Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 59 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Fehlt noch was für den Einstieg?
Moin!

Ich sah gerade - ich war 2013 zuletzt hier, damals mit RTLSDR als beginnender SWL.

Das ist etwas her. Seit einigen Wochen habe ich allerdings ein Rufzeichen (DB9MOI) samt Zulassung zur Teilnahme am Amateurfunkdienst. :)

Jetzt habe ich eine "Grundausrüstung" zusammengekauft, sie sowohl zu Hause (temporäre Antenne auf dem Balkon) als auch auf dem Boot (mit isoliertem Achterstag als Langdrahtantenne) nutzbar sein soll - der Schwerpunkt werden digitale Betriebsarten sein, ich bin von Haus aus IT-Netzwerker...

Zur Zeit aber noch keine Chance, das Ganze in Betrieb zu nehmen. Netzteil, Antenne und Transceiver lassen sich verbinden, die Antenne manuell einstellen, PC redet mit Transceiver und ich konnte (mit Antenne im Innenraum) tatsächlich etwas empfangen. :) Zu mehr war keine Zeit.

Ist das folgende OK? Oder fehlt noch was? Irgendwelche gravierenden Fehlkäufe dabei?

- IC7200 (gebraucht gekauft, ein Jahr Händlergarantie)
- Super Antenna MP1 (mit Balkonhalterung und Radialkit)
- LDG IT-100 Antennentuner
- PSU-1228 als preiswertes Schaltnetzteil

Dazu entsprechende Kabelage.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
Hallo Jens,

erstmal nachträglichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung und zum Rufzeichen ....

Als periphärer Aufbau für Balkonien wird das erstmal gehen wobei man natürlich sagen
muss das weder eine MP-1 noch der entsprechende Nachbau HF-P1 wirklich effektive
Antennen sind. Halt eben längenmässig nicht so der Burner. Das wird zwischen 20 und
10 m ganz brauchbar funktionieren aber ab 30 m wird´s halt eben immer schlechter.

Wie gesagt geht das für den periphären Einsatz zu Hause erstmal und auch das
Equipement ist sicher ausreichend zum Start. Fehlen tut da so erstmal nicht wirklich
was.

Einfach mal Mut finden und testen was so geht. Bei Digital ist derzeit FT8 der Renner
und dort findet man auch immer Kontakte, zudem wird man natürlich auch häufiger
beim PSK Reporter gespottet und kann sich so einen Überblick verschaffen wohin es
gehen kann.

Viel Spass beim testen und evtl. läuft man sich mal über den "FT8" Weg ... :wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
[quote]... Ist das folgende OK? Oder fehlt noch was? Irgendwelche gravierenden Fehlkäufe dabei?

- IC7200 (gebraucht gekauft, ein Jahr Händlergarantie)
- Super Antenna MP1 (mit Balkonhalterung und Radialkit)
- LDG IT-100 Antennentuner
- PSU-1228 als preiswertes Schaltnetzteil

Dazu entsprechende Kabelage.[/quote]Alles anklemmen und probieren, Du hast doch alles, 55 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
Die 'tolle' Antenne in die Tonne treten, den Tuner absetzen und mit Drahtantennen experimentieren; und nicht auf die Idee kommen, Antennen via Koax mit dem Tuner anzumatchen


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
Vielen Dank! :)

FT8 klingt so, daß es nur noch wenig braucht, bis es sich auch noch die CQs selber sucht. Dann muß man überhaupt nicht mehr selbst aktiv sein... Mit ging es schon um "Datenmodus mit Übertrangung von Nutzdaten". :D

Ansonsten ist die räumliche Situation eingeschränkt.

Zu Hause Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Da müßte alles mit den Miteignern abgestimmt werden - und so begeistert sind die sicher nicht. Eventuell könnte ich natürlich an die Regenrinne, aber die ist wahrscheinlich gut geerdet. (Vernünftiges Kupfer...)

Das Boot ist zur Zeit an Land - da sieht es antennentechnisch einfacher aus. Die isolierte Sektion des Achterstags ist irgendwo zwischen 10 bis 13 Meter lang (muß ich mal messen) und böte sich natürlich für Antennenversuche an. Da das Boot aber GFK ist, ist die Erdung spannend.

Daher also erst einmal eine angenehm kompakt zu verpackende Antenne. Klar, wie soll die Wunder vollbringen? Soll sie ja überhaupt nicht - da kann ich mir dann immer noch was einfallen lassen.

(Irgendwann kommt dann noch ein Bausatz an, für einen 5W-CW-Transceiver für 20m. Der Prüfer hat mich davon überzeugt, daß man das können sollte. Das braucht nicht viel Ausrüstung und reicht, um im Notfall zu kommunizieren.)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
Hi Jens,

FT8 ist im Prinzip ein JT Mode der halt eben "halbautomatisch" arbeitet aber das ist nicht
die Prämisse. Bei PSK & Co wirst Du derzeit halt nurnoch wenige Spotter haben und daher
eignet sich FT8, m.A. nach, besser um festzustellen wo man gehört wird.

Mir sind "Inhaltsvollere" Verbindungen auch lieber abba ... is halt nicht immer mit begrenzten
Antennen.

Hier im Shack 6,5 m Draht als inverted L mit CG-3000 und einem Radial .... Auch auf 80 geht
da ein wenig, HI.

:wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
Lustiges am Rande:

Nach der Prüfung habe ich einige Bücher gekauft. Elektronik und so weiter. Dazu den Rothammel.
Jetzt weiß ich, aus welchem Buch ein Großteil der Prüfungsfragen stammt... :D


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
Mit Draht als Antennenmaterial kannst du in jedem Fall dezentere Antennen bauen als die MP1 für sich alleine genommen ist. Dazu werden diese Antenne gewiss auch bessere Eigenschaften als die MP1 haben. Und lass den Quatsch mit den Regenfallrohren; das ist nicht nur nicht gerade ungefährlich, sondern überdies nicht als Antenne zu gebrauchen, ausser du möchtest das örtliche QRM en detail studieren.

Zu dem ganzen FT/JT Automatenkram sag ich jetzt mal besser nichts...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
[quote]Mit Draht als Antennenmaterial kannst du in jedem Fall dezentere Antennen bauen als die MP1 für sich alleine genommen ist. Dazu werden diese Antenne gewiss auch bessere Eigenschaften als die MP1 haben.[/quote]

Nun, das ist einfach ein Problem der machbaren Länge. 5m Dipol sind nicht wirklich der Bringer. :)

(Was die Datenmodi angeht: Man hat beim Segeln abseits der Küste gelegentlich das Verlangen nach Wetterdaten/GRIB-Files. Das gilt sogar noch als Amateurfunk. Aber da ist man dann bei sowas wie PACTOR.)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
Hi Jens,

hab hier Indoor 6,5 m Draht als inverted L mit einem Radial und das geht,
je nach Band, locker auch für DX ...

Probieren geht über studieren :wink: :wink:

P.S. "Indoor" ist hier halt Dachgeschoss mit 9m über Strassenniveau ... :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
Es gibt nicht nur MP1 und Dipol; ich seh eigentlich das ARRL Antennabook als die bessere Referenz an als der Rothammel, aber wenn der schon da ist, lass dich mal inspirieren; ich seh ganz grundsätzlich keinen Sinn im Geldausgeben für die kommerzielle Antennen; die ganzen riesigen Versprechen verpuffen ganz schnell, wenn man sich die physikalischen Fakten anschaut; auch Kommerzielle kochen schlussendlich nur mit Wasser.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
[quote]auch Kommerzielle kochen schlussendlich nur mit Wasser.[/quote]

Zumindest bei Antennen...

(Mehr oder weniger direkt um die Ecke hat DDH47 die Antenne - das nenne ich lang.)

Machen wir uns nichts vor - eigentlich kann jeder Schlosser sich am Antennebau beteiligen. Die Dinger sind ja in dem Bereich keine Hochtechnologie. Man sieht ja auch an den Selbstbauantennen im WLAN-Bereich, daß da durchaus viel selbst zu bauen geht. Nun würde ich mich aber nicht hinsetzen, um beispielsweise einen Multiband-Transceiver selbst zu entwerfen und zu bauen. Viele moderne Bauelemente lassen sich dann zwar noch im umgebauten Pizzaofen löten, aber da ist kaufen wohl sinnvoller. Zumindest bei Standardlösungen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
Du machst gerade ein Fass auf ;)
Das trifft nicht nur auf Antennen zu, sondern auch auf alle Teilbereiche der Elektronik; wenn man Elektronik mit Mechanik vergleicht, arbeitet die Elektronik mit Toleranzen, die um mehrere Dekaden grösser sind als in der Mechanik; Hochpräzision in der Elektronik eine spezielle Sache. Aber das nur OT.
Und wir sind hier im Forum durchaus einige, die auch Multibandtransceiver selbst bauen; das ist kein Hexenwerk.
Also nur Mut! Egal ob beim Antennen- oder beim Radiobau.
Und Reflowöfen sind für viele Zwecke auch nicht die beste Lösung; die thermische Belastung der Bauteil ist ziemlich gross; mit einer Heissluftlötstation lässt sich das viel schonender machen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
[quote]Moin!
Ist das folgende OK? Oder fehlt noch was? Irgendwelche gravierenden Fehlkäufe dabei?[/quote] Hallo Jens, Glückwunsch zur bestandenen Prüfung. Probiere das was Du hast einfach aus. Du wirst feststellen, dass die Antenne nicht "der Bringer" ist. Mit digitalen Betriebsarten mag sie leidlich gehen, mehr aber auch nicht. Antenne kaufen ist auch nicht verwerflich, auch wenn andere das anders sehen. Du wirst irgendwann Deinen persönlichen "Standpunkt" finden, den kann Dir keiner vorgeben! Mach einfach! :) Amateurfunk ist Experimentalfunk.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fehlt noch was für den Einstieg?
Danke für die Glückwünsche und Ratschläge! :D

Wie weit geht das eigentlich mit dem Experimentalfunk?
Wenn man das sehr großzügig auslegt, könnte man sogar in einem zugelassenen Frequenzbereich ein Radargerät bauen - auch das wäre ja eine Anwendung von Radiowellen...


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum