Handy oder Skype erreichen?


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 25.1.2018 16:11 
Offline
S8
S8

Registriert: So 27.7.2008 15:52
Beiträge: 986
ach .... rejection ........... ;-)

_________________
vy 73 von Bert


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 25.1.2018 20:02 
Offline
S7
S7
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 80
Wohnort: Wien
Wo rejection recht hat er recht! Es geht mir primär um den Spaß an der Freud am Fernempfang eines Senders den man nur schwierig herein bekommt.

SE2I hat geschrieben:
WIe so du da F Stecker verwenden möchtest ..... verstehe ich nicht.

...weil ich dazwischen den Koaxmantel noch erden muss, außerdem haben sowohl die 5 El, als auch die LPDA und die
SE2I hat geschrieben:
die 8 ele. ANT ( https://www.konni-antennen.de/ukw/ )von Konni ....

einen F-Anschluss

73 Walter

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 25.1.2018 20:39 
Offline
S7
S7
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 80
Wohnort: Wien
Über eine kleine Kaufberatung würde ich mich sehr freuen :-) , dass ich nicht den gleichen Fehler mache, wie bei der LPDA...

Im Augenblick schaut meine Auswahl folgender Maßen aus...

Die eh schon bekannte LPDA von Winkler
Die angepasste 90 Mhz Yagi/Uda von Winkler
Die UKW-8 von Konni
oder eine Kathrein ABH 01

Für die 90 Mhz Yagi hab ich heute noch ein paar Infos bekommen:
Zitat:
hier ein paar Eckdaten der Yagi:
G:7,3dBd, VRV: 21dB, alpha(e):60°
Die Elemente bestehen aus Al-Rohr 10x1. Das längste Teilstück
(Reflektor) ist 880mm lang,
Diagramm haben wir noch nicht .


Für die Konni UKW-8 habe ich eine Pdf per Mail bekommen. 2 Screenshots habe ich in hier in den Anhang gegeben.

Von der Kathrein ABH 01 habe ich nur die Infos die in dem Link zu finden sind. Bei Kathrein selber habe ich nach dem Antennendiagramm angefragt, bisher leider noch keine Aw bekommen.


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 25.1.2018 21:52 
Offline
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 14:35
Beiträge: 3217
Eiserner Knut hat geschrieben:
Über eine kleine Kaufberatung würde ich mich sehr freuen :-) , dass ich nicht den gleichen Fehler mache, wie bei der LPDA...


Die beste Antenne wird die von Konni sein.
Antennengewinn resultiert aus der Länge der Antenne, nicht aus der Anzahl der Elemente.
Man kann auch eine 3-Element Yagi mit 4 Reflektorstäben übereinander bauen, dadurch wird es noch lange keine 6-Element Yagi, sondern bleibt eine 3-Element.
Die ganzen Gewinnangaben sind mit Vorsicht zu geniessen.
Ausser bei Konni sehe ich nirgendwo realistische, nachvollziehbare Angaben.
Ich habe seit über 30 Jahren 12 Yagi Antennen von Konni, jedes Ersatzteil ist nach wie vor lieferbar und die Qualität ist sehr gut.
Grundsätzlich waren die Konni Antennen Nachbauten der von Wisi gefertigten Produktlinie die in den 70ern aufgegeben wurde.
Die Wisi Antennen waren bereits nach DL6WU optimiert.
Wenn Konni die jetzt mit Hilfe der Eznec Simulationssoftware designt kann man davon asgehen dass sie gut funktionieren.
In den letzten Jahren habe ich viele große Kurzwellenyagis mit Hilfe dieses Programms designt und aufgebaut, da braucht ich hinterher absolut nichts mehr dran zu verändern.

Der Standort auf der Terrasse erscheint mir jedoch denkbar ungeeignet.
Ich würde die Antenne auf dem Dach aufbauen, allerdings müsste der Mast viel höher sein und das gilt auch für den Aufbau auf der Terrasse.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 25.1.2018 23:01 
Offline
S7
S7
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 80
Wohnort: Wien
rejection hat geschrieben:
Eiserner Knut hat geschrieben:
Über eine kleine Kaufberatung würde ich mich sehr freuen :-) , dass ich nicht den gleichen Fehler mache, wie bei der LPDA...


Die beste Antenne wird die von Konni sein.
Antennengewinn resultiert aus der Länge der Antenne, nicht aus der Anzahl der Elemente.
Man kann auch eine 3-Element Yagi mit 4 Reflektorstäben übereinander bauen, dadurch wird es noch lange keine 6-Element Yagi, sondern bleibt eine 3-Element.

Die adaptierte 90 Mhz 6/1 Antenne von Winkler ist 3m lang
Die UKW-8 von Konni ist 2,29m lang

trotzdem die Konni?

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Do 25.1.2018 23:11 
Offline
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 14:35
Beiträge: 3217
Eiserner Knut hat geschrieben:

Die adaptierte 90 Mhz 6/1 Antenne von Winkler ist 3m lang
Die UKW-8 von Konni ist 2,29m lang

trotzdem die Konni?


Auf der Winkler Seite Deines Links standen dazu keine Angaben, das war auch eine Antenne mit Faltdipol die man nicht per Gammamatch beutzen kann.
Aber ja, der längeren Antenne würde ich den Vorzug geben wenn sie sich preislich nicht wesentlich unterscheiden.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 26.1.2018 10:11 
Offline
S8
S8

Registriert: So 27.7.2008 15:52
Beiträge: 986
Nun .... ich frage mich, wo zu vom Koaxkabel den Außenleiter ( Geflecht ) erden möchtest ?
Evtl. kann man das bei Freistehenden, Hohen ANT machen, wo ein Blitz schon eher einschlagen könnte.
Bau nun schon über 45 Jahre ANT ( AFU und auch BC und TV Bereich ) auf.
Habe da noch nie das Koax Geflecht geerdet.
Einfach Kabel in einem Stück von der ANT zum Empfänger.
Da du ja anscheinend immer mit deiner Antenne unter der Dachhöhe von deinem Nachbargebäude liegst,
würde ich mir in Bezug auf Blitzschutz nicht all zu viel Gedanken da zu machen.
Da ich selber vor sehr vielen Jahren RTL auf KW hören wollte ( gut 350 Km von mir weg ), habe ich da die Konni 8 ele. eingebaut und auf einem 4 Stöckigem Wohnhaus aufgebaut. Hat funktioniert ;-)
Wie schon hier geschrieben, lege ich auch keinen Wert auf Datenblätter und Diagramme.
Da wird sehr gerne aus Verkauf Technischen Gründen, viel da bei geschummelt.
Bei deinem Metall auf dem Balkon oder Dach, wird ehe das Diagramm mit Sicherheit verfälscht.
Dann mal wieter hin viel Erfolg Wünscht dir

Bert SE2I

_________________
vy 73 von Bert


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 26.1.2018 11:49 
Offline
S7
S7
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 80
Wohnort: Wien
Hallo Bert,

schau Dir mal die Bilder auf Seite 1 (datiert mit 7. Jan.) an, so kannst Du selber beurteilen, ob ein Blitzschutz samt Erdung notwendig ist, oder nicht!

73 Walter

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 26.1.2018 13:13 
Offline
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 14:35
Beiträge: 3217
SE2I hat geschrieben:
Nun .... ich frage mich, wo zu vom Koaxkabel den Außenleiter ( Geflecht ) erden möchtest ?
Evtl. kann man das bei Freistehenden, Hohen ANT machen, wo ein Blitz schon eher einschlagen könnte.
Bau nun schon über 45 Jahre ANT ( AFU und auch BC und TV Bereich ) auf.
Habe da noch nie das Koax Geflecht geerdet.


Da stehst Du nicht alleine, es gibt viele Menschen die ein halbes Jahrhundert was falsch machten.
Die sind dann auch unbelehrbar...


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 26.1.2018 15:09 
Offline
S8
S8

Registriert: So 27.7.2008 15:52
Beiträge: 986
nun ..... ich lass mich ja gerne belehren ;-)
Aber was soll mir das Erden des Koaxkabel Geflecht bringen ?
Vor allem, wenn die ANT durch umliegende Gebäudeteile höher sind, wie die Empfangsantenne ?
Nur eine unwissende Frage von

Bert SE2I

_________________
vy 73 von Bert


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 26.1.2018 15:36 
Offline
S8
S8

Registriert: So 5.4.2015 14:35
Beiträge: 3217
SE2I hat geschrieben:
nun ..... ich lass mich ja gerne belehren ;-)
Aber was soll mir das Erden des Koaxkabel Geflecht bringen ?
Vor allem, wenn die ANT durch umliegende Gebäudeteile höher sind, wie die Empfangsantenne ?


Dusch- und Badewanne müssen auch geerdet werden, die befinden sich sogar innerhalb des Hauses.
Das hat zunächst nichts mit Blitzschutz zu tun, nennt sich Potenzialausgleich.
Es braucht nur in Deiner Nähe einzuschlagen um gefährliche Schrittspannungen auf nicht geerdeten leitfähigen Materialien aufzubauen.

Auf nicht geerdeten Kurzwellenantennen grösserer Ausdehnung können sich bereits durch Statik sehr hohe Spannungen aufbauen.

An Empfängereingängen sind Spannungen grösser 10V meist schon ausreichend um Bauteile zu zerstören.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 26.1.2018 16:48 
Offline
S8
S8

Registriert: Mo 28.12.2009 12:17
Beiträge: 2126
Wohnort: Karlsruhe
Naja, bei kurzen Kabelwegen mache ich das auch nicht. Bei meinem Dachaufbau ist das oben am Mast an den PA angeschlossen und dann wieder unten am Tuner und am Gerät. Blitzschutz gehört normalerweise immer nach draußen (Blitzstrom gehört nicht ins Haus!) - macht aber auch kaum jemand.

Bei langen Kabelwegen würde ich vor dem Hauseintritt auch erden, bzw. PA schaffen. Die Energie muß sich ja nicht zwangsläufig an der Antenne entladen, sie kann - eben bei langen Kabelwegen - sich auch "unterwegs" aufbauen. Selbst wenns im Rohr liegt. Diese Energie macht ja vor ein bißchen feuchter Erde nicht halt.

Zitat:
Dusch- und Badewanne müssen auch geerdet werden,

Jab! Wurde bei den Gußwannen gerne auch übers Wasserrohr gemacht bei alten Installationen. Als die Wannen hier vor 12 Jahren bei der Modernisierung rausgeflogen sind, konnte man das schön sehen :-) Bei den heutigen Acryl-Wannen und Kunststfoffverbundrohren macht das allerdings wenig Sinn.

_________________
73, Jörg


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 26.1.2018 17:05 
Offline
S7
S7
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 80
Wohnort: Wien
Eine doppelte galvanische Trennung kann zudem zum Schutz des Empfängers nicht schaden...

Apropos schaden: Schadet es dem LCD 115 Kabel, wenn man kurzzeitig mit dem Heißluftföhn darauf bläst, nur solange, bis ein Schrumpfschlauch den Stecker vor Nässe versiegelt hat?

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Fr 26.1.2018 23:10 
Offline
S7
S7
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 80
Wohnort: Wien
rejection hat geschrieben:
Eiserner Knut hat geschrieben:
Über eine kleine Kaufberatung würde ich mich sehr freuen :-) , dass ich nicht den gleichen Fehler mache, wie bei der LPDA...


Die beste Antenne wird die von Konni sein.
Antennengewinn resultiert aus der Länge der Antenne, nicht aus der Anzahl der Elemente.
Man kann auch eine 3-Element Yagi mit 4 Reflektorstäben übereinander bauen, dadurch wird es noch lange keine 6-Element Yagi, sondern bleibt eine 3-Element.
Die ganzen Gewinnangaben sind mit Vorsicht zu geniessen.
Ausser bei Konni sehe ich nirgendwo realistische, nachvollziehbare Angaben.
Ich habe seit über 30 Jahren 12 Yagi Antennen von Konni, jedes Ersatzteil ist nach wie vor lieferbar und die Qualität ist sehr gut.
Grundsätzlich waren die Konni Antennen Nachbauten der von Wisi gefertigten Produktlinie die in den 70ern aufgegeben wurde.
Die Wisi Antennen waren bereits nach DL6WU optimiert.
Wenn Konni die jetzt mit Hilfe der Eznec Simulationssoftware designt kann man davon asgehen dass sie gut funktionieren.
In den letzten Jahren habe ich viele große Kurzwellenyagis mit Hilfe dieses Programms designt und aufgebaut, da braucht ich hinterher absolut nichts mehr dran zu verändern.

Nachdem Antennenbau Winkler mit den Infos nur sehr spärlich herausrückt wird es wohl doch eine Antenne von Konni werden! Folgendes Angebot habe ich bereits, sogar mit Antennendiagramm, bekommen:

Dateianhang:
capture19524.png


73 Walter


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 78 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating