Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
....na endlich - Chips und Bier rausholen :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote]Ich rufe CQ auf dem Relais. Da ist dann jedem Funkamateur unmissverständlich klar, dass ich einen allgemeinen Anruf für ein QSO tätige. Das ist der Zweck der CQ Abkürzung.

73, Peter - HB9PJT
[/quote]

Naja, hat sich wohl eher für Fonie nur "eingebürgert" denn eigentlich ist das eine Abkürzung für Telegrafie.
In Fonie wäre "Allgemeiner Anruf" dann eher die Sache die man üblicherweise verwenden sollte denn man
macht ja Sprechfunk.

Käme wohl auch nie jemand auf die Idee bspw für "Beispielsweise" oder btw für "by the way" zu verwenden.

:wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[color=#4000FF:3ciepx5o][i:3ciepx5o][b:3ciepx5o]"Mir ist das nun zu blöde und ich baue den Transceiver am kommenden Wochenende wieder aus.
Wie seht ihr diese Entwicklung?"[/b:3ciepx5o][/i:3ciepx5o][/color:3ciepx5o]
Das ist keine Entwicklung, sondern schon lage so!
In letzter Zeit gibt es einen Schlager, der zu Deinem Trost oft im Radio gespielt wird:

"[b:3ciepx5o]Ist da jemand[/b:3ciepx5o]"
Adel Tawil
[i:3ciepx5o]Ohne Ziel fährst du durch die Straßen
hörst Relais, kannst wieder mal nicht schlafen
Du stellst dir vor, dass jemand dich hört.
Es fühlt sich an als gäbe es Funker keine
Auf deinem Weg liegen riesengroße Steine
Und du weißt nicht, wohin du rennst.
.......ist da jemand, ist da jemand[/i:3ciepx5o] :|
usw....usw...
Wie aus unzuverlässiger Quelle verlautet, soll das zukünftig die Eröffnungshymne des DARC Radios werden !

Soviel zur Zukunft des Amateurfunks :wink:
Vergiss nicht, auch die Antenne zu demontieren, wenn Du Deinen Transceiver wieder ausbaust,
das macht sich in der Waschanlage besser! :evil:
Gruß und hoffentlich mehr Verbindungen im Deinem --.- - ....
[img:3ciepx5o]https://lh3.googleusercontent.com/-qFUN7oMsfcw/V3WFtyJL5cI/AAAAAAAAAOE/1BFaieO2x3I137huwXvhfEkKSS-JYvU0QCCo/s300/73%2BMario.gif[/img:3ciepx5o]
@[b:3ciepx5o] Miniwelle[/b:3ciepx5o]...wieso eigentlich nur 30 sec ?? :wink: das Lied (oben) ist doch länger / [b:3ciepx5o]DO1MDE[/b:3ciepx5o] Bier ist alle :headphones:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote]@[b:1rkahnp4] Miniwelle[/b:1rkahnp4]...wieso eigentlich nur 30 sec ?? :wink: das Lied (oben) ist doch länger / [b:1rkahnp4]DO1MDE[/b:1rkahnp4] Bier ist alle :headphones:[/quote]

30 Sekunden sind ein Anfang zum Test. Man kann auch gleich einen komplett durchorganisierten Beitrag erstellen und auf Sendung gehen. Je nachdem, was man so für Ziele verfolgt, könnte man Hymnen, Tondokumente berühmter Revoluzzer und Beiträge von Sangesbarden zusammenschneiden. Dazwischen immer geistreiche Kommentare oder vielleicht auch mal einen Witz. So ab 40 min. denke ich, kommt man in die CQDL unter Störungen...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote]Ich habe Dir freundlich vermitteln wollen, daß es auf Relais eben anders zu geht, erst recht /mobil. DL8SFZ hat Dir ähnlich geantwortet. Wenn Du mit 30 Jahren Afu solche Antworten nicht vertragen kannst, dann stelle keine Anfängerfragen oder formuliere sie anders. Es gibt sehr viel verschiedene Betriebstechniken und offensichtlich ist Dir Relais /mobil nicht sonderlich geläufig. Außerdem sind hier einige mit etlichen Afu-Jahren mehr, aber ..... den "Wettbewerb" haken wir lieber ab. Subtone ist Dir auch gepostet worden, auf 70 bei vielen Relais, auf 2m auch, aber seltener.

Hast Du noch fragen oder möchtest gerne weiter Antworten kritisieren ??
73 Peter[/quote]

Sag mal Peter, hast heute die falschen Pillen genommen, dass Du hier wegen Nichts so ausrastest? Habe lange gezögert, hier im Forum mein Anliegen vorzutragen. Warum? Weil ich genau wusste, dass Du Dich darauf melden wirst und wieder blöde rum labberst. Egal wer was hier postet, Du gibst immer Deinen Senf dazu. Und der ist selten themenrelevant.

Dir würde ich im übrigen raten, wieder mehr zu funken, als die Leute hier im Forum verrückt zu machen!


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote][quote]Ich habe Dir freundlich vermitteln wollen, daß es auf Relais eben anders zu geht, erst recht /mobil. DL8SFZ hat Dir ähnlich geantwortet. Wenn Du mit 30 Jahren Afu solche Antworten nicht vertragen kannst, dann stelle keine Anfängerfragen oder formuliere sie anders. Es gibt sehr viel verschiedene Betriebstechniken und offensichtlich ist Dir Relais /mobil nicht sonderlich geläufig. Außerdem sind hier einige mit etlichen Afu-Jahren mehr, aber ..... den "Wettbewerb" haken wir lieber ab. Subtone ist Dir auch gepostet worden, auf 70 bei vielen Relais, auf 2m auch, aber seltener.

Hast Du noch fragen oder möchtest gerne weiter Antworten kritisieren ??
73 Peter[/quote]Sag mal Peter, hast heute die falschen Pillen genommen, dass Du hier wegen Nichts so ausrastest? Habe lange gezögert, hier im Forum mein Anliegen vorzutragen. Warum? Weil ich genau wusste, dass Du Dich darauf melden wirst und wieder blöde rum labberst. Egal wer was hier postet, Du gibst immer Deinen Senf dazu. Und der ist selten themenrelevant.

Dir würde ich im übrigen raten, wieder mehr zu funken, als die Leute hier im Forum verrückt zu machen![/quote]Jetzt schau erst mal in den Spiegel und lese den thread noch mal durch, inklusive anderer Beiträge. Ich habe nicht als einziger geantwortet und lasse mich nur ungern mit Argumenten wie "30 Jahre Afu Betriebstechnik alles intus etc " abbürsten. Ich raste nicht aus, sondern drücke mich lediglich etwas deutlicher aus. Du siehst doch, wie die Formulierung Deines Anliegens hier auch bei anderen angekommen ist.

Zum Thema habe ich Dir geschrieben, wie ich in etwas über 20 QRL-Jahren (70er bis 90er mit ~ 40.000 km/pa) zu >90% nur per Relais /mobil QRV war und das Thema sehe --- zuerst ganz nüchtern und ohne jemandem auf die Zehen zu treten. Ich habe null Bock, mich wegen solcher Wichtigkeiten hier herum zu streiten, nachdem Du wohl den zweiten Zitat-Absatz weiter führen möchtest.

Bau Dein Gerät halt wieder aus und fahre es platt, wenn Dein CQ nicht erhört wird. (@Mike: kommt auf die Liste der Tips des Tages *LOL*).
73 und bis zu einem anderen Thema mal wieder (oder auch nicht), Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote].... So ab 40 min. denke ich, kommt man in die CQDL unter Störungen...[/quote]40 min schaffst Du nie. Spätestens nach 15 Min hat ein mittlerer durchschnittlicher DARC-OV in Relaisreichweite 50% seiner Mitglieder aktiviert, also so 20-30 PAs angeheizt und versucht Dich mit "Empfangsberichten" oder Träger pur platt zu machen. Vor einer Genesungszeit von 2 Stunden an aufwärts geht es auf dem Relais so zu wie jetzt hier im Thread ........................ :-)

73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
Zitat:
[color=#BF00FF:1ny2q6g2]"Mir ist das nun zu blöde und ich baue den Transceiver am kommenden Wochenende wieder aus[/color:1ny2q6g2]
[i:1ny2q6g2][b:1ny2q6g2]! deshalb kleine Information zum Antennendemontage als Warnung !:[/b:1ny2q6g2][/i:1ny2q6g2]

Durch diesen Thread angeregt hat ein befreundeter OM (1),welcher ebenfalls auf unserem Relais über mehrere Stunden keinen Kontakt bekommen hatte, daraufhin jetzt auch seine Yagi abgebaut. (Siehe angefügte Bilddokumentation)
Als von innen den Helfern OM 2 und OM 3 - von DO1MDE zugerufen wurde, es gäbe Chips und Bier, folgten diese sofort dessen Angebot.
Leider ist dadurch das Rufzeichen von OM 1 freigeworden.....


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote]
Ich frage mich dann oft: Was ist nur mit diesen Leuten los, warum und für was haben die überhaupt eine Afu-Lizenz gemacht?
[/quote]
Das heißt also im Umkehrschluss:
Wer nicht auf einen CQ-Ruf antwortet, soll seine Lizenz zurück geben?
Findest du das nicht etwas anmaßend?

Das sollten sich vielleicht eher mal die OMs fragen, die CQ-Rufe "auf Relais bescheuert und fehl am Platz" finden.
Kommunikation ist eine Kernkompetenz unseres Hobbys, dazu gehören auch evtl. Kontaktaufnahmen.

Um auf dein "Problem" zu kommen:
Wenn ich auf der Seite der CQ-Hörer bin, dann habe ich ganz einfach nicht immer Zeit und Lust, darauf zu antworten.
Oder ich höre es nicht, weil es wohl kein anderes Hobby mit dieser enormen Bandbreite an Spielwiese gibt, auf dem sich meine 70.000 Hobbykollegenn verteilen können.

Wenn ich auf der Seite der CQ-Rufer bin, dann weiß ich, das nicht jeder Lust und Zeit hat, darauf zu antworten.
Und wenn ich statt einem "CQ" mal ein "Kann mir mal jemand einen Rapport geben" los lasse, dann denke ich daran, den OM nicht in ein längeres Gespräch zu verwickeln, solange seine Durchgänge nicht länger sind als meine.

Und zur Statistik:
Hier in der 300km langen oberrheinischen Tiefebene gibt es mehrere 2m-Relais mit 100km und mehr Radius, da ist meistens was los, ab und zu auch mal ein lustiges Selbstgespräch, und jeder CQ-Ruf wird beantwortet, soweit ich das schon mitbekommen habe.
Dann gibt es ein 70cm-Relais, auf dem trotz 30-40km Reichweite sehr wenig los ist.
Dort rechne ich schon damit, das niemand antwortet, aber ich bin in 40 Jahren noch nie auf die Idee gekommen, deswegen mein Funkgerät auszubauen...

Mein Tipp:
Lass dich nicht entmutigen, unser Hobby ist nicht immer Pflicht, sondern manchmal auch eine Kür....

Achim


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote].... Das sollten sich vielleicht eher mal die OMs fragen, die CQ-Rufe "auf Relais bescheuert und fehl am Platz" finden.
Kommunikation ist eine Kernkompetenz unseres Hobbys, dazu gehören auch evtl. Kontaktaufnahmen. ........ [/quote]Hallo Achim, ich habe es einfach deshalb so verkürzt geschrieben, weil ein Mobil-QSO ein paar Besonderheiten hat. Ich meine jetzt echt /m, nicht das (korrekter bezeichnete) /p beim Picknick im Wald per Auto. Wenn ich während der Fahrt QSO fahre, kann ich nur kurze Durchgänge machen, um den Verkehr nicht zu sehr aus den Augen zu verlieren. Per Relais bist Du auf einer festen QRG und drehst auch nicht 5khz rechts oder links zur Kontrolle wie auf KW im Shack.

Das CQ-Ruf-Problem heißt bei mir nicht, daß ein einmaliges CQ mit Call/m sofort ignoriert wird. Nur ..... wenn jemand auf fester Relais QRG 2 Minuten die PTT festhält, 12+mal CQ sagt, zig mal sein Call buchstabiert und möglichst noch sagt "ich bin der Hans aus Kleinkleckersheim im Landkreis Hinterwaldlingen und fahre hier gerade am Relais vorbei" plus Namen und Orte buchstabiert, dann falle ich entweder vor Lachen vom Stuhl oder drehe die NF weg.

Vielleicht habe ich es jetzt total überspitzt etwas besser rüber gebracht, was ich damit meine. Es gibt ja auch auf KW und selbst bei Contesten Kandidaten, die das so durchführen und sich wundern, wenn nach 5 Min keiner auf der QRG auftaucht. Wenn jemand hier auftaucht, kurz per Call (meinetwegen auch CQ) und fragt, gibt es aktuelle Verkehrsinfo und / oder per Positionsangabe und Fahrgeräusche zu erkennen ist, daß es ein kurzer Sked wird, lasse ich auch gerne mal die "Arbeit" im Shack liegen und unterbreche für 10-15 min. Dann ist er in der Regel "durch" (aus dem Relaisbereich) und es wird auch ein vernünftiges QSO. Bei bekannten OMs mache ich das ja auch so. Bei Weitverkehrrelais wie Zugspitze gehe ich höchstens bei seltener absoluter Langeweile drauf - drei mal im Jahr, etwa ......

Solche "Standarddurchfahrten" sind kürzer als die Zeit, die ich jetzt mit dem Post "verbraten" habe. Deshalb kam nicht nur von mir der Hinweis, einfach nur Call/m und irgend eine kurze Frage anbringen. Wenn jemand lange rum labert, ist das QSO wegen evtl. außer Reichweite bereits zu Ende, bevor man sinnvoll etwas hat austauschen können. Ich bin jetzt gute 15 Jahr i.R. (dank Vorruhestand) und habe das einfach zu oft erlebt, früher /mobil und jetzt auf der anderen Seite - 2km neben der A9 zwischen M und IN neben DB0XF (4 km östlich der BAB).

Frohen Advent, und .... schaun wir mal, wenn wieder ein Urlauber durchdüst.
73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote][quote]
Ich frage mich dann oft: Was ist nur mit diesen Leuten los, warum und für was haben die überhaupt eine Afu-Lizenz gemacht?
[/quote]
Das heißt also im Umkehrschluss:
Wer nicht auf einen CQ-Ruf antwortet, soll seine Lizenz zurück geben?
Findest du das nicht etwas anmaßend?

Das sollten sich vielleicht eher mal die OMs fragen, die CQ-Rufe "auf Relais bescheuert und fehl am Platz" finden.
Kommunikation ist eine Kernkompetenz unseres Hobbys, dazu gehören auch evtl. Kontaktaufnahmen.

[/quote]

Aber nicht unbedingt bei CQ-Rufen über Relais.
CQ ruft man in der Hoffnung, dass man von jemandem der über die Frequenzen dreht gefunden wird, auf einem Relais ist das völlig unnötig.
Da reicht es gleich zu kommunizieren indem man z.B. sein Rufzeichen kund tut.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
Nachtrag: noch mal kurz zur Reichweite PKW - Relais hier beim 2m Relais Holledau DB0XF: Auf der A9 -Nord-Süd Achse kommt ein Mobilist mit 10-50W etwa 12-15km nördlich des Relais (Autobahndreieck Holledau) bis ca.20km südlich (Rasthof Eching) mit Q4.5 über das Relais. Ich könnte von der Feststation (etwa gleiche Lage wie das Relais 2km östlich der AS PAF, Relais noch mal 2km östlich von mir) zwar mit Richtantenne wesenlich länger Direkt-QSOs fahren, aber das ist ja nicht die Frage hier. Das sind runde 30 km auf der BAB, bei 120 km/h 15 Minuten, und dann ist das QSO weg. Etwas weiter Richtung Nürnberg (vin meinem QTH aus) ist/war das Relais Greding in Tallage - da war die nutzbare Strecke wesentlich kürzer.

Bitte die reine Physik und Geographie bei der Diskussion auch berücksichtigen. Genau in diesen 15 Minuten muß jemand ebenfalls QRV sein und Zeit haben ...... dann kommt das nächste Relais. So arg viel Weitverkehrsrelais haben wir nun auch wieder nicht und dank der verzettelten Digital-Manie bleiben erst recht viele unter sich.

73 Peter (jetzt erst mal QRU und mal weg)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
Amateurfunk ist kommunikatives Hobby. Ein kurzer Smalltalk, ein paar freundliche Worte und etwas Zeit für den Anderen sollten drin liegen. Oder habt ihr eure Lizenz nur gemacht um den Lötkolben zu schwingen? Wenn ich Zeit habe rufe ich mindestens 1 x täglich CQ. Geantwortet wird selten. Aber steter Tropfen höhlt den Stein. Man kann sich nicht beklagen, dass auf den Relais so wenig läuft und selber zu faul ist, um etwas zu tun.

[b:x9rtrolp]CQ zu rufen ist also bescheuert und auf Relais absolut unnötig. Wieder was gelernt. Aber wie mache ich es nun richtig?[/b:x9rtrolp]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote] und dank der verzettelten Digital-Manie bleiben erst recht viele unter sich.
[/quote]

...nun denn - und genau da liegt das "Problem" sicherlich nicht. Denn wenn man mit einem Ruf auf dem Süddeutschland- oder gar Deutschlandreflektor mal ganz locker mengenweise hörende Stationen mit einem Ruf "herauslocken" kann ist die Resonanz garantiert höher als auf einem Ortsrepeater der innerhalb von wenigen Minuten aus der Reichweite ist (meine Erfahrung auf längeren Touren!).

Ansonsten gibt es gerade bei uns doch viele Repeater die eine gute Reichweite haben und auch über lange Strecken zu arbeiten sind? Tegelberg, Mittagsberg, zweimal Zugspitze, OE-Crossbandrepeater, Wank, Peissenberg undsoweiter...... :wink:

..aber wenn CQ rufen bescheuert ist, braucht man ja erst recht nicht darauf antworten - MUHAHAAA!!! :mrgreen:

73 Mike


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Relais-QSO-Trägheit
[quote]Amateurfunk ist kommunikatives Hobby. Ein kurzer Smalltalk, ein paar freundliche Worte und etwas Zeit für den Anderen sollten drin liegen.

[b:a0ge415o][i:a0ge415o]Soso, ein paar Minuten, also mehr als zwei nehme ich an.
Bei 100 CQ Rufen am Tag wären das bei Dir dann mehr als drei Stunden Betriebszeit?
Sonst hast Du nichts zu tun?[/i:a0ge415o][/b:a0ge415o]

Oder habt ihr eure Lizenz nur gemacht um den Lötkolben zu schwingen? Wenn ich Zeit habe rufe ich mindestens 1 x täglich CQ. Geantwortet wird selten. Aber steter Tropfen höhlt den Stein. Man kann sich nicht beklagen, dass auf den Relais so wenig läuft und selber zu faul ist, um etwas zu tun.

[b:a0ge415o][i:a0ge415o]Relais waren mal dazu gedacht die Reichweite von Mobilstationen zu erhöhen, nicht damit "da was läuft". Amateurfunk findet normalerweise über direkte Verbindungen statt[/i:a0ge415o][/b:a0ge415o]

[b:a0ge415o]CQ zu rufen ist also bescheuert und auf Relais absolut unnötig. Wieder was gelernt. Aber wie mache ich es nun richtig?[/b:a0ge415o][/quote]

z.B. durch Ankündigung der Erreichbarkeit: "HB9FHX unterwegs auf der A5"


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum