Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2,
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Informationsdurcheinander
[quote]Wie wärs wenn ihr mit Köpfe einhauen mal aufhört und sachlich mal guckt wo die Problemstellen sind ?

Bei Kennlinienmessungen im Bauteil-pdf hat man meistens die "Dauerbetriebsbereiche" durchgezogen und die "kurzzeit Nutzzonen" gestrichelt. Die Transfer-Kennlinie wird aufgenommen in dem man am Gate/Gitter einen Spannungsbereich durchfährt oder beim Transistor einen Basistrombereich.

Sind wir uns soweit erst mal einig ? ;)

73 de DL3FOX Uwe[/quote]
Hallo,

eigentlich fast:
Es dient zur Unterscheidung von unterschiedliche Strömen.

[b:146cumdw]a)[/b:146cumdw] Aus der Diagrammschaar kann direkt die Peak Plate Swing für PIEL herausgelesen werden, durch Ablesen der sehr niedrigen unteren Grenzspannung hin zur Supply Voltage (belastete Betriebsspannung).
Damit steht der Ausgangskreis.

[b:146cumdw]Was aber noch fehlt, ist
b) [/b:146cumdw]der Mittelwert für Strom und Spannung für die Messinstrumente und

[b:146cumdw]c)[/b:146cumdw] der Effektivwert für die max. Wärmebelastung der Röhren.

Die Punkte b) und c) können aus der Momentanwertkennlinie der Röhre a) über den Eimac-Rechner leicht bestimmt werden.
Somit ist ein pauschaler Spannungsabzug von 500Volt von der Supply Voltage möglich, aber aufgrund der vorliegenden Kennlinie für Piel erst einmal völlig grundlos.

Es wurde außerdem falsch und seitenweise mehrfach suggeriert, daß [b:146cumdw]aufgund des Ablesens von a) für Piel[/b:146cumdw] eine Überschreitung von c) erfolgen wird.
Mit einem bischen mehr Konzentrationleistung hätte die Diskrepanz zwischen a) und c) von den hier selbst ernannten Richtern leicht auffallen können.
Denn genug konkrete Hinweise und Fragen dazu lagen vor, die Antwort(en) darauf wurden aber sehr sorgsam gemieden, wofür ich aber am wenigsten kann aber genau dafür beschuldigt werde.
Größer kann doch Quatschargumentation fast nicht mehr auf die Spitze gelangen.
Und ich sehe, sie wird unter Empörungäußerungen teilweise, aber stur und mit Heiterkeit, weiter gesponnen.


Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Informationsdurcheinander
[quote]

Es wurde außerdem falsch und seitenweise mehrfach suggeriert, daß [b:24hcrm5u]aufgund des Ablesens von a) für Piel[/b:24hcrm5u] eine Überschreitung von c) erfolgen wird.
[/quote]

Was für ein Unsinn!


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Informationsdurcheinander
Ist RF-Power in Piel RF-Output?

[color=#FF0040:3ja3lrcv]Ja[/color:3ja3lrcv]

Hochgerechnet schaffen dann 4 Rohre 1600 Watt.

[color=#FF0040:3ja3lrcv]Damit würde die zulässige Anodenverlustleistung der Röhren um 35% überschritten[/color:3ja3lrcv]

Ich denke aber, 1000 Watt reichen locker. Mehr wäre nur eine Übertreibung zu reinen Testzwecken.
Und damit reichen dann auch 100 V Restspannung.

die eigentliche Intension der Idee ist, das Gitter nicht zu überlasten und genau den Bereich zu meiden.
Der Rest ist ja eigentlich egal.
Also: 100V min nicht weniger, könnte man lustig auf 130V heraufsetzen.

[color=#FF0080:3ja3lrcv]
Wenn die Gitter nicht zerbröseln sollen ist die Restspannung deutlich höher.[/color:3ja3lrcv]

+++
Hallo,

zwei von den rot markierten Antwort sind die wahre Desinformation und werden über den Eimac-Computer [b:3ja3lrcv](der v.g. Punkt c) [/b:3ja3lrcv]errechnet, [b:3ja3lrcv]nicht[/b:3ja3lrcv] über Piel (nur von Piel war immer die Rede, also vg Punkt a).
Ich kann nichts dafür, dass du Momentanwerte mit Effektivwerten beharrlich verwechselt hast.

Mich verwundert es sehr, dass dieser Unsinn und diese Diskrepanz immer noch einigen OMs komplett unauffällig erscheint.


Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Informationsdurcheinander
[quote]Ist RF-Power in Piel RF-Output?

[color=#FF0040:1imxmwf8]Ja[/color:1imxmwf8]

Hochgerechnet schaffen dann 4 Rohre 1600 Watt.

[color=#FF0040:1imxmwf8]Damit würde die zulässige Anodenverlustleistung der Röhren um 35% überschritten[/color:1imxmwf8]

Ich denke aber, 1000 Watt reichen locker. Mehr wäre nur eine Übertreibung zu reinen Testzwecken.
Und damit reichen dann auch 100 V Restspannung.

die eigentliche Intension der Idee ist, das Gitter nicht zu überlasten und genau den Bereich zu meiden.
Der Rest ist ja eigentlich egal.
Also: 100V min nicht weniger, könnte man lustig auf 130V heraufsetzen.

[color=#FF0080:1imxmwf8]
Wenn die Gitter nicht zerbröseln sollen ist die Restspannung deutlich höher.[/color:1imxmwf8]

+++
Hallo,

zwei von den rot markierten Antwort sind die wahre Desinformation und werden über den Eimac-Computer [b:1imxmwf8](der v.g. Punkt c) [/b:1imxmwf8]errechnet, [b:1imxmwf8]nicht[/b:1imxmwf8] über Piel (nur von Piel war immer die Rede, also vg Punkt a).
Ich kann nichts dafür, dass du Momentanwerte mit Effektivwerten beharrlich verwechselt hast.

Mich verwundert es sehr, dass dieser Unsinn und diese Diskrepanz immer noch einigen OMs komplett unauffällig erscheint.


Peter[/quote]

Mit PIEL wird lediglich das Pi-Filter berechnet.
Die Grenzdaten der Röhre und die Kennlinien findet man im Röhrendatenblatt.
Den Eimac Computerr benutzt man nur wenn man es etwas genauer berechnen will.

Svetlana gibt z.B. an Grenzwerte an: Ua 2750V, Ia 275mA, Ig 50mA

Und typische Daten für ICAS Betrieb mit Ua 2400V, Ia 250mA

Dann sieht man in der Kennlinie nach welche Restspannung sich bei 250mA Anodenstrom ergibt ohne in den nicht linearen Teil der Kennlinie abzurutschen und liest ca. 400V ab.

Daraus lässt sich bereits der Ra berechnen den man für die Pi-Filter Berechnung benötigt:

Ua-UaRest / Ia * 1,8 ; 1,8 ist der K Faktor für B-Betrieb

Damit ergibt sich ein Ra von 4,4kOhm, bei 275mA Anodenstrom beträgt er ca. 4kOhm.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Informationsdurcheinander
Hallo,

solls gut sein, jedenfalls ist das benannte Betriebsbeispiel für eine 572B ja schon im genannten Datenblatt fertig durchgerechnet.
Um das Beispiel für eine Anschauung nutzen zu können bedarf es eigentlich nicht mehr eines so großen Aufwandes.
An dem Anfang steht dafür der Schwerpunkt halt auf etwas mehr Überlegung.

Die Röhre wird aber im Beispiel mit um die 600mA Anoden-Spitzenstrom ausgesteuert und der Punkt muss sich in der Kennlinienschaar entsprechend wiederfinden. So ist das halt mit einem Beispiel, das man als Beispiel auswählt.
Gleiches gilt für die Gitterwerte.

Sobald aber unbekannte Beispiele ohne Absprache zum Einsatz gelangen, ist das Chaos immer vorprogrammiert.


peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Informationsdurcheinander
[quote]

Die Röhre wird aber im Beispiel mit um die 600mA Anoden-Spitzenstrom ausgesteuert und der Punkt muss sich in der Kennlinienschaar entsprechend wiederfinden. [/quote]

Angegeben ist der Anodenspitzenstrom natürlich im Datenblatt oder in der Kennlinie, bei der Cetron 572B übrigens 800mA.
Das ist aber nicht der Anodengleichstrom den man auf einem Milliamperemeter sehen würde sondern das Maximum das die Katode liefern kann.
Der entsprechende Anodengleichstrom ist um die Funktion des Stromflusswinkels geringer, der kann zwischen 0 und 55% des Anodenspitzenstroms betragen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Informationsdurcheinander
Hallo,

aber ja,
natürlich ist das alles wahlfrei.

Wenn allerdings ein konkret durchgerechnetes Beispiel nachvollzogen wird, gibt es aus der gesamten Menge nur bestimmte Wertepaare:
a) 675mA Anode / 130V Anode (in dem Bereich)
b) 2500V DC unter Last / 0V Gitter.

Für Piel (für den Lastwiderstand) gilt dann in etwa: Peak Plate Swing = 2500V - 130V(eventuell der nächste *Ablesepunkt der im Kennlinienfeld eingetragenen Geraden)
So, und ab jetzt kann man die im Datenblatt ausgerechneten Werte mit den Werteausgaben von Piel vergleichen.
Sie sollten nicht sehr weit voneinander abweichen, andernfalls liegt irgendwo ein Arbeitsfehler vor.


Peter


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum