Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Hallo,

heute sind die Möglichkeiten noch nie so günstig, wie sie je zuvor waren.
Und das ist auch dem Internett zu verdanken.
Man muss nur aufpassen, damit man sich in der Fülle nicht verliert und sinnige Dinge veröden lässt.


peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Das denk ich auch... Damals als Heranwachsender musste man noch Typenbücher mit Datenblättern besorgen, um überhaupt das Pinout eines ICs rauszufinden; heute gibt's alles als PDF; ganz zu schweigen von der Preisentwicklung und der Verfügbarkeit selbst eher exotischerer Schaltungen. Daran hat das Internet aber natürlich generell die Entwicklung im Halbleitermarkt einen grossen Anteil.
Und wer sich verliert, hat offenbar keinen Fokus für das, was er eigentlich will; das hat eher weniger mit dem Internet zu tun, sondern mehr mit einer persönlichen Veranlagung; andererseits kann man beim Abschweifen auf der Suche nach einem bestimmten Thema auch wieder neuen Input sammeln. Wer aber auf der Suche nach einer Schaltung irgendwann bei Youporn landet, hat entweder das Ziel verfehlt, oder nie wirklich etwas anderes gesucht ;)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Na ja, 1980-2000 war noch die goldene Zeit für Selberbauer. Alle Teile gabs noch mit Draht drann ;=)
Heutzutage gibts moderne ICs für DDS/Pll ja nur noch als SMD. Dazu ist Parallelport und Dip Switch zum PLL einstellen ausgestorben. Es geht alles nur noch über I2C oder andere Datenbusanbindungen. Mikroproz wird Pflichtprogramm.

Wenn man heute mit modernen Bauelemnten arbeiten will ist mehr wissen nötig als früher.
Dadurch wird die Hürde für moderen Selbstbausachen doch etwas höher gelegt.

73 de DL3FOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
..... und wie immer liegt die Wahrheit der Beiträge bei allen Schreibern oder in der Mitte. Ich bin froh nicht mehr Datenbücher horten zu müssen, froh heute Bau- und Schaltungsvorschläge im Internet zu finden. Lästig ist dagegen der Zwang sich einloggen zu müssen, um an Informationen zu kommen. Die kostenfreie Information hat den Preis im Verlust der Anonymität und unerwünschter Werbespots. Das Eine was man will, das Andere was man muss.

Bedrahtete Bauteile bekommt man immer noch in den Fachgeschäften und ich arbeite gern damit. SMD Bauteile sind für HF-Schaltungen, besonders aber im SHF-Bereich, ein Vorteil.

Ob Analog oder Digital, Hauptsache wir Funkamateure pflegen unser Hobby in allen Sparten, auch in der Motivation Nachwuchs zu mobilisieren. Das Internet dafür zu nutzen ist nicht nur meine Idee. Auch diesem Forum gehört Dank und Anerkennung.

Für meine I-net Live TV-Sendung am Samstag habe ich gute Nachrichten. Allen viel Spaß und Erfolg mit unserem Hobby. Danke und liebe Grüße

Jürgen


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Ach, DIP-Switches gibt es immer noch zuhauf; und auch die alten legacy Schnittstellen lassen sich problemlos mit PCIE-Interface nachrüsten, wenn denn wirklich noch Bedarf besteht.
Ich selbst fand es mitte-ende der 80er nicht sehr erbauend, für einen simplen BC547 je nach Quelle bis zu 1CHF/Stk. zu berappen; dann wirklich lieber 100 Stück BC847 im SOT23 für 1$50; zudem kann man sich immer helfen mit den SMD-Bauteilen; es gibt en masse Adapterplatinen für jedes erdenkliche SMD-Format (SOIC,TSSOP,LQFP,TQFP), das Rastermass von 0,8mm lässt sich problemlos mit links löten, das von 0,5mm mit etwas Übung ebenfalls. Und die Serialisierung der Elektronikwelt kommt auch nicht von ungefähr; schon bei 16bit breiten Busen gab es Probleme mit der Latenz durch nicht haargenau gleich lange Übertragungsleitungen. Ich hab jedenfalls die 40-pin PATA oder die 50- bzw. 68-pin parallel-SCSI-Kabel noch nie vermisst, die sind überflüssig wie ein Kropf; selbst PCIE hat den klassischen parallel-PCI längst abgelöst, mit vielerlei Vorteilen. Ich hab es auch aufgegeben, die HD44570-LCDs noch parallel zu füttern; die I2C-Backpacks machen das komplett überflüssig ohne irgendwelche Nachteile, sondern nur mit Vorteilen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Die LCD Displays mach ich im 4 Bit Bus Modus, da halten sich die Kabel noch in Grenzen.. ;)
8 Bit Parallel läuft nur noch der DA Wandler im Funktionsgenerator. Wenn ich da auf 12 Bit geh muss ich auch seriell werden...oder UUUURALT ICs verwenden..


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Auch im 4bit Mode gehen mindestens 6 Leitungen, und damit 3/4 eines gängigen uC-IO-Port futsch; und mit I2C kann ich mehrere Devices über denselben Bus ansprechen; und die Geschwindigkeit vom 100kHz I2C ist schnell genug für ein LCD; für TFT-Displays kommen dann SPI und ARM uC zum Einsatz, der STM32F103 ist perfekt dafür; gibts ebenfalls als handliche DIL-Platine für wenige $ und ist um ein vielfaches leistungsfähiger als die ATMega, und das bei ähnlichem oder niedrigerem Preis; das einzige Manko bei den ST ARMs ist der fehlende EEPROM, aber es gibt Routinen, das Flashmemory entsprechend zu verwenden und sonst auch wieder günstige I2C oder SPI EEPROMs von Microchip - und die sogar noch in DIP-Gehäusen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Leudde ... nicht den Thread zerpflücken indem jetzt jeder was weis wie doch was geht
von dem andere meinen es ginge nicht. Bastelthreads gibt es genug. Einstiegsfrage war
bzgl. Internet und Technik im AFu und ob sich nun doch der AFu ausgelebt hat .. weil
das Internet Interessenten abwirbt ... (So hab ich das verstanden).

:wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Wir sind doch mitten im Thema. Ich muss sagen, dass die Bedingungen für den Afu als technische Betätigung optimal sind; wenn man denn bereit ist den Afu als etwas anzusehen, was weiter geht als 5/9-73. Afu besteht keineswegs nur aus aktiver HF-Aussendung; das ist für mich jedenfalls ein Nice-To-Have. Es ist von dem her paradox, dass angeblich immer weniger selbst gebaut wird, denn die Technologien, die wir heute zur Hand haben, hatten alle Generationen vor uns noch nicht - und trotzdem waren gerade die nicht zu faul, selbst zu bauen. Heute ist ja oftmals schon ein CAT-Kabel zusammenlöten ein Problem, was ich ehrlich gesagt etwas beschämend finde für einen FA.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
@EVI
Du hast meine Geschichte nicht verstanden und die Antworten vieler anderer wohl auch nicht. Natürlich sind die Möglichkeiten gigantisch, was hätten wir uns früher alles gewünscht, was es heute fürn Appel und n Ei gibt, und mit Internet erst - noch viel besser und einfacher. Aus China noch billiger. Das Ding ist halt nur - für all das muss man keine Afu-Lizenz haben. Erst wenn man auf eine Sendetaste drückt, die das erfordert. Bauen und basteln kann man ohne Ende, aber das ändert nichts daran, dass es im Amateurfunk kaum noch einer macht.

Gruß
Mark


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
[quote]
Das Ding ist halt nur - für all das muss man keine Afu-Lizenz haben. Erst wenn man auf eine Sendetaste drückt, die das erfordert. Bauen und basteln kann man ohne Ende, aber das ändert nichts daran, dass es im Amateurfunk kaum noch einer macht.
[/quote]

Und wie kommst Du darauf?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
[quote]@EVI
Bauen und basteln kann man ohne Ende, aber das ändert nichts daran, dass es im Amateurfunk kaum noch einer macht.[/quote]

Eben diesen Eindruck habe ich bekommen als ich auf einem AFU Flohmarkt hochwertige SHF Teile auf Platine verschenken wollte. Nein, auch noch ablöten nur um 20.- € zu sparen. Aber es ging nicht allein ums Basteln.

+ Unser OV hatte vor ca. 10 Jahren noch 160 Mitglieder, heute sind es kaum die Hälfte.

+ Als unsere ATV Gruppe sich 14 Jahre lang bemühte Nachwuchs zu bekommen, keine Resonanz.

+ Als wir den Abbau des Repeaters an den Distrikt meldeten (DV, Stellvertreter, Sachbearbeiter) gab es keine Rückantwort. Kein Telefonanruf, keine E-Mail, kein Interesse?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Seit es keine C Lizenz mit nur UKW und höher mehr gibt...ist UKW tot.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
[quote]Seit es keine C Lizenz mit nur UKW und höher mehr gibt...ist UKW tot.[/quote]

Gutes Beispiel. Ich bin sicher, dass Kommunikation nicht mehr die Wertigkeit für den AFU hat. Darum ist ein früher interessanter Punkt für die Funk-Kommunikation heute durch Handy und Internet weggefallen.

Wie kann man das ausgleichen wenn nicht durch technische Experimente, also z.B. Basteln?

Da wir uns mit der Wellen-Theorie auskennen besteht dann eine gute Chance, dass wir eines Tages wieder die "guten, alten Zeiten" des Amateurfunks zurück bekommen?


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Sehe ich anders ...

Seit alles auf KW kann hat sich das zwar zum Nachteil für V/UHF entwickelt aber
deshalb gibt es nicht weniger Betrieb. Der hat sich lediglich auf die KW verlagert.

Eigentlich Schade und deshalb auch Schade das es keine reine V/U/SHF Lizenz mehr
gibt denn was man nicht nutzt wird irgendwann geschluckt (siehe Teile von 70 cm
die man in PA dem landwirtschaftlichen terrestrischen GPS geschenkt hat).

Ich selbst habe bspw. im Juni noch 2m ES Verbindungen nach UA3/5 und nach SV
gehabt. Mit Indoor 6-Element und 25 W TRX. Mittlerweile habe ich letzteren abgeschafft
weil es für mich keinen Sinn mach Geräte bereit zu halten um in 2 Monaten im
Jahr evtl. mal was zu erreichen. Ausserhalb der Saison geht da dann sowieso nurnoch
Kontest und selbst da hat es arg nachgelassen.

Ich beschränke mich mittlerweile auf KW/6m und wenn es mal eine "richtige" Freigabe
geben sollte auch auf 4 m. Da geht noch was ...

:wink: :wink:


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum