Amateurfunk Forum

Fragen und Antworten zum Thema Funk
irc
Aktuelle Zeit: Mi 17.1.2018 18:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 63 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Sa 30.9.2017 21:11 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1017
DL6WAB hat geschrieben:
@DB6ZH (Peter)
db6zh hat geschrieben:
... auch alte Technik zieht, sonst hätte CW nicht wieder so einen Zulauf.
Bei wem? Bei neuen Funkamateuren oder bei bereits etablierten FA?
db6zh hat geschrieben:
Nur ..... technisch Interessierte gehe auch in Museen und sagen nicht nur, so'n altes Zeug. Und nicht alle Alten machen nur in Röhren .................
Richtig! Wenn man aber junge Leute für das elektrisch angetriebene Auto begeistern will, beginnt man nicht mit der Dampfmaschine und dem Laufrad aus Holz.
Und jetzt die Funkwettervorhersage für Morgen den 01.10.2017! :lol:
Hallo Jürgen,
willst Du mich nicht verstehen oder bin ich so mißverständlich ??

Ich will darauf hinaus, daß nicht alle Oldies so verkalkt sind, daß sie überhaupt nichts Neues rüberbringen können. Die CW Kids haben vor meinem PC gesessen und von mir keine Röhren für ihren Vortrag mitbekommen sondern PC-files und Pgm-Tools dazu zum Vorführen.

Wenn Du jetzt meinst, daß jeder, der mit Kids arbeitet, auch Facebook und Twitter User sein muß, dann liegen wir schon einiges auseinander. Die erwähnten 13jährigen, die eine CW-Taste bauten und einen Morse-Vortrag hielten, wußten von Afu garnichts und ich habe auf dem aufgebaut, was sie kannten. D.h. ich habe sie CW-QSOs verfolgen lassen und nur kurz daß übrige Equipement gezeigt. Es war sicher ungewöhnlich, aber warum soll ich die jetzt mit SDR, DV, usw. zu müllen ?? Die Mutter hat sich später per Flasche Wein bedankt, weil die Kids in ihrer Klasse gut angekommen sind.

Wir haben genügend "modernere" OMs im OV und ich habe Null Probleme, Interessenten an dem Neuesten und Modernsten an entsprechende OMs im OV weiter zu reichen.

FB und TW ist doch nicht das Non-Plu-Ultra, was jeder mitmachen muß -- egal aus welchem Grund er es ablehnt. Bitte mal auf dem Teppich bleiben. Zum Sabbern und Rollator habe ich trotz Alter (und Röhren-Liebhaberei) noch etwas hin.

73 Peter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 1.10.2017 9:17 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 19.4.2014 12:22
Beiträge: 595
db6zh hat geschrieben:
Hallo Jürgen,willst Du mich nicht verstehen oder bin ich so mißverständlich ??

Lieber Peter,

mit meinen Ausführungen hier habe ich weder Dich persönlich noch speziell eine andere Person gemeint. Das sind Erfahrungen die ich nun mal im Laufe der Zeit gesammelt habe. Davon gibt es auch Ausnahmen, die sind aber eher rar. Oft (nicht immer und niemand muss sich diesen Schuh anziehen) gilt, Schnitzelabend mit Opa, Röhren und dem mech. Fernschreiber, danach Morsen. FB, qrz.com, Cluster, Apps, Handy, eQSL und sonstige Angebote werden kategorisch abgelehnt. Diese Spezies meinte ich. So wie ich Dich verstanden habe gehörst Du nicht dazu.

Die beiden Jungs, die bei Dir die Taste gebaut und darüber in der Schule referiert haben, waren bestimmt froh, dass Du ihnen geholfen hast. Das ist doch unbestritten. Waren sie dadurch aber so begeistert, dass sie deshalb Funkamateure geworden sind? Ich will deine Hilfsbereitschaft und dein Engagement auf gar keinen Fall schmälern, wir diskutieren hier das Thema Informationsangebote bei FB.

Also, ich glaube, dass man Jugendliche heute nur mit aktueller Technik wirklich begeistern und locken kann. So wie mich um 1970 der Shack von Dr. Fendt in Melsungen (DL1CD, sk) begeistert hat. Wenn ich mich recht entsinne hatte er damals eine "Sommerkamp Line" (TX, RX, PA und Lautsprecher, gab es so was?). Ich glaube aber kaum, dass man damit heute bei Jugendlichen Begeisterungsstürme auslösen kann. Heute muss es klein, schnell, bunt und vor allem ein Statussymbol sein.

Nun bitte wieder zurück zum Thema, auch wenn ich kein Freund von FB bin glaube ich, dass sich auf diesem Weg wesentlich mehr Jugendliche erreichen lassen als auf anderen Kanälen. Deshalb sind Aktivitäten in dieser Richtung grundsätzlich zu begrüßen.

Ob daraus dann neue Funkamateure erwachsen ist eine andere Frage. Dem Amateurfunk fehlt heute eine ganze Generation an Mitgliedern und deshalb ist der Graben zwischen "Alt und Jung" so groß geworden. Viele haben vergessen den Staffelstab weiterzugeben weil sie der Meinung waren, der gehört jetzt mir. Heute will ihn niemand mehr!

_________________
vy73 de DL6WAB - Juergen - http://www.dl6wab.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 1.10.2017 9:49 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 26.8.2008 22:59
Beiträge: 9411
Staffelstab:
Ich denke eher das die Handys erst mal den CB Funk gekillt haben..später war dann "funken" völlig out bei den Jugendlichen.

Ausbildungsangebote auf der einen Seite brauchen eben auch Nachfrage auf der anderen Seite.

73 de Dl3FOX Uwe

_________________
Heute im Angebot: Die Service Wüste


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 1.10.2017 10:05 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 19.4.2014 12:22
Beiträge: 595
Hallo Uwe,

DL3KCZ hat geschrieben:
Ich denke eher das die Handys erst mal den CB Funk gekillt haben..später war dann "funken" völlig out bei den Jugendlichen.

Für den CB Funk mag das zutreffen, dass ist aber doch eine ganz normale Entwicklung. Die gibt es doch überall und niemand regt sich darüber auf.

Hölzernes Laufrad => Fahrrad => eBike
Detektor => Röhren => Transistoren => ICs
Dampfmaschine => Verbrennungsmotor => Elektromotor

Das Handy ist nicht daran Schuld, dass es im Amateurfunk jahrelange Stagnation und damit Rückschritt gab und immer noch gibt. Das Handy ist heute lediglich der Buhmann für verfehlte und engstirnige Politik der Betonköpfe. Es kann sich ja nicht wehren, das arme Handy und deshalb wird es immer wieder gern als Alibi für die vielen strategischen Fehler hergenommen.

In Wirklichkeit ist die Handytechnik eine absolute Bereicherung für den Amateurfunk. Aber, das ist jetzt alles ziemlich OT.

_________________
vy73 de DL6WAB - Juergen - http://www.dl6wab.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 1.10.2017 11:04 
Offline
S5
S5
Benutzeravatar

Registriert: Do 9.10.2008 19:39
Beiträge: 30
Wohnort: 53881 Euskirchen
Das bezweifel ich. Wenn, dann war es das Internet. Wir sollten uns erinnern, dass Amateurfunk immer schon auf zwei Säulen ruhte,
ggf. sogar auf dreien:

- Spaß am Selbstbau / Elektronik
- Spaß an Kommunikation außerhalb der häuslichen Umgebung / der geografisch umgebenden peer groups
- sportliche Aspekte.

In den 50er und 60ern erschien der Amateurfunk hinsichtlich der o.g. Aspekte - zumindest in der Kombination - noch nahezu konkurrenzlos, in den 70ern kam der CB-Funk auf, dem letztlich der Afu seinen größten Zuwachs zu verdanken hat. Die Mitgliederanzahl des DARC stieg im Laufe der kommenden Jahre auf das mehr als Doppelte.

Mit dem Aufkommen des Internets und der Personal Computer in den späten 80ern kam eine ernstzunehmende Konkurrenz auf, die bis heute hinsichtlich der o.g. drei Säulen ein gleichwertiges Angebot darstellt. Nur: Computer, Internet und die Maker-/DIY-Bewegung erscheinen vergleichweise modern, und ein gesellschaftlicher Nutzen ist auch dem dümmsten August offenkundig.

Ungleich schwerer hat es da der Afu. Dessen rückwärtsgewandtes Image in vielen Zeitungsberichten immer wieder erneuert wird, wenn dort Herren älteren Datums vor analogen Kästen sitzen und auf Morsetasten hämmern. Ich will dieses an sich nicht schlecht reden, aber wir müssen uns fragen, welche Botschaft von so einer Darstellung ausgeht. Insbesondere mit Blick auf den Nachwuchs, der schon immer gerne etwas anderes gemacht hat, als die Eltern- bzw. Großelterngeneration vor ihnen. Und das ist auch gut so. (Schließt übrigens nicht aus, dass sie im mittleren Alter es doch nicht mal probieren - übrigens entfallen die meisten Neueintritte im DARC eben diese Altersgruppe!)

Ganz anders wird Amateurfunk von der Öffentlichkeit wahrgenommen, wenn etwa über das ARISS-Programm Schulklassen mit der ISS in Verbindung treten. Dann ist Amateurfunk plötzlich cool und state of the art. Mit einem Astronauten zu sprechen, während dieser mit ca. 27000 km/h um die Erde kreist, ist eben nicht alltäglich.

Ausbildungsangebote machen erst dann einen Sinn, wenn der Funke für die Sache entflammt ist. Bei mir war es die Mondlandung, die mein Interesse am Funk und für Ferne entfacht hat. Fülligere Herren mit olivgrünen Geräten im Tarnzelt waren es jedenfalls nicht.

DL3KCZ hat geschrieben:
Staffelstab:
Ich denke eher das die Handys erst mal den CB Funk gekillt haben..später war dann "funken" völlig out bei den Jugendlichen.

Ausbildungsangebote auf der einen Seite brauchen eben auch Nachfrage auf der anderen Seite.

73 de Dl3FOX Uwe

_________________
http://qrz.com/db/df5jl -- Wir. Sind. Amateurfunk.


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 1.10.2017 11:25 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 19.4.2014 12:22
Beiträge: 595
Hallo Tom,

df5jl hat geschrieben:
Ungleich schwerer hat es da der Afu. Dessen rückwärtsgewandtes Image in vielen Zeitungsberichten immer wieder erneuert wird, wenn dort Herren älteren Datums vor analogen Kästen sitzen und auf Morsetasten hämmern. Ich will dieses an sich nicht schlecht reden, aber wir müssen uns fragen, welche Botschaft von so einer Darstellung ausgeht.

Richtig. 1969 war das noch "State of the Art". Als "Einstiegsthema" heute aber denkbar ungeeignet. Vielleicht kommt das Interesse für AFU Historie, CW und Röhrentechnik ja später wenn das Feuer erst mal brennt.
df5jl hat geschrieben:
Bei mir war es die Mondlandung, die mein Interesse am Funk und für Ferne entfacht hat.

Bei mir auch! :-)

Bild
Bildquelle: http://www.osthessenfunk.de
So geht es doch auch! So und jetzt stelle ich mir vor, dass tatsächlich einige Jugendliche den Weg zum OV Abend finden und Funkamateure werden wollen. Was passiert dann?

_________________
vy73 de DL6WAB - Juergen - http://www.dl6wab.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: So 1.10.2017 12:27 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1017
Ich meine, daß nachhaltig eine technische Begeisterung da sein muß, und zwar anders als Internet und Handy. Fertige Handfunken und IPhone sind austauschbar. Selbstbau kann auch heißen, daß Baugruppen genutzt werden und nicht jeder Fitzelkram selbst gelötet wird --- aber eben den Zugewinn, daß die Eigenleistung kein CE-Zertifikat benötigt. Dazu können auch Programmieraktionen im funktechnischen Bereich gehören, ISS-Bahnberechnungen etc.

Es spielt ein untergeordnete Rolle, was anfangs gebastelt wird. Die Ferienaktionen in Gruppen, von OVs veranstaltet, kommen immer wieder super an. Es gibt dort eine Erfolgserlebnis und Gruppenerlebnis. Von Freenet-Quatschern & Co, die nur mehr Power wollen, halte ich gar nichts.

Wenn "Ihr" es schafft, aus der FB & TW Gemeinde Leute (Kids bis "Trumps") zum Afu in diese Richtung zu ziehen, sehe ich das positiv.

Zu den 50er/60ern: für fertige Lines mußte man damals einige Kohle haben, und das hatten die wenigsten. Die meisten Ham haben selbst gebaut und/oder Surplus und Wehrmachtsgeräte umgebaut. Wehrmachtsgeräte waren sehr selten, weil entweder beschlagnahmt oder als Souvenir gehandelt. Das waren andere Zeiten, die hoffentlich nie wieder kommen. Natürlich pflegt man solche schwer erworbenen "Schätze", aber heute einem Kid eine zentnerschweren RX/TX schmackhaft zu machen ....... höchstens wenn er ab 40+ mit Familie im EFH sitzt, Platz dafür hat und es als Liebhaberei innerhalb des Hobbys betreibt.

Nur ..... lernwillig sollten Frischlinge schon sein. Geschenke sind oft nach kurzer Zeit uninteressant und die Leute wieder weg.

73 Peter

btw: zu den älteren Herren und älteren Kisten: es gibt genügend Kids, die an ihren Großvätern hängen und weniger an ihren Vätern. Das war bei mir so und ich kenne im OV Kids, wo es heute noch so ist. Väter haben es entschieden schwerer, wegen ihrem "Erziehungsauftrag" die Kids etwas machen zu lassen, als die Großväter. Diesen Großvater-Bonus lasse ich mit nicht weg reden -- der zog sogar ab 50+ schon im IT-Service (QRL) gegenüber Youngstern von der Uni. :-)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 2.10.2017 7:09 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 19.4.2014 12:22
Beiträge: 595
Wenn wir jetzt schon beim Thema "Funkamateure gewinnen" sind. Da gibt es sicher unterschiedliche Ansätze und Meinungen. Hin und wieder kann man ja sehen, dass bei den Prüfungen auch mal ein echter Jugendlicher (+/- 15) dabei ist. Die Mehrzahl bewegt sich aber im Bereich von +/- 30-50. Aus meiner Sicht ist dieses Klientel auch das "bessere" Ziel. Warum?

- die verdienen schon Geld
- die haben Zeit
- die können ihre eigenen Kinder "mitnehmen"!

Die Jugendlichen (+/- 15) haben das alles noch vor sich

- Freundin
- Abitur oder Ausbildung
- Studium
- zusätzlich aufwendige Amateurfunkausbildung?
- Familiengründung
- Kinder
- Geld für Funkgeräte?

Die Enkel (+ 5) sind zwar beim Opa sehr interessiert, ich glaube aber kaum, dass sie den eigenen Vater zum Amateurfunk überzeugen können.

@Peter, was sind denn "Frischlinge"? Was verstehst Du denn unter "lernwillig"? Was verstehst Du denn unter einer nachhaltigen technischen Begeisterung und zwar anders als Internet und Handy?

Lieber Peter, die Generation "why", die wir im Amateurfunk so dringend brauchen, funktioniert so nicht! https://de.wikipedia.org/wiki/Generation_Y

_________________
vy73 de DL6WAB - Juergen - http://www.dl6wab.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 2.10.2017 12:33 
Offline
S8
S8

Registriert: Di 26.8.2008 22:59
Beiträge: 9411
Wir hatten Arbeitsgruppen jeden Donnerstag Nachmittag am Gymnasium. Es gab einen Funkraum mit nem TS530 und eine Multiband Antenne auf dem Schuldach. Die jüngeren Schüler haben gebastelt, die älteren auch für die Prüfung gelernt. Es gab auch schon Schüler mit Lizenz die dann Funkbetrieb gemacht haben. So konnte man langsam "reinwachsen".
Da man eh da war--ist dafür auch keine Freizeit draufgegangen.

73 de DL3FOX Uwe

_________________
Heute im Angebot: Die Service Wüste


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 2.10.2017 13:10 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1017
DL6WAB hat geschrieben:
Wenn wir jetzt schon beim Thema "Funkamateure gewinnen" sind. Da gibt es sicher unterschiedliche Ansätze und Meinungen. Hin und wieder kann man ja sehen, dass bei den Prüfungen auch mal ein echter Jugendlicher (+/- 15) dabei ist. Die Mehrzahl bewegt sich aber im Bereich von +/- 30-50. Aus meiner Sicht ist dieses Klientel auch das "bessere" Ziel. Warum?

- die verdienen schon Geld
- die haben Zeit
- die können ihre eigenen Kinder "mitnehmen"!

Die Jugendlichen (+/- 15) haben das alles noch vor sich

- Freundin
- Abitur oder Ausbildung
- Studium
- zusätzlich aufwendige Amateurfunkausbildung?
- Familiengründung
- Kinder
- Geld für Funkgeräte?

Die Enkel (+ 5) sind zwar beim Opa sehr interessiert, ich glaube aber kaum, dass sie den eigenen Vater zum Amateurfunk überzeugen können.

@Peter, was sind denn "Frischlinge"? Was verstehst Du denn unter "lernwillig"? Was verstehst Du denn unter einer nachhaltigen technischen Begeisterung und zwar anders als Internet und Handy?

Lieber Peter, die Generation "why", die wir im Amateurfunk so dringend brauchen, funktioniert so nicht! https://de.wikipedia.org/wiki/Generation_Y
Hallo Jürgen,
kannst Du Dir einfach mal für einen Moment eine andere Brille aufsetzen ?? Mit fast 60 Jahren DARC und etwas mehr an Alter kann ich mit sehr ruhigem Gewissen sagen, daß alles schon mal da war und sich wiederholt. Zudem hat man mir 2009 (und auch danach) detaillierte Daten zur Verfügung gestellt, um die Demographie des DARC zu durchleuchten, Rückgriff auf alte Daten per cqDL aus eigenem Bestand. Damals wurde etwas mehr veröffentlicht als heute.

Die Generation 35-45 (Alter) und heute durch spätere Familiengründung, Ehe, und Nachwuchs +5-10 Jahre bis Anfang 50 sind unsere Haupt-Eintrittsklientel. Damit die wichtigste Zielgruppe, und das ist allgemein bekannt und akzeptiert. Diese Generation "WHY" ist alles andere als einzigartig, die gab es schon immer, nur waren die früher jünger (frühere Heirat, Berufsstart und Kinder).

Enkel: Du übersiehst beim Enkelbegriff, daß z.B. meine Enkel bereits Mitte 20 sind und 5jährige aus meiner Sicht eher Urenkel sind. Das Problem bei Jung und Alt ist, daß der größte Teil unserer Eintritte bei +/- 45 bereits in der Jugend geschnuppert hat. Unterhalb 25 treten seit Beginn des DARC max 10% der Eintritte ein. Ich war so einer und halt "nur alte Säcke" über mir :-) , was früher niemanden störte. Diese Jung/Alt Diskussion ist m.E. eine künstlich hochgepuschte von wenigen Frustierten. In vielen OVs gibt es dieses Problem überhaupt nicht.

Fazit: Es gibt heute "Frischlinge", d.h. Erst-Erschnupperer im Afu, (erster Kontakt, Einsteiger) zwar in allen Altersgruppen, aber interessant sind:
1. Jugendliche, bei denen eine technische Begeisterung geweckt werden sollte. Auch wenn die bei der Mehrheit erst 30 Jahre später zum aktiven Afu führt. In jungen Jahren lernt man am nachhaltigsten. Selbst Alzheimer-Kranke erinnern sich an diese Jahre noch (Kam gerade gestern im TV als Doku).
2. etablierte Familienväter 40-50 in etwa, die Hauptgruppe. Da treffen Deine Argumente ohne Zweifel zu. Allerdings sind die am leichtesten zu gewinnen, wenn "von früher" schon was da war. Ansonsten hast Du alles geschrieben, was es dazu zu sagen gibt, muß ich nicht wiederholen.
3. Bei der Datenanalyse ist die "Rentergruppe" auffällig: Viele, die nie Zeit hatten, wollen jetzt endlich in dieses Hobby einsteigen. Haben auf oft das Geld dazu. Bei einer Lebenserwartung um 85 sind 60+jährige durchaus noch 20 Jahre aktiv. Bitte nicht an der Medienlandschaft orientieren, wo die nur noch im Rollator und Ringelreihen im Heim dargestellt werden. Auch diese Gruppe ist groß genug, bringt sich oft genug ein und braucht technischen Update.

Im übrigen: wenn Kids begeistert werden, ziehen oft noch Elternteile mit, einfach als Familienerlebnis. Du hast ja noch etwas Zeit. Großväter haben den Vorteil gegenüber Vätern, daß sie sich nicht mehr beweisen müssen und etwas lockeren Umgang pflegen dürfen. Außerdem wiederholt sich definitiv vieles. Und nur weil Generation "why" im Wiki steht, ist es noch lange nicht die allein seligmachende Altersgruppe.

Der DARC ist breit genug aufgestellt, um alle drei Gruppen bedienen zu können. Diskussionen, wer denn nun der Größte ist und Recht hat, finde ich einfach albern. Wir haben die ganze Alterspalette und ein Riesenspektrum an Technik. Da ist wirklich für jeden Platz.

73 Peter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 2.10.2017 14:41 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 19.4.2014 12:22
Beiträge: 595
@Peter

db6zh hat geschrieben:
...kannst Du Dir einfach mal für einen Moment eine andere Brille aufsetzen ??
... um besser zurück zu blicken?

db6zh hat geschrieben:
Wenn "Ihr" es schafft, aus der FB & TW Gemeinde Leute (Kids bis "Trumps") zum Afu in diese Richtung zu ziehen, sehe ich das positiv.
Wie gnädig! :D Diese Aussage ist symptomatisch für die gesamte Problematik im Amateurfunk, "wir" (die ältere Generation) lassen es nicht zu, aber "ihr" (die jüngeren Generationen) müsst "uns" (der älteren Generation) erst einmal beweisen, dass es funktioniert.

db6zh hat geschrieben:
Diese Jung/Alt Diskussion ist m.E. eine künstlich hochgepuschte von wenigen Frustierten.
Wirklich?

Pause! :roll:

_________________
vy73 de DL6WAB - Juergen - http://www.dl6wab.de


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 2.10.2017 16:38 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1017
DL6WAB hat geschrieben:
@Peter
db6zh hat geschrieben:
...kannst Du Dir einfach mal für einen Moment eine andere Brille aufsetzen ??
... um besser zurück zu blicken?
Nein, um andere Meinungen als Deine eigene kennen zu lernen
Zitat:
db6zh hat geschrieben:
Wenn "Ihr" es schafft, aus der FB & TW Gemeinde Leute (Kids bis "Trumps") zum Afu in diese Richtung zu ziehen, sehe ich das positiv.
Wie gnädig! :D Diese Aussage ist symptomatisch für die gesamte Problematik im Amateurfunk, "wir" (die ältere Generation) lassen es nicht zu, aber "ihr" (die jüngeren Generationen) müsst "uns" (der älteren Generation) erst einmal beweisen, dass es funktioniert.
Bist Du Legastheniker oder warum diese Reaktion ?? Ich habe mehrfach geschrieben, daß ich es gut finde, d.h. "gnädigerweis zulasse" (irgendwo mußt Du mal zu heiß gebadet worden sein - für diese "symptomatische" Formulierung). Beweisen muß ich jemandem wie Dir gar nichts, ich schrieb lediglich, daß ich bei FB und TW nicht einsteige. Ich mag es nicht, muß nicht alles mitmachen um IN zu sein und habe bereits dem TO zugestimmt: "Wenn es hilft, warum nicht".
Zitat:
db6zh hat geschrieben:
Diese Jung/Alt Diskussion ist m.E. eine künstlich hochgepuschte von wenigen Frustierten.
Wirklich?
Du bist hier gerade das beste Beispiel dafür. Was Dir nicht in den Kram paßt, taugt nichts. Und wehe, wenn es dann ein Älterer vorträgt.

Zusammengefaßt: Ich habe keinen Bock, weiter mit einem Spätpubertierenden zu diskutieren. Du bist alt genug, um es besser zu können. Wenn Du nicht anders Deinen Frust loswerden kannst - tschüß.

73 Peter


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 2.10.2017 17:04 
Offline
S8
S8

Registriert: Mo 28.12.2009 12:17
Beiträge: 2076
Wohnort: Karlsruhe
Zitat:
Was Dir nicht in den Kram paßt, taugt nichts.

Genau deshalb bin ich bereits letzte Woche hier ausgestiegen. Es werden Einzelheiten rausgepickt, drauf rumgeritten und draufgehauen. Den kompletten Inhalt lesen und vielleicht sogar noch verstehen funktioniert nicht. Provozieren macht mehr Spaß. Führt zwar zu nichts, aber macht offenbar Spaß.

Da stimme ich Dir auch zu:
Zitat:
Ich habe keinen Bock, weiter mit einem Spätpubertierenden zu diskutieren.


Fazit: Bloß keine Kritik äußern, einfach brav mitmachen, sich alles gefallen lassen, "Ja" und "Amen".

Jungs, ich weiß nicht, von welchem Stern ihr gefallen seit, aber der Aufprall muß verdammt hart gewesen sein!


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Mo 2.10.2017 21:46 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 26.3.2016 19:45
Beiträge: 1017
@dl6ib: danke, es ist wirklich schwierig. DF5JL hat ja seine Gründe für FB + TW ruhig und sachlich erklärt. Von der Idee her kann ich das dann auch verstehen und gut finden, ohne selber dort ein zu steigen. Aber jetzt alles zu verallgemeinern und alte Klischees aufwärmen (die Jungen halten die Alten für doof und umgekehrt), nee .... das bringt uns wirklich nicht weiter.

73 Peter (auf zum nächsten Thema ... :-) )


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: Di 3.10.2017 15:50 
Offline
S8
S8

Registriert: Sa 19.4.2014 12:22
Beiträge: 595
Das kommt davon, wenn man sich vorher nicht über seinen "Gesprächspartner" informiert.

Lieber Peter (DB6ZH), Du bist natürlich der Inbegriff von Fortschritt, Weitsicht und Innovation für den gesamten Amateurfunk. Hätte ich das bloß vorher gewusst .... :wink:

_________________
vy73 de DL6WAB - Juergen - http://www.dl6wab.de


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 63 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:


Amateurfunk Elektronikforum Physik-Lab Auto Blog Elektroshop PostgreSQL Forum SEO-Blog Inline Skating