Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 19 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
Hallo,
ich bin Knut, 56 Jahre alt, wohne in Mainz und ich bin Einhandsegler. Ich möchte mein Fahrtgebiet in nächsten Jahr ausweiten und auch zunehmend Gebiete befahren, in denen man sich nicht darauf verlassen kann, über UKW jemanden zu erreichen, falls es notwendig werden sollte. Ich habe deswegen den LRC-Schein gemacht und mir einen gebrauchten Grenzwellen/Kurzwellen-Transceiver "ICOM M710" aus England gekauft, sowie einen neuen Antennentuner "ICOM AT 130".
Um mit der Bedienung des Gerätes vertraut zu werden und eventuelle Fehler zu entdecken, habe ich das Gerät bei mir daheim in Mainz aufgebaut. Ich denke, solange ich nur höre und nicht die Sendetaste drücke, kann da niemand wirklich etwas dagegen haben.
Als Antenne habe ich einen an beiden Enden isolierten Draht von 7 Meter Länge im Spitzbodendach gespannt. 20 cm über dem Draht liegt bereits die Dachisolierung aus Glasfaser (OHNE Aluminiumkaschierung), der hölzerne Dachstuhl und die Dacheindeckung aus Schiefer. Der Antennentuner befindet sich unmittelbar an einem Ende des Antennendrahts und ist mit diesem durch ein 30 cm langes, dickes Kupferkabel verbunden, das isoliert ist und zudem frei in der Luft hängt. Die Erdung des Transceivers und des Antennentuners erfolgte mit einem 1,5 mm2 dickem Kabel, dessen Ende an einem blanken Heizkörperventil aus Rotguss mittels Schlauchklemme verbunden ist. Das Netzteil liefert 13,6 Volt mit maximal 30A. Das zum Antennentuner führende Koaxialkabel habe ich mit einem Dutzend Klappferriten versehen. Und natürlich habe ich auch mit einer vieradrige Steuerleitung Transceiver und Antennentuner miteinander verbunden. (und auch die Switches zur Grundeinstellung im Tuner gesetzt.)
Aber das, was ich empfange, ist mehr als dürftig:
Das einzige, was ich verlässlich empfange, ist ein arabischsprachiger Sender einschließlich Muezzin. Erstaunlicherweise auf der Frequenz der Küstenfunkstelle DP07 unter 7310 kHz. Aber da DP07 sich momentan außerhalb der Saison befindet, stört es die wohl nicht. Sehr selten höre ich mal etwas auf dem Amateurfunknetz Intermar abends um 1630 UTC auf 14313 kHz. Und dann bekomme ich auch nur maximal einen von fünf möglichen Balken als Empfangsstärke angezeigt. Ansonsten kann ich zwischen 7000 kHz und 25000 hKz stundenlang scannen, außer einem gelegentlichen Gepiepe oder Morsezeichen, bekomme ich nichts rein.
Und nun wende ich mich an Euch und bitte um Hilfe. Obgleich es "Funkamateur" heißt, seit Ihr doch die wahren Profis und ich wüsste nicht, wen ich sonst fragen könnte.
Ist es normal, so wenig zu empfangen? Gibt es Funkbarken, die ich in Mainz eigentlich empfangen müsste, um die Funktion meines Equipments zu überprüfen?

Mit ratlosen Grüßen
Knut


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
Moin Knut,

ist der Antennentuner den abgestimmt?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
Moin,

kurbel mal in den späteren Abendstunden zwischen 3,6 und 3,8 durch.
Wenn du auf Intermar was hörst, Respekt, ich nicht ... das Netz ist im Moment auch sehr dürftig
In den früheren Abendstunden eventuell noch 7,1 bis 7,2


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
Hallo,

wer eine Antenne aufbaut, muß mit dem Aufbau einen kompletten HF-Stromkreis erschaffen:
Vielleicht fehlt dir die "Masse" als Gegenpol:
Entferne entweder probehalber mal die Klappferrite oder montiere einen zweiten Antennendraht an den Masseanschluss des Tuners.


Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
[quote]ist der Antennentuner den abgestimmt?[/quote]
Ich vermute nicht, weil:
[quote] solange ich nur höre und nicht die Sendetaste drücke,[/quote]
Das wird so nicht klappen.

Der AT-130 ist ein Automatiktuner, welcher ein kleines Sendesignal benötigt, um sich abzustimmen. Im Empfang kann er das so nicht. Das könnte zumindest EIN Grund für die Taubheit sein.

Laß den Tuner mal weg und steck den Draht direkt an den Empfänger. KW-Empfang sollte so zumindest eingeschränkt möglich sein. Im 40m-Band zwischen 7 und 7,2 MHz ist eigentlich immer was los. So kannst Du zumindestmal die Empfangseigenschaften des Gerätes GROB testen. Antennenabstimmung im Sendebetrieb ist dann ein anderes Thema aus der Praxis.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
[quote]Moin Knut,

ist der Antennentuner den abgestimmt?[/quote]

Sollte nicht [b:2h0954uv]der [/b:2h0954uv]Tuner [b:2h0954uv]die Antenne anpasen [/b:2h0954uv]:?:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
[quote]Sollte nicht der Tuner die Antenne anpasen :?:[/quote]

Vorsicht, Du öffnest grade wieder ein Foren-Faß! Die Antenne kann nicht angepaßt werden, es wird nur die Impedanz zur Antenne und 50 Ohm zum TRX gekoppelt ;-) Es weiß zwar jeder, was gemeint ist - aber manche Haare werden offenbar nicht fein genug gespalten...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
Hallo Knut, habe um Anfang der 70er einige Jahre in Mainz gewohnt, und Mainz ist nicht gleich Mainz als Funk-HF-Lage. Wir haben auf dem Lerchenberg gewohnt, 20stöckiges Hochhaus und ich hatte die Möglichkeit eine Fritzel GPA50 (vertikal Ant.) auf dem Hochhausdach nutzen zu können. QRL war IBM technische Schule, die lag mit dem Werk etwas oberhalb der Altstadt und im Werk war eine Clubstation mit FB33 (3Elemet Yagi, Richtantenne für KW). Ich konnte rein von der Lage her vergleichen, und da war ich mal bei einem Vergleich ein klarer Sieger mit meiner "nur Vertikal" gegenüber der Richtantenne der Clubstation. Ein Schüler hatte abends mit seinem Bruder in Argentinien geratscht, und ich konnte noch einige Zeit den Argentinier hören (rufend), als die Clubstation bereits aufgeben mußte. Auch der Mitschnitt war um einiges besser, als es in der Clubstation aufgenommen wurde (habe ich am nächsten Tag im QRL abgespielt).

Oh, jetzt ist es ein halber Roman geworden, aber .............. wenn Du nicht gerade auf einer Anhöhe um Mainz herum wohnst, dann bist Du spätestens am Rheinufer u.U. ganz schön in einem Funk-Loch. Zum Empfang: wie schon geschrieben, erst mal ohne den Tuner in die Antennenbuchse, dem ist nichts hinzu zu fügen. Schreib mal kurz zu Deiner Lage, außerdem kannst Du in Mainz einige Funker fragen. Ich bin nicht mehr auf dem aktuellen Stand, aber es gab damals in und um Mainz jede Menge. Via DARC Home Page mal durch wurschteln.

73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
Das sind ja viele nette Antworten und wertvolle Tipps!
Vielen Dank dafür! Ich werde sie der Reihe nach abarbeiten und dann mal sehen, was passiert.

Einige offene Frage zu meiner bzw. der Geräte-Situation kann ich beantworten:
Ich wohne unmittelbar am Rheinufer und somit wohl in dem von Peter beschriebenen relativen "Funkloch".
Und zur Frage der Antennenabstimmung kann ich sagen, dass ich die in der Installationsanleitung beschriebene Erstanpassung des Tuners, bei der Mikroschalter im Gerät umgelegt werden müssen, sehr genau befolgt habe.
Dann gibt es auf der Vorderseite des Funkgerätes auch einen Knopf "Tune". Er dient laut Bedienungsanleitung der Antennenanpassung. Auch den habe nach der Erstanpassung mal gedrückt.

Ich habe mir in den letzten Wochen ein Technik-Lehrbuch für Funkamateure durchgelesen und die Bedeutung der "Erdung" als Gegenpol bzw. Teil einer Antenne ist mir da durchaus bewusst geworden, wenngleich ich auch den Eindruck hatte, dass dies für das Senden wichtig ist, nicht aber für das Empfangen. Da ich mir darin aber keineswegs sicher bin, habe ich eine Erdung über den Heizkörper versucht herzustellen. Ist so ein Heizkörper, der mit sämtlichen Rohren und allen übrigen Heizkörpern eines Hauses elektrisch verbunden ist, nicht die optimale Erdung? Zumindest, wenn es nur um den Empfang geht?

Und ich habe heute morgen gleich mal die von "sailing man" empfohlenen Frequenzbereiche 7100 bis 7200 kHz abgesucht. Tatsächlich waren menschliche Stimmen zu hören. Unverständliches Gequake zwar, noch nicht einmal einer Fremdsprache zuzuordnen, aber immerhin! Das gebrauchte Funkgerät schein also prinzipiell zu funktionieren.

Vielen Dank noch einmal, für Eure Unterstützung!

Knut


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
[quote]Und ich habe heute morgen gleich mal die von "sailing man" empfohlenen Frequenzbereiche 7100 bis 7200 kHz abgesucht. Tatsächlich waren menschliche Stimmen zu hören. Unverständliches Gequake zwar, noch nicht einmal einer Fremdsprache zuzuordnen, aber immerhin! Das gebrauchte Funkgerät schein also prinzipiell zu funktionieren.[/quote]

Ich denke, du hast die falsche Seitenbandeinstellung; mit Ausnahme unseres 60m Bandes ist bei Frequenzen <10MHz das untere Seitenband die Wahl für Phonie - also LSB; schau auf dem Transceiver, was der anzeigt; ich nehm an, auch auf diesem Nicht-Afu-Gerät lässt sich das Seitenband umschalten.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
[quote][quote]Und ich habe heute morgen gleich mal die von "sailing man" empfohlenen Frequenzbereiche 7100 bis 7200 kHz abgesucht. Tatsächlich waren menschliche Stimmen zu hören. Unverständliches Gequake zwar, noch nicht einmal einer Fremdsprache zuzuordnen, aber immerhin! Das gebrauchte Funkgerät schein also prinzipiell zu funktionieren.[/quote]

Ich denke, du hast die falsche Seitenbandeinstellung; mit Ausnahme unseres 60m Bandes ist bei Frequenzen <10MHz das untere Seitenband die Wahl für Phonie - also LSB; schau auf dem Transceiver, was der anzeigt; ich nehm an, auch auf diesem Nicht-Afu-Gerät lässt sich das Seitenband umschalten.[/quote]

Nein, das kann nur USB.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
Ok, dann: Thema verfehlt; dann erübrigen sich weitere Diskussionen bezüglich 80m und 40m, zumindest für Phonie


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
[quote][quote][quote]Und ich habe heute morgen gleich mal die von "sailing man" empfohlenen Frequenzbereiche 7100 bis 7200 kHz abgesucht. Tatsächlich waren menschliche Stimmen zu hören. Unverständliches Gequake zwar, noch nicht einmal einer Fremdsprache zuzuordnen, aber immerhin! Das gebrauchte Funkgerät schein also prinzipiell zu funktionieren.[/quote]

Ich denke, du hast die falsche Seitenbandeinstellung; mit Ausnahme unseres 60m Bandes ist bei Frequenzen <10MHz das untere Seitenband die Wahl für Phonie - also LSB; schau auf dem Transceiver, was der anzeigt; ich nehm an, auch auf diesem Nicht-Afu-Gerät lässt sich das Seitenband umschalten.[/quote]

[color=#FF0000:8zx566su]Nein, das kann nur USB[/color:8zx566su].[/quote]


Wie folgendes [url=https://www.youtube.com/watch?v=Z4uAEZQ9gA0:8zx566su][color=#0000FF:8zx566su]Youtube-Video[/color:8zx566su][/url:8zx566su] (sowie auch das anschliessend folgende) beweisen, ist obige Aussage falsch.


vy73 DL1YBX


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
Aussage: Kann nur USB
[quote]Wie folgendes [url=https://www.youtube.com/watch?v=Z4uAEZQ9gA0:21wslw07][color=#0000FF:21wslw07]Youtube-Video[/color:21wslw07][/url:21wslw07] (sowie auch das anschliessend folgende) beweisen, ist obige Aussage falsch. vy73 DL1YBX[/quote]
Hier ein Auszug aus dem Manual Seite 7 Punkt 15:

MODE SWITCH [MODE]
Temporarily selects an operating mode. Available
modes differ with the transceiver version.
• J3E (USB), H3E, J2B (AFSK), FSK, R3E, and
A1A (CW) modes are available.[/i]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Icom M710 + Icom AT130: kein rechter Empfang
[quote]Wie folgendes Youtube-Video (sowie auch das anschliessend folgende) beweisen, ist obige Aussage falsch.[/quote]
Das beweist garnichts, denn wer nachliest - auch unter dem Video - findet dort, daß es sich um die US-Version handelt. Die EU-Version hat nur USB! Sicher kann man das modifizieren (oder umprogrammieren), aber von Haus aus kanns das nicht.
[quote]US model has LSB. I was on it today.[/quote]


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum