Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 97 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
Hallo zusammen,
als Beispiel hier noch einen Stream den NDR-Plus über die DAB+[color=#408040:1c8n6vuh](berichigt)[/color:1c8n6vuh] verteilt. Ich empfange über das Internet mit einem Lenovo T400 Laptop und die Wiedergabe erfolgt über den kleinen BOSE Brüllriegel. Der Pegel ist lauter und auch komprimiert mit weniger Dynamik. Höre https://www.ndr.de/ndrplus/epg/stationn ... layer.html .

Schönes WE
Gerhard


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
[quote]Joachim, das kann ich bestätigen, digitale Artefakte höre ich keine.
Die Aussendung hat furchtbare Audio-Einstellungen. Sowas ist aber auch bei FM Sender sehr weit verbreitet. Vor allem bei den privaten Anbieter. Jeder will der lauteste sein. [/quote]Ja, genau so meinte ich es auch.


[quote]Mich würde insbesondere eine reine Klassikaufnahme interessieren, eine Klaviersonate z.B.
[/quote]Ich hätte noch zwei Beispiele:
[url:3glihtiq]https://www.dropbox.com/s/k0f1i4fwv6kbcxn/Klassik%20Radio%20-%2072kbit.mp3?dl=0[/url:3glihtiq]
[url:3glihtiq]https://www.dropbox.com/s/lw8v8fun7qlhqhb/KLASSIK%20RADIO2%20-%2072kbit.mp3?dl=0[/url:3glihtiq]

Ausserdem noch:
SWR2 (128kbit)
[url:3glihtiq]https://www.dropbox.com/s/uvr7bxshjup0abw/SWR2%20-%20128kbit.mp3?dl=0[/url:3glihtiq]

Schlagerparadies (64kbit)
[url:3glihtiq]https://www.dropbox.com/s/sk37dwus4m6fhgu/SCHLAGERPARADIES%20-%2064kbit.mp3?dl=0[/url:3glihtiq]

Radio Horeb mit 48kbit, das Spektrum hört spätestens bei 8khz auf
[url:3glihtiq]https://www.dropbox.com/s/yjb3y2y67oori77/Radio%20Horeb%20-%2048kbit.mp3?dl=0[/url:3glihtiq]

[quote]
Naja...also ich höre die Fehler, die durch die geringe Bandbreite entstehen sehr deutlich. Ich begreife nicht wie man das "überhören" kann. Bei den langgezogenen Violinentönen in dem Mini-Beispiel fällt mir das besonders auf. Der Grundton ist konstant, aber die Obertöne sind nicht gleichmäßig sondern "zwirbeln" irgendwie. Manch einer sagt auch "es schmirgelt..."
[/quote]Wie gesagt, ich gratuliere dir nach wie vor für dein Ultraschall-Gehör.
Ich verstehe vollkommen, das DAB für dich klingt wie eine D-Star-Übertragung.
So jedenfalls hört sich für mich deine Beschreibungen an....

Es hat ja niemand behauptet, das es DAB mit einer Studioqualität aufnehmen kann.
UKW wird ebenfalls auf der Luft-Schnittstelle komprimiert.
Für mein unqualifiziertes Gehör klingt beides einfach nach "kann man anhören" zum Berieseln, wenns nicht gerade Radio Horeb ist....nicht mehr, aber auch nicht weniger.
Wer bessere Qualität sucht, bedient sich ohnehin eher in Richtung CD mit 1,4Mbit oder einem Internetstream mit 320kbit.

So, genuch diskutiert hier, die Fronten sind längst abgesteckt, und es gibt noch genuch andere Themen zu Beackern ;-)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
[quote]

Ausserdem noch:
SWR2 (128kbit)

Es hat ja niemand behauptet, das es DAB mit einer Studioqualität aufnehmen kann.

UKW wird ebenfalls auf der Luft-Schnittstelle komprimiert.

[b:18v1r2bq][i:18v1r2bq]Erzähl mal wie, wäre neu für mich.[/i:18v1r2bq][/b:18v1r2bq]

Für mein unqualifiziertes Gehör klingt beides einfach nach "kann man anhören" zum Berieseln, wenns nicht gerade Radio Horeb ist....nicht mehr, aber auch nicht weniger.
[/quote]

So etwas könnte ich mir keine 5 Minuten anhören, diese Verzerrungen könnte ich nicht ertragen, hörst Du die etwa nicht?

Warum sich die 128kBit Aufnahme auch noch so grauenhaft anhören muss verstehe ich allerdings nicht.
Der Frequenzgang ist äusserst bescheiden und die Dynamik erreicht keine 20dB.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
So, das waren jetzt ordentliche Files, dass auch ich es hören konnte. Vielleicht nicht so extrem wie eure geschulten Ohren, aber es hört sich nicht klar an. Und in der Tat klingt hier unsere Antenne 1 auf FM deutlich besser an.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
Einen einzigen (aber großen) Vorteil hätte es, wenn UKW langsam abgeschaltet werden würde. Und zwar fürs DXen, dann wenn der Störnebel lokaler Sender weg fällt :idea:

Viele Grüße,
Walter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
Es würde ja schon helfen wenn man die aktuelle Überbelegung durch die "Platzhirsche" etwas zurückfahren würde. Denn es wäre evtl. in Bezug auf die mangelnde Sendervielfalt im UKW Bereich, die ja immer wieder als Argument pro DAB genannt wird in der Tat nicht schlecht, die bestehende Situation "auszudünnen". Ich fahre viel durchs Land, und es gibt kaum eine Ecke, in der nicht ein und derselbe Sender mit identischem Programm auf mehreren Frequenzen mit brachialer Feldstärke zu hören ist. Muß nicht sein. Dabei tun sich die ÖR und die großen Privaten besonders negativ hervor. Wobei die Privaten da eher noch harmlos sind. Denn das ist jeweils "nur" ein Inhalt, der mehrfach überredundant transportiert wird. Die ÖR haben pro Landesanstalt gleich mehrere Programme in der Luft (z.B. WDR: 2-5, 1Live, Cosmo...SWR:1-4, das Ding...HR: 1-4, Info, YouFM usw...usw...), und die wie gesagt jeweils mit fettesten Feldstärken auf mehreren Frequenzen an einem Ort gleichzeitig. Das hat mit einer Grundversorgung, die die ÖR im Auftrag haben nichts mehr zu tun. Das ist reines Plattmachen potenzieller Alternativanbieter. Die sind jedenfalls sowas von überpräsent, daß man da zu Gunsten kleinerer Lokalradios und auch wirklich alternativer Programme jenseits der Dudel-und Laberprogramme ordentlich Raum im Spektrum schaffen könnte. Dem Gebührenbedarf bekäme das nebenbei bemerkt auch ganz gut.
Vy 73
Wilfried


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
Erfreuliche Neuigkeiten aus Berlin: [url=http://www.satnews.de/mlesen.php?id=f76891bdb3d28f160b7974623a975853:1ingmods]Rolle rückwärts: UKW-Abschalttermin wieder aus Koalitionsvertrags-Entwurf gestrichen[/url:1ingmods]

73 Walter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
Mir wäre es lieber gewesen, die hätten dieses Freisprecheinrichtungsgedöns gestrichen...


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
Wieso Rolle rückwärts.--
1. "was ist schon ein Entwurf !?" 2."Fachkompetenz" bei den "Koalitionsverhandlern ??" 3. Gehört dieses Thema in Koalitionverhandlungen?
Wer redet da überhaupt über was, und was kommt dabei heraus-außer Posten- und Interessenschieberei.
Ich möchte hier ja nichts gegen den gut gemeinten Aufruf sagen, aber "retten" werden wir hier NICHTS.
Hier soll ja nicht politisiert werden (wäre manchmal aber nicht das Schlechteste) :twisted: aber als kleine Erinnerung (die, die es kennen wissen, was gemeint ist)
"Trinkt nicht noch den Kakao, durch den man Euch ziehen will" E.K.
[img:3exaeyco]http://www.kaczmirek.lima-city.de/images/morsen.gif[/img:3exaeyco]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
ob in ein paar Jahren eine UKW-Abschaltung tatsächlich überhaupt noch bei vielen zu Aufregung führt?

Hier zuhause sind wir mit Astra, Hotbird und WLAN-Radio schon jetzt so "überversorgt",
dass UKW für uns kaum eine Rolle spielt. Höchstens für unseren treuen alten Grundig-Radiowecker
aus den 70ern, aber der wird dann auf Weckton umgestellt und darf weiter hier wohnen.... :-)

Im PKW (mit UKW-Radio) geht mir Moderatoren-Geplapper oder Werbegeschrei manchmal dermaßen
auf den Geist, dass ich lieber mal ungenervt durch die Gegend fahre. Mit neuer Technik ändert sich
ja leider am Inhalt mancher Sendungen nichts.... ;-)

Hängt halt alles stark von den persönlichen Gepflogenheiten und Umständen ab.

73, Detlef


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
[quote]ob in ein paar Jahren eine UKW-Abschaltung tatsächlich überhaupt noch bei vielen zu Aufregung führt?
[b:39zwqhit]..kann ich mir auch nicht vorstellen.....zumal ja sowieso auch jetzt schon nur unter Funkamateuren und ein paar anderen Nostalgiefreaks über DAB und ähnliche Sachen diskutiert wird. Otto Normalverbraucher stört sich jetzt schon nicht mehr dran und kauft einfach nach und nach die DAB-Kisten und fertig. [/b:39zwqhit]

Hier zuhause sind wir mit Astra, Hotbird und WLAN-Radio schon jetzt so "überversorgt",
dass UKW für uns kaum eine Rolle spielt. Höchstens für unseren treuen alten Grundig-Radiowecker
aus den 70ern, aber der wird dann auf Weckton umgestellt und darf weiter hier wohnen.... :-)
[b:39zwqhit]haha...stimmt! Satellitenradio und TV, Internetradio und ebenfalls TV, überall wird man von Infos regelrecht zugeschissen dass es schon gar nicht mehr interessiert wie der Verbreitungsweg gestaltet ist....zumindest von der Mehrheit nicht.[/b:39zwqhit]

Im PKW (mit UKW-Radio) geht mir Moderatoren-Geplapper oder Werbegeschrei manchmal dermaßen
auf den Geist, dass ich lieber mal ungenervt durch die Gegend fahre. Mit neuer Technik ändert sich
ja leider am Inhalt mancher Sendungen nichts.... ;-)
[b:39zwqhit].....und wer dann noch nebenbei das Funkgerät mitlaufen hat - und wenn da nichts los ist seine Lieblingsmusiksammlung mittels CD/DVD/Stick/Smartphone sowieso mitführt, der braucht selbst auf langen Strecken kein "Leikermoserverseuchtes" Gelaber :mrgreen: [/b:39zwqhit]

Hängt halt alles stark von den persönlichen Gepflogenheiten und Umständen ab.


73, Detlef[/quote]

[i:39zwqhit]...ich hab aufgrund Fahrzeugwechsel inzwischen auch kein DAB-Radio mehr....und ich muss feststellen.....es ist mir schlicht und einfach wurscht. Ich weine dem Gerät nicht hinterher, brauche aber auch nicht zwingend ein neues. Das bisschen Radio das ich während der Fahrt höre gibts analog auch noch....extra nachrüsten tu´ich da nix. [/i:39zwqhit]

73 Mike


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
Weisheit der Dakota-Indianer: Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, schalt äh steig ab!


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
[quote]Weisheit der Dakota-Indianer: Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest, schalt äh steig ab![/quote]Genau. Es wird höchste Zeit diese verunglückte Zwischenlösung DAB abzuschalten.
Die seinerzeit gut gemeinte Idee einer Verbesserung des Rundfunks ist durch politische Interessen und Profitgier durch sich selbst ab absurdum geführt worden.
Wenn die heute hoch betagten Macher von mp3 noch so gut hören könnten wie vor 30 Jahren, würde ihnen das Geschraule von DAB die Schamröte ins Gesicht treiben.
So war das eindeutig nicht gemeint. :shock:
Diese von meistens Älteren doch so geschätzte Struktur des klassischen Broadcastings ist aber doch, unabhängig von der verwendeten Technik, ein Auslaufmodell.
Bei der Vermarktung großer Events spielen die "Sender" schon heute nur noch eine nachgeordnete Rolle.
Der Markt wird bereits jetzt von den großen streaming Diensten wie DAZN beherrscht.
So bleibt für das klassische Broadcasting mittelfristig nur noch ein Nischendasein übrig. Da spielt dann vielleicht noch der Lokalfunk eine Rolle.
Und auch der lässt sich mit einfachen Mitteln entweder klassisch analog, oder aber als streaming im Internet realisieren.
Da braucht es dann keine DAB Pfründetruppe die dann vielleicht gnädigerweise eine Aussendung mit 5kbit/s teuer verkauft. :evil:
Schönen Sonntag noch.
73, André


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
[quote]... aber "retten" werden wir hier NICHTS.[/quote]
Doch indem ihr [url=https://weact.campact.de/petitions/ukw-radio-erhalten-letztes-echtzeitmedium-und-allgemein-verfugbare-rundfunktechnik:amb9ux47]diese Petition[/url:amb9ux47] unterzeichnet! :-)

73 Walter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Helft bitte mit den UKW Rundfunkempfang zu retten!
[quote][quote]... aber "retten" werden wir hier NICHTS.[/quote]
Doch indem ihr [url=https://weact.campact.de/petitions/ukw-radio-erhalten-letztes-echtzeitmedium-und-allgemein-verfugbare-rundfunktechnik:3pksst5z]diese Petition[/url:3pksst5z] unterzeichnet! :-)

73 Walter[/quote]

Vollkommener Unsinn,

retten kann man mit der Unterzeichnung garnichts. Man gibt lediglich eine Unterschrift unter eine Petition
die entsprechenden Ministerien/Behörden vorgelegt wird. Mit der Entscheidungsfindung bei den Adressaten
hat das nicht wirklich was zu tun. Wenn die sagen "Nöö" dann isses "Nöö" ....

:lol: :lol:


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum