Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 36 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
[quote]Hier könnte ich den Blitzschutz verbinden:
[img:9kyzqx98]http://a4.pbase.com/g10/69/1050069/2/166503654.6tIXagXH.jpg[/img:9kyzqx98]

Meinst Du das passt so? Mir geht es prinzipiell um die eigene Sicherheit, und weniger um Vorschriften.

73 Walter[/quote]
Hallo,
das sieht sehr gut aus.

Lege das Koaxkabel einmal locker um den Schornstein und gut ist das.
Das Selbstbau-Konstrukt nennt sich Gleitfunkenableiter.
https://de.wikipedia.org/wiki/Funkenstrecke


Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
[quote]Lege das Koaxkabel einmal locker um den Schornstein und gut ist das.
Das Selbstbau-Konstrukt nennt sich Gleitfunkenableiter.
https://de.wikipedia.org/wiki/Funkenstrecke[/quote]
Ernst gemeint oder satirisch?

Funkenstrecken sehen anders aus, Fachleute nennen das eine [url=https://www.google.de/search?q=Blitzschutz+Gef%C3%A4hrliche+N%C3%A4herung&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&dcr=0&ei=YYf9WeDhMKeF8Qe1oKLYDA:1jzao1pr]gefährliche Näherung[/url:1jzao1pr].

73 Roland


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
Hallo,

nein, das ist sehr ernst gemeint. Das Geheimnis liegt in der Abwägung.
Natürlich ist diese Verhaltensweise nicht sehr dazu geeignet handwerklichen Umsatz zu generieren, bzw. zu "optimieren".

Wie "gefährlich" das konkret ist wird nicht benannt.
Eigentlich ist das Argument hier und in der Situation kompletter Käse.
Man installiert einfach so, wie es dort angeboten wird. Alles andere ist der wahre Käse.

Bsp.:
Meinst du, die komplette Umgebung der Schornsteinrohre ist evakuiert, um eine "gefährliche" Annäherung zu vermeiden?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Ofen sein Rauchgas per WLAN ins Rohr leitet und ebenso die Heizung die Wärme in die Heizkörper und die Pumpen per WLAN an 230V liegen.
WLAN: Vermeidet "gefährliche" Annäherung!


Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
[quote] Wie "gefährlich" das konkret ist wird nicht benannt.[/quote]
Wenn man den Link anklickt, ertrinkt man förmlich in Begründungen warum gefährliche Näherungen - wie überraschend - gefährlich sind. Wer ständig zu allen sicherheitsrelevanten Fragen nur Zweifel streut und sich dann bequem zurück lehnt, sollte doch wenigstens [size=150:tsfltaxy]einmal[/size:tsfltaxy] sachlich auf Basis der Physik eine Begründung liefern, warum das ungefährlich ist. Vielleicht kennst du ja noch andere Arten elektrischer und magnetischer Felder als ich.

[quote]
Meinst du, die komplette Umgebung der Schornsteinrohre ist evakuiert, um eine "gefährliche" Annäherung zu vermeiden?[/quote]
Annäherungen werden gerade in Hollywood usw. diskutiert. Auch die können gefährlich ablaufen, meinen aber etwas anderes.

Die Schornsteine sind immerhin über einen 50 mm² Blitzableiterdraht geerdet, wobei selbst dann noch Teilblitzströme in Kauf genommen werden. Daher wird im Gegensatz zu früher, als die Antennenträger noch auf kurzem Weg mit dem Blitzschutzsystem verbunden werden mussten, seit 2000 [i:tsfltaxy]empfohlen[/i:tsfltaxy], Dachantennen unter Einhaltung äquivalenter Trennungsabstände mit getrennten Fangeinrichtungen gegen Direkteinschläge zu schützen. Wo ich das zu entscheiden hätte, würden auch PV-Anlagen, Klimaanlagen und solche Edelstahlschornsteine isoliert geschützt und ich bin beim Blitz- und Überspannungsschutz nicht nur auf erdungspflichtige Dachantennen fokussiert.

Auf diesem Flachdach ist offenkundig keine blitzsichere Führung des Antennenkabels zur Wohnung und auch keine normkonforme Einbeziehung des Kabelschirms mit 4 mm² Cu in den PA möglich, weshalb sich auch Lösungsvorschläge zu einer akzeptablen Statik mit ausreichend beschwerten Flachdachständern erübrigen. Bei fehlender Einsicht von Walter kann man ihm im eigenen Interesse nur wünschen, dass der Eigner des Hauses der unnötigen Gefährdung umgehend ein Ende setzt.

73 Roland


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
Hallo,

man "ertrinkt förmlich" ist noch lange kein Grund eine sauber vorhandene Installation zu ignorieren.
Denn auf nichts anderes laufen die "Argumente" hinaus.

Das dünne Koax passt lückenlos und fast aufwandsfrei in die bestehende Installation.
Wer etwas anderes behauptet, ist darauf gepolt Umsatz zu optimieren.


Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
Foren müssen auch normfreie Chaos-Besserwisser aushalten. Dein Vorschlag mit der "Trennfunkenstrecke" war aber nicht umsonst, den werde ich beim nächsten Vortrag zur Auflockerung der trockenen Blitzschutzmaterie nutzen.

Der letzte unfreiwillige Blitzschutzkomödiant, der dir bis 2014 im damaligen Nachtfalkeforum ebenbürtige Konkurrenz gemacht hat, war ein gewisser Luck, [url=https://www.multimediaforum.de/threads/188232796-verstaendnisfrage-und-kaufberatung-bzgl-satanlage?p=11539283&viewfull=1#post11539283:2jxzsw26]Kostprobe[/url:2jxzsw26] gefällig?

[quote]
Blitze suchen sich IMMER den Weg des geringsten Widerstandes, worauf auch der Spruch:
"Bei einem Blitz sollte man Eichen und Buchen suchen", abgeleitet ist.

Dies hängt ganz einfach damit zusammen, dass Eichen zu den Tiefwurzler gehören und
Buchen zu den Flachwurzler[/quote]
Ähnlichkeiten in der Ausdrucksweise, selber nie einen Beleg für die eigenen Thesen zu liefern und der Hang fix das Thema zu wechseln wenn es eng wird, sind bei dir und auch User noone rein zufällig? Damit genug OT von mir.

73 Roland


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
Hallo,

haha, wie lustig und wie dumm ich dir am liebsten wäre.
Aus der Sicherheitsstatistik kann man deinen vorgeschobenen Zwang zu "Sicherheit" jedenfalls nicht ableiten.

Mit solchen Kaspereien habe ich nichts zu tun und letztlich ist es bei deiner Droge Umsatz jedem freigestellt.
Mir ist aber sehr klar, daß du in diesem Fall unter Umsatzdroge stehst und nur einem Ziel dienst: Mehr

Nicht, dass es dir reicht, ausreichend Schutz vorzufinden, es muss "mehr" sein, am besten an jedem Ampeltaster.
Ein erster Schritt dahin ist schon mal den Zweit- bzw. Drittblitzschutz überlegungsfrei zu etablieren.
Irgend wann wird der dann auch noch mit einem Verfallssdatum gestempelt, wenn nur genügend Leute "Mehr" schreien.


Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
[quote]Bei fehlender Einsicht von Walter...[/quote]
Bevor Du eine derartige Behauptung aufstellst, lies bitte was ich Dir am Fr 3.11.2017 23:19 geantwortet habe:

[quote]Ich empfehle das Konstrukt unverzüglich zu beseitigen bevor es bei einem Sturm von Dach geweht oder zum Bypass für Blitzströme wird, deren Schäden nicht nur auf deine Wohnung begrenzt bleiben werden.[/quote]
[color=#FF0000:wqrrhggj]Nach Deinen ausführlichen Warnungen, werde ich sie dort eh nicht montieren.[/color:wqrrhggj]

:wink:

73 Walter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
Hallo,

naja, das Ziel wurde erreicht:
Durch Übertreibung wurde maximale Verunsicherung durchgesetzt.
Die Antenne gegen Wind abzuspannen wäre eine sehr leichte Übung.

Es ist wie mit einem Spaziergsang durch den dunklen Wald:
Alle Ängste sind physikalisch maximal möglich, im Kopf und so auch als Antwort in den "Normen", die allzu gerne umsatzprägend sind.
Am günstigsten und am besten sind dann fix gedachte Zustände wie im Krieg.

Aber: Halten die Ängste dem klaren Kopf, der Risikorechnung wirklich stand?
Die wahren Chaoten verzichten auf eine [b:1shoqwsm]reale[/b:1shoqwsm] Risikobetrachtung und wirren nur in Maximalforderungen.
Merke: Eine pure Rezitation, von wem auch immer, hat nichts mit realer Risikoabwägung zu tun.


peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
Schade, leider habe ich versäumt ein Lesezeichen zu setzen als OM [i:1agc41qc]rejection[/i:1agc41qc] diesen einzigartigen Textstil irgendwo als gequirlte S*****e bezeichnet hat. Peter der 1. hat Peter den 2. weniger drastisch aber ebenso zutreffend mit einem Geisterfahrer verglichen.

Irgendwann wird hier der Admin eingreifen müssen.

73 Roland


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
Hallo,

das kann jeder behaupten, auch derjenige, der über [b:39y4wx0x]keine[/b:39y4wx0x] Argumente verfügt.
Nun willst du dich hinter anderen (berechtigten) Kalamitäten verstecken.

Bisher habe ich immer Argumente beigefügt und habe mich eventuell berichtigt.
Offensichtlich sind andere dauerheilig und komplett davon befreit.

Anscheinend gefällte es dir nicht wenn man dir auf den Kopf zusagt,
dass du Risiken nicht real bewertest, sondern nur GAU-Text rezitierst.

Abgesehen davon: Die Risiken betrachten beruflich andere, nicht du als "Meister".
Du baust nach Vorgaben und gut, und das lieber öfter als weniger.


Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
Ein Argument ist es, wenn die Ungefährlichkeit von Dachantennen mit Bezug auf örtliche Blitzhäufigkeit, Blitzschutzklassen, Schutzwinkel- und Blitzkugelverfahren, Blitzschutzzonen, äquivalente Trennungsabstände, Blitzstromtragfähigkeit, Bebauungsdichte, Gebäude und Bäume im Umfeld gemäß einer fachgerechten Risikoanalyse nachgewiesen würde.

Das ist ein aber bisschen viel verlangt für einen Normenhasser, für den das lauter Fremdworte sind und der ja noch nicht einmal weiß, dass Dachantennen in bestehende Blitzschutzsysteme integriert werden müssen. Wer sich trotz profunder Unkenntnis unverdrossen selbst einredet das Schadensrisiko auch ohne professionelle Risiko-Software aus den Fingern saugen zu können, bei dem ist vermutlich auch der Link zu [url=https://www.youtube.com/watch?v=rq68A07CDcM:1eq3j3ty]Dieter Nuhr[/url:1eq3j3ty] zwecklos.

Die Anti-Norm-Tiraden von @dl6lat würden m. E. in einfachem Deutsch und ohne die Versuche sie zwischendrin so albern akademisch zu verkleistern, viel authentischer wirken. Völlig grundlose Abschweifungen zu Dünnkabeln sowie verbale Rundschläge gegen imaginäre Umsätze sind jedenfalls keine Argumente und mein Bedarf an nicht zielführenden Zwiegesprächen mit einem blitzschutztechnischen Laien mit Selbstüberschätzung ist übererfüllt.

73 Roland


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
Das Problem ist eben, daß er nicht wie gelernte Fachkräfte für den Normalfall davon ausgeht, daß VDE / DIN auf langen Erfahrungsjahren von Unfalluntersuchungen, Tests und wissenschaftlichem Grundlagen beruht.

@Roland: Du kannst vermutlich einem Esoteriker leichter erklären, daß seine Wasserader auf einer besseren Leitfähigkeit des Bodens beruht und gut für Antennenerdung geeignet ist, als DL6LAT, daß Blitzschutz kein Schutz vor dem Blitzlicht fotografierender Pararazzi ist, sondern etwas, was mit Elektrizität oberhalb von 3 Milliampere aus der Taschelampenbatterie.

73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
[quote]Hallo,

naja, das Ziel wurde erreicht:
Durch Übertreibung wurde maximale Verunsicherung durchgesetzt.[/quote]
Hallo Peter,

dem ist nicht ganz so. Es wird zumeist, und in diesem Fall besonders, nicht so heiß gegessen wie gekocht. D. h. die Wahrscheinlichkeit, dass mit meinem Konstrukt etwas gröberes passiert ist so hoch wie vom Blitz getroffen zu werden :busch:

[quote]Die Antenne gegen Wind abzuspannen wäre eine sehr leichte Übung.[/quote]
Hätte ich z.B. auch gemacht
[quote]Lege das Koaxkabel einmal locker um den Schornstein und gut ist das.
Das Selbstbau-Konstrukt nennt sich Gleitfunkenableiter.
https://de.wikipedia.org/wiki/Funkenstrecke [/quote]
Danke für den Tipp! :-)

Wenn ich es unbedingt gewollt hätte, so hätte ich die Antenne nach meinen Vorstellungen dort oben montieren. Aber ich brauche die verbesserte Empfangsposition und einen höheren Antennengewinn mittlerweile nicht mehr. Drei Wunschsender habe ich im Auge (gehabt), und zwar...

1) Rádio Anténa Rock (Slowakei): Diesen Sender bekomme ich bereits indoor mit der FM 50 mit der Filterstellung "Narrow" eine recht brauchbare Signalstärke (sogar in Stereo *gg*) herein! Mit einem Runddipol habe ich den Sender (ebenfalls indoor) in der Stellung S-Narrow rel. gut empfangen können.
2) Rocková republika (ebenfalls SK): gibt es leider auf UKW nicht mehr, sondern nur mehr im Internet, und auf DAB+ leider auf einer Sendestation in Landesinneren, und nicht mehr wie früher an der Grenze.
3) Rockmax (Břeclav CZ): Auf der Frequenz 99,6 Mhz. Leider sendet im Norden von Wien auf der Frequenz 99,5 ein starker Sender. Die beste Antenne, und der beste Empfänger kann nichts dagegen ausrichten.

Lange Rede kurzer Schluss... ich gönne einfach dem RFT-Meister Roland die Genugtuung Recht behalten zu haben. Vielleicht ist er gerichtlich beeideter Sachverständiger o.Ä. auf seinem Gebiet, das würde vielleicht einiges erlkären :idea:

73 Walter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Empfangseigenschaften einer UKW Yagi verbessern!?
[quote]... ich gönne einfach dem RFT-Meister Roland die Genugtuung Recht behalten zu haben. Vielleicht ist er gerichtlich beeideter Sachverständiger o.Ä. auf seinem Gebiet, das würde vielleicht einiges erlkären :idea: [/quote]
Danke für die Blumen, aber ich bin nur ein blitzschutzkundiger RFT-Meister. Der Zeitpunkt, zu dem ich den Titel VDS-Sachverständiger noch hätte erarbeiten können, ist altersbedingt schon einige Jahre her. Genugtuung empfinde ich über jeden User, der normkonforme Beratung auch umsetzt.

Was am Ende der Diskussion etwas schmerzt, ist dein Dank für den Tipp mit der gefährliche Näherung. Das wird diesen Tausendsassa, der ohne Normen, DEHN-Risk-Tool und Kenntnis der Objekte Erdungen wie PA unterschieds- und skrupellos für überflüssig erklärt, anspornen unverändert weiterzumachen.

73 Roland


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum