Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: So 21.1.2018 3:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: FLDIGI bleibt stehen
BeitragVerfasst: Fr 29.9.2017 13:02 
Offline
S2
S2

Registriert: Di 3.3.2015 20:27
Beiträge: 7
Hallo,
seid geraumer Zeit bleibt in unregelmäßigen Abständen beim Senden in digitalen Betriebsarten das Programm FLDIGI stehen, d.h. das Wasserfalldiagramm bleibt stehen und der Text wird nicht weiter gesendet. Ich muss dann das Programm schließen, wobei es erstmal nicht reagiert und erst nach einer Zeit schließt. Das Problem besteht an drei verschiedenen Rechnern mit Windows 7 und Windows 10 und dem jeweils neusten FLDIGI. Ich nutze dazu das SignaLink USB und einen Kenwood TS480SAT. Da das Problem nur beim Start einer Sendung (mit Macros) auftritt vermute ich eine falsche Einstellung im Programm oder am SignaLink. Kann mir da einer einen Tip geben?
Danke
Arno


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: FLDIGI bleibt stehen
BeitragVerfasst: So 1.10.2017 11:05 
Offline
S8
S8

Registriert: Mi 8.12.2010 18:23
Beiträge: 237
Wohnort: Leipzig
Hallo Arno,
von früher her kenne ich das zwar auch (Ursache unbekannt), aber seit längerem läuft Fldigi bei mir stabil (IC7300 / Dell 630, nur für Funkbetrieb genutzt).
Was es aber überhaupt nicht mag, sind Probleme mit extern gekoppelten Geräten, z.B. unstabile CAT-Verbindungen, Aufruf eines zweiten Programmes, welches auch die CAT-Steuerung oder auch nur die Schnittstelle belegen möchte u.ä. (HF auf den CAT-Verbindungen) Sobald da was eingreift, neigt es zur Blockade.
73 Reiner


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: FLDIGI bleibt stehen
BeitragVerfasst: Sa 11.11.2017 18:07 
Offline
S2
S2

Registriert: Di 3.3.2015 20:27
Beiträge: 7
Nachdem ich diese Woche viel mit FLDIGI rumprobiert habe kann ich den Fehler nun näher beschreiben aber von einer Lösung bin ich meilenweit entfernt.
Der Fehler tritt nur auf wenn ich auf 40 m oder 80 m senden will (auf USB wie auch LSB). Dann schaltet das Funkgerät für etwa eine halbe Sekunde auf senden und bricht dann ab. FLDIGI bearbeitet weiter die zu sendenden Zeichen, braucht aber ca. 30 bis 40 Sekunden pro Zeichen. Das Wasserfalldiagramm bewegt sich in diesem Zeitraum um etwa 1 mm nach unten. Wenn ich FLDIGI beende und neu starte kann ich wieder einwandfrei empfangen bis zum nächsten Sendeversuch. Das passiert in allen dig. Betriebsarten. Im 10 m bis 30 m Band tritt der Fehler seltsamer weise nicht auf. Ich kann mir nur noch vorstellen das ich irgendwo im Kleingedruckten ein Häkchen setzen oder weg machen muss. Oder gibt es weitere Ideen.

Danke
Arno


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: FLDIGI bleibt stehen
BeitragVerfasst: Sa 11.11.2017 18:17 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Mo 3.11.2008 20:51
Beiträge: 5330
Wohnort: Höhr-Grenzhausen, JO30tk
Hi Arno,

die Geschichte mit "nur auf 40/80 m" klingt jetzt bei mir nach HF die auf irgendeinem Weg in
Dein Modem und den PC findet. Beschreib doch mal bitte Deine Antennensituation incl. der
Versorgungsleitungen.

Mantelwellensperre direkt am Speisepunkt ?? Sowas halt. Ich habe hier W10 und FLdigi hat
mir den Dienst noch nie versagt allerdings schiesse ich mir das Modem ab sobald ich mehr
Power als 20 W rausjagen möchte. Hier sind allerdings meine Antennen alle im Shack.

:wink: :wink:

_________________
73´s Jürgen, DF5WW (DL0AK) RIG: TS-480SAT (Club) und SDR auf Red Pitaya Basis, 5 - 10 Watt an eine 2 x 6,5 m Doublet mit CG-3000 Automatik Tuner.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: FLDIGI bleibt stehen
BeitragVerfasst: Sa 11.11.2017 21:53 
Offline
S2
S2

Registriert: Di 3.3.2015 20:27
Beiträge: 7
Hallo Jürgen,
so sieht es bei mir aus:Signalink Westernstecker(?) --> Databuchse
TS480SSAT --> PL --> 20 m RG58 --> PL --> FD-4
Der Einspeisepunkt der FD-4 ist an der alten Hausantenne auf dem Hausdach, von da gehen die beiden Schenkel schräg ab.
Mantelwellensperre habe ich keine.
Grüße von der Höhrer Bergstraße


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: FLDIGI bleibt stehen
BeitragVerfasst: Sa 11.11.2017 22:00 
Offline
S8
S8

Registriert: Mi 25.8.2010 22:37
Beiträge: 3013
Da brauchst du gar nicht weiter bei der Software zu suchen; die HF bringt die Verbindung zwischen Rechner/Interface oder Interface/Transceiver ins Stocken oder direkt zum Abbruch; vermutlich überall HF im Shack; eine Common-mode Choke an der Antenne wäre sicher ein Anfang, evt. braucht es dann noch eine Verdrosselung der Anschlussleitungen, aber nicht unbedingt.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: FLDIGI bleibt stehen
BeitragVerfasst: Sa 11.11.2017 22:10 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Mo 3.11.2008 20:51
Beiträge: 5330
Wohnort: Höhr-Grenzhausen, JO30tk
Der Tuner im 480SAT kann nur bis SWR 3. Das Kabel matcht der 480er mit an und die Verluste
steigen. Dann kommt noch hinzu das keine MWS im Spiel ist und so wird vermutlich vagabundierende
HF das ganze Problem sein. Versuch mal die "problematischen" Bänder mit weniger Leistung zu
beschicken. Ich meine damit das man den TRX auf 100 W lässt aber bei den Digimodes die
Einstellung für Audio out soweit zurücknimmt das dann nurnoch echte 10 - 20 Watt ausgekoppelt
werden.

Man muss halt testen .. :wink:

_________________
73´s Jürgen, DF5WW (DL0AK) RIG: TS-480SAT (Club) und SDR auf Red Pitaya Basis, 5 - 10 Watt an eine 2 x 6,5 m Doublet mit CG-3000 Automatik Tuner.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: FLDIGI bleibt stehen
BeitragVerfasst: Sa 11.11.2017 22:12 
Offline
S8
S8
Benutzeravatar

Registriert: Mo 3.11.2008 20:51
Beiträge: 5330
Wohnort: Höhr-Grenzhausen, JO30tk
@ EVI

Sorry,

mein Beitrag hat was länger gedauert :headphones: :headphones:

_________________
73´s Jürgen, DF5WW (DL0AK) RIG: TS-480SAT (Club) und SDR auf Red Pitaya Basis, 5 - 10 Watt an eine 2 x 6,5 m Doublet mit CG-3000 Automatik Tuner.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: FLDIGI bleibt stehen
BeitragVerfasst: Sa 11.11.2017 22:15 
Offline
S8
S8

Registriert: Mi 25.8.2010 22:37
Beiträge: 3013
Das SWR und die Verluste auf dem Kabel spielen keine Rolle; einzig die Unsymmetrie auf der Leitung trägt die HF überall hin, wo sie nicht hin soll.
Wenn du genug Kabel am Speisepunkt hast, wickelst du die Koaxleitung nach W1JR auf einen Ringkern mit hoher Permeabilität.

Weitere Ansätze hat wie gehabt DL4ZAO http://www.dl4zao.de/technik-kram/index.html#a1054


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: FLDIGI bleibt stehen
BeitragVerfasst: So 12.11.2017 13:37 
Offline
S2
S2

Registriert: Di 3.3.2015 20:27
Beiträge: 7
Erstmal vielen Dank für die Tipps und Hinweise.
@Jürgen, ich habe den Signalink bis auf 15 W heruntergeregelt. Damit kann ich problemlos senden.
@HB9EVI, ich habe genug Kabel am Speisepunkt. Das mit dem Umwickeln probiere ich aus.

Gruß
Arno


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating