Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Do 18.1.2018 2:35

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Mo 4.12.2017 20:20 
Offline
S3
S3

Registriert: Di 13.6.2017 20:11
Beiträge: 11
Hallo!

Bin beruflich viel und deutschlandweit mit dem Auto unterwegs. Um mich unterwegs ein wenig unterhalten zu können, habe ich mir vor vier Wochen einen UKW-Transceiver ins Auto gebaut und `ne 5/8 auf das Autodach gepflanzt.

Rufe ich nun über die verschiedenen Relais CQ, so bekomme ich nur ganz selten Antwort. Egal zu welcher Tageszeit. Was öfters passiert, dass mein CQ-Ruf mit einem unmodulierten Träger quittiert wird oder ganz kurz nach meinem CQ-Ruf der OM XY den OM XYZ ruft, ohne auf meinen Ruf zu antworten.

Ich frage mich dann oft: Was ist nur mit diesen Leuten los, warum und für was haben die überhaupt eine Afu-Lizenz gemacht?

Mir ist das nun zu blöde und ich baue den Transceiver am kommenden Wochenende wieder aus.

Wie seht ihr diese Entwicklung?

73 de Wolfgang


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Mo 4.12.2017 21:30 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1019
Ich würde auch nicht CQ rufen, sondern einfach nur "call/m auf der Durchreise", evtl. Standort (BAB-km o.ä) und eine Frage nach lokalen Staus, und dann abwarten. Dann weiß der Zuhörer, daß er nicht die nächste halbe Stunde im Shack festsitzt. Evtl. sind andere unterwegs, die sich dann melden. Solche kurzen QSOs mache ich ganz gerne, wenn ich im Shack bin (QTH und Relais 1 bzw 3km neben der A9). Ansonsten ...... CQ beantworte ich ungern, "Test, wie komme ich rüber" garnicht mehr (die nächste halbe Stunde ist im Eimer :-) ). Selten, aber passiert auch, habe ich auch schon OMs auf eine Tasse Kaffee vorbei gelotst. Ich habe selber auch nie CQ gerufen, sondern meistens nur aufgetastet, Call und wie oben "kurze Meldung" gemacht, und abgewartet.

Es ist regional sehr unterschiedlich und speziell in den Ballungsräumen abhängig von der Tageszeit. Radio kann man bis auf Verkehrsmeldungen auf längeren Strecken auch in der Pfeife rauchen, weil man nach 1 Std nichts neues mehr erfährt (Wdhg). Bei mir lief immer Hintergrundmusik, 2m Relais, ab und an gewechselt und wenn nur noch tote Hose war, 145,500 -- da meldet sich schon ab und an auch mal einer, der eine oder andere OV nutzt es auch als OV-Frequenz (Ingolstadt z.B.)

Einfach mal mehr Geduld. Viele Strecken bin ich öfter im Jahr gefahren und hatte dann meine Relais und OMs intus, die sich meldeten. Man kriegt mit der Zeit fast schon feste Skeds zusammen, ohne etwas ausgemacht zu haben. Es gibt doch relativ viel Vielfahrer. 70cm habe kaum verwendet, meistens feste Runden, aber 2m wie beschrieben.

Man muß auch eine etwas andere QSO-Technik haben, weil während der Fahrt minutenlange Dauerreden kaum drin sind und der QSO-Partner muß darauf eingestellt sein. So eine Zwischending von Contest-Mode und 10-Sätzen. Wenn Dir einer auf CQ seine Lebensgeschichte erzählt, bringt Dir das sicher auch nicht viel .....

73 Peter


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Mo 4.12.2017 21:36 
Offline
S8
S8

Registriert: Mi 16.7.2014 19:07
Beiträge: 1909
Wenige Minuten, nachdem das Relais abgefallen war, drückt es jemand auf und ruft:

cq cq cq cq, cq 70 cm cq 70cm von DXxXX, DXxXX, ruft cq cq cq von DXxXX und hört.

Frage:
was denkst du, wenn du gehört hast, dass längere Zeit Betrieb auf dem Relais war und wenige Minuten später kommt so ein Anruf?

Frage 2:
Wie rufts du?

Antworten:
1. Es gibt viele Relais, auf denen eingeschworene Runden zugange sind und sich durch neu anrufende Stationen nicht angesprochen fühlen.

2. Keinen CQ-Ruf starten, sondern sich etwas locker machen und z. B. rufen: Hallo, hier ist DXxXX, kann mich jemand aufnehmen?

Klingt komisch, hilft aber oft!

und 3. Man hat das Gefühl, es gibt mehr Relais als User. Von daher kann es durchaus sein, dass einfach niemand auf der QRG ist. Wir haben hier einen Relaisverbund von 3 70cm - Relais plus zusätzlicher 2m-Einstieg und selbst da kommt es vor, dass sich auf meinen Ruf niemand meldet.

Was du weiter machst, weiß ich nicht. Ich habe meinen UKW-Funk im Auto und möchte ihn nicht missen.

Gruß
Stefan

_________________
Gruß Stefan

"Amateurfunk ist die Technik einer längst vergangenen Zukunft! "


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Mo 4.12.2017 22:18 
Offline
S3
S3

Registriert: Di 13.6.2017 20:11
Beiträge: 11
Vielen Dank für Deine Antwort!

Es geht mir aber nicht um die Betriebstechnik, denn die habe ich nach fast 30 Jahren Afu mehr als intus. Es geht mir darum, warum viele Amateure, insbesondere auf den Relais, Fremden gegenüber so "redefaul" geworden sind. Ihre Haupttätigkeit im Afu beschränkt sich anscheinend nur noch auf das Hören. So mein Eindruck.

Du schreibst weiter: ... Dann weiß der Zuhörer, daß er nicht die nächste halbe Stunde im Shack festsitzt ... und ... die nächste Stunde ist im Eimer! Das klingt für mich jetzt schon etwas seltsam. Ich meine, jeder kann doch selbst bestimmen, wann er ein QSO beenden möchte. Somit ist keiner dazu verdammt für alle Zeiten im Shack zu bleiben :-)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Mo 4.12.2017 22:36 
Offline
S8
S8

Registriert: Do 13.9.2007 20:18
Beiträge: 3670
Wohnort: Elmshorn
Paddle hat geschrieben:
Vielen Dank für Deine Antwort!

Es geht mir aber nicht um die Betriebstechnik, denn die habe ich nach fast 30 Jahren Afu mehr als intus. Es geht mir darum, warum viele Amateure, insbesondere auf den Relais, Fremden gegenüber so "redefaul" geworden sind. Ihre Haupttätigkeit im Afu beschränkt sich anscheinend nur noch auf das Hören. So mein Eindruck.

Du schreibst weiter: ... Dann weiß der Zuhörer, daß er nicht die nächste halbe Stunde im Shack festsitzt ... und ... die nächste Stunde ist im Eimer! Das klingt für mich jetzt schon etwas seltsam. Ich meine, jeder kann doch selbst bestimmen, wann er ein QSO beenden möchte. Somit ist keiner dazu verdammt für alle Zeiten im Shack zu bleiben :-)


Moin OM,
es gibt eine Relaisliste und hier sollte man die Frequenzen und auch wenn nötig, Subtöne einstellen. Auftasten kann man, hat aber ohne Subton keine Modulation.

73
Gerhard


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Mo 4.12.2017 23:08 
Offline
S8
S8

Registriert: So 1.10.2006 14:03
Beiträge: 477
Wohnort: Hannover
DC4LO hat geschrieben:
Auftasten kann man, hat aber ohne Subton keine Modulation.
Ja, das dürfte es sein; ebenso wie bei denen. die wohl zum Teil antworten wollten:
Paddle hat geschrieben:
Egal zu welcher Tageszeit. Was öfters passiert, dass mein CQ-Ruf mit einem unmodulierten Träger quittiert wird

73
Werner


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Di 5.12.2017 5:35 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 19.4.2011 11:20
Beiträge: 209
Digital kann auch helfen.
In den deutschlandweiten Gruppen ist eigentlich immer was los...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Di 5.12.2017 8:50 
Offline
S7
S7

Registriert: Mo 6.7.2009 14:38
Beiträge: 92
Hallo Wolfgang

ich habe hier in HB9 die gleichen Erfahrungen gemacht.
So wurde mein UHV/VHF Gerät durch ein KW Funkgerät ersetzt - seitdem finde ich immer einen Gesprächspartner.

73 de René,HB9EYB


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Di 5.12.2017 10:23 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Do 16.6.2005 22:35
Beiträge: 1113
Wohnort: Gehrden bei Hannover JO42SH
So ähnlich handhabe ich es auch. Aber ich habe UKW nicht entsagt, sondern eine Kiste im Auto die sowohl UKW als auch KW kann. Vielleicht liegt es auch mit daran, daß mittlerweile auf jedem Gartenzaun ein Relais steht, eine Zersplitterung der wenigen OMs auf alle möglichen digitalen Voice Modi fortschreitet, diese verschiedenen digitale Modi konkurrieren, sich bisweilen sogar bekämpfen. Allein in DMR gibt es drei Netze und anstatt wie die Brandmeister Jungs zu versuchen Zusammenschaltungen umzusetzen, damit das zusammenwächst gibt es immer wieder Zickereien. Insofern gleicht es manchmal schon einem Treffer in der Lotterie, wenn man tatsächlich mal jemanden hört.
Es gibt aber auch Ausnahmen. Neulich war ich eine Woche in Trier zum QRL und habe einfach mal auf dem Analogrelais reingerufen. Es hat jemand geantwortet. Das macht fast schon Angst, hi.
Hier in Hannover können wir allerdings nicht klagen.
Egal ob Analog, C4FM, DMR oder sogar D-Star, die Relais sind recht gut frequentiert, und die Leute kommen auch gut miteinander klar. Auch Netz- bzw. Betriebsartenübergreifend.
Aber manchmal glaube ich, wir sind hier noch eine kleine Insel der Glückseligen :D .
Ansonsten...für weitere Strecken habe ich auch die Kurzwelle an Bord. Meist bin ich auf 40 oder 20m, hin und wieder auch auf 80m. Da findet man immer einen QSO Partner.
Vy 73
Wilfried, DJ1WF


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Di 5.12.2017 11:39 
Offline
S7
S7

Registriert: Mo 6.7.2009 14:38
Beiträge: 92
Da hat sich ein Verschreiber eingeschlichen - ich meinte natürlich UHF

73 de René,HB9EYB


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Di 5.12.2017 12:29 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1019
Paddle hat geschrieben:
Vielen Dank für Deine Antwort!
Es geht mir aber nicht um die Betriebstechnik, denn die habe ich nach fast 30 Jahren Afu mehr als intus. Es geht mir darum, warum viele Amateure, insbesondere auf den Relais, Fremden gegenüber so "redefaul" geworden sind. Ihre Haupttätigkeit im Afu beschränkt sich anscheinend nur noch auf das Hören. So mein Eindruck.
Du schreibst weiter: ... Dann weiß der Zuhörer, daß er nicht die nächste halbe Stunde im Shack festsitzt ... und ... die nächste Stunde ist im Eimer! Das klingt für mich jetzt schon etwas seltsam. Ich meine, jeder kann doch selbst bestimmen, wann er ein QSO beenden möchte. Somit ist keiner dazu verdammt für alle Zeiten im Shack zu bleiben :-)
Du hast speziell Relaisfunk und /mobil angesprochen. Wenn Du 30 Jahre Betriebstechnik Relaisfunk /mobil auf dem Buckel hättest, hättest Du nicht so wie zur Eröffnung gefragt. Was ist daran seltsam, wenn man ein QSO nicht abwürgen will, nichts gegen 5-10 min hat, aber der CQ-Ruf einem den Eindruck vermittelt, daß jemand mindestens noch 30m min unterhalten werden möchte ?? Ich gehe auch, wenn mir nicht gerade stinklangweilig ist (ist selten), bei vereinzelten bekannten OMs nicht an's Mike, die für ellenlange Monologe bekannt sind. Ich kann es Dir auch kurz und bündig sagen:

Ich (ganz persönlich) finde CQ auf einem Relais bescheuert und fehl am Platz, insbesondere von Mobilisten, die oft nur kurz in Relaisreichweite sind -- wird dort nach meiner Erfahrung meistens von (Relais-)Anfängern oder Dauerrednern benutzt. Wenn irgendwo Ausbildungsbetrieb oder Wettbewerbe/Vorführungen sind (am Call oder beim CQ i.d.R. angefügt) - reagiere ich auch auf deren CQ.

Ich habe Dir freundlich vermitteln wollen, daß es auf Relais eben anders zu geht, erst recht /mobil. DL8SFZ hat Dir ähnlich geantwortet. Wenn Du mit 30 Jahren Afu solche Antworten nicht vertragen kannst, dann stelle keine Anfängerfragen oder formuliere sie anders. Es gibt sehr viel verschiedene Betriebstechniken und offensichtlich ist Dir Relais /mobil nicht sonderlich geläufig. Außerdem sind hier einige mit etlichen Afu-Jahren mehr, aber ..... den "Wettbewerb" haken wir lieber ab. Subtone ist Dir auch gepostet worden, auf 70 bei vielen Relais, auf 2m auch, aber seltener.

Hast Du noch fragen oder möchtest gerne weiter Antworten kritisieren ??
73 Peter


Zuletzt geändert von db6zh am Di 5.12.2017 12:32, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Di 5.12.2017 12:31 
Offline
S8
S8

Registriert: So 18.3.2007 15:37
Beiträge: 2449
Wohnort: Langerringen
Paddle hat geschrieben:
Hallo!

Bin beruflich viel und deutschlandweit mit dem Auto unterwegs. Um mich unterwegs ein wenig unterhalten zu können, habe ich mir vor vier Wochen einen UKW-Transceiver ins Auto gebaut und `ne 5/8 auf das Autodach gepflanzt.

Rufe ich nun über die verschiedenen Relais CQ, so bekomme ich nur ganz selten Antwort. Egal zu welcher Tageszeit. Was öfters passiert, dass mein CQ-Ruf mit einem unmodulierten Träger quittiert wird oder ganz kurz nach meinem CQ-Ruf der OM XY den OM XYZ ruft, ohne auf meinen Ruf zu antworten.
...naja...wenn man unter der Woche unterwegs ist muss man damit rechnen dass die meisten in der Arbeit sind - und dann gibts eben auf einen CQ-Ruf nicht zwangsläufig gleich einen Pile-up.

Ich frage mich dann oft: Was ist nur mit diesen Leuten los, warum und für was haben die überhaupt eine Afu-Lizenz gemacht?
...jeder entscheidet doch selbst mit wem er sich unterhalten möchte. Wenn ich im Shack sitze, die Gerätschaften laufen mit - vielleicht wurschtle ich gerade nebenbei im Internet oder so - und dann ruft jemand CQ, vielleicht antworte ich auch nicht unbedingt.
Vielleicht warte ich eher auf einen befreundeten OM mit dem ich dann ein bisschen "ratschen" möchte? Vielleicht warte ich ob ein anderer auf den Ruf antwortet - und antworte dann erst wenn der zweite CQ-Ruf dann ungehört verhallt? Vielleicht antworte ich aber auch gar nicht weil ich mich zwar gerne nebenbei von irgendeinem QSO "entertainen" lassen möchte, aber gerade nicht unbedingt Lust und Muße habe zu antworten. Vielleicht geht es gerade den drei weiteren OM die auf dem Repeater stby sind, genauso?
Wozu diese Leute dann die Lizenz gemacht haben? Hmmmmmm....najaaaaa...vielleicht wollen sie größtenteils basteln, morsen, digitale Betriebsarten machen, contesten, APRS machen, auf der Kurzwelle arbeiten......und vieles mehr? Nur einfach nicht "jetzt und sofort" auf ein Relais-CQ antworten?


Mir ist das nun zu blöde und ich baue den Transceiver am kommenden Wochenende wieder aus.
....das klingt ein bisschen nach beleidigter Leberwurst (grins!). Wenn nicht sofort einer antwortet, überfahre ich meinen Transceiver mit dem Auto :mrgreen: :mrgreen:

Wie seht ihr diese Entwicklung?
Ich sehe absolut kein Problem oder eine "negative Entwicklung" darin. Wahrscheinlich hast Du eine zu hohe Erwartungshaltung -
und ein bisschen zuwenig Geduld? Ich habe hier und in anderen Foren schon des öfteren ähnlichlautende Beiträge gelesen - und kann sie eigentlich persönlich nicht nachvollziehen. Ich bin hier in meiner Gegend täglich mit dem Auto unterwegs, teils nur kurze Strecken -
aber selbst da bekomme ich fast immer irgendein QSO zusammen. Auf meinen Fahrten nach CZ könnte ich fast durchgehend QSOs fahren - entweder auf den Repeatern an der Strecke, auf 145.500 - und wenn alle Stricke reißen via D-Star.
Was die Entwicklung auf den Repeatern betrifft - sicherlich mag früher mehr auf den Frequenzen los gewesen sein. Es gab weniger Relais, kein D-Star-DMR-Fusion-Zeugs.....und so verteilt sich die Anzahl der "werktags" funkenden OM weit gestreut - und wenn man dann diejenigen noch abzieht die einfach keine Lust haben auf einen CQ-Ruf zu antworten sondern eher gezielt ihre "eigenen" Leute sprechen wollen....naja...dann geht halt nunmal einfach nicht so viel.


73 de Wolfgang


.....als Reaktion darauf den TRX auszubauen finde ich eher amüsant. Zuerst machst Du Dir die Mühe und baust das Ding ein - und nur weil des öfteren mal nichts los ist, baust ihn wieder aus? Naja - dann hast eben gar keinen Funk drin - und dann ist garantiert "nichts mehr los". Ist natürlich Deine Entscheidung - klar - dann musst Dir halt eine andere Unterhaltungsquelle auf die Fahrten mitnehmen. Ich würd´s mir dennoch nochmals überlegen...lass den TRX drin, der frisst kein Brot....und ab und zu ergibt sich auf den Touren bestimmt mal das eine oder andere QSO.....

73 Mike

_________________
http://do1mde.synthasite.com/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Di 5.12.2017 12:34 
Offline
S8
S8

Registriert: Fr 28.10.2016 10:27
Beiträge: 288
einfach mal 30 Sekunden Musik übertragen oder Parolen ins Mikrofon singen, und zack: alle OMs wieder da. Man kann sich dann ja immer noch entschuldigen oder eine verklemmte PTT als Ausrede benutzen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Di 5.12.2017 12:41 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1019
Miniwelle hat geschrieben:
einfach mal 30 Sekunden Musik übertragen oder Parolen ins Mikrofon singen, und zack: alle OMs wieder da. Man kann sich dann ja immer noch entschuldigen oder eine verklemmte PTT als Ausrede benutzen.
.... ach Du bist das immer *duck*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
BeitragVerfasst: Di 5.12.2017 13:05 
Offline
S8
S8

Registriert: Mo 25.8.2008 16:36
Beiträge: 553
Ich rufe CQ auf dem Relais. Da ist dann jedem Funkamateur unmissverständlich klar, dass ich einen allgemeinen Anruf für ein QSO tätige. Das ist der Zweck der CQ Abkürzung.

73, Peter - HB9PJT

db6zh hat geschrieben:
Ich (ganz persönlich) finde CQ auf einem Relais bescheuert und fehl am Platz


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating