Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Di 16.1.2018 20:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa 4.11.2017 8:55 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 13.12.2011 20:45
Beiträge: 1412
Eiserner Knut hat geschrieben:
Hier könnte ich den Blitzschutz verbinden:
Bild

Meinst Du das passt so? Mir geht es prinzipiell um die eigene Sicherheit, und weniger um Vorschriften.

73 Walter

Hallo,
das sieht sehr gut aus.

Lege das Koaxkabel einmal locker um den Schornstein und gut ist das.
Das Selbstbau-Konstrukt nennt sich Gleitfunkenableiter.
https://de.wikipedia.org/wiki/Funkenstrecke


Peter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 4.11.2017 10:28 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 19.7.2008 14:22
Beiträge: 202
Wohnort: Raum Stuttgart
dl6lat hat geschrieben:
Lege das Koaxkabel einmal locker um den Schornstein und gut ist das.
Das Selbstbau-Konstrukt nennt sich Gleitfunkenableiter.
https://de.wikipedia.org/wiki/Funkenstrecke

Ernst gemeint oder satirisch?

Funkenstrecken sehen anders aus, Fachleute nennen das eine gefährliche Näherung.

73 Roland


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 4.11.2017 11:30 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 13.12.2011 20:45
Beiträge: 1412
Hallo,

nein, das ist sehr ernst gemeint. Das Geheimnis liegt in der Abwägung.
Natürlich ist diese Verhaltensweise nicht sehr dazu geeignet handwerklichen Umsatz zu generieren, bzw. zu "optimieren".

Wie "gefährlich" das konkret ist wird nicht benannt.
Eigentlich ist das Argument hier und in der Situation kompletter Käse.
Man installiert einfach so, wie es dort angeboten wird. Alles andere ist der wahre Käse.

Bsp.:
Meinst du, die komplette Umgebung der Schornsteinrohre ist evakuiert, um eine "gefährliche" Annäherung zu vermeiden?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Ofen sein Rauchgas per WLAN ins Rohr leitet und ebenso die Heizung die Wärme in die Heizkörper und die Pumpen per WLAN an 230V liegen.
WLAN: Vermeidet "gefährliche" Annäherung!


Peter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 4.11.2017 12:55 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 19.7.2008 14:22
Beiträge: 202
Wohnort: Raum Stuttgart
dl6lat hat geschrieben:
Wie "gefährlich" das konkret ist wird nicht benannt.

Wenn man den Link anklickt, ertrinkt man förmlich in Begründungen warum gefährliche Näherungen - wie überraschend - gefährlich sind. Wer ständig zu allen sicherheitsrelevanten Fragen nur Zweifel streut und sich dann bequem zurück lehnt, sollte doch wenigstens einmal sachlich auf Basis der Physik eine Begründung liefern, warum das ungefährlich ist. Vielleicht kennst du ja noch andere Arten elektrischer und magnetischer Felder als ich.

dl6lat hat geschrieben:
Meinst du, die komplette Umgebung der Schornsteinrohre ist evakuiert, um eine "gefährliche" Annäherung zu vermeiden?

Annäherungen werden gerade in Hollywood usw. diskutiert. Auch die können gefährlich ablaufen, meinen aber etwas anderes.

Die Schornsteine sind immerhin über einen 50 mm² Blitzableiterdraht geerdet, wobei selbst dann noch Teilblitzströme in Kauf genommen werden. Daher wird im Gegensatz zu früher, als die Antennenträger noch auf kurzem Weg mit dem Blitzschutzsystem verbunden werden mussten, seit 2000 empfohlen, Dachantennen unter Einhaltung äquivalenter Trennungsabstände mit getrennten Fangeinrichtungen gegen Direkteinschläge zu schützen. Wo ich das zu entscheiden hätte, würden auch PV-Anlagen, Klimaanlagen und solche Edelstahlschornsteine isoliert geschützt und ich bin beim Blitz- und Überspannungsschutz nicht nur auf erdungspflichtige Dachantennen fokussiert.

Auf diesem Flachdach ist offenkundig keine blitzsichere Führung des Antennenkabels zur Wohnung und auch keine normkonforme Einbeziehung des Kabelschirms mit 4 mm² Cu in den PA möglich, weshalb sich auch Lösungsvorschläge zu einer akzeptablen Statik mit ausreichend beschwerten Flachdachständern erübrigen. Bei fehlender Einsicht von Walter kann man ihm im eigenen Interesse nur wünschen, dass der Eigner des Hauses der unnötigen Gefährdung umgehend ein Ende setzt.

73 Roland


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 4.11.2017 13:20 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 13.12.2011 20:45
Beiträge: 1412
Hallo,

man "ertrinkt förmlich" ist noch lange kein Grund eine sauber vorhandene Installation zu ignorieren.
Denn auf nichts anderes laufen die "Argumente" hinaus.

Das dünne Koax passt lückenlos und fast aufwandsfrei in die bestehende Installation.
Wer etwas anderes behauptet, ist darauf gepolt Umsatz zu optimieren.


Peter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 4.11.2017 14:17 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 19.7.2008 14:22
Beiträge: 202
Wohnort: Raum Stuttgart
Foren müssen auch normfreie Chaos-Besserwisser aushalten. Dein Vorschlag mit der "Trennfunkenstrecke" war aber nicht umsonst, den werde ich beim nächsten Vortrag zur Auflockerung der trockenen Blitzschutzmaterie nutzen.

Der letzte unfreiwillige Blitzschutzkomödiant, der dir bis 2014 im damaligen Nachtfalkeforum ebenbürtige Konkurrenz gemacht hat, war ein gewisser Luck, Kostprobe gefällig?

Luck hat geschrieben:
Blitze suchen sich IMMER den Weg des geringsten Widerstandes, worauf auch der Spruch:
"Bei einem Blitz sollte man Eichen und Buchen suchen", abgeleitet ist.

Dies hängt ganz einfach damit zusammen, dass Eichen zu den Tiefwurzler gehören und
Buchen zu den Flachwurzler

Ähnlichkeiten in der Ausdrucksweise, selber nie einen Beleg für die eigenen Thesen zu liefern und der Hang fix das Thema zu wechseln wenn es eng wird, sind bei dir und auch User noone rein zufällig? Damit genug OT von mir.

73 Roland


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 4.11.2017 15:07 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 13.12.2011 20:45
Beiträge: 1412
Hallo,

haha, wie lustig und wie dumm ich dir am liebsten wäre.
Aus der Sicherheitsstatistik kann man deinen vorgeschobenen Zwang zu "Sicherheit" jedenfalls nicht ableiten.

Mit solchen Kaspereien habe ich nichts zu tun und letztlich ist es bei deiner Droge Umsatz jedem freigestellt.
Mir ist aber sehr klar, daß du in diesem Fall unter Umsatzdroge stehst und nur einem Ziel dienst: Mehr

Nicht, dass es dir reicht, ausreichend Schutz vorzufinden, es muss "mehr" sein, am besten an jedem Ampeltaster.
Ein erster Schritt dahin ist schon mal den Zweit- bzw. Drittblitzschutz überlegungsfrei zu etablieren.
Irgend wann wird der dann auch noch mit einem Verfallssdatum gestempelt, wenn nur genügend Leute "Mehr" schreien.


Peter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Sa 4.11.2017 21:03 
Offline
S6
S6
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 54
Wohnort: Wien
Dipol hat geschrieben:
Bei fehlender Einsicht von Walter...

Bevor Du eine derartige Behauptung aufstellst, lies bitte was ich Dir am Fr 3.11.2017 23:19 geantwortet habe:

Dipol hat geschrieben:
Ich empfehle das Konstrukt unverzüglich zu beseitigen bevor es bei einem Sturm von Dach geweht oder zum Bypass für Blitzströme wird, deren Schäden nicht nur auf deine Wohnung begrenzt bleiben werden.

Nach Deinen ausführlichen Warnungen, werde ich sie dort eh nicht montieren.

:wink:

73 Walter

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 5.11.2017 11:00 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 13.12.2011 20:45
Beiträge: 1412
Hallo,

naja, das Ziel wurde erreicht:
Durch Übertreibung wurde maximale Verunsicherung durchgesetzt.
Die Antenne gegen Wind abzuspannen wäre eine sehr leichte Übung.

Es ist wie mit einem Spaziergsang durch den dunklen Wald:
Alle Ängste sind physikalisch maximal möglich, im Kopf und so auch als Antwort in den "Normen", die allzu gerne umsatzprägend sind.
Am günstigsten und am besten sind dann fix gedachte Zustände wie im Krieg.

Aber: Halten die Ängste dem klaren Kopf, der Risikorechnung wirklich stand?
Die wahren Chaoten verzichten auf eine reale Risikobetrachtung und wirren nur in Maximalforderungen.
Merke: Eine pure Rezitation, von wem auch immer, hat nichts mit realer Risikoabwägung zu tun.


peter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 5.11.2017 11:09 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 19.7.2008 14:22
Beiträge: 202
Wohnort: Raum Stuttgart
Schade, leider habe ich versäumt ein Lesezeichen zu setzen als OM rejection diesen einzigartigen Textstil irgendwo als gequirlte S*****e bezeichnet hat. Peter der 1. hat Peter den 2. weniger drastisch aber ebenso zutreffend mit einem Geisterfahrer verglichen.

Irgendwann wird hier der Admin eingreifen müssen.

73 Roland


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 5.11.2017 11:40 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 13.12.2011 20:45
Beiträge: 1412
Hallo,

das kann jeder behaupten, auch derjenige, der über keine Argumente verfügt.
Nun willst du dich hinter anderen (berechtigten) Kalamitäten verstecken.

Bisher habe ich immer Argumente beigefügt und habe mich eventuell berichtigt.
Offensichtlich sind andere dauerheilig und komplett davon befreit.

Anscheinend gefällte es dir nicht wenn man dir auf den Kopf zusagt,
dass du Risiken nicht real bewertest, sondern nur GAU-Text rezitierst.

Abgesehen davon: Die Risiken betrachten beruflich andere, nicht du als "Meister".
Du baust nach Vorgaben und gut, und das lieber öfter als weniger.


Peter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 5.11.2017 17:34 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 19.7.2008 14:22
Beiträge: 202
Wohnort: Raum Stuttgart
Ein Argument ist es, wenn die Ungefährlichkeit von Dachantennen mit Bezug auf örtliche Blitzhäufigkeit, Blitzschutzklassen, Schutzwinkel- und Blitzkugelverfahren, Blitzschutzzonen, äquivalente Trennungsabstände, Blitzstromtragfähigkeit, Bebauungsdichte, Gebäude und Bäume im Umfeld gemäß einer fachgerechten Risikoanalyse nachgewiesen würde.

Das ist ein aber bisschen viel verlangt für einen Normenhasser, für den das lauter Fremdworte sind und der ja noch nicht einmal weiß, dass Dachantennen in bestehende Blitzschutzsysteme integriert werden müssen. Wer sich trotz profunder Unkenntnis unverdrossen selbst einredet das Schadensrisiko auch ohne professionelle Risiko-Software aus den Fingern saugen zu können, bei dem ist vermutlich auch der Link zu Dieter Nuhr zwecklos.

Die Anti-Norm-Tiraden von @dl6lat würden m. E. in einfachem Deutsch und ohne die Versuche sie zwischendrin so albern akademisch zu verkleistern, viel authentischer wirken. Völlig grundlose Abschweifungen zu Dünnkabeln sowie verbale Rundschläge gegen imaginäre Umsätze sind jedenfalls keine Argumente und mein Bedarf an nicht zielführenden Zwiegesprächen mit einem blitzschutztechnischen Laien mit Selbstüberschätzung ist übererfüllt.

73 Roland


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 5.11.2017 21:23 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1017
Das Problem ist eben, daß er nicht wie gelernte Fachkräfte für den Normalfall davon ausgeht, daß VDE / DIN auf langen Erfahrungsjahren von Unfalluntersuchungen, Tests und wissenschaftlichem Grundlagen beruht.

@Roland: Du kannst vermutlich einem Esoteriker leichter erklären, daß seine Wasserader auf einer besseren Leitfähigkeit des Bodens beruht und gut für Antennenerdung geeignet ist, als DL6LAT, daß Blitzschutz kein Schutz vor dem Blitzlicht fotografierender Pararazzi ist, sondern etwas, was mit Elektrizität oberhalb von 3 Milliampere aus der Taschelampenbatterie.

73 Peter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 5.11.2017 22:17 
Offline
S6
S6
Benutzeravatar

Registriert: So 29.10.2017 9:47
Beiträge: 54
Wohnort: Wien
dl6lat hat geschrieben:
Hallo,

naja, das Ziel wurde erreicht:
Durch Übertreibung wurde maximale Verunsicherung durchgesetzt.

Hallo Peter,

dem ist nicht ganz so. Es wird zumeist, und in diesem Fall besonders, nicht so heiß gegessen wie gekocht. D. h. die Wahrscheinlichkeit, dass mit meinem Konstrukt etwas gröberes passiert ist so hoch wie vom Blitz getroffen zu werden :busch:

dl6lat hat geschrieben:
Die Antenne gegen Wind abzuspannen wäre eine sehr leichte Übung.

Hätte ich z.B. auch gemacht
dl6lat hat geschrieben:
Lege das Koaxkabel einmal locker um den Schornstein und gut ist das.
Das Selbstbau-Konstrukt nennt sich Gleitfunkenableiter.
https://de.wikipedia.org/wiki/Funkenstrecke

Danke für den Tipp! :-)

Wenn ich es unbedingt gewollt hätte, so hätte ich die Antenne nach meinen Vorstellungen dort oben montieren. Aber ich brauche die verbesserte Empfangsposition und einen höheren Antennengewinn mittlerweile nicht mehr. Drei Wunschsender habe ich im Auge (gehabt), und zwar...

1) Rádio Anténa Rock (Slowakei): Diesen Sender bekomme ich bereits indoor mit der FM 50 mit der Filterstellung "Narrow" eine recht brauchbare Signalstärke (sogar in Stereo *gg*) herein! Mit einem Runddipol habe ich den Sender (ebenfalls indoor) in der Stellung S-Narrow rel. gut empfangen können.
2) Rocková republika (ebenfalls SK): gibt es leider auf UKW nicht mehr, sondern nur mehr im Internet, und auf DAB+ leider auf einer Sendestation in Landesinneren, und nicht mehr wie früher an der Grenze.
3) Rockmax (Břeclav CZ): Auf der Frequenz 99,6 Mhz. Leider sendet im Norden von Wien auf der Frequenz 99,5 ein starker Sender. Die beste Antenne, und der beste Empfänger kann nichts dagegen ausrichten.

Lange Rede kurzer Schluss... ich gönne einfach dem RFT-Meister Roland die Genugtuung Recht behalten zu haben. Vielleicht ist er gerichtlich beeideter Sachverständiger o.Ä. auf seinem Gebiet, das würde vielleicht einiges erlkären :idea:

73 Walter

_________________
„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher
Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 5.11.2017 23:32 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 19.7.2008 14:22
Beiträge: 202
Wohnort: Raum Stuttgart
Eiserner Knut hat geschrieben:
... ich gönne einfach dem RFT-Meister Roland die Genugtuung Recht behalten zu haben. Vielleicht ist er gerichtlich beeideter Sachverständiger o.Ä. auf seinem Gebiet, das würde vielleicht einiges erlkären :idea:

Danke für die Blumen, aber ich bin nur ein blitzschutzkundiger RFT-Meister. Der Zeitpunkt, zu dem ich den Titel VDS-Sachverständiger noch hätte erarbeiten können, ist altersbedingt schon einige Jahre her. Genugtuung empfinde ich über jeden User, der normkonforme Beratung auch umsetzt.

Was am Ende der Diskussion etwas schmerzt, ist dein Dank für den Tipp mit der gefährliche Näherung. Das wird diesen Tausendsassa, der ohne Normen, DEHN-Risk-Tool und Kenntnis der Objekte Erdungen wie PA unterschieds- und skrupellos für überflüssig erklärt, anspornen unverändert weiterzumachen.

73 Roland


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DG3LH und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating