Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 48 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Jetzt nicht alles durcheinander werfen. Ich habe nichts über Skype und Co gesagt und sage auch nicht, dass generell die Elektronik und selber basteln Müll sei. Ich habe nur hervorgehoben, dass es ausser SMD und Bedrahtet und Platinen machen sowie Schaltungen entwerfen auch noch andere Dinge gibt, die sehr wohl mit Afu zu tun haben.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Wobei sich mir der Bezug von schönen Gehäusen anfertigen und draussen in der Botanik sitzen mit Amateurfunk eben nicht wirklich erschliesst.
Und rumchatten, Makros abspulen, über Verdauungs- und Prostataprobleme reden hat für mich zumindest ebenfalls keinen Bezug zum Afu, auch wenn das heute auf dem Frequenzen schon Standardinhalt zu sein scheint, wie wir hier ja immer wieder ganz unfreiwillig mitkriegen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
[quote]Wobei sich mir der Bezug von schönen Gehäusen anfertigen und draussen in der Botanik sitzen mit Amateurfunk eben nicht wirklich erschliesst.
Und rumchatten, Makros abspulen, über Verdauungs- und Prostataprobleme reden hat für mich zumindest ebenfalls keinen Bezug zum Afu, auch wenn das heute auf dem Frequenzen schon Standardinhalt zu sein scheint, wie wir hier ja immer wieder ganz unfreiwillig mitkriegen.[/quote]

Naja, zu denjenigen die sich allmorgendlich auf 80 über die Ergebnisse ihrer letzten Stuhlprobe auslassen wollen wir ja nicht unbedingt reden.

Einen Tag in der Botanik zu verbringen um mit kleinen Leistungen ein SOTA oder ein DLFF zu aktivieren ist dann aber doch schon gelebter
Amateurfunk und für die Bastler gehört u.U. auch dazu schöne Gehäuse zu bauen in denen sie ihr Projekt (AFu TRX, Tuner etc.) dann
auch unterbingen können und das es auch optisch toll ausschaut.

Ich selbst bin als Nichttechniker zum AFu gekommen. Ganz der klassische Weg der Spätgeborenen vom CB Funk zum AFu ohne jedwede
Vorkenntnisse. Bei mir stand das Interesse an vorderster Stelle und dann nach der Lizenzierung der Funkbetrieb. Vor der Lizenz gab es
zwar noch 2 Jahre SWL Betrieb aber auch da geht es ja eher um Betrieb wenn man technisch keinen Plan hat. Das waren dann die Jahre
1980 - 1982 und in 82 hab ich dann auch meine Lizenz gemacht. Auch ganz klassisch erstmal C mit genügend Prozenten und dann A
und B als CW Aufstocker nachgelegt.

Der technische Aspekt, bspw. Antennen selbst bauen, einfache Schaltungen bauen und jetzt letztlich die Beschäftigung mit meiner
aktuellen Dauerbaustelle Red Pitaya, kam erst später. Also hier eher der umgekehrte Weg vom Amateurfunk zur Technik und nicht
umgekehrt.

Aber wie gesagt ist der PC für mich nicht mehr wegzudenken. Logführung, TRX-Steuerung und solche Sachen erledigt der Rechenknecht
ganz zuverlässig und auch den Red Pitaya bekommt man damit zum SDR Leben. Auch später, wenn der RP dann mal zum Standalone
mutiert muss ja entsprechende PC Technik im Spiel sein. Da es bei mir wegen der restlichen Software auch unbedingt was kleines sein
soll auf dem Windows 10 läuft tendiere ich derzeit zu einem micro ITX Board weil mir entsprechende Tablets die man evtl. verwenden
könnte ganz einfach zu schlapp sind und keine externe Peripherie wie bspw. eine SDD oder eine SATA HDD ansteuern können.

Aber auch hierbei geht es letztlich um den AFu .... In Verbindung mit PC Technik ... :wink: :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Da fällt mir eine Geschichte ein:
Es saßen mal Leute in einer Kapsel, die so umherflog.

Eine Gruppe Jugendlicher, so um die 15 Jahre alt
konnten die Kapsel einfangen und öffneten die Luke.
Kolophoniumdampf schlug ihnen entgegen und es roch irgendwie nach "Strom".
In der Kapsel saßen Leute, meist männlich und um die 50-70 Jahre alt. Viele hatten Kopfhörer auf,
andere bedienten merkwürdige Geräte. Die Jugendlichen fragten die Leute, was sie in dieser Kapsel machen.
Antwort: "wir bauen Sender!
Und beschäftigen uns ganz viel mit Technik." Wow - die Jugendlichen staunten.

"Ja, allein durch
Morsezeichen können wir uns schon verständigen." "Spliiiiittttt Spliiiiiiitttt" brüllte es aus einer hinteren Ecke.
"Also mit anderen Kapseln funken wir, weltweit! (Delta Lima One - good morning - you are not number Two quäkte es
aus einem Lautsprecher)"

Wow, und warum müsst ihr in der Kapsel leben? "Das Bauen von Sendern bedarf einer Lizenz! Das darf nicht jeder.
Da muss man nur ein halbes Jahr lernen, einen Kurs besuchen, und dann eine Prüfung ablegen"
"Dann könnt ihr auch hier rein und Sender bauen und
euch mit Morsezeichen verständigen!
Oder sogar mit ganz neuen Sendearten, wie FSK mit FEC, genannt FT8."

Wow, wieder ging ein Raunen und Staunen durch die Gruppe.


"Oder von Berg zu Berg funken - dort oben gibt es ja manchmal nicht mal Edge" (sagte einer geistesgegenwärtig der das iPhone eines Jugendlichen sah)
- "aber mit dem Funkgerät,
das klappt immer" ("naja" gab einer zu bedenken, "man sollte schon vorher von zu Hause oder übers
Handy unterwegs
sein Tun ankündigen, damit dann auch jemand da ist mit dem man funken kann" -
der bekam den Ellbogen des Vorredners in die Rippen)


"Ihr könnt auch mit Euren PCs funken, oder Euren aktuellen Standort über eine Funkverbindung ins Internet übertragen
und auf einer Karte anzeigen lassen!"

Da blieb nun auch dem letzten Jugendlichen der Mund offen stehen.

Die Kids waren überzeugt, setzten sich auf den Hosenboden, paukten Gesetze, lernten alles von
On-Off-Keying bis QAM64,
konnten bald auch alle Landeskenner von Flugzeugen ablesen (und beeindruckten
damit nebenbei ihre Eltern im Urlaub),
machten die Prüfung und durften nun fleissig Sender bauen und in Betrieb
nehmen.

Sie bekamen ihre eigene Kapsel mit der Aufschrift "Jugendgruppe".


Genaus so funktioniert das - oder etwa nicht ? ;-)

PS: ist alles nur Spass und Hobby
73
Mark


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Hey, so langsam macht mir das Thema Spaß und sicher auch weiterhin der Amateurfunk, wenn ich nicht gerade..... pssst, mal leiser...... auf 80m was über...... , nein, das schreibe ich nicht hin :wink:

Wenn ich alles zusammenfasse dann habe ich weiterhin Hoffnung, dass der Amateurfunk mit allen seinen Fassetten nicht untergeht. Vielleicht nur vorübergehend, wenn sich jemand nach 10 Jahren ATV, DX oder Contest-müde einer elektrischen Eisenbahn-Modellanlage und dem Aufbau zuwendet.

Wenn dann eines Tages die Bahn ohne Zusammenstoß fährt wird dieser Jemand bei einem schönen Sommertag an Inversionswetterlage und Überreichweiten denken oder an einem kalten, eisigen Wintertag in seiner Funk-Bude sitzen, um dort einen 100 mW Sender zu bauen, dessen Piepsen in 350 km Entfernung einen der Funkamateure in Hochstimmung bringt.

Es gibt eben auch Pferde, die mit gebrochenem Fuß/Bein weiterleben.

Gruß Jürgen

Ps: Mark, ja an den Namen und den deal erinnere ich mich. Du hast damals noch meine Heidi, dl2zz kennen gelernt. Leider ist sie vor 2 1/2 Jahren verstorben. Mehr auf meiner Homepage bei bpaced


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
[quote]
Wenn ich alles zusammenfasse dann habe ich weiterhin Hoffnung, dass der Amateurfunk mit allen seinen Fassetten nicht untergeht. Vielleicht nur vorübergehend, wenn sich jemand nach 10 Jahren ATV, DX oder Contest-müde einer elektrischen Eisenbahn-Modellanlage und dem Aufbau zuwendet.
[/quote]

Es gibt immer ein auf und ab mit den diversen Interessen.
Neben dem Amateurfunk und dort dem Schwerpunkt Technik beschäftige ich mich auch mit NF Verstärkern und Musikelektronik generell.
Das hat mich auch wieder dazu gebracht klassische AM Sender zu bauen und die diversen Modulationsarten auszuprobieren.
Die Messungen die bei meinen frühen AM Sendern gar nicht möglich waren hole ich jetzt alle nach.
Als nächstes sind dann Class E und Class D Endstufen an der Reihe.
Es stört mich auch überhaupt nicht wenn ich nicht die Möglichkeit habe damit Betrieb zu machen weil die 10m Bedingungen es nur noch selten her geben.
Der reine Funkbetrieb ist vielleicht 10% der Zeit die ich mich mit Amateurfunk insgesamt beschäftige, 90% ist Technik und Selbstbau.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Das ist bei mir ganz ähnlich. Ich habe dieses Jahr nach langem wieder meine Musikinstrumente hervorgeholt und dazu Geräte gebaut, die ich als Teenie gerne gehabt hätte (Effektgeräte, Midicontroller etc.)
Ebenso habe ich mich das erste Mal intensiver mit Audioleistungsverstärkern beschäftigt und da gleich mehrere verschiedene Exemplare gebaut; nicht weil wirklich Bedarf bestand, sondern rein um zu sehen, was sich machen lässt und wie es anschliessend klingt. Elektronik/Selbstbau inkl Amateurfunkspezifischem sind 95% und mehr; aktiver Funkbetrieb sicherlich erheblich weniger als 5%, manchmal mehrere Tage hintereinander intensiv und dann wochen- oder gar monatelang nichts.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
[quote]
Ebenso habe ich mich das erste Mal intensiver mit Audioleistungsverstärkern beschäftigt und da gleich mehrere verschiedene Exemplare gebaut; nicht weil wirklich Bedarf bestand, sondern rein um zu sehen, was sich machen lässt und wie es anschliessend klingt. Elektronik/Selbstbau inkl Amateurfunkspezifischem sind 95% und mehr; aktiver Funkbetrieb sicherlich erheblich weniger als 5%, manchmal mehrere Tage hintereinander intensiv und dann wochen- oder gar monatelang nichts.[/quote]

Ist bei mir ganz ähnlich, 5 QSOs seit Anfang Mai.
Meine letzten Audio Leistungsverstärker waren eine Eintakt HiFI Endstufe mit der 833A im A-Betrieb und ein Klasse B Modulationsverstärker mit 2xQB3/300. Geplant ist noch einer mit 2x QB4/1100, für den habe ich aber noch keinen passenden Kern für den Übertrager.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
[quote]..... Geplant ist noch einer mit 2x QB4/1100, für den habe ich aber noch keinen passenden Kern für den Übertrager.[/quote]Willst Du die Trompeten von Jericho nachbauen ?? :-)
73 Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
[quote][quote]..... Geplant ist noch einer mit 2x QB4/1100, für den habe ich aber noch keinen passenden Kern für den Übertrager.[/quote]Willst Du die Trompeten von Jericho nachbauen ?? :-)
73 Peter[/quote]

Nein, nur einen Anodenmodulator ausreichender Leistung.
Der bekommt aber auch eine 8 Ohm Wicklung.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Tja, zugegeben, als Kind der Halbleitergeneration sind mir Röhren doch immer etwas fremd geblieben, jedenfalls als Selbstbauobjekt


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Nach ATV und etwas CW auf 20 und 40m ist Musikelektronik in letzter Zeit auch für mich ein Betätigungsfeld, allerdings bis auf ein paar Extras mit gekauften Geräten. Da ich durch einen Infarkt vor 19 Jahren die Bühne als nebenberuflicher Musiker vorzeitig verlassen habe bin ich jetzt auch gern als Radio Moderator im I-net unterwegs. Meine "Restzeit" wird immer weniger und auch leider das gute Sehen . Nervt mich schon sehr dauernd die Augen-Gläser für Mini-Lötstellen zu wechseln.

Mit Röhren habe ich damals viel gebastelt weil es in die Zeit passte (Jahrgang 1943). Heute bin ich froh weniger Bekanntschaft mit Hochspannung zu machen, hätte mich einmal fast das Leben gekostet.

So hat das Basteln mit SMD für UHF Schaltungen stark nachgelassen und ich beschränke mich auf Video- und Audioschaltungen für ATV und entsprechender Messtechnik.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Röhren für E Gitarren Verstärker : gerne
Ansonsten ist es eben nur noch ein Liebhaber Projekt...1 KW HF kann man heutzutage auch gut mit "Sand" erzeugen :=)

73 de DL3FOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
Ja, die zwei Fenderröhrenamps sind bzw. waren bei mir auch die einzige Röhrenbetätigung; ich geh dann doch gerne immer mehr richtung SMD, wobei ich auch viel mit Adapterplatinen arbeite, um SMD einzusetzen, weil ich in der Regel zu faul bin, um für jedes poplige Projekt eine PCB zu entwerfen


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Amateurfunk - Technik und Internet
[quote]1 KW HF kann man heutzutage auch gut mit "Sand" erzeugen :=)
[/quote]

Das konnte man bereits vor über 35 Jahren.


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum