Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 174 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
[quote][quote]

Zur Illustration noch eine Einschaltkurve, wie sie bei einem 1,6KVA-Trafo aussehen kann (320A Spitze!)
Der nächste Einschaltvorgang mit Softstart findet jedenfalls ohne Last statt, dann sehen wir weiter.[/quote]

Diesen Sonderfall, erneutes wieder Einschalten nach dem Ausschalten und dann noch während des Nulldurchgangs, kann man wohl nicht als Maßstab für die Bemessung eines Schutzschalters annehmen.[/quote]


[color=#000080:1rw85zcn]Das macht ja auch niemand, es erklärt lediglich das (gelegentliche oder häufige?) auslösen des Automaten.[/color:1rw85zcn]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
[quote]
[color=#000080:2p47ryb9]... 140µF nach derm Gleichrichter wollen auch erstmal geladen sein, daher habe Ich Verständnis für das Verhalten des Si-Automaten [/color:2p47ryb9]...[/quote]Das habe ich jetzt erst mal realisiert. Ich dachte es geht nur um 4 Röhren und nicht um ein ganzes Dutzend. :shock:
Jetzt mal im Ernst: Man rechnet für gewöhnlich mit 2% Brummspannung bei max. Input.
Das ergibt dann hinreichend genau: C=I/(10*U). Da reicht also ein Drittel deiner Elko-Batterie... :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
[quote][quote]
[color=#000080:2ufkjhwf]... 140µF nach derm Gleichrichter wollen auch erstmal geladen sein, daher habe Ich Verständnis für das Verhalten des Si-Automaten [/color:2ufkjhwf]...[/quote]Das habe ich jetzt erst mal realisiert. Ich dachte es geht nur um 4 Röhren und nicht um ein ganzes Dutzend. :shock:
Jetzt mal im Ernst: Man rechnet für gewöhnlich mit 2% Brummspannung bei max. Input.
Das ergibt dann hinreichend genau: C=I/(10*U). Da reicht also ein Drittel deiner Elko-Batterie... :wink:[/quote]

[color=#0000BF:2ufkjhwf]Das glaub Ich gleich! :) Ich verließ mich auf eine alte (Faust)Formel oder besser einen alten Erfahrungswert
meines Ausbildungsmeister, der besagte ca. 1µF je mA zur Glättung nach einer Brücke, das wären dann ca. 500µF.
Ich meine, mich an einen Wert von 800µF je A zu erinnern, das ganze stammte (natürlich) aus einem Stabilisierten NV-Netzteil.
Je kleiner der Restbrumm desto besser? ;)
Exakter ist natürlich eine Berechnung nach der Formel "C= I * deltaT/deltaU", woraus folgt, je größer der C desto stabiler die HV.
Dies sollte (DARF) man natürlich nicht übertreiben, was Ich mit 140µF (etwas mehr als 25% vom obigen Wert) sicher auch nicht habe, oder liege Ich da völlig falsch? :roll: [/color:2ufkjhwf]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
[quote]...[color=#0000BF:3o4r5cj6]Das glaub Ich gleich! :) Ich verließ mich auf eine alte (Faust)Formel oder besser einen alten Erfahrungswert
meines Ausbildungsmeister, der besagte ca. 1µF je mA zur Glättung nach einer Brücke, das wären dann ca. 500µF.
Ich meine, mich an einen Wert von 800µF je A zu erinnern, das ganze stammte (natürlich) aus einem Stabilisierten NV-Netzteil.
Je kleiner der Restbrumm desto besser? ;) ...[/color:3o4r5cj6][/quote]Ja die alten Meister...
Solche Faustregeln gelten natürlich nur für einen bestimmten Spannungsbereich. :-)
Es gilt Q =C*U. Offensichtlich ist bei höherer Spannung mehr Ladung im Kondensator gespeichert.
Ich könnte jetzt die exakte Herleitung der Brummspannung bei Approximation von Ubrumm als Dreiecksspannung aufschreiben.
Kann man aber bei Interesse im Netz finden. Die Formel für Ubrumm stand auch früher mal im ARRL Handbook.
Für ein Anodenspannungs-Netzteil ist ein C mit C=I/(10*U) vollkommen ausreichend.
Eine Vergrößerung darüber hinaus bringt keine praktische Verbesserung. Es verschärft nur die Einschaltproblematik.
Für die viel höherfrequenten Sprachspitzen bei SSB hat man dann auf alle Fälle genug Kapazität.
Ich habe das mit den überdimensionierten Cs auch mal ausprobiert. Es bringt rein Garnichts.
Übrigens haben da auch andere PA-Bauer experimentiert, so auch Onkel Karl bei seinen D200 Endstufen.
Findet man in den Geräten der ersten Serie noch 10 Elkos mit 100mikroF/500Volt, sind es ab 1978 nur noch 5. :-)
Die Konkurrenz (Willi Fischer DJ3AT) hatte sich von vorne herein mit den 5 Elkos begnügt.
73, André


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
[quote][quote][quote]
[color=#000080:3uyd2c90]... 140µF nach derm Gleichrichter wollen auch erstmal geladen sein, daher habe Ich Verständnis für das Verhalten des Si-Automaten [/color:3uyd2c90]...[/quote]Das habe ich jetzt erst mal realisiert. Ich dachte es geht nur um 4 Röhren und nicht um ein ganzes Dutzend. :shock:
Jetzt mal im Ernst: Man rechnet für gewöhnlich mit 2% Brummspannung bei max. Input.
Das ergibt dann hinreichend genau: C=I/(10*U). Da reicht also ein Drittel deiner Elko-Batterie... :wink:[/quote]

[color=#0000BF:3uyd2c90]Das glaub Ich gleich! :) Ich verließ mich auf eine alte (Faust)Formel oder besser einen alten Erfahrungswert
meines Ausbildungsmeister, der besagte ca. 1µF je mA zur Glättung nach einer Brücke, das wären dann ca. 500µF.
Ich meine, mich an einen Wert von 800µF je A zu erinnern, das ganze stammte (natürlich) aus einem Stabilisierten NV-Netzteil.
Je kleiner der Restbrumm desto besser? ;)
Exakter ist natürlich eine Berechnung nach der Formel "C= I * deltaT/deltaU", woraus folgt, je größer der C desto stabiler die HV.
Dies sollte (DARF) man natürlich nicht übertreiben, was Ich mit 140µF (etwas mehr als 25% vom obigen Wert) sicher auch nicht habe, oder liege Ich da völlig falsch?
Übrigens sind die Nachrüst-HV-Netzteile für z.B. SB200 mit 220µF /3 bestückt,
also etwa der halbe Wert von meinem (bei 2 Röhren~ halbes I) :roll: [/color:3uyd2c90][/quote]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
So, NTC eingebaut, HV-NT geht! Messe an den Cs R1 314, R2 317, R3 309, R4 320, R5 307, R6 314, R7 308, R5 305V,
macht in Summe 2494V Leerlaufspannung, das sollte ideal passen! :) Nach rund 5min. (AUS) sind die Cs auch soweit wieder entladen...
Mal 10min. im Leerlauf belassen, kein Ig und kein Ia messbar, so soll es sein, Röhren sind sicher gesperrt.
Habe nicht bedacht, das eine Digitale Anzeige zur Spannungsmessung gut 2mA Strom benötigt, das wird bei einem Spannungsteiler
120KOhm/10KOhm dann eher knapp, vielleicht geht auch Evtl. ein Vorwiderstand 1,125MOhm ... :roll: :idea:
Oder Ich muss dann wohl doch ein Analoges Instrument verwenden.
100µA sollen kein Problem sein, wenn etwa 2,5mA durch den Spannungsteiler fließen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
Spannung erfolgreich messbar. 1 Schaltversuch-- :)
Ruhestrom gegen 100mA, also zu wenig. Sollte ja zw. 160-200mA liegen.
Ganz sanft angesteuert - Abstimmbar, Verstärkung vorhanden...
4,2V Vorspannung ist wohl etwas wenig?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
[quote]Spannung erfolgreich messbar. 1 Schaltversuch-- :)
Ruhestrom gegen 100mA, also zu wenig. Sollte ja zw. 160-200mA liegen.
Ganz sanft angesteuert - Abstimmbar, Verstärkung vorhanden...
4,2V Vorspannung ist wohl etwas wenig?[/quote]

[color=#000080:25sv4aoz]War nur die zugeführte Leistung auskoppelbar.
Offenbar funktioniert die Steuerung der Röhren nicht, HV liegt an.
Ruhestrom mit 6 Dioden zur HeizTrafomitte über Ig u. 10KOhm an Masse, 10K per Relais überbrückt.
Ruhestrom ist im Bereich 80mA, verändert sich kaum spürbar, ob 4,2 , 3,5 , 4,9 oder 5,6V Vorspannung.
Bin etwas ratlos... Erstmal Pause...[/color:25sv4aoz]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
[quote][quote]Spannung erfolgreich messbar. 1 Schaltversuch-- :)
Ruhestrom gegen 100mA, also zu wenig. Sollte ja zw. 160-200mA liegen.
Ganz sanft angesteuert - Abstimmbar, Verstärkung vorhanden...
4,2V Vorspannung ist wohl etwas wenig?[/quote]

[color=#000080:24hoxi1z]War nur die zugeführte Leistung auskoppelbar.
Offenbar funktioniert die Steuerung der Röhren nicht, HV liegt an.
Ruhestrom mit 6 Dioden zur HeizTrafomitte über Ig u. 10KOhm an Masse, 10K per Relais überbrückt.
Ruhestrom ist im Bereich 80mA, verändert sich kaum spürbar, ob 4,2 , 3,5 , 4,9 oder 5,6V Vorspannung.
Bin etwas ratlos... Erstmal Pause...[/color:24hoxi1z][/quote]

Ich messe "nur" 5,6V Heizspannung, das dürfte dann wohl die Lösung des Problemes sein, oder?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
[quote]Spannung erfolgreich messbar. 1 Schaltversuch-- :)
Ruhestrom gegen 100mA, also zu wenig. Sollte ja zw. 160-200mA liegen.
Ganz sanft angesteuert - Abstimmbar, Verstärkung vorhanden...
4,2V Vorspannung ist wohl etwas wenig?[/quote]

Etwas sehr viel.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
[quote][quote]Spannung erfolgreich messbar. 1 Schaltversuch-- :)
Ruhestrom gegen 100mA, also zu wenig. Sollte ja zw. 160-200mA liegen.
Ganz sanft angesteuert - Abstimmbar, Verstärkung vorhanden...
4,2V Vorspannung ist wohl etwas wenig?[/quote]

[color=#000080:3aqghia2]War nur die zugeführte Leistung auskoppelbar.
Offenbar funktioniert die Steuerung der Röhren nicht, HV liegt an.
Ruhestrom mit 6 Dioden zur HeizTrafomitte über Ig u. 10KOhm an Masse, 10K per Relais überbrückt.
Ruhestrom ist im Bereich 80mA, verändert sich kaum spürbar, ob 4,2 , 3,5 , 4,9 oder 5,6V Vorspannung.
Bin etwas ratlos... Erstmal Pause...[/color:3aqghia2][/quote]

Die muss natürlich kleiner werden und nicht grösser wenn mehr Ruhestrom fliessen soll.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
[quote][quote][quote]Spannung erfolgreich messbar. 1 Schaltversuch-- :)
Ruhestrom gegen 100mA, also zu wenig. Sollte ja zw. 160-200mA liegen.
Ganz sanft angesteuert - Abstimmbar, Verstärkung vorhanden...
4,2V Vorspannung ist wohl etwas wenig?[/quote]

[color=#000080:3objdo1e]War nur die zugeführte Leistung auskoppelbar.
Offenbar funktioniert die Steuerung der Röhren nicht, HV liegt an.
Ruhestrom mit 6 Dioden zur HeizTrafomitte über Ig u. 10KOhm an Masse, 10K per Relais überbrückt.
Ruhestrom ist im Bereich 80mA, verändert sich kaum spürbar, ob 4,2 , 3,5 , 4,9 oder 5,6V Vorspannung.
Bin etwas ratlos... Erstmal Pause...[/color:3objdo1e][/quote]

Ich messe "nur" 5,6V Heizspannung, das dürfte dann wohl die Lösung des Problemes sein, oder?[/quote]

Die höchstzulässige Abweichung der Heizspannung von der Nennspannung bei thorierten Wolfram Katoden ist +/- 5%. Als dauernde Abweichung sind +/- 1% zulässig.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
[color=#400080:2uybm0na]Im Datenblatt steht auch +-0,3V, das wären etwa 5%. Ich habe wohl gut 10% weniger, ist die Folge daraus "keine Funktion"?[/color:2uybm0na]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
Bei meiner PA (ebenfalls 4x 572b) sitzt an der Mitte der Heizspannungswicklung eine 9V Zenerdiode.
Also -9V Gittervorspannung. Das ergibt bei mir ein Ruhestrom von etwa 100mA.
Laut uralter Datenblatttabelle bei 2KV und -10V etwa 25mA Ruhestrom. Ebenfalls steht dort
zu den Daten der Röhre: Zero Signal DC Plate Current 25mA.

In Reihe geschaltete Dioden zur Vorspannungserzeugung (X x 0,7V) sind unstabil.
Das hatte ich mal bei einer anderen Anwendung versucht und mir dann doch eine Zener bestellt.

Wenn du keine Hochlast-Zener hast ... es gibt Ersatzschaltungen mit einem MJE3055 o.Ä.

Volker, DL3LK


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Winterprojekt: Röhren-PA mit 4x572B (weil die eben da si
[quote][color=#400080:3irtwtcq]Im Datenblatt steht auch +-0,3V, das wären etwa 5%. Ich habe wohl gut 10% weniger, ist die Folge daraus "keine Funktion"?[/color:3irtwtcq][/quote]

Nein, die funktionieren trotzdem, aber mit geringerer Emission.
Der Anodenspitzenstrom kann nicht mehr erreicht werden weil die Katodentemperatur nicht dafür ausreicht.


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum