Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Relais-QSO-Trägheit
Hallo!

Bin beruflich viel und deutschlandweit mit dem Auto unterwegs. Um mich unterwegs ein wenig unterhalten zu können, habe ich mir vor vier Wochen einen UKW-Transceiver ins Auto gebaut und `ne 5/8 auf das Autodach gepflanzt.

Rufe ich nun über die verschiedenen Relais CQ, so bekomme ich nur ganz selten Antwort. Egal zu welcher Tageszeit. Was öfters passiert, dass mein CQ-Ruf mit einem unmodulierten Träger quittiert wird oder ganz kurz nach meinem CQ-Ruf der OM XY den OM XYZ ruft, ohne auf meinen Ruf zu antworten.

Ich frage mich dann oft: Was ist nur mit diesen Leuten los, warum und für was haben die überhaupt eine Afu-Lizenz gemacht?

Mir ist das nun zu blöde und ich baue den Transceiver am kommenden Wochenende wieder aus.

Wie seht ihr diese Entwicklung?

73 de Wolfgang


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
Ich würde auch nicht CQ rufen, sondern einfach nur "call/m auf der Durchreise", evtl. Standort (BAB-km o.ä) und eine Frage nach lokalen Staus, und dann abwarten. Dann weiß der Zuhörer, daß er nicht die nächste halbe Stunde im Shack festsitzt. Evtl. sind andere unterwegs, die sich dann melden. Solche kurzen QSOs mache ich ganz gerne, wenn ich im Shack bin (QTH und Relais 1 bzw 3km neben der A9). Ansonsten ...... CQ beantworte ich ungern, "Test, wie komme ich rüber" garnicht mehr (die nächste halbe Stunde ist im Eimer :-) ). Selten, aber passiert auch, habe ich auch schon OMs auf eine Tasse Kaffee vorbei gelotst. Ich habe selber auch nie CQ gerufen, sondern meistens nur aufgetastet, Call und wie oben "kurze Meldung" gemacht, und abgewartet.

Es ist regional sehr unterschiedlich und speziell in den Ballungsräumen abhängig von der Tageszeit. Radio kann man bis auf Verkehrsmeldungen auf längeren Strecken auch in der Pfeife rauchen, weil man nach 1 Std nichts neues mehr erfährt (Wdhg). Bei mir lief immer Hintergrundmusik, 2m Relais, ab und an gewechselt und wenn nur noch tote Hose war, 145,500 -- da meldet sich schon ab und an auch mal einer, der eine oder andere OV nutzt es auch als OV-Frequenz (Ingolstadt z.B.)

Einfach mal mehr Geduld. Viele Strecken bin ich öfter im Jahr gefahren und hatte dann meine Relais und OMs intus, die sich meldeten. Man kriegt mit der Zeit fast schon feste Skeds zusammen, ohne etwas ausgemacht zu haben. Es gibt doch relativ viel Vielfahrer. 70cm habe kaum verwendet, meistens feste Runden, aber 2m wie beschrieben.

Man muß auch eine etwas andere QSO-Technik haben, weil während der Fahrt minutenlange Dauerreden kaum drin sind und der QSO-Partner muß darauf eingestellt sein. So eine Zwischending von Contest-Mode und 10-Sätzen. Wenn Dir einer auf CQ seine Lebensgeschichte erzählt, bringt Dir das sicher auch nicht viel .....

73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
Wenige Minuten, nachdem das Relais abgefallen war, drückt es jemand auf und ruft:

cq cq cq cq, cq 70 cm cq 70cm von DXxXX, DXxXX, ruft cq cq cq von DXxXX und hört.

Frage:
was denkst du, wenn du gehört hast, dass längere Zeit Betrieb auf dem Relais war und wenige Minuten später kommt so ein Anruf?

Frage 2:
Wie rufts du?

Antworten:
1. Es gibt viele Relais, auf denen eingeschworene Runden zugange sind und sich durch neu anrufende Stationen nicht angesprochen fühlen.

2. Keinen CQ-Ruf starten, sondern sich etwas locker machen und z. B. rufen: Hallo, hier ist DXxXX, kann mich jemand aufnehmen?

Klingt komisch, hilft aber oft!

und 3. Man hat das Gefühl, es gibt mehr Relais als User. Von daher kann es durchaus sein, dass einfach niemand auf der QRG ist. Wir haben hier einen Relaisverbund von 3 70cm - Relais plus zusätzlicher 2m-Einstieg und selbst da kommt es vor, dass sich auf meinen Ruf niemand meldet.

Was du weiter machst, weiß ich nicht. Ich habe meinen UKW-Funk im Auto und möchte ihn nicht missen.

Gruß
Stefan


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
Vielen Dank für Deine Antwort!

Es geht mir aber nicht um die Betriebstechnik, denn die habe ich nach fast 30 Jahren Afu mehr als intus. Es geht mir darum, warum viele Amateure, insbesondere auf den Relais, Fremden gegenüber so "redefaul" geworden sind. Ihre Haupttätigkeit im Afu beschränkt sich anscheinend nur noch auf das Hören. So mein Eindruck.

Du schreibst weiter: ... Dann weiß der Zuhörer, daß er nicht die nächste halbe Stunde im Shack festsitzt ... und ... die nächste Stunde ist im Eimer! Das klingt für mich jetzt schon etwas seltsam. Ich meine, jeder kann doch selbst bestimmen, wann er ein QSO beenden möchte. Somit ist keiner dazu verdammt für alle Zeiten im Shack zu bleiben :-)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote]Vielen Dank für Deine Antwort!

Es geht mir aber nicht um die Betriebstechnik, denn die habe ich nach fast 30 Jahren Afu mehr als intus. Es geht mir darum, warum viele Amateure, insbesondere auf den Relais, Fremden gegenüber so "redefaul" geworden sind. Ihre Haupttätigkeit im Afu beschränkt sich anscheinend nur noch auf das Hören. So mein Eindruck.

Du schreibst weiter: ... Dann weiß der Zuhörer, daß er nicht die nächste halbe Stunde im Shack festsitzt ... und ... die nächste Stunde ist im Eimer! Das klingt für mich jetzt schon etwas seltsam. Ich meine, jeder kann doch selbst bestimmen, wann er ein QSO beenden möchte. Somit ist keiner dazu verdammt für alle Zeiten im Shack zu bleiben :-)[/quote]

Moin OM,
es gibt eine Relaisliste und hier sollte man die Frequenzen und auch wenn nötig, Subtöne einstellen. Auftasten kann man, hat aber ohne Subton keine Modulation.

73
Gerhard


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote]Auftasten kann man, hat aber ohne Subton keine Modulation.[/quote]Ja, das dürfte es sein; ebenso wie bei denen. die wohl zum Teil antworten wollten: [quote] Egal zu welcher Tageszeit. Was öfters passiert, dass mein CQ-Ruf mit einem unmodulierten Träger quittiert wird [/quote]
73
Werner


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
Digital kann auch helfen.
In den deutschlandweiten Gruppen ist eigentlich immer was los...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
Hallo Wolfgang

ich habe hier in HB9 die gleichen Erfahrungen gemacht.
So wurde mein UHV/VHF Gerät durch ein KW Funkgerät ersetzt - seitdem finde ich immer einen Gesprächspartner.

73 de René,HB9EYB


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
So ähnlich handhabe ich es auch. Aber ich habe UKW nicht entsagt, sondern eine Kiste im Auto die sowohl UKW als auch KW kann. Vielleicht liegt es auch mit daran, daß mittlerweile auf jedem Gartenzaun ein Relais steht, eine Zersplitterung der wenigen OMs auf alle möglichen digitalen Voice Modi fortschreitet, diese verschiedenen digitale Modi konkurrieren, sich bisweilen sogar bekämpfen. Allein in DMR gibt es drei Netze und anstatt wie die Brandmeister Jungs zu versuchen Zusammenschaltungen umzusetzen, damit das zusammenwächst gibt es immer wieder Zickereien. Insofern gleicht es manchmal schon einem Treffer in der Lotterie, wenn man tatsächlich mal jemanden hört.
Es gibt aber auch Ausnahmen. Neulich war ich eine Woche in Trier zum QRL und habe einfach mal auf dem Analogrelais reingerufen. Es hat jemand geantwortet. Das macht fast schon Angst, hi.
Hier in Hannover können wir allerdings nicht klagen.
Egal ob Analog, C4FM, DMR oder sogar D-Star, die Relais sind recht gut frequentiert, und die Leute kommen auch gut miteinander klar. Auch Netz- bzw. Betriebsartenübergreifend.
Aber manchmal glaube ich, wir sind hier noch eine kleine Insel der Glückseligen :D .
Ansonsten...für weitere Strecken habe ich auch die Kurzwelle an Bord. Meist bin ich auf 40 oder 20m, hin und wieder auch auf 80m. Da findet man immer einen QSO Partner.
Vy 73
Wilfried, DJ1WF


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
Da hat sich ein Verschreiber eingeschlichen - ich meinte natürlich UHF

73 de René,HB9EYB


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote]Vielen Dank für Deine Antwort!
Es geht mir aber nicht um die Betriebstechnik, denn die habe ich nach fast 30 Jahren Afu mehr als intus. Es geht mir darum, warum viele Amateure, insbesondere auf den Relais, Fremden gegenüber so "redefaul" geworden sind. Ihre Haupttätigkeit im Afu beschränkt sich anscheinend nur noch auf das Hören. So mein Eindruck.
Du schreibst weiter: ... Dann weiß der Zuhörer, daß er nicht die nächste halbe Stunde im Shack festsitzt ... und ... die nächste Stunde ist im Eimer! Das klingt für mich jetzt schon etwas seltsam. Ich meine, jeder kann doch selbst bestimmen, wann er ein QSO beenden möchte. Somit ist keiner dazu verdammt für alle Zeiten im Shack zu bleiben :-)[/quote]Du hast speziell Relaisfunk und /mobil angesprochen. Wenn Du 30 Jahre Betriebstechnik Relaisfunk /mobil auf dem Buckel hättest, hättest Du nicht so wie zur Eröffnung gefragt. Was ist daran seltsam, wenn man ein QSO nicht abwürgen will, nichts gegen 5-10 min hat, aber der CQ-Ruf einem den Eindruck vermittelt, daß jemand mindestens noch 30m min unterhalten werden möchte ?? Ich gehe auch, wenn mir nicht gerade stinklangweilig ist (ist selten), bei vereinzelten bekannten OMs nicht an's Mike, die für ellenlange Monologe bekannt sind. Ich kann es Dir auch kurz und bündig sagen:

Ich (ganz persönlich) finde CQ auf einem Relais bescheuert und fehl am Platz, insbesondere von Mobilisten, die oft nur kurz in Relaisreichweite sind -- wird dort nach meiner Erfahrung meistens von (Relais-)Anfängern oder Dauerrednern benutzt. Wenn irgendwo Ausbildungsbetrieb oder Wettbewerbe/Vorführungen sind (am Call oder beim CQ i.d.R. angefügt) - reagiere ich auch auf deren CQ.

Ich habe Dir freundlich vermitteln wollen, daß es auf Relais eben anders zu geht, erst recht /mobil. DL8SFZ hat Dir ähnlich geantwortet. Wenn Du mit 30 Jahren Afu solche Antworten nicht vertragen kannst, dann stelle keine Anfängerfragen oder formuliere sie anders. Es gibt sehr viel verschiedene Betriebstechniken und offensichtlich ist Dir Relais /mobil nicht sonderlich geläufig. Außerdem sind hier einige mit etlichen Afu-Jahren mehr, aber ..... den "Wettbewerb" haken wir lieber ab. Subtone ist Dir auch gepostet worden, auf 70 bei vielen Relais, auf 2m auch, aber seltener.

Hast Du noch fragen oder möchtest gerne weiter Antworten kritisieren ??
73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote]Hallo!

Bin beruflich viel und deutschlandweit mit dem Auto unterwegs. Um mich unterwegs ein wenig unterhalten zu können, habe ich mir vor vier Wochen einen UKW-Transceiver ins Auto gebaut und `ne 5/8 auf das Autodach gepflanzt.

Rufe ich nun über die verschiedenen Relais CQ, so bekomme ich nur ganz selten Antwort. Egal zu welcher Tageszeit. Was öfters passiert, dass mein CQ-Ruf mit einem unmodulierten Träger quittiert wird oder ganz kurz nach meinem CQ-Ruf der OM XY den OM XYZ ruft, ohne auf meinen Ruf zu antworten.
[b:yk3mljmd]...naja...wenn man unter der Woche unterwegs ist muss man damit rechnen dass die meisten in der Arbeit sind - und dann gibts eben auf einen CQ-Ruf nicht zwangsläufig gleich einen Pile-up.[/b:yk3mljmd]

Ich frage mich dann oft: Was ist nur mit diesen Leuten los, warum und für was haben die überhaupt eine Afu-Lizenz gemacht?
[b:yk3mljmd]...jeder entscheidet doch selbst mit wem er sich unterhalten möchte. Wenn ich im Shack sitze, die Gerätschaften laufen mit - vielleicht wurschtle ich gerade nebenbei im Internet oder so - und dann ruft jemand CQ, vielleicht antworte ich auch nicht unbedingt.
Vielleicht warte ich eher auf einen befreundeten OM mit dem ich dann ein bisschen "ratschen" möchte? Vielleicht warte ich ob ein anderer auf den Ruf antwortet - und antworte dann erst wenn der zweite CQ-Ruf dann ungehört verhallt? Vielleicht antworte ich aber auch gar nicht weil ich mich zwar gerne nebenbei von irgendeinem QSO "entertainen" lassen möchte, aber gerade nicht unbedingt Lust und Muße habe zu antworten. Vielleicht geht es gerade den drei weiteren OM die auf dem Repeater stby sind, genauso?
Wozu diese Leute dann die Lizenz gemacht haben? Hmmmmmm....najaaaaa...vielleicht wollen sie größtenteils basteln, morsen, digitale Betriebsarten machen, contesten, APRS machen, auf der Kurzwelle arbeiten......und vieles mehr? Nur einfach nicht "jetzt und sofort" auf ein Relais-CQ antworten?[/b:yk3mljmd]

Mir ist das nun zu blöde und ich baue den Transceiver am kommenden Wochenende wieder aus.
[b:yk3mljmd]....das klingt ein bisschen nach beleidigter Leberwurst (grins!). Wenn nicht sofort einer antwortet, überfahre ich meinen Transceiver mit dem Auto :mrgreen: :mrgreen: [/b:yk3mljmd]

Wie seht ihr diese Entwicklung?
[b:yk3mljmd]Ich sehe absolut kein Problem oder eine "negative Entwicklung" darin. Wahrscheinlich hast Du eine zu hohe Erwartungshaltung -
und ein bisschen zuwenig Geduld? Ich habe hier und in anderen Foren schon des öfteren ähnlichlautende Beiträge gelesen - und kann sie eigentlich persönlich nicht nachvollziehen. Ich bin hier in meiner Gegend täglich mit dem Auto unterwegs, teils nur kurze Strecken -
aber selbst da bekomme ich fast immer irgendein QSO zusammen. Auf meinen Fahrten nach CZ könnte ich fast durchgehend QSOs fahren - entweder auf den Repeatern an der Strecke, auf 145.500 - und wenn alle Stricke reißen via D-Star.
Was die Entwicklung auf den Repeatern betrifft - sicherlich mag früher mehr auf den Frequenzen los gewesen sein. Es gab weniger Relais, kein D-Star-DMR-Fusion-Zeugs.....und so verteilt sich die Anzahl der "werktags" funkenden OM weit gestreut - und wenn man dann diejenigen noch abzieht die einfach keine Lust haben auf einen CQ-Ruf zu antworten sondern eher gezielt ihre "eigenen" Leute sprechen wollen....naja...dann geht halt nunmal einfach nicht so viel.[/b:yk3mljmd]

73 de Wolfgang[/quote]

.....als Reaktion darauf den TRX auszubauen finde ich eher amüsant. Zuerst machst Du Dir die Mühe und baust das Ding ein - und nur weil des öfteren mal nichts los ist, baust ihn wieder aus? Naja - dann hast eben gar keinen Funk drin - und dann ist garantiert "nichts mehr los". Ist natürlich Deine Entscheidung - klar - dann musst Dir halt eine andere Unterhaltungsquelle auf die Fahrten mitnehmen. Ich würd´s mir dennoch nochmals überlegen...lass den TRX drin, der frisst kein Brot....und ab und zu ergibt sich auf den Touren bestimmt mal das eine oder andere QSO.....

73 Mike


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
einfach mal 30 Sekunden Musik übertragen oder Parolen ins Mikrofon singen, und zack: alle OMs wieder da. Man kann sich dann ja immer noch entschuldigen oder eine verklemmte PTT als Ausrede benutzen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote]einfach mal 30 Sekunden Musik übertragen oder Parolen ins Mikrofon singen, und zack: alle OMs wieder da. Man kann sich dann ja immer noch entschuldigen oder eine verklemmte PTT als Ausrede benutzen.[/quote].... ach Du bist das immer *duck*


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
Ich rufe CQ auf dem Relais. Da ist dann jedem Funkamateur unmissverständlich klar, dass ich einen allgemeinen Anruf für ein QSO tätige. Das ist der Zweck der CQ Abkürzung.

73, Peter - HB9PJT

[quote]Ich (ganz persönlich) finde CQ auf einem Relais bescheuert und fehl am Platz[/quote]


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum