Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
Ich sehe hier die gelegentlich auftauchende Trolle auch eher als das kleinste Problem. Die sind sowieso schnell entlarvt, auch wenn einige das oft nicht merken und sofort ernsthaft in jede Diskussion einsteigen.

Problematischer ist da eher der täglich Umgangston, mit einem gezielten Kommentar ablenken und das eigentliche Thema in eine ganz andere Richtung zu biegen, bis dann die Rechthaberei so richtige Höhepunkte erreicht... und wenn es nur um Rechtschreibfehler geht. Am Ende weiss dann kaum einer noch, worum es am Anfang denn eigentlich ging.

Und das Problem lässt sich sicher auch kaum mit Beseitigung der Anonymität beseitigen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
Also wenn ich mir das hier so durchlese, muss die Panik vor Trollen hier wirklich extrem sein. Wobei ich sagen muss, daß der "Trollpegel" hier im Forum noch recht moderat ist, da hab ich schon andere Foren erlebt.
Sogesehen sehe ich auch keinen Handlungsbedarf, irgendwelche weiteren Hürden einzuführen. Eher sehe ich Handlungsbedarf bei einigen Usern, die mal beim Auftauchen von Trollen lernen sollten deutlich lockerer durch die Hose zu Atmen...
Das ist dann auch meist das beste Mittel gegen Trolle, die freuen sich doch wenn man sich aufregt. Also einfach nicht aufregen, schon erreicht der Troll sein Ziel nicht mehr, und trollt sich...
Wie am Funk, wenn da ein Störer auftaucht, einfach Ignorieren. Manchmal erlebt man dann Zeitgenossen, bei denen man schon hört wie die kurz vor der Explosion hinter dem Mikrofon sitzen, und eine Verbalattacke nach der anderen raushauen, und gar nicht merken, daß sie damit dem Störer genau das geben was der will.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
Ich seh an sich auch keinen Handlungsbedarf; wenn es so wäre, dass man die offensichtlichen Trolle einfach auflaufen lassen würde, erledigte sich das Problem schnell von selbst; nur dadurch, diese immer wieder neu gefüttert werden und damit auch sinnvolle Threads bis zur Unkenntlichkeit ausfransen, behalten diese konstant Oberwasser. Das wäre eigentlich mit simpler Gruppendisziplin einfach zu lösen, wenn man denn möchte.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
[quote]Anonymität alleine zieht nicht vermehrt Trolle an - das stimmt so einfach überhaupt nicht.[/quote] Trollen basiert auf Anonymität! Ich kenne keinen Troll persönlich, Du etwa! :D


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
[quote].....Anonymität alleine zieht nicht vermehrt Trolle an - das stimmt so einfach überhaupt nicht. Wir haben hier ein Problem, weil das Forum offenbar eine bestimmte Klientel an Menschen anzieht.
Ich seh das Problem zu allererst an der Eigenart 'Funker' egal ob CB, Afu oder Möchtegern, und dann direkt an zweiter Stelle ist das Problem 'Mann'.[/quote] Da liege ich auf der gleichen Linie. Ich habe es etwas umschrieben, aber der Ton unter Technikern (normalerweise nur unter sich) ist einfach ruppiger. Bei "Funkern" kommt noch dazu, daß viele wenig Außenkontakte haben - was jetzt speziell Technik betrifft. QSO zählt nicht, ich meine damit Face-to Face technische Diskussionen mit "Nicht-Technikern". Da kriegen einzelne die Kurve einfach nicht, weniger aus böser Absicht, sondern einfach mangels Übung im Umgang mit "Berufs-Fremden".

Zwischen echtem Troll und nerviger Klugscheißerei (um es einfach mal unmißverständlich zu sagen), liegen oft nicht mehr meßbare Unterschiede. Sicher gehen jedem mal die Gäule durch, aber manchen öfter. DL8CBM hat es sehr schön ausgedrückt: [i:3pzyyoan]"Eher sehe ich Handlungsbedarf bei einigen Usern, die mal beim Auftauchen von Trollen lernen sollten deutlich lockerer durch die Hose zu Atmen..."[/i:3pzyyoan] Manchmal ist es vergleichbar zu Relais-Störungen: ein oder zwei Rülpser von einem Schwachkopf, und die nächsten zwei Stunden wird nur noch "über den Störer" geredet und dem ein Erfolgserlebnis beschert.

Ich sehe hier eigentlich keine Handlungsbedarf. Ein bestimmter Thread hier, Autor der jetzt als Beispiel aufgeführte Notfunk-Forum-Moderator, war ja wohl trotz Call kurz vor der Entgleisung und ist (dank der Moderation) vom Tisch. Es gibt schon noch andere Probleme als nur den reinen Troll.

73 Peter

ps @DL6WAB: jetzt wird es etws gefährlich. [i:3pzyyoan]Trollen basiert auf Anonymität! Ich kenne keinen Troll persönlich, Du etwa![/i:3pzyyoan].... ist eine ziemlich windige Beweisführung. Außerdem heißt es deshalb nicht, daß jeder Anonymus ein Troll ist. Irgendwo habe ich doch Klug..... erwähnt, ......... hm :-)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
[quote][quote]Anonymität alleine zieht nicht vermehrt Trolle an - das stimmt so einfach überhaupt nicht.[/quote] Trollen basiert auf Anonymität! Ich kenne keinen Troll persönlich, Du etwa! :D[/quote]

Du verdrehst meine Worte; meine Aussage hat per se nichts mit deiner Aussage zu tun - beide sind korrekt, aber nicht beliebig austauschbar in ihrer Bedeutung. Ich denke, ich hab unmissverständlich ausgedrückt, um was es geht.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
Interessante Argumente und Meinungen. Trotzdem bleibe ich dabei, Anonymität begünstigt und fördert das gezielte Trollen in Foren. Das mag in einem Technikforum noch gehäufter vorkommen als in anderen Foren und der Hinweis auf den rauen Ton unter Technikern (Funkern) ist nachvollziehbar und auch hier bestätigt. Hier trollt es sich besonders gut weil so viele darauf eingehen.

Deshalb war ja meine ursprüngliche Frage auch, ob man durch solche Regeln, die vorsätzliche "Trollerei" von vornherein etwas einschränken kann wenn man die Ursachen dafür erkannt hat? Weder hier noch in einem anderen Forum ist mir persönlich ein "Troll" bekannt der nicht anonym unterwegs ist. Provokante und polarisierende Anmerkungen jeglicher Art haben für mich nichts mit "Trollen" zu tun. Ich rede von den Personen, die sich ganz bewusst anonym irgendwo anmelden und nichts anderes im Sinn haben, als in einem Forum Stunk zu verbreiten.

Aber so wie ich das sehe gibt es auch diesbezüglich verschiedene Ansichten und Interpretationen. War ja auch nur eine Frage! :-)

[quote]Wir leben in einer Gesellschaft in der man ständig darauf hingewiesen wird doch bitte jakeine persönlichen Daten ...[/quote] Das wird als FA aber schwierig! :D


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
[quote]
[quote]Wir leben in einer Gesellschaft in der man ständig darauf hingewiesen wird doch bitte jakeine persönlichen Daten ...[/quote]


Das wird als FA aber schwierig! :D[/quote]

Nöö, eher nicht. Ich kann der Datenveröffentlichung (Adressdaten) bei der BNetz A widersprechen, und nicht
jeder "Peter Müller" ist derselbe, ich kann aber zudem auch noch meine Daten erst garnicht den diversen
Online Abfrageseiten (qrz & Co.) bekannt geben.

Liegt an jedem selbst.

Aber gerade mal auf die "spezialisierten" Foren bezogen ist das "Trolling" eher unbekannt. Da gibt es evtl. mal den
einen oder anderen der über eine solche Schiene "Spamming" in Form von Werbung verbreiten möchte abder die
"Pseudo"-Kollegen sind schnell gelöscht.

Das angesprochene Notfunk Forum wäre sowas spezielles aber auch das Log4OM Forum wäre sowas weil es eben
nicht um "Funk allgemein" geht sondern eher um eine spezielle Software oder um einen speziellen Bereich innerhalb
des AFu. Dort sind zwar auch oft "Männer" unterwegs aber irgendwo doch auch ganz ohne erhöhten "Testosteron Level" ...

:wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
[quote][quote]
[quote]Wir leben in einer Gesellschaft in der man ständig darauf hingewiesen wird doch bitte jakeine persönlichen Daten ...[/quote]


Das wird als FA aber schwierig! :D[/quote]

Nöö, eher nicht. Ich kann der Datenveröffentlichung (Adressdaten) bei der BNetz A widersprechen, und nicht
jeder "Peter Müller" ist derselbe, ich kann aber zudem auch noch meine Daten erst garnicht den diversen
Online Abfrageseiten (qrz & Co.) bekannt geben.

Liegt an jedem selbst.[/quote]

Naja wie man es nimmt. Als ich noch DO war, hatte ich der Veröffentlichung der Adresse bei der BNetzA ganz bewusst widersprochen. Bei QRZ.com wurde ich gar nicht gefragt. Ich stand da schon drin bevor ich überhaupt wusste, daß es die Seite gibt. Ohne daß ich gefragt wurde oder auch nur Informiert wurde. Mit voller Adresse. Bis heute weiss ich nicht, wie ich da rein gekommen bin.
Soviel dazu, daß man es selbst in der Hand hätte, welche Daten man preis gibt.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
Moin OM,
dann hatte Dich wohl ein freundlicher OM aus dem OV bei QRZ.COM angemeldet, denn eine Eigenanmeldung geht schon seit Jahren nicht mehr.

Meine Adresse steht bei der BNetzA nicht drin, damit keine Esotheriker aus der Anschrift meine Daten finden können. Bei QRZ.COM hat man dadurch die Möglichkeit, das ein OM eine QSL-Karte an mich senden kann, weil ich schon lange nicht mehr im DARC bin und somit auch keine Verpflichtungen habe.

73
Gerhard


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
[quote]Moin OM,
dann hatte Dich wohl ein freundlicher OM aus dem OV bei QRZ.COM angemeldet, denn eine Eigenanmeldung geht schon seit Jahren nicht mehr.
[/quote]

Richtig, man kann im qrz Forum anfragen das einem ein Account freigechaltet wird.
Meist macht das dann jemand und qrz.com gibt die Möglichkeit diesen Datensatz
zu bearbeiten (für weitere Info´s) wenn man selbst der Inhaber ist.

Bei qrzcq.com ist es noch einfacher ... Einfache Mail an die Betreiber genügt und der
"meist von qrz.com oder anderen Quellen" grgrabbte Datensatzt wird gelöscht.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
[quote] Ich rede von den Personen, die sich ganz bewusst anonym irgendwo anmelden und nichts anderes im Sinn haben, als in einem Forum Stunk zu verbreiten. [/quote]

Eben meine Rede: wenn man diese einfach auflaufen lässt, verlieren sie in Windeseile den Spass am Ganzen. Nur dadurch, dass viele ihre Hände dann nicht von der Tastatur lassen können, fördert erst die ganze Trollerei - aber gewiss nicht die Anonymität im Netz. Du vertrauschst Ursache und Wirkung.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
[quote].... ob man durch solche Regeln, die vorsätzliche "Trollerei" von vornherein etwas einschränken kann ... [/quote]Hallo Jürgen,
hier trauen sich doch relativ viele absolute Neulinge auch mal in ein "Fachforum". Da hindern Einschränkungen, speziell Rufzeichen, doch eher. Den harten Spinner kriegst Du weder mit DK5ER's Regeln weg, noch mit anderen ausgefinkelten Regeln. Eher noch mit Datenbanken, weil auch Schlaumeier oft ihre Fehler wiederholen und damit Fingerabdrücke liefern.

Etwas OT: einen Technik-Freak reizt es eher noch zusätzlich, ob er nicht doch in's Forum kommt. Mir fällt gerade der Anfang der PC-Spiele-Zeit mit kopiergeschützten Disketten wieder ein. Es war im IT-Bereich (Mainframe, wo die ersten PC's als Bildschirm-Ersatz liefen) fast schon ein Massensport der frühen 80er, wer den Kopierschutz als erstes knackt. Anschließend wurden die (kopierten) Disketten weggeworfen oder wieder überschrieben, die Spiele haben kaum jemanden interessiert. Einfach als Sport, wer die Sperren schafft. Diese Art Kopierschutz verschwand relativ schnell wieder und es wurden Schlüssel in die Programme eingebaut, und das Spiel begann erneut ..........

73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
[quote]Du vertrauschst Ursache und Wirkung.[/quote] Du bist schnell dabei mir etwas (Falsches) zu unterstellen!

[quote]... hier trauen sich doch relativ viele absolute Neulinge auch mal in ein "Fachforum".[/quote] Als Neuling getarnter Troll? Habe gestern die Prüfung gemacht, wie geht das nochmal mit dem Rauschabstand in dB? :lol:

Ob man mit solchen Regeln nun wirklich das Problem der Trolle in den Griff bekommt? Ich für meinen Teil finde das gut zumal man sofort weiß, mit wem man schreibt. Gibt halt unterschiedliche Ansichten und gut.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Forenregeln in anderem Forum
Du behauptest beinhart und dazu ganz pauschal, dass Anonymität Trolle anzieht, bzw. Trollerei fördert.
Ich sage aus meiner Erfahrung als Moderator in einem Forum, dass das so nicht stimmt.

Also, wo ist dann der gemeinsame Nenner? Worauf stützst du deine Behauptung? Gibt es praktische, mit Fakten untermauerte Erkenntnisse dazu?

Bis jetzt habe ich keine gesehen...


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum