Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 33 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
[quote]Wer das selbst mal gesehen hat, der wird auch endlich verstehen was die ALC mod bringt. [/quote]

Ausser zusätzlichen Verzerrungen wohl nichts.
Wer aber so dämlich ist SSB Ausgangsleistung mit einem analogen Wattmeter zu messen hat es nicht anders verdient.

Und über Stundensätze solltest Du Dich mal informieren.
Selbst der Autoschrauber hier auf dem Dorf nimmt mehr als 80 Euro die Stunde.
Im IT-Bereich habe ich vor 20 Jahren schon zwischen 170,- und 240,-DM pro Stunde bekommen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
Ich weiß ja nicht auf welchen Dörfern ihr lebt.
Hier in Franken hat mich die letzte Elektikerstunde 38 und die Meisterstunde 48 Euro gekostet (zzgl. MwSt.).


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
[quote]Ich weiß ja nicht auf welchen Dörfern ihr lebt.
Hier in Franken hat mich die letzte Elektikerstunde 38 und die Meisterstunde 48 Euro gekostet (zzgl. MwSt.).[/quote]

...nun - in unseren beiden "führenden" Autowerkstätten kostet die Werkstattstunde zwischen 116 und 120 Euro. Selbst eine lumpige, kleine freie Werkstatt auf dem Saukaff verlangt bereits 70.-€/Std....

...es gibt nunmal nix mehr geschenkt :wink:

73 Mike


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
Ich schreib jetzt mal nicht en détail, was man in HB9 für diese Dienstleistungen zu löhnen hat; jedenfalls soviel, dass ich lieber die Dienstleistungen aus dem benachbarten F in Anspruch nehme, oder was immer möglich selbst erledige.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
[quote]Ich schreib jetzt mal nicht en détail, was man in HB9 für diese Dienstleistungen zu löhnen hat; jedenfalls soviel, dass ich lieber die Dienstleistungen aus dem benachbarten F in Anspruch nehme, oder was immer möglich selbst erledige.[/quote]

Naja, aber HB9 ist ja auch ansonsten eher nicht gerade "günstig" .... Schon zu hiesigen DM Zeiten kostete in HB9 eine simple Tasse
Kaffee schonmal gut das 3-fache und das schlägt sich natürlich auch auf alle anderen Preise nieder.

Aber das ganze Papier für die Volksbefragungen will halt auch bezahlt werden, HI HI .... (Nur ein Joke) :wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
[quote]...das hat überhaupt nichts mit Hamspirit zu tun....[/quote]
Ja genau.....dann habe ich scheinbar eine verkorkste Wertvorstellung von meinem Hobby und bin hier mit dem Thema fertisch.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
Wie gesagt: jemand bietet eine Dienstleistung an, um damit etwas zu verdienen; nur weil es um ein Afugerät geht, heisst das nicht, dass es irgendetwas umsonst gibt; ich wüsste nichts davon, dass z.B. Wimo, Dathe und wie sie alle heissen, etwa eine Mod fürs 60m Band einfach so kostenlos machen, nur weil es vielleicht Hamspirit wäre, es so zu handhaben. Du verwechselst eine Leistung, die man einander vielleicht unter Freunden gewährt mit einer Tätigkeit zum Lebensunterhalt. Und wie Peter schon sagt, ganz unabhängig davon, ob so eine Mod etwas taugt, wenn derjenige sauber arbeitet, ist der Preis ok.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
[quote][quote]Wer das selbst mal gesehen hat, der wird auch endlich verstehen was die ALC mod bringt. [/quote]

Ausser zusätzlichen Verzerrungen wohl nichts.
Wer aber so dämlich ist SSB Ausgangsleistung mit einem analogen Wattmeter zu messen hat es nicht anders verdient.

[/quote]

@Peter
Gestern erst hat mich ein OM angerufen der anscheinend das "Problem" auch hatte - seiner Beschreibung nach sei die "durchschnittliche Sendeleistung", gemessen mit einem LP-100, nicht höher als gerade mal an die 40 Watt. Deshalb habe er dieses "ALC-Tuning" wie sich das wohl nennt, auch machen lassen....
In einem der Videos die es dazu im Netz gibt kann man sehen dass der OM die MicGain auf gerade mal 25% stehen hat - und zwar VOR der Modifikation. Merkwürdig - dann ist es ja kein Wunder dass da wenig rausgeht, oder sehe ich das falsch?

Es geht dabei ja anscheinend nicht um die maximale Sendeleistung, sondern um "average power"...also die durchschnittliche Leistung in SSB. Ich weiss nicht....liegt es vielleicht daran dass so mancher seine Gerätschaft nicht vernünftig eingestellt hat und obendrein noch aufs Mikrofon flüstert?

Mich würde jetzt noch interessieren ob einer der anderen IC-7300-Besitzer hier im Forum auch diese Modifikation vorgenommen hat...

73 Mike


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
[quote]

Gestern erst hat mich ein OM angerufen der anscheinend das "Problem" auch hatte - seiner Beschreibung nach sei die "durchschnittliche Sendeleistung", gemessen mit einem LP-100, nicht höher als gerade mal an die 40 Watt. Deshalb habe er dieses "ALC-Tuning" wie sich das wohl nennt, auch machen lassen....
In einem der Videos die es dazu im Netz gibt kann man sehen dass der OM die MicGain auf gerade mal 25% stehen hat - und zwar VOR der Modifikation. Merkwürdig - dann ist es ja kein Wunder dass da wenig rausgeht, oder sehe ich das falsch?

Es geht dabei ja anscheinend nicht um die maximale Sendeleistung, sondern um "average power"...also die durchschnittliche Leistung in SSB. [/quote]

Eine Mice Gain Einstellung von 25% wird schon stimmen.
Höher als bis 9 Uhr drehe ich meine auch nicht mit dem Analog Transceiver.
Bei 100W PEP Sendeleistung zeigt das Wattmeter dann ungefähr 20W Durchschnittsleistung an.
Je nach Stimme kann das unterschiedlich sein, eine Anzeige so zwischen 15W und 30W ist normal, 40W ist mit Sicherheit übermoduliert.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
@Peter..
Alles klar - danke - das ist soweit in Ordnung.
Ich beabsichtige, mir auch einen IC 7300 zuzulegen - daher bin ich gerade noch ein bisschen am herumrecherchieren, daher die etwas tiefergehende Nachfrage..

73 Mike


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
So habe sich einige Endstufenbesitzer ihre Endstufen kaputtgepfiffen und ge -- aaaaaaht, weil sie verzweifeltn versuchten auf einem nicht PEP-fähigen Messgerät ihre Wunschleistung zur Anzeige zu bringen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
[quote]So habe sich einige Endstufenbesitzer ihre Endstufen kaputtgepfiffen und ge -- aaaaaaht, weil sie verzweifeltn versuchten auf einem nicht PEP-fähigen Messgerät ihre Wunschleistung zur Anzeige zu bringen.[/quote]

Vermutlich deshalb auch eine so grosse Nachfrage nach Endstufen mit Power > 2kW ... Da sieht man dann
seine 750 W auch auf einem Zappelwattmeter und schert sich eher weniger drum das man schon weit über
der max. erlaubten Leistung hantiert.

:wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
[quote]Wer das selbst mal gesehen hat, der wird auch endlich verstehen was die ALC mod bringt...[/quote]Um Himmels Willen, nein. :shock: :!:
Lest doch bitte alle noch mal über Sinn und Zweck einer ALC nach. Und danach überlegt ihr ganz in Ruhe, was die ALC mit der durchschnittlichen Ausgagangsleistung zu tun haben sollte: Genau..... nämlich nichts :!: :!:
Die Verwendung der ALC zur Steigerung der average power ist ausdrücklich entgegen der Intention und damit auch der schaltungstechnischen Auslegung der ALC.
Leider hat sich diese Unsitte schon seit vielen Jahren seitens der Hersteller eingebürgert, um sich eine dedizierte Sprachbearbeitung im TX-Zweig zu sparen und "lautere" Geräte zu präsentieren. Das gilt insbesondere für die low-cost Produkte.
Ich hatte vor einiger Zeit zufällig zwei TS940 in der Werkstatt. Als der Besitzer kam, um die Geräte abzuholen, habe ich dann mal gezeigt, wie sich die average power problemlos um bis zu 5dB anheben liess, ohne das das Signal dadurch breiter wird.
Also, ein TRX an einem Dummyload angeschlossen, den anderen über einen Richtkoppler angekoppelt. Diesen dann auf Empfang des CW-Trägers mit S9+60 justiert. Danach auf SSB geschaltet und den Empfänger um 10kHz verstimmt.
Ohne Prozessor konnte man sehr schön erkennen, wie sich nach Überschreiten der ALC-Grenze am Anzeigeinstrument die ersten Spratzer im RX hören ließen. Davor war wirklich nichts, aber auch garnichts, zu hören.
Dann den Prozessor zugeschaltet. Nach Anleitung soll der proc-out Pegel nur so weit erhöht werden, bis gerade [b:2woea9q1]keine[/b:2woea9q1] ALC-spannung angezeigt wird. Selbst bei 20dB Kompressionsgrad war wieder nichts zu hören.
Sobald allerdings eine merkliche ALC-Anzeige erfolgte kamen sofort die ersten Spratzer wieder.
Mit und ohne Prozessor wurden 100Watt pep gemessen, die average Power stieg von 14 Watt auf 45Watt.
Leider gibt es bei den analogen Geräten nur wenige, bei denen sich so eine eindeutige Bedienung des Sprachprozessors erzielen lässt. Dazu zählen die TS9XX, der TS830 und der FT102.
Bei den großen Icoms IC761 und IC765 hat sich da leider ein Fehler in das Service-Manual eingeschlichen. Man kann aber zumindest für einen bestimmten Leistungs-und Frequenz-bereich zu zufriedenstellenden Ergebnissen kommen.
Bei teil-oder volldigitalen Geräten sollte das eigentlich alles viel einfacher gehen, ist eine software- gestützte PEP-Begrenzung doch recht einfach möglich.
Der Weg zur Steigerung der mittleren Ausgangsleistung führt also immer über eine (digitale) Dynamikkompression / Klippung und niemals :!: über eine Modifikation der ALC.
Falls sich ein Gerät schlichtweg intern nicht zu einer Verbesserung über die Sprachprozession bewegen lässt, hilft letztendlich nur eine externe Lösung. Vor einiger Zeit wurde in der CQ-DL eine digitale Lösung vorgestellt.
Es geht aber auch sehr gut mit einer analogen Lösung auf Basis der SSM 216x.
Es bedarf eben nur einer gewissenhaften Justage. Es muss sichergestellt sein, dass die ALC gerade eben [b:2woea9q1]nicht[/b:2woea9q1] abregelt. Und eine ALC, die im normalen Betrieb nicht in Aktion tritt, muss man folglich auch nicht modifizieren. :-)
73, André


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
[quote]Ich beabsichtige, mir auch einen IC 7300 zuzulegen - daher bin ich gerade noch ein bisschen am herumrecherchieren, daher die etwas tiefergehende Nachfrage..
[/quote]

@Mike

Typisch Icom Problem , wenn zu lange Stromversorgungskabel zum Netzteil verwendet werden
macht sich das bemerkbar in zu wenig Ausgangsleistung .
Das hatte schon mein IC 706 , IC 7400 und IC 7300 .
Alle Kabel wurden gekürzt auf ein Minimum ca 1m und alles war wie es sein sollte.

Der Tuning ist überflüssig!!!!!!!!!!!!!!!!!!


73 de Charly


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: ICOM IC 7300 "ebay-tuning" :-)
[quote][quote]Ich beabsichtige, mir auch einen IC 7300 zuzulegen - daher bin ich gerade noch ein bisschen am herumrecherchieren, daher die etwas tiefergehende Nachfrage..
[/quote]

@Mike

Typisch Icom Problem , wenn zu lange Stromversorgungskabel zum Netzteil verwendet werden
macht sich das bemerkbar in zu wenig Ausgangsleistung .
Das hatte schon mein IC 706 , IC 7400 und IC 7300 .
Alle Kabel wurden gekürzt auf ein Minimum ca 1m und alles war wie es sein sollte.

Der Tuning ist überflüssig!!!!!!!!!!!!!!!!!!


73 de Charly[/quote]

Hi Charly,

ich glaube eher weniger das es an zu langen Kabeln liegt. Wichtiger Punkt bei diesen Kabeln wäre der
Querschnitt. Zwar wird es sicher einen Spannungsabfall geben aber die heutigen TRX verlangen ja auch
keine fixen 13,8 V für die volle Leistung sondern haben einen angegebenen Spannungbereich bei dem
sie diese erreichen. Meist sind das 11 - 15 V. Was bei Spannungsabfall passiert wäre höchstens eine, leicht,
ansteigende Stromaufnahme und die sollte dann das NT beherrschen.

Andere Hersteller als Icom haben ja auch teils sehr lange Kabel an den Geräten und da meckert niemand
über zu wenig Power.

Anständiges Powermeter das PEP kann und man wird sehen das auch der 7300 durchaus seine 100 PEP
rausbringt, egal was die Zappelmessgeräte anzeigen.

Andre´ hat ja gut erklärt warum man diese MOD nicht durchführen sollte aber leider wird das wohl nur eine
Erklärung zum X-ten male bleiben weil die Leute nurnoch das interessiert was, nicht geeignete, Messgeräte
anzeigen.

:| :wink:


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum