Amateurfunk Forum - Archiv

Fragen und Antworten zum Thema Funk


Impressum

Verantwortlich für dieses Angebot gemäß § 5 TMG / § 55 RStV:
Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Michael Ott
Dorpater Straße 11
70378 Stuttgart
Deutschland



Arten der verarbeiteten Daten:

- Meta-/Kommunikationsdaten (siehe Abschnitt „Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles“)

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte
- Sicherheitsmaßnahmen.

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Meta- und Kommunikationsdaten von Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Vom Websiteinhaber angepasst
Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke




 [ 109 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
50 Ohm ist absolut beherrschbar:

----------------------------------------------------
Cutoff Frequency : 8 MHz
Passband Ripple : 0.1 dB
System Impedance : 50 Ohm
Order of Filter : 7
----------------------------------------------------
Element 1 , Orientation : shunt, C = 469.986 pF
Element 2 , Orientation : series, L = 1415.287 nH
Element 3 , Orientation : shunt, C = 834.248 pF
Element 4 , Orientation : series, L = 1565.083 nH
Element 5 , Orientation : shunt, C = 834.248 pF
Element 6 , Orientation : series, L = 1415.287 nH
Element 7 , Orientation : shunt, C = 469.986 pF
----------------------------------------------------
Appendix : Prototype G values
G[1] : 1.1812028486601174
G[2] : 1.42280207838644

no magic!

L auf 3x T50-2 sind 18t und 2x 17t


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
[quote]50 Ohm ist absolut beherrschbar:

----------------------------------------------------
Cutoff Frequency : 8 MHz
Passband Ripple : 0.1 dB
System Impedance : 50 Ohm
Order of Filter : 7
----------------------------------------------------
Element 1 , Orientation : shunt, C = 469.986 pF
Element 2 , Orientation : series, L = 1415.287 nH
Element 3 , Orientation : shunt, C = 834.248 pF
Element 4 , Orientation : series, L = 1565.083 nH
Element 5 , Orientation : shunt, C = 834.248 pF
Element 6 , Orientation : series, L = 1415.287 nH
Element 7 , Orientation : shunt, C = 469.986 pF
----------------------------------------------------
Appendix : Prototype G values
G[1] : 1.1812028486601174
G[2] : 1.42280207838644

no magic!

L auf 3x T50-2 sind 18t und 2x 17t[/quote]

Tja ... wie sagt man so schön: "Warum einfach, wenn es kompliziert auch geht" ... da hätte ich mir das leben unnötig schwer gemacht ... Wieder eine Halbwahrheit ausgetrieben :wink:


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
OE9: Wenn du kein Speki hast tuts ein SDR Empfänger(z.B. SDR Play) auch. Bei Mischvorgängen sieht man sehr schön wie das Ausgangssignal breit wird/neue Frequenzen entstehen wenn der Eingangspegel zu hoch ist. Dein VFO/BFO Signal muss immer deutlich höher als dein Input Signal sein. Ich kann hier kein Messaufbau machen..aber rechne mal mit 10-50mV ...
Gibt auch 2-Ton Software für die Soundkarte, da kannst du dir auch beliebige Tonabstände einstellen.

Du musst auch nicht JEDE Transistor-Stufe für 50 Ohm auslegen...es langt wenn du die 50 Ohm an den Modul-Trennstellen hast. Dann kannst du verschiedene HF Module einfach gegeneinander austauschen. Man könnte z.b. ein Mixermodul mit NE612 und eins mit IE500 machen und dann mal tauschen. Wirst dich abends auf 40m wundern ;)

Du kannst auch den IRF510 als Endstufe einsetzen, kostet nicht so viel wie ein echter LD-Mosfet. Vermutlich explodiert deine Endstufe auch mal öfter bis das Konzept gut ist ;)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
Ich muss sagen, ich hab bisher keine Versuche mit den div. SDR als Analyzer gemacht; ich hab da etwas Zweifel, ob die Auflösungsbandbreite da wirklich gegeben ist. Natürlich erwarte ich nicht, dass da bei einem einem Zweitonshift von 33Hz etwas zu erkennen ist, aber bei 433Hz möcht ich dann schon etwas sehen wollen; der Rigol 815 ist da auch nicht der Hammer, aber mit 300Hz Shift kann man doch schon arbeiten bei 100Hz RBW.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
Von der Auflösung her kannst du bis in den Hz Bereich runter gehen. CW Filter sehr schmal geht.
Hab aber noch kein Zweitongenerator gebaut um mal zu gucken ob das was angezeigt wird auch real ist. Kommt aber noch ;)

Wenn man Mischer allgemein prüfen will ( ohne Quarzfilter im Zweig ) kann man ja auch durchaus mit 20 KHz Abstand arbeiten und so 1 KHZ RBW machen. Das sollten preiswerte Geräte auch können.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
[attachment=0:nwfzvs63]8MHz-LPF_Elsie.png[/attachment:nwfzvs63]Das LPF-Design sieht mir fast nach "Elsie" aus - siehe Bild.
"Elsie" erlaubt ein komfortables Design zahlreicher LC-Filtertopologien. Eine kostenlose Version mit eingeschränkter Funktionalität (max. 7 Komponenten) kann von
http://www.tonnesoftware.com
heruntergeladen werden. Da gibt's auch noch einige sehr nützliche HF-Programme (z.B. "Helical Filters" oder "Diplexer").

Bei obigem Filter können Standard-Werte von 470pF und 820pF für die Koppel-C's ohne wesentliche Auswirkung auf die Kurve genommen werden. Im obigen Bild habe ich eine Spulengüte von 100 angesetzt. Daher kann man alternativ auch kleine Luftspulen anwenden:
1,55µH: 22wdg 0,5mmCuL (12mm Länge)
1,42µH: 20wdg 0,5mmCuL (11mm Länge)
die Spulen eng auf 6mm Dorn gewickelt
MfG Horst


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
[quote][attachment=0:4n6jcjt2]8MHz-LPF_Elsie.png[/attachment:4n6jcjt2]Das LPF-Design sieht mir fast nach "Elsie" aus - siehe Bild.
"Elsie" erlaubt ein komfortables Design zahlreicher LC-Filtertopologien. Eine kostenlose Version mit eingeschränkter Funktionalität (max. 7 Komponenten) kann von
http://www.tonnesoftware.com
heruntergeladen werden. Da gibt's auch noch einige sehr nützliche HF-Programme (z.B. "Helical Filters" oder "Diplexer").
[/quote]

Danke für den Tipp!

[quote]OE9: Wenn du kein Speki hast tuts ein SDR Empfänger(z.B. SDR Play) auch. Bei Mischvorgängen sieht man sehr schön wie das Ausgangssignal breit wird/neue Frequenzen entstehen wenn der Eingangspegel zu hoch ist. Dein VFO/BFO Signal muss immer deutlich höher als dein Input Signal sein. Ich kann hier kein Messaufbau machen..aber rechne mal mit 10-50mV ...
Gibt auch 2-Ton Software für die Soundkarte, da kannst du dir auch beliebige Tonabstände einstellen.
[color=#0000FF:4n6jcjt2]Ich habe einen RTL-SDR, nicht ganz so gut, aber irgendwas sieht man ja immer. Den könnte ich mal in der Schule mit einem gutem Spektrumanalyzer vergleichen[/color:4n6jcjt2]
Du musst auch nicht JEDE Transistor-Stufe für 50 Ohm auslegen...es langt wenn du die 50 Ohm an den Modul-Trennstellen hast. Dann kannst du verschiedene HF Module einfach gegeneinander austauschen. Man könnte z.b. ein Mixermodul mit NE612 und eins mit IE500 machen und dann mal tauschen. Wirst dich abends auf 40m wundern ;)
[color=#0000FF:4n6jcjt2]So einen ähnlichen, modularen Aufbau hatte ich schon länger im Kopf, das werde ich erst bei einem Superhet verwenden. Was nicht heiß, dass das nicht modular wird. LPF, Quarz BP,
PA und Preamp werden Austauschbar.[/color:4n6jcjt2]
Du kannst auch den IRF510 als Endstufe einsetzen, kostet nicht so viel wie ein echter LD-Mosfet. Vermutlich explodiert deine Endstufe auch mal öfter bis das Konzept gut ist ;)
[color=#0000FF:4n6jcjt2]Ganz so viel Leistung wollen wir auch nicht. Es soll über eine 9V Batterie(oder 2 parallel) betrieben werden und mehr oder weniger ein etwas größeres "Handfunkgerät" werden. Größenordnung: Die ersten Nokia "Handys" [/color:4n6jcjt2][/quote][/quote]

Da ich überhaupt keinen Plan von HF Endstufen oder auch Vorverstärkern habe, werde ich mich da auf "fertige" Schaltungen verlassen müssen. Ich habe da eine vielversprechende Schaltung von einem Schwedischen Funkamateur ([url=http://sm0vpo.altervista.org/:4n6jcjt2]SM0VPO[/url:4n6jcjt2]) gefunden: [url=http://sm0vpo.altervista.org/tx/qrp-hf1.htm:4n6jcjt2]Link[/url:4n6jcjt2]. Die Schaltung ist sehr einfach und gut beschrieben. (BC547, Großer Pluspunkt :mrgreen:)


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
9V Blöcke sind so ziemlich die ungeeignetste Versorgung für einen Transceiver; entweder 12V Pb oder 3 Zell Lipo; oder wenn es dann gerade gar nicht anders geht eine entsprechende Zahl AA-NiMh in Serie.

Wäre interessant, das Intermodulationsverhalten dieser PA zu sehen; an sich machbar, aber doch recht viel Aufwand, vorallem materiell für so wenig Leistung.
Mit IRF510 muss du sowieso runter mit der Leistung um ein einigermassen vernünftiges Intermodulationsverhalten zu erreichen..


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
Na ja..bei SSB würde ich mindestens 5 Watt ansetzen..sonst hört dich keiner mehr im QRM...
Wenn dann noch ne Gummiwurst für 40m dazu kommt...dann kannst auch gleich laut rufen.. ;))
Trafo-Gegentakt Endstufe geht auch mit 2n3866. Gleiche Schaltung wie damals bei den Transistor Radios mit Trafos. Nur eben mit HF Kernen.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
[quote]
Da ich überhaupt keinen Plan von HF Endstufen oder auch Vorverstärkern habe, werde ich mich da auf "fertige" Schaltungen verlassen müssen. Ich habe da eine vielversprechende Schaltung von einem Schwedischen Funkamateur ([url=http://sm0vpo.altervista.org/:35rzz94w]SM0VPO[/url:35rzz94w]) gefunden: [url=http://sm0vpo.altervista.org/tx/qrp-hf1.htm:35rzz94w]Link[/url:35rzz94w]. Die Schaltung ist sehr einfach und gut beschrieben. (BC547, Großer Pluspunkt :mrgreen:)[/quote]

Das mit den BC547 würde ich sein lassen. Stattdessen würde ich mir in der Bucht oder beim "R" ein paar 2N3866 ordern, da kannst Du Dir vor allem das Parallelschalten sparen. Das erzeugt nämlich nur unnötige Kapazitäten. Für 40 Meter kannst Du auch 2N2219 nehmen, die kosten ein paar Cent und haben eine ft von 250 MHz (2N2219) bzw. 300MHz (2N2219A), sie ergeben also bei HF noch einen ordentlichen Gain. Ebenfalls beim "R" erhältlich. Aus solch einer Verstärkeranordnung solltest Du locker 1 bis 1,5 Watt ziehen können.

Noch etwas: Auch BD137-10 oder BD139-16 arbeiten für das 40-Meterband noch brauchbar. Darüber aber nicht mehr. Sind ebenfalls extrem billig zu bekommen.

PS: Bei dem [url=http://sm0vpo.altervista.org/tx/qrp-hflin1.gif:35rzz94w]Schaltplan[/url:35rzz94w] solltest Du beachten, dass der untere Zweig ebenfalls auf GND liegt, das kommt dort nicht oder nicht deutlich zum Ausdruck!

vy 73 de Peter


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
[quote]9V Blöcke sind so ziemlich die ungeeignetste Versorgung für einen Transceiver; entweder 12V Pb oder 3 Zell Lipo; oder wenn es dann gerade gar nicht anders geht eine entsprechende Zahl AA-NiMh in Serie.
[color=#0000FF:3u31rral]Sind die 9V Batterien wegen dem Innenwiderstand unbrauchbar, oder wegen den 9V?[/color:3u31rral]
Wäre interessant, das Intermodulationsverhalten dieser PA zu sehen; an sich machbar, aber doch recht viel Aufwand, vorallem materiell für so wenig Leistung.
[color=#0000FF:3u31rral]Einfacher geht es immer, zwei oder dreimal würde ich diese Schaltung auch nicht aufbauen. Wenn ich Zeit habe werde ich das Ding gründlich testen.[/color:3u31rral]
Mit IRF510 muss du sowieso runter mit der Leistung um ein einigermassen vernünftiges Intermodulationsverhalten zu erreichen..[/quote]


[quote]Na ja..bei SSB würde ich mindestens 5 Watt ansetzen..sonst hört dich keiner mehr im QRM...
Wenn dann noch ne Gummiwurst für 40m dazu kommt...dann kannst auch gleich laut rufen.. ;))
[color=#0000FF:3u31rral]die 0,5/1W sind wirklich wenig, zum Vorführen in der Schule ist es vorerst genug. Unsere Schule ist ziemlich gut abgeschirmt, da kommt kein QRM rein,(Das sind sogar spezielle Fenster) das drinnen sollte sich hoffentlich in Grenzen halten. Zum Empfangen packe ich ein paar Meter Draht an meinen TS480, zum senden eine selbstgebaute "Dummyload" bei 5W. Ich denke man wird etwas hören, vor allem auf die paar Meter Entfernung. [/color:3u31rral]
[/quote]

[quote][quote]
Das mit den BC547 würde ich sein lassen. Stattdessen würde ich mir in der Bucht oder beim "R" ein paar 2N3866 ordern, da kannst Du Dir vor allem das Parallelschalten sparen. Das erzeugt nämlich nur unnötige Kapazitäten. Für 40 Meter kannst Du auch 2N2219 nehmen, die kosten ein paar Cent und haben eine ft von 250 MHz (2N2219) bzw. 300MHz (2N2219A), sie ergeben also bei HF noch einen ordentlichen Gain. Ebenfalls beim "R" erhältlich. Aus solch einer Verstärkeranordnung solltest Du locker 1 bis 1,5 Watt ziehen können.
[color=#0000FF:3u31rral] Bei der Transistorwahl bin ich sehr flexibel, aber beim BC547 reut es mich nicht einige abzuschießen. [/color:3u31rral]
Noch etwas: Auch BD137-10 oder BD139-16 arbeiten für das 40-Meterband noch brauchbar. Darüber aber nicht mehr. Sind ebenfalls extrem billig zu bekommen.
[color=#0000FF:3u31rral]Die habe ich auch schon in einigen HF PAs gesehen, den haben wir in der Schule auch in den "mittelgroßen" Audio PAs verwendet. Der hat sich als Audio Transistor in mein gehirn eingebrannt.[/color:3u31rral]
PS: Bei dem [url=http://sm0vpo.altervista.org/tx/qrp-hflin1.gif:3u31rral]Schaltplan[/url:3u31rral] solltest Du beachten, dass der untere Zweig ebenfalls auf GND liegt, das kommt dort nicht oder nicht deutlich zum Ausdruck!
[color=#0000FF:3u31rral]Da musste ich zweimal schauen [/color:3u31rral]
vy 73 de Peter[/quote][/quote]


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
Bei Transistoren muss du auf die Transitfrequenz gucken. BD135-BD139 sind teilweise mit 250MHz angegeben.
Typische "Audio" Transistoren kommen da nur auf paar MHZ..

9V Akkus sind eher für kleine Stromabgabe ausgelegt. Guck mal da rein..da sind winzige Akkuzellen gestapelt.

Und wenn du eh nicht wirklich senden willst..mach einfach keine PA drann..mit paar mW Leistung ausm Mixer kannst du auch gleich auf die Empfängerbuchse gehen. Ob mit oder ohne Tiefpass am Ausgang sollte man auch auf dem SDR Stick sehen können. Das SSB Signal an sich auch. Kannst ja mal richtig rein zoomen so das der Bildschirm 10 KHz Signalbreite erfasst.

Ich verwende da die freie HDSDR Software.
http://www.hdsdr.de/

73 de DL3FOX Uwe


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
9V Blöcke haben vielleicht 150-200mAh, das sind ja schlussendlich nur 6x 1,5V Minizellen, die da zu 9V zusammengeschalten werden; das ist natürlich auch eine Sache des Innenwiderstand, der schnell zunimmt bei entsprechend Drain.

Auf 40m hab ich den BD139 noch nicht verwendet, aber auf 472kHz - überhaupt kein Problem


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
Mit dem BD135 kann man noch UKW Gegentakt Oszi bauen..gab da die alten Minispion Baubücher.


  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Direktmischer fürs 40m Band
[quote]Mit dem BD135 kann man noch UKW Gegentakt Oszi bauen..gab da die alten Minispion Baubücher.[/quote]

Ja, der "Wahl" aus der "gute alten Zeit" (TM) ;-). Dass moderne BD137, 139 diese Frequenz noch packen, darauf würde ich mich nicht verlassen. Das Zeug kommt heute aus Indien, funktioniert im Prinzip recht ordentlich, fängt aber bereits bei 14MHz an, schlapp zu machen. Mit den alten Transistoren von "TFK" und Co. kaum zu vergleichen was die fT betrifft.

vy 73 de Peter


  
 

Elektronikforum Elektroshop PostgreSQL Forum